Projekt "Omniturm" Große Gallusstraße, 190 m (Bauphase)

  • Es erschien verheißungsvoll, als es bei der Projektvorstellung vor einigen Jahren hieß, die Neue Schlesingergasse werde künftig in geradem Verlauf in die Große Gallusstraße münden. Damals standen noch die Gebäude der Metzler Bank und das früher von der LHB Internationale Handelsbank genutzte, und es war schwierig, sich dies vorzustellen. Das ist anders geworden ...



    Bild: Schmittchen

  • ^ Auf dem ersten Bild ist zu erkennen, dass die südwestliche Ecke der Krone - an der Dachterrasse - mit transparentem Glas bestückt ist. Inzwischen sind alle Fächer gefüllt, wie man aus spitzen Winkeln gut sehen kann:


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/EPI_85B5776.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/EPI_85B5757.jpg


    Auch an den beiden anderen Seiten fehlt kein Glas mehr. Darunter allerdings noch Blindfüllungen en masse:



    An den Wohnetagen werden die Balkontrenner und noch fehlende Blenden montiert. Man achte oben in der Mitte auf den Arbeiter mit grünem Oberteil zur Beurteilung der Höhe der Glasbrüstungen:



    Bilder: epizentrum

  • Offenbar ist der jüngst installierte Dachkran potent genug, die noch fehlenden Fassadenelemente zur Montage am Turm anzuheben; denn der Hauptkran macht sich ab jetzt rar. Er wird abgebaut:



    Bild: epizentrum

  • Ich dachte der Abbau geht innerhalb weniger Stunden vor sich, aber von gestern auf heute hat sich nichts getan. Den Kran hält nur noch ein Anker am Haus


  • Was irritierend ist: die südöstliche Ecke des als oberer Abschluss umlaufenden Glasbandes ist jetzt plötzlich klar. Man kann die dahinter liegenden Aufbauten sehen. Die anderen Elemente sind weiterhin dunkel abgetönt wie das restliche Gebäude. Der Sinn erschließt sich nicht.

  • ^
    Was heißt "jetzt plötzlich"? War es denn jemals anders?
    Die Scheiben sind vermutlich klar für den ungetönten/ungetrübten Ausblick von der Dachterrasse.

  • Vielleicht ist es mir zunächst nicht aufgefallen, weil die Verglasung noch nicht umlaufend montiert war. In jeden Fall sieht es sehr seltsam aus. Der Abschluss nach Süd-Westen wirkt, als wäre er nicht fertig, irgendwie provisorisch.

  • Stimmiger wäre es gewesen, man hätte das transparente Glas im obersten Stockwerk komplett durchgezogen. Na ja, da es nur die Rückseite ist, ist´s weniger dramatisch.

  • Ich finde es genau so gut und gelungen. Ein Hingucker, man merkt es an den Reaktionen hier und somit besser als ein "gewöhnlicher" HH Abschluss am oberen Ende!

  • Wer nach einer Wohnung sucht: Ballwanz übernimmt die Vermittlung. Auf den gängigen Plattformen werden Mietpreise von bis zu 31 Euro verlangt. Mit weniger hätte ich auch nicht gerechnet - ehrlich gesagt sogar eher mit mehr.

  • Der Abbau des Krans hat heute ein veritables Verkehrschaos auf der Neuen Mainzer Straße verursacht .... nicht das erste Mal wie sich sicherlich noch einige erinnern können:



    Der Rest heute Nachmittag:




    Bilder von mir

  • Von heute habe ich noch 3 bekannte Perspektiven, jetzt aber mit dem fast fertigen Turm, alle groß klickbar:



    Panorama:



    Alle Bilder: Adama


    P.S.:
    Es wäre ja schön würde sich das Sommerloch aus diesem Forum wieder verabschieden, mein' ja nur...

  • Der Dachabschluss erscheint vom Nachbarhochhaus fast fertig, nur der von unten nicht sichtbare Technikaufbau für den Dachkran muss noch verkleidet werden. Wo die Hochhauskran-Abspannungen am Gebäude befestigt waren, fehlen noch die Glaselemente.


    Mal ein Blick von der Innenseite durch das in einigen Vorbeiträgen kritisierte transparente Glas an der Dachkante:



  • Der Schnappschuss durch die Glasscheibe zeigt außerdem: Die Balkone der Wohnungen sind fertiggestellt. Brüstungen, helle Steinplatten auf dem Boden, schwarze Trenner - erledigt:



    Bild: epizentrum

  • Vielleicht lacht ihr mich gleich sehr doll aus...


    Mir ist heute (mit ein wenig Fernwirkung von der Zeil aus) aufgefallen,
    dass der OmniTurm im Bereich der versetzten Ebenen nicht nur eine,
    sondern gleich zwei unterschiedliche Fasaden-Variationen hat.


    Bin ich jetzt der Einzige, dem das bisher noch nicht aufgefallen ist?
    Stehe ich gerade einfach nur megamäßig auf dem Schlauch?
    Oder hab ich was verpasst?


    Wenn ja, dürft ihr natürlich gerne lachen. :nono::D:lach:




    Bilder: sweet_meat

  • Die Fensterflächen (Türen) sind bei den Balkonen kleiner. Andernfalls vermutet ich das solch große Glasschiebetüren sehr sehr schwer sind und deren Handhabung dadurch auch und last but not least wiederum reparaturanfällig macht.
    Also kein lachen meinerseits!

  • Im Rahmen der Bahnhofsviertelnacht war der Silberturm zugänglich. Von da oben aus sieht der Omniturm so aus:





    Bilder: Miguel


    Der Dachabschluss ist meiner Meinung nach völlig missraten. Der Turm hört einfach irgendwann auf, das wäre ja noch ganz cool - aber dann diese völlig transparenten "Normalgläser" an einer Ecke, die einfach willkürlich irgendwo anfangen und aufhören (nicht mittig), in Kombination mit dem deutlich sichtbaren Technikaufbau für die Fassadenreinigung, das geht gar nicht. Ich kann nicht glauben, dass es kein Glas gegeben hätte, welches äußerlich dem übrigen Fassadenmaterial entsprochen hätte und von innen genauso durchsichtig gewesen wäre wie das jetzt verwendete. Wieso hat man nicht wenigstens verspiegeltes Glas genommen, wenn man diesen "Akzent" oben schon unbedingt sichtbar setzen wollte? Mir völlig unverständlich. :nono: