Zeil und Nebenstraßen / Konstablerwache

  • In #271 habe ich drei Links zu Entwürfen postiert.


    Unter anderem ist dort der ursprüngliche Entwurf, der auf dem Bauzaun des Pavillons noch vor kurzem abgebildet war. Die Ähnlichkeit mit dem, was hinter dem Bauzaun produziert wurde, ist sehr gering.

  • Eine Frage noch an die Experten hier im Forum:
    Könnte es vielleicht sein, das die derzeitige Umhüllung des Pavillon noch eine Art Schutzverkleidung ist –die sieht nämlich ziemlich "verpackungsmäßig" aus - und bei der Eröffnung der Gastronomie dann darunter eine wunderbar gestaltete Außenseite zum Vorschein kommt?
    Dies wäre dann natürlich eine angenehme Erklärung für das derzeitig noch rätselhafte Erscheinungsbild!

    3 Mal editiert, zuletzt von RobertKWF () aus folgendem Grund: v+d

  • Man könnte ja einen Graffitiwettbewerb veranstalten, um dem vorzugreifen, was sonst ohnehin passieren wird. Und das meine ich jetzt im Ernst. Gibt ja genug gute Graffiti-Künstler in der Stadt.

  • Pavillion und weiteres

    Also ich will hier keine Lanze für die Pavillions brechen, aber ich möchte sie ein Wenig in Schutz nehmen.
    Ich zeige gleich ein paar Bilder des jetzigen baulichen Zustandes von heute Abend. Aber zunächst noch einmal die Planung von Ferdinand Heide, hier zu finden.


    Der Unterschied zur gebauten Variante besteht darin, über was sich hier berechtigterweise beschwert wird: Der Rückseite. Heide hat an seiner Rückseite einen Straßenverkauf vorgesehen, einen Klappladen. In der gebauten Variante findet sich nur eine Schiessscharte. Ob der Klappladen nicht in einem Jahr ne Trinkhalle geworden wäre, ist eine andere Frage.


    Aber nun zum Bau: Ich finde, von Größe und Form fügt er sich sehr gut in die Umgebung ein. Und auch wenn ich das Taubengestänge über der Zeil nicht mag, finde ich es konsequent, dem Gebäude die gleiche Farbe zu geben. Und es ist in der Tat die gleiche Farbe.



    Auch die Leichtigkeit des Daches gefällt mir. Zwar ist es mit 50-60 cm Höhe nicht gerade schmal gehalten, stimmen aber die Proportionen. In Heides erstem Entwurf war das Dach wesentlich schmaler. Aber auch ihn wird die Realität bezüglich notwendiger Aufbauten eingeholt haben.



    Was aber gar nicht wirkt, sind die blechernen Wandtafeln. Viel zu groß und das Blech zu dünn wirken sie wellig und beulig. Das wirkt dann nur noch billig. Entweder hätte man Steintafeln nehmen sollen (natürlich nicht so große sondern Platten ohne Fugen vorgehängt) oder das Blech dicker machen.



    Ein großes Plus des Pavillions ist seine Transparenz. Diese wird ihre volle Wirkung aber erst dann entfalten, wenn der Innenausbau fertig ist und drinnen Licht leuchtet. Besonders bei Regen und im dunklen Winter wird man erkennen, welche Qualität das Teil hat.



    Auch von großer Qualität (im Gegensatz zum Blech) ist die Deckenverkleidung der Terrasse in dunklem Holz. Diese setzt sich nach innen fort und geht weiter über die Wandvertäfelung in den Boden über. Auch die Beleuchtung ist in die Decke integriert und wirkt bis jetzt sehr wertig.
    Insgesamt erinnert der Pavillion mich von seiner Formensprache an das Farnsworth House von Mies van der Rohe. Nur in der Formensprache!



    Alles in Allem gefällt es mir besser als die Vorgänger-Hütten. Oder wollt Ihr lieber wieder das hier oder vielleicht etwas davon? Mal ehrlich!


    Ansonsten nicht viel Neues auf der Zeil. Ein paar Neuerungen bei den Zufahrten. Es gibt jetzt moderne hydraulische Polleranlagen mit Ampel, hier im Zufahrtsbereich von der Stiftstraße:



    Und in der Großen Friedberger sind von den neuen Masten die alten Lampen runter und das Laternenmodell "Goetheplatz" wurde aufgesetzt.



    Und hier von Nahem:



    Alle Bilder von mir

  • Musterfehler

    Die Korrekturen an dem falschverlegten Mittelsichtreifen haben schon begonnen.
    Ganz dezent und unauffällig wird die Baustelle hinter einem kleinen Bauzaun mit Matten abgedeckt. Zur Zeit wird der südliche Streifen verlängert (siehe #276 das 5. Bild).

  • Umbau Pletzsch Haus und weitere Entwicklungen

    Woolworth Haus
    Das dreistöckige Woolworth Geschäft steht inzwischen leer. Am Eingang wird auf die Filialen in Bornheim, Bockenheim und Sachsenhausen verwiesen. Das Eckgeschäft und ehemaliger Telekom Store wird hingegen schon bezogen. Am Eingang prangert der Name "P-Collection", ein Modegeschäft, das schon im Oktober öffnen dürfte. Eine Belebung an dieser Ecke war bitter nötig und besser als ein 1Euro Store ist diese Lösung allemal.


    Pletzsch-Haus
    Gegenüber des Woolworth Geschäfts befindet sich das Pletzsch-Haus mit teilweise goldener 50er Jahre Fassade. Beide Geschäfte, der Frankfurter Traditions-Juwelier Pletzsch sowie ein Fotogeschäft, werden bis Mitte November schliessen. Dies deutet auf eine Modernisierung der Innenräume hin. An dieser Stelle sicherlich begrüßenswert.


    Bienenkorb-Haus
    Passend zur nur halbwegs gelungenen Aufwertung des Hauses steht das südliche Eckgeschäft weiterhin leer. Geplant war hier ursprünglich eine Juice-Bar, aber diese Bestrebungen sind wohl Schnee von gestern. Somit ist der Wunsch nach belebender Gastronomie an der Konstabler besonders nach Geschäftsschluss bisher (erneut) nicht in Erfüllung gegangen. Enttäuschend.

  • Mit den Matten sieht es schon viel besser aus :rolleyes:



    Immerhin hat man den falsch verlegten Belag eingesägt. Mal sehen wann es weiter geht:



    Ansonsten wird noch immer gepuzzelt:



    An den Pavillions gibt es nicht viel neues, außer dass (wie man schon auf PornoPumas 3. Bild sehen kann) die Tauben nun die Dächer entdeckt haben und fleißig die Blechverkleidung vollkacken.


    Bilder von mir

  • Grundsätzlich halte ich eine neutrale, unauffällige Gestaltung der Pavillons schon für richtig. Es liegt nun an den Pächtern, für Dekoration zu sorgen (und selbstverständlich auch, Schmutz und Beschädigungen sofort zu beseitigen). Möglichkeiten gibt es sicherlich genug, und den ausgewählten Pächtern sollte das "Händchen" dafür eigentlich nicht fehlen.


    Bei der Zeil 81 ist das Erdgeschoss bereits entkernt. Der Juwelier Pletzsch ist also früher als vorgesehen (Beitrag 308) ausgezogen. Edit: Pletzsch kehrt aber zurück. Inzwischen hängen Plakate, die eine Wiedereröffnung an alter Stelle am 26. November 2009 ankündigen.


    Beim Gebäude Zeil 109 ist nun auch der Umbau des Ladenlokals abgeschlossen:



    Nichts Besonderes. Und doch ist die Verbesserung enorm, ruft man sich den Vorzustand in Erinnerung (Foto von Februar 2009):



    Vor dem "House of Beauty" sind nun erstmals verfugte Platten zu sehen:



    Ansonsten wird wacker weitergeschafft:



    Bilder: Schmittchen

  • Schmittchen: Das sind doch auch frische Bilder, oder? Denn wenn ich mir an der linken Kante den Medienkanal ansehe und seinem Verlauf folge, sieht es für mich so aus, als gäbe es hie den gleichen Fehler wie auf der anderen Seite des Pavillions.


    -----------
    Fotos sind vom 7. Oktober 2009. (Sch)

  • Mittelstreifen-Fehler

    Der Mittelstreifenfehler befindet sich nur in diesen drei Abschnitten:


    zwischen dem My Zeil-Eingang und dem östlichen Ablüftungsschacht vor der Zeilgalerie


    zwischen den beiden Ablüftungsschächten an der selben Stelle


    ab dem westlichen Ablüftungsschacht dort bis zum Baustellen-Ende am Kaufhof.



    Bis jetzt wurde im ersten Abschnitt der Streifen südlich vom „Medienkanal“ komplett neugepflastert und von dem „falschen“ nördlich vom Medienkanal die Hälfte beseitigt.
    In den beiden restlichen Abschnitten wurde noch nichts unternommen.
    In den anderen Bereichen der Zeil gibt es keine Fehler mehr:
    Der Medienkanal bildet den nördlichen Mittelstreifen und der Natursteinstreifen ist der südliche. Daher ist es auf dem Bild vor Douglas korrekt gepflastert.


    Im Übrigen gibt es auf der Blechverkleidung des Pavillons bereits seit zwei Wochen die ersten Edding-Schmierereien.

  • Mobiliar trifft ein

    Seit einigen Tagen stehen die ersten neuen Bänke auf der Zeil. Im Bereich zwischen Brockhausbrunnen und Hauptwache habe ich gestern schon sieben Stück gesehen. Auch wenn mir das Holz etwas zu rötlich ist, finde ich die Lösung einen guten Kompromiss.

  • Tribüne "Zeilarena" für die Konstabler?

    Der Architekt Karl-Heinz Groll aus Frankfurt möchte neben dem Konstablerwache-Podest einen tribünenartigen Pavillion im Wert von 3 Mill. errichten. Das Gebäude mit dem Namen "Zeil Arena" hätte massive Dimensionen (40 Meter lang und 10 Meter hoch) und setzt auf eine Stahl-Glas-Kombination. Außerdem beinhaltet das Projekt eine 600 qm Dachterrasse.


    Vorteile:
    - Es könnte sofort los gehen, da willige Investoren schon bereit stehen.
    - Das Gebäude beeinträchtigt nicht den Bauernmarkt.
    - Man hätte endlich die viel benötigte Gastronomie am Platz.
    - Mehr soziale Kontrolle nach Geschäftsschluss wäre gewährleistet.
    - Eine Tribüne für Events (Public Viewing, Sportveranstaltungen, usw) entstünde.


    Nachteile:
    - Das Gebäude ist zu massiv.
    - Grolls Projekt wurde schon vor 3 Jahren von der Stadt abgelehnt.
    - Die Stadt möchte zunächst die Hauptwache angehen.


    Reaktion der Stadt:
    Der Sprecher des Planungsdezernats Mark Gellert betont man sei offen für neue Vorschläge, aber gleichzeitig liegt noch keine konkrete Planung für den Platz vor. Somit stehen die Zeichen wohl eher schlecht für eine Tribüne.


    In diesem Zusammenhang wird auch wieder vernichtende Kritik am Ist-Zustand der Konstabler geübt. Mäcklers neues Buch "25 Architektursünden in Hessen" nimmt den Platz regelrecht auseinander. "Bankrotterklärung", "Fassaden wie aus einem billigen Gewerbegebiet" und Kandidat für "Frankfurts hässlichsten Platz" sind nur einige seiner Zitate. Herrn Mäckler kann man nur auf der ganzen Linie zustimmen. Die Kombination aus Kurt-Schumacher-Str. und Konstabler gehört sicherlich zu den Gebieten mit dem grössten Optimierungspotential in Frankfurt. Sollte Mäckler Gehör finden, dürfte auch hier bald eine Umgestaltung anstehen.


    FNP-Bericht mit Rendering:
    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.6736666.de.htm

  • Der Weidenhof-Pavillion vor MyZeil hat offiziell eröffnet. Die Zeil-Kundschaft hat die Gastronomie scheinbar gleich gut angenommen, kein Platz war frei (auch draussen unter den Wärmelampen). Die erwünschte Belebung nach Geschäftsschluss ist somit wohl hergestellt. Holzmöbel und auffällige Kronleuchter dominieren das feine Interieur. Die Preise sind definitiv nicht niedrig, aber dafür hat die Gastronomie an der Zeil an Niveau gewonnen.


    Auch das SportScheck Geschäft hat mit grosser Eröffnungsshow ihre Pforten geöffnet. Die Waren aus den Bereichen Alpin-Sport, Wandern und Laufen kommen definitiv aus dem höheren Preissegment. Von aussen sieht das Geschäft abends richtig großstädtisch aus und auch von innen bleiben wenig Wünsche offen. Das Royal Kino hat einen würdigen Nachfolger gefunden.


    Nun kann man sich vor bzw. während dem Weihnachtsgeschäft noch auf die Eröffnungen von Apple, Hilfiger, Boss (alle Fressgass), Manufactum (OpernTurm) und Hollister (MyZeil) freuen.

  • Ja, es ist einiges los, selbst bei 1A-Novemberwetter.


    Vorne hui ....



    Hinten .... naja:



    An der schicken Stadtmöbelierung (unten rechts) gibt es hoffentlich noch etwas Finetuning:



    Bilder von mir

  • Ja, der Weidenhof hat nun doch -für mich überraschend schnell- geöffnet:)


    Bin am Freitag, 06.11.2009 vom MyZeil kommend geradezu hineingezogen worden. Wirklich war, man kann kaum dran vorbeilaufen. Aussen war es sehr gut besetzt, innen ebenso.


    Man taucht ein wenig in eine andere Welt. Außen die Hektik und Lautstärke einer der meist frequentierten Einkaufsstraßen der Nation, drinnen kein Lärm mehr, der von draußen rein dringt und angenehme Barmusik, super Einrichtung, auch der Sanitärbereich;) Insgesamt m. E. recht klasse gemacht.


    Die Preise sind m. E. in Ordnung. Kaffee € 2,30, Schnitzel Wiener Art mit Bratkartoffeln und Salat € 10,90, auf`m Ort zahlst Du hierfür auch € 8,90/€ 9,90. (war übrigends üppig und sehr lecker:daumen:)
    Kurzer Vergleich mit dem neuen Druckwasserwerk im Westhafen = Kaffee € 2,50, Schnitzel Wiener Art € 12,90.


    Der erste Öffnungstag war der 05.11.2009. Offizielle Eröffnung soll (erst) in der kommenden Woche sein (=Auskunft einer Bedienung).


    Für mich ein Gewinn.

  • Zwei Monate kein Beitrag?!


    Ein paar Infos zum Zeil Umbau:
    - Die nördliche Zeil wird im Frühjahr 2010 fertiggestellt sein
    - Falls jemand Setzungen oder verbreiterte Fugen feststellen sollte, dies kommt durch die schnelle in Benutzungnahme nach Verlegung und unterschiedliche Kellerbauten der angrenzenden Gebäude und wird noch behoben
    - Der östliche Pavillion wird vorr. im März 2010 eröffnet
    - Der mittlere Pavillion wird vorr. im Mai 2010 eröffnet und soll ein gehobenes Sortiment anbieten, mit Außengastronomie
    - Es wird ab November 2010 eine neue, schöne, über die gesamte Zeil abgestimmte Weihnachtsbeleuchtung geben, wird im späten Frühjahr wohl schon getestet, man darf gespannt sein
    - Die Reinigung der Zeil soll ab Fertigstellung wohl alle zwei Wochen stattfinden


    Falls die Infos hier schon weiter oben im Thread stehen, sorry, war zu faul zu suchen... :)