Projekt "Omniturm" Große Gallusstraße, 190 m (realisiert)

  • Welch enormer Aufwand hier für nur drei "verschobene" Geschosse betrieben werden muss! Allein die Gerüst-Kosten dürften die Baukosten so manches Einfamilienhauses übersteigen, die fehlenden Werbebanner deuten darauf hin, dass es sich um keine Leihgerüste handelt.


    Die nächsten auskragenden Geschosse folgen in 70 - 80 Meter Höhe. Interessant wird sein, wie der Bau dort technisch realisiert wird.

  • Das habe ich mich auf gefragt Beggi. Wenn man etwas hoch-scrollt sieht man ja sehr schön das Modell mit den auskragenden Stockwerken. Von dieser Seite wären eine Höhe von 13 Stockwerken zu überbrücken bevor die oberen auskragenden Etagen beginnen. Ich glaube nicht, dass man das Gesamtgewicht (bis sie selbsttragend sind, die unteren), alleine des Gewichts der Gerüste wegen, auf die unteren auskragenden Etagen alleine ableiten kann. Also bleiben die unteren entweder stehen, oder es gibt entsprechende Verankerungen weiter oben, die das Gewicht dann erstmal ableiten.


    Auch der Wetterschutz, oder besser dessen Befestigung, wird nicht Standard sein auf Höhe der oberen Auskragungen.


    Ein wirklich interessanter Bau :-)

  • ^^ Gut beobachtet. Wenn man sich die Befestigungspunkte rechts ansieht, habe ich den Eindruck, dass beide Krane das Teil halten. Auch wenn man die Stellung der Wipper dazu mit beachtet..... Echt eine coole Baustelle, ohne den anderen aktuellen HH-Baustellen die Spannung abzusprechen! Bin fast täglich auch einer web-cam Suche.... aber so langsam verfliegt die Hoffnung.

  • Langsam entblättert sich der Sockel, beindruckend die Deckenhöhe und der Überhang:

    Der zukünftige neue Platz zum "Four":

    Ein weiterer großer Rahmen der Kletterschalung wird heute auch wieder im Tandemhub eingebaut:

    Alle Bilder von mir

  • Ein Blick von heute auf den schnell wachsenden Kern des Omniturms:



    Bild: Adama



    Leider gab es heute auf der Baustelle einen schweren Arbeitsunfall. Zwei Bauarbeiter (30 und 51 Jahre) stürzten aus 12 m Höhe beim Anbringen einer Schalung etwa 4m tief auf eine darunterliegende Plattform. Die Aufsichtsbehörde für Arbeitsschutz ermittelt.
    Auf diesem Wege eine schnelle und vollständige Genesung an die Beiden.

  • Zwei der auskragenden Geschossdecken liegen komplett frei und schinden Eindruck:


    Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_85A0074.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_85A0078.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_85A0081.jpg


    Vorgefertigte Stützen mit Waschbetondekor:



    Der Blick nach oben, eine Delikatesse für Statiker: (Man beachte die schräg nach außen weisenden Pfeiler rechts)



    Bilder: epizentrum

  • Kann man nur hoffen das es nicht zu schlimm ist

    Zuerst, "gute Besserung an dich, der du an der Baustelle verunfallt bist. Ich hoffe du kommst schnell wieder auf die Beine"


    Ich kann mich irren, aber ist das nicht schon der 3. schwere Unfall auf der Baustelle bei der ein Arbeiter abgestürzt ist? Dazu kommt noch der umgeknickte Kran. Ist das noch Zufall? Oder ist diese Baustelle irgendwie anspruchsvoller als andere? http://www.fr.de/frankfurt/arb…in-frankfurt-ab-a-1375167

    2 Mal editiert, zuletzt von Baustein () aus folgendem Grund: noch schnell einen link hinzugefügt : )

  • Bin selbst aus der Baubranche.
    Unfälle können immer und überall passieren. Jedoch muss man sagen das bei Baustellen mit Bauherr Tishman Speyer (Omniturm) der Druck enorm ist.
    Der Ruf ist unter Handwerkern bezüglich Tishman Speyer eher negativ.


    Insgesamt wirkt die Baustelle Marienturm aufgeräumter und ordentlicher, diesen Eindruck bekommen selbst "normale" Fußgänger.

  • Wetterschutz/Fallschutz

    Soeben hat man hier begonnen den Wetterschutz zu installieren, der hoffentlich auch das weitere Herabfallen von Bauarbeitern in der Zukunft verhindert.


    Das Hochhaus samt dem 3 Etagen höheren Kern hat übrigens bereits jetzt eine imposante Fernwirkung entlang der Neuen Mainzer Straße.


    Bild: https://abload.de/img/img_20171109_1253402j8rk5.jpgBild: https://abload.de/img/img_20171109_1254302c6uhv.jpgBild: https://abload.de/img/img_20171109_12561920tr2x.jpgBild: https://abload.de/img/img_20171109_1256352hgq9d.jpgBild: https://abload.de/img/img_20171109_1301572ndpjl.jpg


    Alle Bilder durch Klicken zu vergrößern.
    (Btw. es ist aktuell sehr viel Dunst in der Luft - deshalb der Grauschleier)

  • Fertigteile und ihre Verbindungen

    Bevor ich mit einigen Bildern zu den Fertigelementen und deren Verbindungen komme, erstmal ein Gesamtbild des nun doch rasch in die Höhe wachsenden Turms



    Freistehender Pfeiler, der sich über zwei Stockwerke hinziehen wird, oder anders ausgedrückt, zwei Pfeilerelemente miteinander verbunden



    Nun 2 freistehende Pfeiler, mit einer Querverbindung zur Außenseite hin, ebenfalls freistehend



    Hier wie es sich über mehrere Stockwerke hinweg entwickelt



    4 schräg stehende Pfeiler, die dann sich dann mit den aufgesetzten Fertigteilen senkrecht fortsetzen



    Ein Pärchen davon näher betrachtet



    Und zum Abschluss noch die Kollegen, die ein Pfeilerelement auf ein anders aufsetzten


  • Ein paar aktuelle Bilder von heute vom Bautenstand des Omniturms. Der blaue Betonverteiler an der Spitze ist im regen Einsatz. Der Bau schreitet immer schneller voran, auch dank des Stecksystems, auch bekannt vom Taunusturm.:






    Groß klickbar:



    Bodenansichten:






    Bilder: Adama