Zeil und Nebenstraßen / Konstablerwache

  • Es mag schon sein, dass das Schuhgeschäft plant, auf das Areal Zeil 123 zurückzukehren. Das aber sicher lediglich als Mieter - sofern die Konditionen stimmen. Denn dieses Unternehmen ist nicht Eigentümer der Liegenschaft, auch wenn das Gebäude Hako-Haus genannt wird. Das ist die Moritz-Gertler-Gruppe, Frankfurt. Diese hält die Fäden in der Hand und wird eventuell Bauherrin eines neuen Geschäftshauses an dieser Stelle sein. Vielleicht sollte Herr Reininger besser Wege aus dem Kapitalismus suchen, so wie seine Generalsekretärin des Zentralkomitees.

  • Karstadt reinvestiert gestiegene Profite in Modernisierung

    Mir ist ein Frankfurter Traditionsunternehmen wie HAKO, dass schon lange an der Zeil sitzt, um einiges lieber als eine neue Ramsch-Schleuder wie es "Forever 21" gewesen wäre. Die Architektur des Bestandsgebäudes ist jetzt sicherlich keine Augenweide, aber eine Abwertung der Zeil entsteht dadurch auch nicht (die Flaggen auf dem Dach verleihen sogar ein kleines hanseatisches Stil-Element).


    Den Untergangspropheten zum Trotz, würde ich die Sanierung von Karstadt übrigens eher als Glücksfall ansehen. Das Geschäft von Kaufhäusern zieht wieder deutlich an und erfährt eine Renaissance (siehe FAZ Artikel vom November). Die guten Geschäftszahlen werden jetzt in die Modernisierung der Häuser investiert (Artikel in Lebensmittel Praxis vom 9. Februar). Soll heissen: Es wäre keine Überraschung, wenn Karstadt in absehbarer Zeit ein äußeres Erscheinungsbild erhält, dass für die immense Kaufkraft der Zeil angemessen wäre.

  • Karstadt wird die meisten Kaufhäuser in den kommenden Jahren sanieren, sicherlich auch das an der Zeil. Das Unternehmen arbeitet derzeit einen Sanierungsplan aus (Reihenfolge etc.). Dieser soll noch in Q1/2011 beschlossen und vorgestellt werden.

  • Ein Ende ist in Sicht: Die Arbeiten auf der Zeil sollen nun Ende März endgültig abgeschlossen werden. Benötigt werden noch Platten für den Bereich zwischen der Großen Friedberger Straße und der Stiftstraße.


    Die Kosten sind in der zehn Jahre währenden Planung und Neugestaltung von ursprünglich vier Millionen auf über zehn, dann zwölf und heute 15 Millionen Euro geklettert – wobei offen ist, ob nicht ein weiterer Nachschlag fällig wird. Die Endabrechnung steht noch aus. Ganzer Artikel.

  • Helberger Umbau (Große Friedberger Str. 23-27)

    Innenhof Helberger am 27.2.2011:


    Die Decke der ehemaligen Tiefgarage ist beinahe komplett abgetragen,
    die schweren Baumaschinen stehen bereits in der "-1 Ebene".


    Rechts die Überreste eines Seitengebäudes bzw. einer Parkplatzüberdachung.


    Das Innenhofgebäude links wird z.Z. entkernt. Die Seite zur der (immer noch vorhandenen:nono:) Baulücke Schäfergasse 16 wurde eingerüstet.


    Das Flachdach-Gebäude gehört zu Baby-Walz (Schäfergasse 18) - ehemals Helberger-Küchenstudio.
    Rechts davon die Galerie Bärbel Gräßlin, Schäfergasse 46B,
    sowie ein Teil der Gartenmöbel-Ausstellung von Leptien 3 (Große Friedberger Str. 29-31)








    Alle Bilder wurden von mir erstellt.

