Münster: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Neubau Salzstraße 9 - Umbau Dominikanerkirche

    Das Geschäftshaus Salzstraße 9 steht inzwischen nicht nur leer, sondern von ihm fast nur noch die Gebäudehülle übrig, die Entkernungsarbeiten laufen, der Abriss folgt. Wie der Neubau ausschauen soll siehe Beitrag 286.


    Ein Bild von mir dazu:



    Rechts sieht man ein Gerüst welches an der profanierten Dominikanerkirche emporwächst. Diese wird grundlegend renoviert, erhält ein neues Dach und für die verstärkte Nutzung als weltliches Kulturzentrum neue Toiletten und Nebenräume, wofür die Sakristei im rückwärtigen Bereich aufgestockt wird. Das erst im letzten Jahr eingeweihte Richter-Kunstwerk wird dazu bald eingelagert und soll in der fertig renovierten Kirche dann ab etwa Mitte 2020 wieder zu sehen sein. Ein Artikel der WN dazu findet sich hier.

  • Sanierung Stadthaus I Stadt Münster

    Dreht man sich an der Stelle einmal um 180°, sieht man das Gerüst am Hochhausbau des Münsteraner Stadthauses I, welches mit dem eigentlichem historischem Rathaus einen Komplex bildet. Das ganze Gebäude wird schon seit einiger Zeit nach und nach saniert, die Sanierung des Turmes wird der letzte Schritt sein. Eine Dokumentation mit Bildern und Presselinks findet sich auf den Seiten der Stadt Münster. Nur ein Bild von mir vom Hochaus:


  • WDR plant einen Neubau in der Innenstadt

    Der WDR Münster plant seinen derzeitigen Standort an der Mondstraße aufzugeben und hat sich mit der Stadt Münster auf eine Bebauung des Servatiiplatzes geeinigt.


    Der derzeit als Parkplatz genutzte Raum in direkter Nähe zu Innenstadt und Hauptbahnhof umfasst ca. 1000qm.


    Angedacht ist dafür ein Architektenwettbewerb.
    „In einem architektonisch anspruchsvollen Gebäude, das sich maßvoll in die umgebende Bebauung einfüge, könnten rund 3000 Quadratmeter Fläche geschaffen werden”, teilte die Stadt mit.
    Etwa die Hälfte davon würde vom WDR benötigt. Als Vorgabe in der Höhe würde sich an der Bundesbahndirektion gehalten werden müssen (5 Stockwerke).
    Da auf der anderen Seite sich die denkmalgeschützte Erlöserkirche befindet, wird hier wohl eine Staffelung der Stockwerke vorgegeben.


    Der WDR benötigt nicht mehr die derzeit genutzten großen Flächen, da Räume wie das Archiv wegfallen können.


    Über die Verwendung der 13.000 Quadratmeter großen WDR-Immobilie an der Mondstraße befinden sich der Sender und die Stadt in Gesprächen.
    Jedoch sind dort bezahlbarer Wohnraum und soziale Infrastruktur angedacht.


    https://www.wn.de/Muenster/384…-auf-Servatiiplatz-ziehen

  • Neubau Salzstraße 9

    Das alte Gebäude ist nun nur noch ein Trümmerhaufen, die Dominikanerkirche daneben ist eingerüstet - ein Bild von mir für alle die Schutthügel mögen;)

  • Neubau Hotel Atlantik

    Seit meinem letzten Beitrag vom 27.04. ist man auch noch nicht viel weiter mit der Baugrube. Entweder die Keller und Fundamente der früheren Bebauung sind hartnäckiger als gedacht oder man scheut die höheren Kosten für mehr Personal- und Maschineneinsatz. Bei dem Tempo jedenfalls kann man froh sein, wenn zum Jahresende die Bodenplatte fertiggestellt ist. Wenigstens ein Fotoupdate von mir:

  • Bis zum Jahresende die Baugrube fertig? Ich denke das kann man getrost streichen.


    Es geht nämlich noch ziemlich tief runter, das dürften mindestens zwei, wenn nicht drei Kellergeschosse werden und da dauert die Auschachtung natürlich. Interessant dass nun die Spuntwand vom Bau des früheren Hotels oder seiner Erweiterung wieder zum Vorschein tritt. Ein bisschen moderne Bauarchäologie und so hat man nun rechts Baugrubenauskleidung wie aus dem Lehrbuch: Oben Berliner Verbau, darunter die Bohrpfahlwand und in der Baugrube die Spundwand. Fehlt nur noch eine Schlitzwand:)
    Mein Foto vom gegenüberliegendem Parkhaus ist etwas unscharf - die könnten die Scheiben mal wieder putzen:D - aber das Wichtigste ist erkennbar:

  • Inzwischen stehen doch schon erste Kellerwände. Wie groß der Keller letztendlich genau sein wird ist aber noch schwer abzuschätzen, es finden nämlich auch noch hinter der Bohrpfahlwand Aushubarbeiten statt. Vom Straßenniveau aus wird man wohl erst im nächsten Frühjahr etwas sehen. Somit erstmal ein weiterer Blick von oben von mir:

  • Inzwischen ist die Baugrube vorne ganz ausgefüllt und der Neubau wächst sogar schon in die Höhe, im hinteren Bereich wird dagegen wieder ausgeschachtet. Beim weiteren Hotelprojekt eine Straßenecke weiter tut sich nach wie vor allerdings noch gar nichts: