Bauprojekte im Gallus

  • Ottostraße 16-18; Mainzer Landstraße 406 (VW)

    Jetzt geht es doch recht zügig voran, der nördliche Teil der Ruine an der Ottostraße 16-18 (#177, Karte) ist schon so gut wie abgerissen.




    Bei Volkswagen an der Mainzer Landstraße 406 (#150, Karte) kommt der Neubau des Parkhauses gut voran. Ein schnelles Foto durch dreckige Zugscheiben:



    -Bilder von mir-

  • Ottostraße 16-18

    Interessant finde ich, wie tief die Wurzeln von Bäumen in die Wände eines Hauses eindringen können. Sie wachsen zwischen Putz und Mauerwerk oder direkt im Ziegelsteingemäuer, ein bisschen Feuchtigkeit reicht ihnen aus.




    Das Haus mit der Nr. 18 hat sich bereits ganz verabschiedet:


  • Adler-Quartiere: "Louis am Park" und "Harry's Lofts & Houses"

    Zum Gesamtprojekt zuletzt #158. Hier geht es um die von der PDI-Gruppe selbst entwickelten Baufelder I und II. Die beiden anderen Baufelder wurden bekanntlich an Realconcept bzw. Bauwens verkauft.


    Inzwischen haben beide PDI-Teilprojekte die Baugenehmigung erhalten. Im "Louis am Park" nach einem Entwurf des Büros HPP Hentric-Petschnigg & Partner sollen 108 Mietwohnungen unterschiedlicher Größe und ein Kindergarten entstehen. Visualisierungen des auf dem westlichen Baufeld an der Kleyerstraße geplanten Gebäudes:



    Hier zusammen mit dem nachfolgend vorgestellten Projekt:



    Bilder: HPP Hentric-Petschnigg & Partner / PDI-Gruppe


    Das Projekt "Harry's Lofts & Houses" wurde von RKW Architekten geplant, es soll ebenfalls an der Kleyerstraße und gleich westlich der Adlerwerke entstehen. Hier sind 120 Mietwohnungen vorgesehen.




    Bilder: RKW Architekten / PDI-Gruppe

  • Lahn'sche Höfe

    Das Gesamtprojekt besteht bisher aus 113 Eigentumswohnungen an der Ecke Lahnstraße und Krifeler Straße (Info) und 237 an Aberdeen verkaufte Mietwohnungen plus Kindertagesstätte an der Ecke Lahnstraße und Rebstöcker Straße (Info).


    Fehlt noch das südlich der Häuser mit den Eigentumswohnungen gelegene Baufeld an der Krifteler Straße, dort wo während der Bodensanierung das Zelt stand. Auf diesem 2.690 m² großen Areal plant Hochtief Solutions AG formart studio den Bau von 224 Full-Service-Apartments mit 75 Tiefgaragenstellplätzen (Quelle). Die Hochtief-Tochter springt damit auf den Zug der möblierten Apartments für Studenten, Pendler und junge Berufstätige auf. Allerdings werden die Ein-Zimmer-Apartments hier einzeln verkauft, vor allem wohl an Kapitalanlager, weniger an Selbstnutzer. Die Vermarktung hat im Juni begonnen, aussehen soll das Gebäude so:



    Bild: Hochtief Solutions AG formart studio

  • ^^ / ^ Die Entwürfe hauen mich jetzt nicht vom Hocker, aber anderes war zwischen Mainzer Landstraße und dem Gleisvorfeld des Hauptbahnhofs auch nicht zu erwarten. Immerhin gibt es verklinkerte Teile, klassisch gegliederte Fassaden, ein wenig Abwechslung bzw. im Fall der Lahnschen Höfe große Fenster mit ungewöhnlicher Teilung und Farbtupfer. Jedenfalls schön, dass die Projekte zur Steigerung des Wohnungsangebotes beitragen, und das in signifikanter Zahl.

  • Frank an der Frankenallee

    Das umfangreiche Projekt nähert sich der Fertigstellung. Und es ist überwiegend ziemlich gut geworden, soweit man das schon beurteilen kann. Bekanntlich waren hier drei Architekturbüros mit der Planung befasst. Im einzelnen ist das etwas undurchsichtig, daher bitte ich um Nachsicht, sollte einer der nachfolgend genannten Namen falsch zugeordnet sein. Die folgenden Fotos sind vom vorvergangenen Wochenende. Das erste zeigt die Kriegkstraße und einen Entwurf von Turkali Architekten:



    Die rückwärtige Ansicht derselben Gebäude, rechts angeschnitten ein Hofgebäude. Alles Eigentumswohnungen und alles von Turkali Architekten:



    Das Hofgebäude:



    Die Hofseite des zur Frankenallee gerichteten Trakts nach Planung von Landes & Partner:



    Zur Frankenallee standen noch Gerüste, ohnehin wird man eine vernünftige Gesamtansicht erst aufnehmen können wenn die Blätter der großen Bäume gefallen sind. Also ein Detail:



    Schließlich die Flörsheimer Straße mit dem Entwurf von Planquadrat, Darmstadt. Überzeugend die mit viel Holz gestalteten Eingangsbereiche, davon abgesehen die m. E. schwächste Straßenseite.



    Bilder: Schmittchen

  • Ein Lob an die Architekten! Auch wenn das Planquadrat entworfene Wohnhaus deutlich zu schlicht ausfällt, setzen die Turkali und Landes Fassaden überraschend hohe Qualitätsmaßstäbe. Im Immoscout Exposé für eine 4-Zimmer Wohnung liegt die Miete bei nicht gerade zimperlichen 1,630 Euro warm. Wer hätte gedacht, dass sich das Gallus so derart schnell mausern würde?


    Danke für den Hinweis zu "Kaltmiete warm". Klingt ein bisschen wie Cheeseburger ohne Käs.

  • Zitat

    ... Kaltmiete bei nicht gerade zimperlichen 1,630 Euro warm.


    Ja was denn jetzt? Kalt oder warm?


    Die Kaltmiete liegt bei 1300,-, die Miete inklusive Nebenkosten bei 1650,-


    Dafür ist die Wohnung für heutige Verhältnisse überraschend gut geschnitten, beispielsweise liegen beide Kinderzimmer so, dass von außen nicht durch Wohnzimmer oder Küche gelaufen werden muss - selbst das Duschbad ist noch vor der "Elternzone" platziert. Dafür braucht man halt den in unserem Kulturkreis üblichen Flur.


    Dafür sind 11,61€/m² Kaltmiete nicht verkehrt.

  • Kölner Straße 50-56: Wohnprojekt "Frankfurt Citylife"

    Die Flut neuer Projekte reißt nicht ab - nun kündigt Wüstenrot Haus- und Städtebau hier an, dass an der Kölner Straße 50-56 demnächst 42 Eigentumswohnungen mit zwei bis vier Zimmern zu verkaufen sind. Das ist die im "alten Gallus" gelegene Parallelstraße zur östlichen Europa-Allee. Es handelt sich um ein Bestandsgebäude, nämlich die Frankfurter Niederlassung von Wüstenrot und der Württembergischen Versicherung. Das ältere, wenig ansehnliche Bürohaus (Street View) wird zu einem Wohnhaus umgebaut. Das "Frankfurt Citylife" soll ungefähr so aussehen:



    Straßenansicht bei Dämmerung:



    Rückwärtige Ansicht:



    Bilder: Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH


    Bestand:



    Bild: Schmittchen

  • Adler-Quartiere

    Es scheint bei den Adler-Quartieren (Lage) nun tatsächlich loszugehen, genauer gesagt mit "Louis am Park", also Baufeld I (Übersicht). Der letzte Beitrag dazu, inkl. Visualisierungen, findet sich hier, letzte Fotos von der Baugrube dort. Die Aufnahme ist aus dem Zug heraus entstanden und daher eher suboptimal. Gut zu erkennen ist aber, dass bereits ein Kran steht und wohl zumindest ein weiterer aufgebaut wird. Ob das dritte gelbe Kranelement die Basis eines weitern Krans oder nur ein Teil des zweiten ist, der gerade errichtet wird, konnte ich auf die Schnelle nicht erkennen.



    -Bild von mir-

  • ^verwundert nicht - ist doch der Generalunterhehmer (Alpine Bau) seit kurzem in Insolvenz. Vermutlich wird das Projekt in Kürze von einem anderen GU gebaut...

  • Projekt "Westsite Living", Mainzer Landstraße 195-197

    Bereits 2008 wurde das Projekt Westsite hier in Beitrag #30 und, auch mit Visualisierungen, nochmals in den Beiträgen #34 ff. erwähnt. Damals war eine Vervollständigung des bestehenden, mittlerweile voll vermieteten Bürokomplexes um weitere Bauabschnitte mit rund 22.000 m² BGF vorgesehen. Die Planung stammte aus dem Büro Jo. Franzke Architekten.


    Zu dem für Mitte 2008 angekündigten Baubeginn ist es bekanntlich nie gekommen. Ein Foto des Areals von Februar 2013:



    Bild: Schmittchen


    Wie in zahlreichen anderen Fällen wird nun auch hier aus einem Büroprojekt ein Wohnbauprojekt. Weiterhin nach Plänen des Büros Jo. Franzke sollen an dieser Stelle 123 Mietwohnungen gebaut werden. Wie bereits 2008 ist Groß & Partner Projektentwickler. Projektname ist "Westsite Living".


    Die Neubauten sollen farblich voneinander abgesetzte Fassaden mit einem verklinkerten Sockel erhalten. Die Fassaden der sechs Häuser werden durch unterschiedliche Fensterproportionen und farbliche Akzentuierung differenziert. Der Innenhof wird begrünt. Im Erdgeschoss ist eine 770 Quadratmeter große Filiale von Penny nach dem neuen Ladenkonzept "Penny 2015" geplant. Die bisherige Filiale gegenüber an der Nordseite der Mainzer wird geschlossen.


    Der Bauantrag ist der Pressemitteilung von Groß & Partner zufolge bereits eingereicht. Baubeginn soll in den nächsten Wochen sein, voraussichtlich Ende 2014 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein.




    Bilder: Groß & Partner

  • Wow. Der Entwurf gefällt mir sehr gut. Schön gegliedert. Staffelgeschoss. Verklinkerter Sockelbereich. Viel besser als der Büroentwurf.
    Das beste daran ist, dass eine weitere Baulücke hochwertig geschlossen wird

  • Zustimmung. Der Entwurf ist ein Glücksfall für die Mainzer Landstraße. Neben der Kleingliedrigkeit mit Rücksprüngen, den unterschiedlichen Rastern und den verklinkerten Sockeln sind es eben Kleinigkeiten wie Fensterteilung und -geländer und die ungewöhnlichen Balkonkanten, die den Entwurf interessant machen. Besonders gefallen mir die anscheinend in Stein gehaltenen Fensterbänke, die sich als Kragen an den Dachkanten wiederfinden.


    Dass das Büro Jo.Franzke außergewöhnlich qualitative bzw. ungewöhnliche Wohnarchitektur hervorbringen kann, hat es mit Projekten wie der Allure-Anlage (ehemals Hofgarten) in der Richard-Wagner-Straße, dem Frankensteiner Hof in Sachsenhausen, der Metzlerstraße und dem Hunzinger-Haus in der Wielandstraße (Geschmäcker sind verschieden) gezeigt. Die MainTor Palazzi am Mainufer neben der Villa Helfmann werden ebenfalls einen Akzent setzen.

  • LIVING 50-8 an der Frankenallee

    Es tut sich wieder was, die Baugrube sieht aufgeräumt aus und ein paar Leute und ein Bagger arbeiten fleißig drin.


  • Ottostraße 16-18

    Hier steht jetzt ein Werbeschild (größer hier) Auf der vor 3 Wochen noch aufgeräumten Baustelle, liegt jetzt wieder jede Menge Schutt.



    Bild: thomasfra

  • Ottostraße 16-18

    ^ In der Grube sieht es inzwischen wie folgt aus. Im Hintergrund steht auf dem Nachbargelände weiterhin das Mini-Werksgebäude mit Schornstein, alles in Backstein. Ob es eine Zukunft hat? Ein Bild von der Ottostraße mit Kran gibt es übrigens hier.



    Bilder: epizentrum

  • Frank an der Frankenallee / Bauprojekte an der ML

    Inzwischen sind die Gerüste an der Frankenallee verschwunden. Wir sehen hier die Ecke zur Kriegkstraße, entworfen von Landes & Partner:



    Bild: Schmittchen


    Informationen zum Projekt und auch Fotos der Hofseiten gibt es weiter oben im Strang.


    Was passiert an der Mainzer Landstraße? Auf dem früheren Areal von Holz Fiedler dürfte der Abbruch für das Projekt "Gallus Gärten" bevorstehen, allerdings scheint der zur Zwischennutzung eingezogene Getränkemarkt noch geöffnet zu sein. Heute wurde im früheren Betriebshof ein Bagger entladen.


    Beim früheren Ordnungsamt Mainzer Landstraße 315-329 haben die Arbeiten für den Umbau in "The Fizz Frankfurt" begonnen. Vordächer und sonstige Anbauten wurden entfernt, Bäume und Gestrüpp ebenso. Im Inneren wird wahrscheinlich bereits entkernt. Nachtrag: Der bereits von Ahligator gezeigte Entwurf in einem größeren Bildausschnitt:



    Bild: International Campus AG / Magnus Kaminiarz & Cie