Zeil und Nebenstraßen / Konstablerwache

  • Umgestaltung Reineckstraße

    Die Reineckstraße zwischen der Kreuzung Zeil/Fahrgasse und dem Gebäude von Peek & Cloppenburg wird man ohne Weiteres als eine der schäbigsten Ecken der Innenstadt bezeichnen können. Nun soll die verwahrloste, rund 80 Meter lange Sackgasse umgestaltet werden. Geplant ist ein neuer Belag mit den auch auf der Zeil verwandten Betonplatten mit Natursteinvorsatz, im Fischgrätverband verlegt, niveaugleich von Hauskante zu Hauskante. Auch sollen das verkehrswidrige Parken und der Parksuchverkehr reduziert werden. Einzelheiten können in der Vorlage M 86 nachgelesen werden.


    Lageplan, das Anklicken öffnet ein PDF:



    Plan: Stadt Frankfurt am Main / Schüßler-Plan

  • ^ Irgendwie hatte ich das mit der Sanierung der Stich- und Nebenstraßen der Zeil anders in Erinnerung. Sollten sie damals nicht gleich im Anschluss an die Zeil "angegangen" werden? Naja, schön, dass es nun mit der Reineckestraße weitergeht. Nachfolgend ihr aktueller Zustand fürs Archiv - zunächst hineingeschaut (Richtung P&C):



    Herausgeschaut (Richtung Konstablerwache):



    Bilder: epizentrum

  • Zeil 111/Holzgraben 16 + Zeil 107/Holzgraben 12 + Schäfergasse 2

    Zeil 111/Holzgraben 16, die Fenster sind auf der Holzgrabenseite, abgesehen vom Erdgeschoss, alle eingesetzt



    Zeil 107/Holzgraben 12, der Kran steht und am Kellergeschoss wird gearbeitet



    Schäfergasse 2/Zeil 88, die Fassade zwischen 2. bis 5.Etage wurde noch nicht angetastet, aber am "Dachbereich" wird schwer gewerkelt


  • [FONT=&quot]#816 mittleres Bild[/FONT]
    [FONT=&quot]http://www.deutsches-architekt…hp?p=565358&postcount=816[/FONT]

    [FONT=&quot]Zeil und Nebenstraßen / Konstablerwache[/FONT]

    [FONT=&quot]Zeil 107/Holzgraben 12[/FONT]

    [FONT=&quot]Eine Interessante und abwechslungsreiche Verwendung von unterschiedlichen Mauersteinen und Materialien an der [/FONT]
    [FONT=&quot]Brand-Wand rechts kommt zum Vorschein. Man vermutet gleich eine lange und bewegte Baugeschichte. Das müsste [/FONT]
    [FONT=&quot]doch eigentlich auch für Frankfurter Archäologen oder Bauhistoriker interessant sein. [/FONT]
    [FONT=&quot]Einiges davon sieht mir aus wie Bruch- oder Feldsteine. Aber wen interessiert das alte Zeug eigentlich heute noch?


    [/FONT]

  • Holzgraben: Grunderneuerung und Umgestaltung geplant

    Nach der Reineckstraße (oben #814) ist ein weiterer Nebenstraßen-Problemfall mit der Umgestaltung an der Reihe. Der Holzgraben ist gleichermaßen vernachlässigt, allerdings wesentlich länger und auch prominenter gelegen. Der Magistrat hat nun die Vorplanungsvorlage "M 99" zur "Grunderneuerung und Umgestaltung des Holzgrabens" erstellt. Demnach sollen bei der Erneuerung der Straße die Verkehrsflächen neu geordnet und das Erscheinungsbild der Straße verbessert sowie für den Fußgängerverkehr attraktiver gestaltet werden.


    Auf eine Trennung durch Bordsteine soll dabei aus "gestalterischen sowie aus verkehrsfunktionalen Gründen" verzichtet werden. Die Straße soll künftig "niveaugleich ausgebildet werden". An ihrer Südseite ist ein durchgehend etwa zwei Meter breiter gepflasterten Streifen geplant, der "vorrangig dem Fußverkehr dienen soll und eine bessere optische Linienführung des Kfz-Verkehrs vermittelt". Nördlich davon ist eine Fahrbahn, ein sich anschließender Andienungsstreifen sowie ein Sicherheitsstreifen entlang der rückwärtigen Gebäude der Zeil geplant. Hierfür ist wegen dem zu erwartenden Aufkommen an Lkw-Verkehr Asphaltbauweise vorgesehen.


    Vielleicht wurde es nur vergessen, vielleicht gehört es nicht in eine Vorplanung, aber von einer Sperrung für den Nicht-Anliegerverkehr ist nicht die Rede in der Vorlage. Nur von einer geplanten Ausweisung als "verkehrsberuhigten Geschäftsbereich". So werden die sattsam bekannten Freunde des "sportlichen" Automobils also weiterhin ihre rasanten Runden über Holzgraben und Töngesgasse drehen und Passanten vor ihnen wie Hasen davonspringen müssen. Für mich ist das vollkommen unverständlich.


