Hotels

  • Es geht mir ja mitnichten um die (bereits entstuckte) Fassade, Kieselgur, sondern um die gründerzeitliche Kubatur, die endgültig verloren geht. Meiner Meinung nach ist dieser Eingriff um einiges problematischer und kritikwürdiger, als jener am Dortberghaus.

  • Na wenn das Gebäude noch in eine gründerzeitliche Umgebung eingebettet wäre, dann wäre die Vernichtung der Kubatur sicher ein Drama, weil es dann einen Bruch mit der Umgebung gäbe. Aber die Umgebung hier ist bereits so heterogen, dass der Umbau in der Hinsicht auch nicht herausragt.


    Als wichtigen letzten Vertreter seiner Zeit vor Ort würde ich das Gebäude auch nicht ansehen, dazu wurde es zum einen schon zu stark verändert und in Richtung der Nordstadt gibt es deutlich bessere Vertreter der Gründerzeit. Und so gibt es für dies Gebäude, trotz der prominent gelegenen Stelle eben auch keinen Denkmalschutz.


    Einen Vergleich zum Dortberghaus kann man praktisch nicht ziehen. Dieses ist seit seiner Erbauung ja nicht sehr stark verändert worden, wenn dessen Fassade dort wieder originalgetreu hergestellt wird bilden dort Kubatur und Fassade auch weiterhin eine Einheit.

  • Da bin ich komplett anderer Meinung. Gerade weil die Umgebung sehr heterogen und das Gebäude das letzte seiner Art in diesem Bereich des Walls ist, "schmerzt" der Verlust umso mehr.

  • Verschiedener Meinung zu sein ist ja auch ganz in Ordnung. :)


    Diese Seite des Burgwalls befindet sich momentan ja stark im Umbruch, mit mehreren Neubauten, insofern fügt sich das umgebaute Hotel Esplanade da auch ein.


    Mir gefällt die moderne Rundung eigentlich auch besser als der durch die Entstuckung und Umbauten deformierte vorherige Erker, weil die neue Ecke deutlich dominanter ist und diese große Kreuzung es verträgt. Eine Rückführung in den Ursprungsurstand hätte weniger Platz bedeuten, was halt den Interessen des Hotelbetreibers entgegensteht.


    Was mir halt wie geschrieben nicht so zusagt ist die etwas untentschlossene Zusammenführung der einzelnen Bauteile, hier hat halt der Rotstift regiert.

  • Gibt es eigentlich noch irgendeinen Plan zum Bau eines 5 Sterne-Hotels in Dortmund, das wir ja auch wegen Europameisterschaft, Konzerthaus, Oper und ich weiß nicht was, dringend gebrauchen könnten? Eigentlich würde sich doch meiner Meinung nach hervorragend der Rombergpark mit dem Platz des abgerissenen Schloss Brüninghausen eignen. Das Schloss hätte es in seiner klassizistischen Kubatur sowieso verdient, als Hotel wieder aufgebaut zu werden. Habe über Weihnachten noch mal im Jahreskalender 2019 von Hörde dazu eine wunderschöne Aufnahme entdeckt.

  • Ein modernes 5 Sterne Hotel hat mit mehreren Suiten, einem großen Spa-Bereich und mehreren Bars/Restaurants einen ziemlichen Platzbedarf. Das ehemalige Schloss Brüninghausen war dagegen nur ein kleines Schloss. Dessen Kubatur würde niemals von der Größe her ausreichen. Und ein großer Klotz würde die erhaltenen Gebäudeteile optisch erschlagen.


    Zudem wäre dieser Standort auch etwas untentschlossen, weder sehr nah zu den Veranstaltungsorten Westfalenhalle und Stadion, noch direkte Nähe zur Innenstadt mit Konzerthaus, Fußballmuseum und U-Turm.


    Wenn ein Investor gute Chancen dafür sieht ein 5 Sterne Hotel in Dortmund dauerhaft kostendeckend zu betreiben wird so etwas wohl gebaut. Die einmalige Europameisterschaft alleine wird dafür wohl nicht ausreichen. Ansonsten entstehen ja gerade mehrere neue Hotels in Dortmund, bzw. bestehende werden ausgebaut.

  • Wieso dringend, Ruhrgebietskind? Dortmund hat viele 4 Sterne Hotels, davon sogar ein paar ganz hervorragende, inhabergeführte.


    Im gesamten Ruhrgebiet oder auch in Münster gibt es übrigens kein einziges 5 Sterne Haus - und die Welt dreht sich trotzdem weiter.

  • Das Schlosshotel Hugenpoet in Essen soll 5 Sterne haben. Ich war aber noch nicht drin. Besonders groß ist es von außen nicht.
    Ja, warum Dortmund? Weil wir in mancherlei Hinsicht in der ersten Liga spielen, das Konzerthaus gehört dazu, jetzt werden die Westfalenhallen aufgewertet. Im Fußball gehören wir schon lange dazu, nicht nur EUropameisterschaft, auch Championsleague. Es wird einiges zum Übernachten nach Düsseldorf gekarrt.

  • Die Schloss Grundfläche am Rombergpark ist tatsächlich nicht groß. Kann ich mir auch nicht vorstellen. Ich kenne die Kriterien nicht bei der Sternebewertung. Aber es scheint einen Grund zugeben, dass es meistens nur 3 oder Sterne werden.


    Am ehesten vorstellen kann ich mir das Radisson Blu, der mögliche Anbau böte die Chance, oder das neue Hotel im Kronenviertel. Aber wie gesagt, das scheint den Investoren am Standort Dortmund einfach zu teuer zu sein.

  • Ruhrgebietskind : Die zwei, drei kleinen Häuser kann man getrost außen vor lassen. Ich bezog mich auf die sogenannten Volumen-Hotels - sprich Hotels, die nicht über ein Dutzend Zimmer, sondern über dutzende von Zimmern verfügen.


    FanDerModerne : Hier findet sich der gesamte Kriterienkatalog, der in Deutschland gültigen Hotelklassifizierung. Daraus ergibt sich, dass die Unterschiede zwischen einem 4 und einem 5 Sterne Hotel marginal sind beziehungsweise sein können. Und ja, wie du schon zu recht vermutet hast, kommt das Radisson Blue, immerhin ein 4-Sterne-Superior-Hotel, einem 5 Sterne Hotel sehr, sehr nah. Nicht umsonst quartieren sich hier regelmäßig Real Madrid, der AS Monaco samt Fürst oder die Bauern ein.


    Ein weiterer Kandidat war übrigens auch lange das Parkhotel Wittekindshof am Westfalendamm. Gleich neben dem Hotel, im rückwärtigen Bereich, befanden sich einst mehrere Tennisplätze. Gerüchten zufolge war dort immer mal wieder ein Erweiterungsbau geplant. Leider hat sich der Eigentümer, die Dortmunder Dreier Immobilien, der sowohl das Hotel als auch das besagte Grundstück gehört, erst vor wenigen Monaten dazu entschieden, an Ort und Stelle ein Altersheim zu realisieren.

  • Ob 4 oder 5 Sterne ist halt oft eine Frage des Prestiges und ob man bereit ist an den Vergabeverband entsprechende Beiträge zu zahlen.


    Es macht da auch einen riesigen Unterschied, ob man in ein bestehendes Gebäude als eigener Besitzer und Betreiber nach und nach hochwertiger ausbaut und dabei auch sein Renommee verbessert oder ob man bei 0 starten müsste. Mit seinen 36 Zimmern würde das Schlosshotel Hugenpoet für eine komplette Fußballmannschaft mit all ihrem Anhang an Betreuern auch recht knapp.


    So manches Hotel verzichtet auch ganz freiwillig auf einen möglichen 5. Stern. Und dies nicht weil etwa die Kosten für den Ausbau oder die höheren Beiträge an den Verband zu hoch liegen, sondern weil viele Firmen Buchungen in 5 Sterne Hotels bewusst meiden um sparsamer zu erscheinen, für die meisten Mitarbeiter müssen auch 3 Sterne reichen. Mit einem 5. Stern wäre diese wichtige Firmenkundschaft also verloren.

  • Danke für die interessanten Ausführungen.
    Weg von den 5 Sternen und zurück zum Rombergpark. Dort war ja immer wieder nach dem Abriss des Hotels- Name habe ich vergessen- ein Neubau geplant. Detlev Lotte (schönes Leben, Dieckmann's) wurde in dem Zusammenhang mit der Planung für eine Brauerei erwähnt. Er braut ja sein eigenes Bier, aber die Brauerei steht in Bielefeld (oder HH?). Weiß einer, warum das nicht zustande kommt. Wenn man ganz lange zurückschaut, wollte dort auch mal Prof. Grönemeyer, der selbsternannte Wunderheiler bauen.

  • Hotelprojekte am Burgwall | 28. Oktober 2018

    Auf dem ersten Foto seht ihr im Bildvordergrund das im Umbau befindliche Hotel Esplanade, gleich daneben das erst kürzlich fertiggestellte B&B Hotel sowie im Hintergrund das im Bau befindliche Leonardo-Hotel:



    Urheber: Niffi72 - Genehmigung wurde erteilt


    Baustelle Hotel Leonardo im Detail:



    Urheber: Niffi72 - Genehmigung wurde erteilt


    Baustelle Hotel Esplanade im Detail:



    Urheber: Niffi72 - Genehmigung wurde erteilt

  • Dortberghaus wird IntercityHotel

    Die Eröffnungstermin des IntercityHotels muss abermals verschoben werden. Mit dem Beginn des Innenausbaus sei nämlich erst in diesem Frühjahr zu rechnen. So sei es momentan äußerst schwierig qualifizierte Handwerker zu finden, die mit der Revitalisierung denkmalgeschützter Objekte vertraut sind. Ursprünglich sollte mit dem Innenausbau bereits im Herbst begonnen werden, jetzt ist das kommende Frühjahr angepeilt. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 (oder je nach Quelle im dritten Quartal) soll das Hotel dann eröffnen.


    Quelle: https://www.radio912.de/infos/…achrichten/art749,1649877


    Das Dortberghaus wurde im Inneren bis auf den Rohbau zurückgebaut und entkernt, die denkmalgeschützte Natursteinfassade und die Fensteranlagen werden komplett erneuert und wiederaufgebaut. Ergänzt wird der Umbau durch eine Dachaufstockung sowie durch einen Neubau im Hof zur Unterbringung von Tagungsräumen.


    Quelle: https://www.ppai.eu/intercity-hotel-dortberghaus-dortmund/

  • Hotel Gabelsbergstraße

    Auf dortmund24.de wird über das Low-Budget-Hotel an der B1 berichtet und eine Eröffnung im Frühjahr 2020 angekündigt. Beim Vorbeifahren habe ich gesehen, dass die Abrissarbeiten des Bestandbaus begonnen haben. Im SSC findet man dazu aktuelle Bilder. Erfreulich, dass der Schandfleck endlich verschwindet.

  • Hotel Gabelsbergerstraße

    Hier noch zwei Schnappschüsse vom Abriss an der Gabelsbergerstraße von letztens und heute:


    Bild: https://abload.de/img/483de768-373a-4fc4-9kyk90.jpeg Bild: https://abload.de/img/c12d5a41-1fb0-494c-akpjgo.jpeg


    Bilder: archipat

  • Neubau Moxy Hotel

    Auf dem 5.325 m² großen Grundstück am Westfalendamm 305-307 in Dortmund soll unter der Marke Moxy by Marriott eine neue Hotelanlage im gehobenem Standard mit 151 Zimmern errichtet werden. Die Hotelanlage ist als Boutique Hotel konzipiert. Neben einer hellen und offenen Lobby mit 60 Sitzplätzen und Bar, stehen den Gästen drei Konferenzräume, ein Fitnessbereich, Zimmer mit modernster Technik zur Verfügung.



    Quelle: https://de.bergfuerst.com/immobilien/moxy-hotel-dortmund