Domumgebung

  • Der Kurt Hackenberg Platz vor der Philharmonie scheint nur endlich einen Abschluss gefunden zu haben, die Qualität sollte man sich die nächsten Tage mal anschauen, Bilder stimmen Recht positiv, da sich ja auch die Stadt Köln mit ihrer sonstigen typischen Billiglösung ausnahmsweise nicht durchsetzen konnte. :daumen:
    Artikel KstA

  • Laurenz-Carrée - kein "Erster Preis"

    https://www.ksta.de/koeln/nich…eugen-jury-nicht-30149026



    Es ist schon ein schwieriges Unterfangen für diese exponierte Lage einen möglichst vielen Kriterien (Wie konkret waren die Vorgaben in der Wettbewerbsauslobung?) gerecht werdenden und gleichzeitig zufriedenstellenden Entwurf zu ermitteln.


    Soll es ein homogener Guss sein – soll Vielfalt entstehen? Soll die vorhandene Substanz als remake in neuem Kleid reproduziert werden? Kleinteiligkeit oder großräumige klare Strukturen? Unterschiedlichen Nutzungen in der Fassade äußern oder möglichst nutzungsneutral bleiben - egal was dahinter steckt?


    Weniger für die Planer, mehr für die Entscheider ob Fach- oder Sachjuroren ist es eine schwierige Aufgabe hier eindeutig zu werden. Darum gut so, keinen ersten Platz zu vergeben!
    Die Diskussion in der Öffentlichkeit und Medien lässt noch auf sich warten - andererseits gibt es scheinbar nichts besonders spektakuläres worüber sich zu diskutieren lohnt. Trotzdem sollte man nicht alles den in den Gremien und Institutionen verankerten Fachleuten überlassen.

    Derzeit habe ich auch noch keine Meinung. Die gezeigten Ausschnitte im KStA überzeugen in keinem Fall!


    Also warten auf die Präsentation in der Ausstellung, die hoffentlich kommt.

  • Ich sehe das auch so, dass man als architektonisch interessierter Mensch den weiteren Planungen folgen sollte und frühstmöglich seine Meinung einbringt, sollte es im Planungsprozess zu den gängigen Investor-freundlichen, Stadtbau-abträglichen Entwicklungen kommen.
    So finde ich es z.B. sehr schade, dass das Gebäude am Hof, das Teil des Entwicklungsgebietes ist, abgerissen werden soll, obwohl ihm ein gewisser baukultureller Wert zugesprochen wurde (jedoch kein Denkmalschutz).
    Auf jeden Fall sollten wir intervenieren, wenn das ganze Areal aus einem architektonischen Guss entstehen sollte, alle Gebäude also sehr ähnlich aussehen. Ich sehe, das schon kommen...

  • Das Laurenz-Carré wird wohl erst "ab 2022" fertiggestellt. Grund hierfür ist, dass es Verzögerungen bzw. eine dritte Runde im städtebaulichen Wettbewerb letztes Jahr gab. Aktuell läuft der Architekturwettbewerb, am 28. Juni sollen hierzu die Entscheidungen getroffen werden. Die Stadt will ihr Bezirksrathaus auch neu bauen, benötigt aber etwa 2000qm mehr, als sie am Laurenzplatz aufgrund der Höhe bauen kann.


    https://www.rundschau-online.de/region/koeln/streit-um-hoehe-kostete-zeit-laurenz-carré-am-dom-soll-ein-jahr-spaeter-fertig-sein-32224092


    Hier noch ein Artikel von koelnarchitektur über den städtebaulichen Wettbewerb: https://www.koelnarchitektur.d…de/news-archive/21322.htm