  • Helberger Umbau (Große Friedberger Str. 23-27)

    Da sich an der Front seit sweet meat´s Foto nicht wirklich was getan hat, 2 Fotos durch den Bauzaun in den Hinterhof. Im ersten Bild geht es jetzt an das Tiefgeschoss, das hier von ZeilFan im 5. Foto gezeigte Haus ist in meinem 2. Bild rechts, im oberen Bereich bereits abgebrochen. Das die um den Innenhof gruppierten Gebäude abgerissen werden, geht auch aus dieser Seite hervor.



    By thomasfra at 2011-03-12



    By thomasfra at 2011-03-12

  • Zeil 83

    Das Gebäude Zeil 83 ist derzeit eingerüstet, im oberen Bereich sind die Fenster entfernt. Über Art und Umfang der Fassadenarbeiten konnte ich leider nichts herausfinden.



    Alle Bildrechte liegen bei mir!

  • Karstadt investiert

    Nach einem Bericht der Textilwirtschaft gibt es konkrete Umbaupläne für das Karstadt-Haus an der Zeil. In den nächsten zwei Jahren sollen zehn bis zwölf Millionen Euro investiert werden, unter anderem ist eine Vergrößerung der Sportabteilung geplant. Eingang und Fassade sollen saniert werden (Quelle). Der Warenhauskonzern verzeichnet eine positive Geschäftsentwicklung.


    Bleibt zu hoffen, dass ein ausreichender Betrag für eine angemessene Fassadenerneuerung übrig bleibt. Der aktuelle Zustand ist eine Zumutung.



    Bild: Schmittchen

  • (K)ein Ende in Sicht

    In vier Tagen sollten (wieder einmal) die Bauarbeiten abgeschlossen sein.


    Schaut man sich näher um, muss man leider feststellen, dass es auch diesmal nicht so sein wird.


    Noch nicht fertig ist:


    Anschluss zur Hasengasse
    Anschluss zur Stiftstraße
    Anschluss zur Brönnerstraße
    Anschluss zur Schäfergasse
    Anschluss zu Große Friedberger Straße


    Ca. 2 m² vor Deichmann-Schuhe sind noch gar nicht gepflastert.


    Ein paar Schönheitsfehler um die Kanaldeckel gibt es auch noch.

  • Karstadt-Sanierung

    Zu #442: Geht doch! Der 1. BA der Karstadt-Sanierung oben schließe in der Tat auch die Fassade mit ein. Steht hier. Und einen 2. BA gebe es auch noch (für die Untergeschosse vielleicht...?).

  • Laut einer Eigenanzeige von Karstadt werden bis Sommer 2012 rund 12 Millionen EUR in die Sanierung investiert, wobei ein Schwerpunkt auf der Neugestaltung der Fassade liegt. Darüber hinaus sollen der großzügige Eingangsbereich und das Erdgeschoß als einladende Visitenkarte wahrgenommen werden. Der Gourmetbereich im UG wird neu gestaltet und die 5. Etage erhält ein neues LeBuffett-Restaurant. Die bisherige Nachbarfläche im 5. OG wird künftig auf 500 qm ein "Kreativ-Center" beherbergen, welches nach eigener Aussage das größte innerstädtische Sortiment an Kurzwaren, Stoffen, Bastelzubehör und Nähmaschinen anbieten wird. Die anderen Etagen werden ebenfalls umgestaltet, wobei es sich hier eher um kleinere Maßnahmen handeln dürfte. Die Chancen stehen also gut, dass dieser Schandfleck bald Geschichte ist.

  • Große Friedberger Straße 23 - 25 (ehemals Helberger)

    Die Umbauarbeiten liegen im Zeitplan. Fertigstellung und Eröffnung der beiden Geschäfte soll weiterhin im November 2011 sein, insofern bleibt es beim ursprünglich genannten Zeitpunkt. Neu in diesem Bericht der FNP sind dagegen die Flächenangaben: Aldi werden ca. 1.400 Quadratmeter zur Verfügung stehen, den Hifi-Profis etwa 1.700 Quadratmeter.

  • Karstadt-Fassade

    Ich bin gerade am Juwel der Zeil, dem Karstadt vorbei gekommen und habe beim Blick auf die Fassade etwas entdeckt,
    was mich fast aus den Latschen gehauen hätte...


    Lasst uns alle inständig hoffen, das dies nicht der erste Versuch eines Fassaden-Musters ist!?


    Hier nochmal im Detail (chices weißes Plastik)...


    Hier handelt es sich nicht einfach nur ein geputztes Fassadenteil, so hell sind die nämlich selbst sauber nicht.
    Diese Platte ist definitiv neu und war auch bis vor wenigen Tagen noch nicht da!? Ich hoffe ja Fassaden-Erneuerung
    bedeutet hier mehr als einfach nur unförmige graue Elemente gegen unförmige weiße auszutauschen!? :nono:


    Bilder sind von mir (sorry wegen der schlechten Handy-Foto-Quali).

  • Naja, man muss sich halt mal realistisch fragen, was an einer Fassade von dieser Fläche mit dem avisierten Budget wirklich verändert werden kann. Ich bin ja kein Fachmann, aber dass es viel mehr als ein neues Fassadenmaterial werden würde, vielleicht mit etwas Rundungen auf den Rohbau appliziert, ähnlich wie bei Galeria Kaufhof vor ein paar Jahren, war doch eigentlich klar – oder? Mal abgesehen davon, dass das genannte Budget noch nichtmal dediziert für die Fassade, sondern wohl auch für Innenumbauten und Erweiterungen verwendet werden soll...

  • Wirkt auf mich, als hätte man einfach das alte Fassadenteil mit weißer Klebefolie versehen. Die werden doch sicher nicht all die unterschiedlichen Elemente nochmal neu produzieren lassen? Wenn doch, hätte man wirklich gleich etwas mehr an der Optik ändern können, oder nicht?

  • Ich denke auch, dass für einen radikalen Umbau des Karstadt-Gebäudes mit sichtbar veränderter Architektur ein dreistelliger Millionenbeitrag erforderlich wäre. Bei 12 Mio Euro Investitionssumme wird wohl nur das passieren, was auch ein Karstadt-Sprecher meinte: Das Gebäude wird äußerlich aufgehübscht.

  • Um den Kreis der Möglichkeiten etwas zu erweitern: Man kann vorhandene Fassadenbleche auch neu lackieren und weiterverwenden. Das wurde andernorts schon einige Male gemacht, beispielsweise kürzlich an den fensterlosen Seiten des Westend Gate (Marriott). Vermutlich werden auch die Erker an der Zeil und die dunkelbraunen Partien entfernt bzw. umgestaltet. Darüber hinaus noch ein bisschen Nice-Price-Kosmetik. Nimmt man an, dass von den zwölf Millionen Gesamtbudget vier bis fünf Millionen für das äußere Erscheinungsbild abgezweigt werden können, wird in der Tat nicht mehr möglich sein.

  • Zeil 83

    Ergänzend zum Foto von Micha81 (klick!) zwei weitere Bilder von der Zeil 83 von mir. Zum einen vom MyZeil aus (etwas verschwommen, da durch geschlossene Scheibe geschossen). Neben den Fenstern wird auch das Dach erneuert.



    Und zum anderen die Seite zum Holzgraben, welche ebenfalls eingerüstet ist. Links im Bild Reste des Kaufhauses Wronker, rechts aparte Kriegsruinen mit dauerprovisorischen Erdgeschossläden.



    -Bilder von mir-

    2 Mal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • Schmittchen hat es in Beitrag 450 scheinbar vorhergesehen, auch wenn ich die letzte Hoffnung nicht aufgeben möchte.


    Folgendes Foto ist im Vorbeilaufen mit mäßiger Handyausstattung entstanden: Man streicht einige Fassadenplatten in zwei verschiedenen Farben an. Weiß und grau, echte Highlights... Wahrscheinlich immer noch Musterflächen, da die Fassade vorher auch in keinster Weise gereinigt wurde. Alles in allem deutet sich hier aber die befürchtete Lowest-Budget-Sanierung an:



    Alle Bildrechte liegen bei mir!