Rotterdam Skyline

  • Noch mal zu Woontoren Zalmhaven

    Ich frag mich ohnehin, warum Wohnhochhaeuser anderswo so viel besser laufen als bei uns.
    Wie sieht es denn mit der Auslastung schon bestehender Hochhaeuser in Rotterdam aus, wie Red Apple, New Orleans und Montevideo?
    Wird in den Niederlanden eigentlich risikofreudiger gebaut als hierzulande? Damit meine ich die gesicherte Nutzung.
    Hier hat man ja manchmal den Eindruck, dass erst gebaut wird, wenn der letzte qm des geplanten Objektes vermietet/verkauft ist (was ich nicht unbedingt schlecht finde).

  • De Rotterdam ist "opgeleverd"

    De Rotterdam ist fertig. Deswegen hier ein paar neue Fotos vom Gebaeude. Blauer Himmel waere ja ganz nett gewesen, aber man kann ja nicht alles haben:







    Bei so viel Glas koennen ein paar Ersatzscheiben nicht schaden:



    Fahrradparkhaus inklusive:



  • In den naechsten Wochen und Monaten wird De Rotterdam dann langsam bevoelkert. Eine kleine Ausstellung zum Bau des Gebaeudes im Foyer laesst erste Innenansichten zu:




    Leider geht durch diverse Abtrennungen etwas die Grosszuegigkeit verloren:




    Ausstellung:




  • Markthaal

    Durch die Marktalle geschaut:



    Von der Seite:



    Mal naeher rangezoont werden die Balkone der Wohnungen in der oberen Rundung sichtbar:



    Die Fassade in der Halle selbst scheint farblich gestaltet zu werden:


  • Rund um Hauptbahnhof geht es auch voran. Nachdem die Strassenbahnhaltestelle neu gebaut wurde, wird nun der Vorplatz hergerichtet:



    Neue Abgaenge zur Metro wurden eroeffnet:



    In die Gegenrichtung, den Kruisplein runter, geschaut ....



    .... und Richtung Osten, in die Strasse Weena:



    Im Bahnhof selbst wird derweil gesurft:



    Gleich nebenan bietet das Projekt "First Rotterdam" derzeit vor allem ein Loch .... aber auch einen ersten Kran:



    Die Strasse Weena nach Osten zum Hofplein, ein Blick auf das Projekt "Cool63":



    Beim Projekt "Stadskantoor" hinter dem Stadhuis ist man mittlerweile an der Oberflaeche angekommen:


  • Korrektur zum Vorbeitrag: hier geht es nicht zur U-Bahn ....



    .... sondern in die neu eroeffnete Fahrrad-Tiefgarage:



    Strategisch guenstig hat sich hier direkt ein Fahrradladen mit Reparaturbetrieb niedergelassen:



    Ein-/Ausfahrt Tiefgarage:



    Es besteht ein direkter Zugang in den Hauptbahnhof "Rotterdam Centraal":



    Steht einer modernen Auto-Tiefgarage in nichts nach:



    Schon gut belegt - rund um den Bahnhof besteht dafuer nun aber auch ein generelles Parkverbot fuer Fahrraeder:



    Ziemlich gross, laut diesem Artikel ist hier Platz fuer knapp 5200 Fahrraeder:



    Die alte Unterfuehrung und waehrend der Bauzeit als Bahnsteigzugang genutzte Verbindungstunnel ist jetzt quasi ein Fahrrad-Expressweg nach Norden:


  • Vielleicht kann der Ahligator ja auch noch mal ein paar Nachtfotos von Rotterdam machen ;)


    Ich hab eines von meiner Exkursion im Sommer diesen Jahres mitgebracht.



    Rotterdam ist eine sehr aparte Stadt, irgendwie wie Hamburg und doch ganz anders. Hier werden Visionen in die Tat umgesetzt, bei uns heißt es stattdessen: "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen". (Sinngemäß nach Helmut Schmidt)

  • Vielen Dank, das sieht wirklich klasse aus.
    Einzig de Rotterdam sieht noch ein wenig wie ein Gespenst aus, so fast voellig unbeleuchtet,
    aber ich nehme mal an, dass der erst spaeter eroeffnet wurde.


    Finde es auch schade, dass man im Hamburg so schuechtern ist, was die vertikale Entwicklung betrifft.
    Und wenn man dann wirklich mal etwas Derartiges wagt, fliegt man wie bei der Elbphilharmonie auf die Nase.
    Wobei die EP ja ohnehin durch ungeheuren Grundflaechenverbrauch gar nicht so hoch wirkt.

  • Gern geschehen. Ja, ich war Anfang August dort und das Projekt wurde erst vor kurzen fertiggestellt.


    Finde es auch schade, dass man im Hamburg so schuechtern ist, was die vertikale Entwicklung betrifft.
    Und wenn man dann wirklich mal etwas Derartiges wagt, fliegt man wie bei der Elbphilharmonie auf die Nase.
    Wobei die EP ja ohnehin durch ungeheuren Grundflaechenverbrauch gar nicht so hoch wirkt.


    Wird sich aber hoffentlich bald ändern. Im östlichen Teil der HafenCity sind Hochhäuser mit bis zu 150 m angedacht. Die Elphi sollte bewusst nicht so hoch ausfallen, da sie sonst unsere Stadtsilhouette gestört hätte. Sie soll sich als neues Wahrzeichen behutsam in diese Silhouette einfügen, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Deshalb geht man an der höchsten Stelle auf exakt 112 m, was genau der höhe des kleinsten Turmes (Rathausturm) in unser Stadtsilhouette entspricht.


    Zum Glück sind wir nur auf die Nase geflogen. Hätte weitaus schlimmer kommen können. Gut Ding braucht Weile!

  • Finde es auch schade, dass man im Hamburg so schuechtern ist, was die vertikale Entwicklung betrifft.


    ^^Hamburg hat einfach noch so viele Bauluecken zu fuellen und so viele 5-10 geschossigen Nachkriegsmuell abzureissen und zu ersetzen, dass (mit Ausnahme einiger Leuchturmprojekte) keinerlei Grund besteht in die Hoehe zu bauen. Wenn ich in Hamburg die Wahl habe, ob irgendwo ein Hochhaus in die Landschaft gestellt wird oder ob ein seit 1943 verschwundener Blockrand endlich wieder hergestellt wird, nehme ich dankend letzteres.


    Was Rotterdam angeht: Auf Fotos sieht es zum Teil gut aus, aber als jemand der ab und zu mal vor Ort ist, finde ich die Aufenthaltsqualitaet in der Innenstadt dort unter aller Kanone. Wenn ich aus Paris kommend in RTM Centraal aus dem Thalis springe und den dann durch die lieblosen Rotterdammer Betonwuesten und Schneisen gehe / fahre, finde ich dass Rotterdam's Flucht Nach vorn nicht nur positive Effekte hat.


    Viele der Hochhaeuser sind bei naeherer Betrachtung lieblos und qualitativ eher minderwertig, mit unattraktiven Erdgeschosszonen.


    Einzig, dass man in Rotterdam grundsatzlich auch Wohn(!)hochhauser fuer Normalbuerger baut wuerde ich mir fuer Hamburg wuenschen. Leider gibt es in Hamburg nur Wohntuerme fuer Millionaere- dabei gibt es sicher Platz fuer eine handvoll 20-30 Geschosser mit Wohungen in guter Lage. Z.B nach Abriss des alten Versicherungshochhauses in Bahrenfeld oder an der S-Bahn Hammerbrook (City Sued). Aber das ist Off-Topic hier...

  • Hamburg-Rotterdam-Parallelen

    Eine Liebeserklärung und eine leicht verspätete Buchempfehlung.


    Hamburger Abendblatt Nr.82 - Mittwoch, 9. April 1958

  • Rotterdam von oben

    Bilder aus "The Red Apple" von recht weit oben. Bilder nur fuer's DAF!


    Blick nach Nord-Osten. Links das Gebilde mit den gelben Rohren ist die Bibliothek, davor die unterirdische Bahnstation Blaak, zwischen den beiden Hochhaeusern zu erkennen die Kubushaeuser und im Hintergrund der Kralinger See:



    Naeher dran:



    Im Vordergrund der 53 Meter hohe zum Red Apple gehoerende "Kopblok", dahinter das 43 Meter hohe 1898 erbaute "Witte Huis" am Oude Haven. Es war der erste "Wolkenkratzer" in Rotterdam und eine Zeit lang das hoechste Buerogebaeude Europas:



    "Witte Huis" naeher dran:



    Schwenk weiter nach rechts in Richtung Maas die 1981 eingeweihte Willemsbrug, eigentlich Nieuwe Willemsbrug, da es die zweite Bruecke an dieser Stelle ist. Sie verbindet das Nordufer mit der Noordereiland (und weiter mit Feijenoord). Im Hintergrund ganz rechts angeschnitten die Van Brienenoordbrug.



    Zurueck, Blick nach Norden. In der Bildmitte die neue dominierende Markthaal (siehe Beitraege weiter oben), dahinter die Laurenskerk:



    Weiter nach links, ein Blick Richtung Innenstadt:



  • Rotterdam von oben 2



    Blick nach Norden. Im Hintergrund rechts die Skyline von Den Haag. Im Vordergrund mit den zwei gelben Kraenen die Baustelle des hier auch schon vorgestellten Timmerhuis:



    Blick nach Westen in Richtung Hafengebiet:





  • Schoene Bilder, vielen Dank! :daumen:


    Obwohl die Sicht ja nicht die beste war, kann man die Skyline von Den Haag gut erkennen. Das haette ich jetzt so auch nicht gedacht.

  • Timmerhuis, zuletzt hier. Der Stahlbau ist weiter vorangeschritten und sollte so gut wie abgeschlossen sein. Die ersten Fassadenelemente in den unteren Etagen wurden angebracht:






    Von Osten (im Gegenlicht):




    Geschmaecker sind ja verschieden, deswegen soll jeder fuer sich urteilen. Meins ist es nicht.

  • Bei Projekt "Cool 63" ist der Rohbau abgeschlossen (das letzte update aus Dezember 2013 ist ja schon eine ganze Weile her). Letzte Woche wurde der Kran abgebaut. Die Fassade ist zu Teilen angebracht:



    Eingangsbereich wo Saturn einzieht:



    Leider kommt die Fassade des Neubau-Teils nicht an die auf den Renderings ran. Man hat sich anscheinend umentschieden und m.M.n. mit einer Betonfassade die schlechtere Wahl getroffen:



    Hier zum Vergleich das Rendering. Rechts auf dem Bild ist der Teil auf dem vorigen Foto zu sehen:



    Zum Vergleich dazu der alte, nur entkernte Teil des Gebaeudes wo die Fassade eher der Planung entspricht: