Bauprojekte im Gallus

  • Mainzer Landstraße 133

    Nur noch 2 Etagen, dann ist die Endhöhe beim Rohbau erreicht und die ewige Baulücke ist endlich geschlossen


  • Güterplatz Ostseite

    Nachdem sich die Baulücke Mainzer Landstraße 133 endlich schließt, fällt an der Ostseite des Güterplatzes das Gebäude der Kirchengemeinde umso mehr ins Auge. Eine Aufstockung auf die Gebäudehöhe links und rechts würde den Rahmen des Platzes abrunden.
    Gerade auch im Hinblick auf die Neubebauung des Alten Bosch-Areals und die spätere Neugestaltung des Platzes

  • Areal Kleyerstr./Weilburgerstr.

    Besagtes Areal (rote Linie).


    Hier werden z.Z. Entkernungsarbeiten in und auf den Hallen (blaue Linie) durchgeführt.


    Was soll hier denn mal entstehen?



    Luftbild aus GoogleMaps erstellt


  • Areal Kleyerstr./Weilburgerstr.

    Bei dem Areal handelt es sich um die ehemalige BMW Niederlassung.
    Habe auch noch einen Schriftzug an einem der Gebäude von "Peugeot" gefunden.


    Siehe auch #299 von Schmittchen vom 24.07.2015

  • Beitrag #269 dürfte gemeint sein. Die BMW-Niederlassung Galluswarte wurde Ende 2014 und das Peugeot-Autohaus Kleyerstraße 9 ein Jahr später geschlossen. Gleich danach wurden dem Magistrat "konzeptionelle Bebauungsstudien" für das Grundstück vorgelegt (#298). Dem begonnenen Abbruch dürfte in absehbarer Zeit eine Neuentwicklung folgen. Wahrscheinlich Wohnbebauung, eventuell mit gewerblicher Nutzung der Erdgeschosse.

  • ^ Zum Zug kommen könnte ein Entwurf des Darmstädter Büros planquadrat (Projektliste); denn es verantwortet die Abbrucharbeiten mit Genehmigung von 2016. Ein entsprechendes Bauschild X-2016-74-5 findet man online sowohl unter der Adresse Kleyerstraße 7 als auch Weilburger Straße 10. Das Peugeot-Haus wird unter der Adresse Kleyerstraße 9 und der Nummer X-2016-73-5 geführt. Demnach werden die beiden Ex-Autohäuser samt Funktionsgebäuden abgebrochen. Auch die Tankstelle auf dem BMW-Gelände wird weichen. Der Abbruch der Tiefgarage(n?) deutet auf einen entsprechend größeren Neubau und damit auf ein umfassendes Bauvorhaben hin.


    Bauherr ist die SWI-Gruppe aus der Stadt Grünwald südlich von München. Sie waren bisher vor allem in Straubing, Regensburg und in München unterwegs. Mit ihrem letzten Projekt, dem 5. Studentenwohnheim mit dem Namen "studiosus", haben sie sich bis nach Augsburg vorgewagt. Jetzt also in Frankfurt, und das auf einer blockumfassenden Fläche (siehe Karte).

  • Projekt "Mona Lisa", Mainzer Landstraße 129 (Ecke Rudolfstraße)

    Das Gebäude der Concordia-Versicherung, Mainzer Landstraße 129, wird tatsächlich abgerissen. Eine alternative Planung und im folgenden Beitrag ein Bestandsfoto von epizentrum gibt es hier. Nach dem Abbruch entsteht auf dem 5.000 Quadratmeter großen Grundstück ein Neubau mit 105 Mikroapartments. Entwickler sind die Curator r.e.m. AG (Frankfurt am Main) und die Vivum GmbH (Hamburg). Das Projektvolumen wird mit 35 Millionen Euro beziffert. Der Entwurf ist von Stefan Forster Architekten, Frankfurt am Main. Im Frühjahr 2017 sollen die Abbrucharbeiten beginnen.



    Da haben Herr Forster und die Kollegen aus seinem Büro vieles richtig gemacht, denke ich. Hervorzuheben sind die gelungene Betonung der Straßenecke, die lebhafte und abwechslungsreiche Fassadengestaltung in dieser inhomogenen und derzeit auch etwas schwierigen Umgebung sowie der harmonische Anschluss an das Nachbargebäude im Westen (mit der türkischen Konditorei im Erdgeschoss). Bemerkenswert, wie großzügig dieser Neubau im Vergleich mit eben jenem Gebäude wirkt. Das kennt man bei Wohngebäuden sonst nur von gründerzeitlichen Bauten. Fassadendetail:



    Erdgeschoss an der Ecke Mainzer Landstraße und Rudolfstraße:



    Bilder: Stefan Forster Architekten | Curator r.e.m. AG / Vivum GmbH

  • Projekt "Mona Lisa", Mainzer Landstraße 129 (Ecke Rudolfstraße)

    Wow, bin begesitert! Es wird der tristen Nachbarschaft sehr gut tun. Generell ist am Güterplatz noch sehr viel Potential vorhanden, hoffentlich macht dieser Entwurf Schule. :daumen:

  • Bodentiefe Fenster im Erdgeschoss sind in dieser Ecke gewagt. Ansonsten: "Vieles richtig gemacht" finde ich untertrieben. Die Staffelung, der Turm, die Abrundungen, der Klinker mit fast kunstvollen Ausarbeitungen und die Übergänge sind ganz großes Kino. Zusammen mit dem blockumfassenden gsp-Mischprojekt (Ex-Telenorma), dem Grand Tower, der Güterplatz-Neugestaltung, der Hafenstraßen-Neuentwicklung (Grand Central und zuvor die ABG-Zentrale) und kleineren Projekten wie der Mainzer Landstraße 133 entwickelt sich das Carré städtebaulich und architektonisch sehr positiv. Die U-Bahn und das Skyline Plaza leisten zudem infrastrukturell ihren nicht unerheblichen Beitrag.