    Westlicher und unten östlicher Teil des Vorentwurfs, erstellt schon 2012/13, weswegen das "Green Four" noch als Planung dargestellt ist. Anklicken öffnet jeweils ein PDF:





    Pläne: Stadt Frankfurt am Main


    Die aktuelle Tristesse:



    Bild: Schmittchen

  • Zeil 107/Holzgraben 12

    Das Projekt nimmt jetzt Fahrt auf, zur Zeil hin bekommt das Erdgeschoss schon seine Decke, auf der Holzgrabenseite ist man noch mit dem Keller beschäftigt


  • An der Hauptwache 1: Sportarena wird Saks Off 5th

    Die bisherige Sportarena erhält doch noch ein wenig Make-up für die Fassade, was angesichts der schon für den 22. Juni angekündigten Eröffnung des Saks Off 5th (Q) kaum noch zu erwarten war. Neben der weiterhin eher unansehnlichen Fassade bleibt freilich das Grundproblem der im baulichen Umfeld zu geringen Gebäudehöhe. Bestandsfotos von epizentrum gibt es weiter oben im Thread. Künftig soll das Gebäude An der Hauptwache 1 so aussehen:



    Bild: Saks Off 5th Europe

  • Also wenn ich mir beides mal genau angucke, dann ist der einzige Unterschied (neben den unterschiedlichen Logos) eigentlich nur dass das eine Bild die Realität, und das andere ein Hochglanz-Rendering des selben Zustands ist.

  • An der Hauptwache 1

    Sicherlich besser als der jetzige Zustand, aber dennoch extrem enttäuschend. Und der Name schonwieder...langsam wirds peinlich.

  • Da müssen sie aber ordentlich putzen...


    Mich wundert, diese Renderings haben auch immer so sinnfreie Abweichungen von der Realität. OK, das Parkhaus Hauptwache ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber der häßliche Platzhalter statt dessen? Auch ist die Verkehrsführung so angedeutet, als ob man wieder über die Hauptwache fahren dürfte...

  • Zeil 44

    Das Geschäftshaus Zeil 44 ist eingerüstet. Der Bau dürfte aus der Nachkriegszeit stammen und hat eine durchaus hochwertige Natursteinfassade. An der Glastür hängt ein Bauschild mit kurzer Erläuterung, was zumindest auf eine kleinere bauliche Veränderung hindeutet. Leider konnte ich das Bauschild nicht entzifferbar ablichten. Ob wenigstens die Fenster mit ihren schecklichen weißen Plastikprofilen gegen passenderes getauscht werden?



    Bild: epizentrum


    Die Zeil-Apotheke (Zeil 39) im Vordergrund rechts ist übrigens ausgezogen, der Laden steht leer. Geschäftsaufgabe oder überfällige Sanierung des Hauses?

  • An der Hauptwache 1 (Saks Off 5th)

    Die "Fassadenüberarbeitung" ist in vollem Gang:



    Der Schriftzug hängt bereits. Was den Farbton angeht, ist man sich noch unschlüssig: ("Mausgrau", "frisches Steingrau", ...)



    Bilder: epizentrum


    Weiter rechts im ersten Bild erkennt man übrigens den ehemaligen Sitz der Deutschland-Dependance der ISBANK, Roßmarkt 9 (Bild). Es steht leer und scheint auf eine Revitalisierung zu warten.

  • Schäfergasse 2 / Zeil 88

    Das Gerüst wurde abgebaut, man kann also davon ausgehen, dass die Fassade unverändert bleibt und die baulichen Veränderungen auf das Erdgeschoss, die erste und siebte Etage begrenzt bleiben



    der Aufbau, die 7.Etage


  • Es wäre eine herbe Enttäuschung, thomasfra, wenn die äußerst schäbige Fassade der Zeil 88 tatsächlich unverändert bliebe. Und unverständlich dazu.


    Die um die Hirsch-Apotheke herum neu gebaute Zeil 111 soll im Herbst fertig werden. Noch Zeit genug für eine gegenüber der bekannten früheren Version auf die Mieter angepasste Visualisierung der neuen Zeil-Passage von Norden gesehen (neue Gesamtansicht):



    Bild: Else Kröner-Fresenius-Stiftung / Tektonik Architekten Wenzel & Partner

  • An der Hauptwache 1, Ex-Sportarena

    Die angekündigte Fassadenüberarbeitung der ehemaligen Sportarena ist - nennen wir es mal so - minimalistisch ausgefallen.
    So sah es vor kurzem noch aus #820, hier findet sich die Planung als Rendering #785, die folgenden Fotos zeigen den aktuellen (finalen) Stand nach Eröffnung von Saks Off 5th.
    Eine ernsthafte Verbesserung an dieser Stelle bedeutet wohl weiterhin Abriss und Neubau.




    Bildrechte liegen bei mir.

  • Schäfergasse 2 / Zeil 88

    Zum Abschluss noch ein Bild, die pimkie-Werbung ist angebracht, aber hier wird nichts mehr sonst passieren, selbst die Fassadenverschmutzungen an der 6.Etage bleibt. Beim Nachbarhaus hat man ja auch noch die 70er-Jahre Metallverkleidung, wahrscheinlich wollte man einen Bruch vermeiden und seinen Nachbarn nicht unter Druck setzen.



    ... ach ja, an der Zeil 107/Holzgraben 12 geht es auch weiter ...



    ... und ein Blick in die Passage (mit Kran und schon eigebauten Toiletten) Zeil 111 / Holzgraben 16 (Zeilpassage) vom Holzgraben gesehen


  • Zeil 111/Holzgraben 16 + Zeil 107/Holzgraben 12

    Am Holzgraben 16 ist das Gerüst abgebaut, daher ein Bildchen



    und ein Blick auf den Holzgraben 12