  • Mainzer Landstraße 129 + 133

    Der Rohbau an der Mainzer Landstraße 133 ist fertiggestellt. Nachfolgend im Überblick zusammen mit dem Bestandsbau der Concordia Versicherungen, der bekanntlich bald zugunsten "Mona Lisa" abgebrochen wird:



    Bild: epizentrum

  • Das hier vorgestellte, mittlerweile "The Link" genannte Projekt befindet sich nun in der Werbung. Leider vornehmlich wieder alles 1-2 Zimmerwohnungen, familienfreundliches Frankfurt geht anders. :Nieder:


    Für den Bau werden die alte Tankstelle (?) und die im Forum schon gezeigten Garagen entfernt. Auch ein Teil des Nachbargebäudes muss weg. Der Wendehammer bleibt, einen Durchgangsweg wird es nur für Fußgänger geben.


    Eine Visualisierung des gesamten Projekts, welches in zwei Bauabschnitten etwa Mitte bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll (hängt im Vermittlungs-Container):



  • So sehr ich die Entwicklung am Güterplatz und an der Kölner Straße begrüße, so sehr zweifele ich am Sachverstand der Macher. Wieviele Micro-Apartments sollen denn noch zu überdimensionierten Mondpreisen entstehen? Mir ist klar, dass Frankfurt mehr City of the Wochenendheimfahrerer denn City of the Euro ist, aber die Masse der Kleinstwohnungen, die in den letzten Jahren hochgezogen wurde erstaunt mich. Geräumige zwei bis drei Zimmerwohnungen in F zu finden ist und bleibt ein Lotteriespiel. Wenn diese dann noch bezahlbar sind, hat man den Jackpot geknackt.

  • Wohnbauprojekt "The Link" Kölner Straße 82-84

    Die oben von sge1899ev angesprochenen Bestandsfotos und Informationen gibt es in Beitrag #326. Das ist das vor der ehemaligen Tankstelle hängende Poster:



    Der Entwurf ist von happarchitecture, also aus dem Frankfurter Büro von Jens Jakob Happ. Auf der ablesbaren Projekt-Website ist bisher kaum etwas zu sehen. Dafür ist der Verkaufscontainer mit Fassadenansichten tapeziert:



    Foto: Schmittchen, Entwurf: happarchitecture / Project Immobilien


    Auch ist im Verkaufscontainer ist ein großes Modell ausgestellt. An der Ostseite soll demzufolge lediglich ein Fußweg gebaut werden. Eine Verlängerung der Hellerhofstraße für den allgemeinen Verkehr bis zur bisher als Wendeschleife ausgebildeten Lissabonner Straße, über die an dieser Stelle spekuliert wurde, soll es wohl nicht geben. Also kein "The Link" im Sinne einer weiteren Straßenverbindung zwischen dem "alten Gallus" und dem Europaviertel. Südseite (von der Hellerhofstraße aus gesehen):



    Die Erschließung mit Tiefgarageneinfahrt ist demnach an der Günderrodestraße vorgesehen. Westseite:



    Foto: Schmittchen, Entwurf: happarchitecture / Project Immobilien


    Auf der Stadtkarte ist das Bauvorhaben so dargestellt (bitte beachten, dass die Markierung in orangebrauner Farbe den Bestand nicht überdeckt):



    Geobasisdaten:
    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 02.2017
    © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Eine kleine Runde im Gallus

    Habe heute eine kleine Runde im Gallusviertel gedreht. Es bewegt sich dort nach wie vor sehr viel, aber wirklich charmant ist das Gebiet immer noch nicht... ;)



    Projekt Alea, Blick in die Neuenhainer Straße


    Zwei Ansichten von der Mainzer Landstraße. Insgesamt ok, aber nichts besonderes. Vielleicht wirkt es besser, wenn erst einmal das EG benutzt ist.




    Projekt Gallus Gärten, hier geht es nun richtig los. Zwei Kräne stehen, ein Kranfundament ist zu sehen, ein viertes kommt wahrscheinlich noch dort wo aktuell die Erdrampe ist.



    Lahnstraße 37-41: Keine Bilder, da immer noch nur planierte Erde.



    Adler Quartier: Waren im Forum überhaupt einmal Bilder der fertiggestellten Gebäude zu sehen?




    Projekt Bride Side I, Weilburger Straße, hat Fahrt aufgenommen. Die komplette Baugrube scheint ausgehoben worden zu sein, zwei Kräne stehen bereits, die Kranfundamente von zwei weiteren lassen sich bereits erkennen. 356 Mietwohnungen sind eine super Sache, schade nur dass man die Adlerwerke zukünftige nicht mehr beim Herausfahren aus dem Hauptbahnhof sehen wird.




    Der Abriss der Autohäuser zwischen Kleyer und Weilburger Straße geht ebenfalls zügig voran.



    Weiß eigentlich jemand, wo es beim Avaya Areal hängt? Der Bebauungsplan scheint schon Ende 2015 öffentlich ausgelegt worden zu sein, aber irgendwo muss es hängen, denn bis heute gibt es seit der Auslegung keine Neuigkeiten mehr... :confused: