Hörde | Phoenix-West [Planung&Bau]

  • Phoenix-Tower Dortmund

    Hallo,


    habe vor einiger Zeit gelesen, dass auf dem Phoenix Gelände
    ein 150 m hohes Hochhaus gebaut werden soll. Wird es jetzt gebaut?
    Oder wurde die Planung mittlerweile aufgegeben? Weiss jemand mehr?
    Würde mich interessieren. :)


    Verschoben - es gab schon einen Thread.

  • Der neue Phoenix-Park soll 2009 eröffnet werden. Damit gäbe es dann einen nahtlosen Übergang vom Westfalenpark zum Rombergpark. So eine kurze Info in der WAZ.

  • Ergänzung zum Phoenix-Park

    Parks im Süden als neues grünes Netzwerk:
    Das Netzwerk, über 100 Hektar Grünflächen, besteht aus dem Grünzug Phoenix-Areal (Phoenix-See, Teile von Phoenix-West) im Osten, dem Westfalenpark im Norden, dem Zoo und dem Rombergpark im Süden,
    Mit Spannung erwartet wird die geplante Neu-Nutzung des Geländes der einstigen Hotelfachschule samt Hotel Rombergpark, die dem Erdboden gleich gemacht wurde:
    http://www.standortrombergpark…te1.jsp?tid=89180&smi=1.0
    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,425976
    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,214462
    http://ruhrnachrichten.de/loka…lo/Dortmund;art930,130911
    http://www.derwesten.de/nachri…5/news-701414/detail.html
    Dortmunds Planer wünschen sich künftig eine aufgelockerte Bebauung, im „Retro-Look“, genutzt von Anbietern aus der Gesundheitsbranche:
    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,213886
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/dolo/art930,264213

  • Die Zukunft der Hochofenanlage PHOENIX West

    Die Hochöfen 5 und 6 des Werks PHOENIX sollen als Landmarke für den Zukunftsstandort PHOENIX West erhalten bleiben.
    Aus diesem Grund wurde ein Mediations-Verfahren eingeleitet.
    Hierbei wurden die städtebaulichen Qualitäten und wirtschaftlichen Nutzungspotentiale des Bauwerks entwickelt.
    Ziel ist, die Anlage dauerhaft in privaten Besitz zu übergeben, d.h. eine dauerhafte, sinnvolle Nutzung und die Sicherung des Denkmals.
    In ihrer ursprünglichen Bausubstanz verfügen die Hochöfen kaum über Gebäudeoptionen, die für Büro-, Labor-, Werkstatt- oder ähnliche Zwecke umgenutzt werden könnten.
    Freizeitwirtschaftliche Nutzungen sind daher vorgesehen.
    Möglichkeiten zur Nachnutzung der Anlage wurden erarbeitet, die Bereitschaft von Betreiberfirmen ermittelt.
    Im nächsten Verfahrensschritt soll nun das „Hochofenbaufeld“ und das unmittelbar östlich angrenzende Grundstück, in einem öffentlichen zweistufigen Angebotsverfahren ausgeschrieben werden.


    http://www5.dortmund.de/index.…tartseiten.planenundbauen

  • Eröffnung des Zentrums für Produktionstechnologie (ZfP)

    Das Zentrum für Produktionstechnologie in Phoenix West hat am 24.11.2008 eröffnet.
    Der 25 Mio. € teuere Bau ist, zusammen mit der "MST.factory dortmund", ein weiterer Schritt zu Dortmunds zweitem Technologiepark.
    Etwa 70 Prozent der ZfP-Flächen sind vermietet.
    Sollten die 10.200 qm² Fläche nicht mehr ausreichen gibt es in direkter Nachbarschaft noch 12.000 qm² freie Fläche für einen Anbau.
    http://www.ni-ro.de/downloads/niro_08_technologiez-do.pdf
    http://www.derwesten.de/nachri…news-93413544/detail.html
    http://www5.dortmund.de/index.…73&ncode=startseiten.home
    http://www.derwesten.de/nachri…news-93386193/detail.html

  • Labor PHOENIX Dortmund

    zu #20
    Das ehemalige Labor auf Phoenix West aus den 50ern ist zu einem modernen Bürogebäude umgebaut worden.
    Das "Labor PHOENIX Dortmund" ist ein Projekt von "Schamp und Schmalöer" und wurde im März 2008 fertig gestellt, 2008 nahm es am Wettbewerb "Beste Büroräume 2008" teil.
    Ein zweites Gebäude hinter dem jetzigen ist geplant.
    http://www.detail360.de/projek…nd-pjid_1580.htm?fotoid=2
    http://www.derwesten.de/nachri…news-31584277/detail.html
    Auch der Backstein-Zwillingsbau neben dem "Labor Phoenix" wurde vom Ingenieurbüro "Warns-Löschmann + Partner" bereits fertig gestellt.
    Beide Gebäude sind praktisch komplett vermietet.


    Die PHOENIX Arcaden sind hingegen noch nicht in Angriff genommem worden, dies soll aber angeblich 2009 geschehen.
    Zur Erinnerung:
    Eine backsteinerne Lagerhalle soll in ein attraktives Büro- und Servicecenter mit 5.000 Quadratmeter Bürofläche umgebaut werden.
    http://www.dr-hesse-gmbh.de/aktuelleprojekte/index.html


    Tipp:
    Auf dem Phoenix-West-Areal befindet sich auch die sanierte Phoenix-Halle.
    In der Phoenixhalle ist seit 2005 die Dauerausstellung "Das neue Dortmund" beheimatet, sie erlaubt Einblicke in den Strukturwandel Dortmunds:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Phoenixhalle_(Dortmund)
    Ausserdem ist sie regelmäßiger Ausstellungsort für Medienkunst des "Hartware MedienKunstVereins":
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hartware_medien_kunst_verein



    P.S. Phoenix-West ≠ Phoenix-Ost (Phoenix-See-Areal), siehe #17, #21, könnte mal verschoben werden...

  • Phoenix-Park

    Der Phoenix-Park wird eine von Tälern und Schluchten durchzogene neue Parklandschaft um und auf dem Phoenix-West-Areal.
    Insgesamt werden acht Brücken das ehemals isolierte Gelände erschließen und mit den angrenzenden Stadtteilen und Parks verbinden.
    Die Brückenbauten sollen eine "positive, emotionale Grundstimmung schaffen".
    Den Wettbewerb zur Gestaltung der Brücken haben zwei Münchner Büros im November 2006 gewonnen.
    Die Bauarbeiten für die Brücken in der Faß.- und Semerteichstraße haben begonnen.
    Hier zwei Brücken-Renderings des Siegerbeitrags von "Mayr-Ludescher und Partner":



    Quelle: Mayr-Ludescher und Partner

    Quelle: Mayr-Ludescher und Partner


    Wer die anderen Entwürfe betrachten möchte, kann dies in den folgenden PDF-Dateien tun:
    http://phoenixdortmund.de/down…bsdokumentation_klein.pdf
    http://www.mayr-ludescher.de/pdf/wettbewerb_phoenix.pdf


    Die Brücken machen einen extrem coolen Eindruck. Sie werden ein tolles Aushängeschild für das gesamte Phoenix-West-Gelände.

  • Phoenix-West Update


    Das Phoenix-West-Projekt fördern u.a. die EU und der Grundstücksfonds NRW. Die gesamte Fördersumme beträgt 137 Mio. €.
    3,5 Millionen Kubikmeter Boden mussten bewegt, viele Bauten von Hoesch abgerissen werden.
    2009 erfolgt noch der Abriss der, nicht mehr zu rettenden, alten Villa an der Hochofenstraße.
    Anscheinend ist die Nachfrage nach Grundstücksflächen groß, sodass die Vermarktung schon früher beendet werden kann als 2020, zudem liege man mit den Bauarbeiten im Zeitplan, so Projektleiter Franz Große-Kreul von der LEG.
    - Ein Grund für die hohe Nachfrage dürfte der bezahlbare Quadratmeterpreis, der sich im Dortmunder Mittelfeld ansiedelt und die sicherlich einzigartige Kulisse sein.-
    10.000 neue Arbeitsplätze sollen in den nächsten 10 Jahren entstehen.


    Phoenix-Park:


    Die 350m lange Brücke "Nortkirchenstraße", über die B54 zum Rombergpark, wird 2011 fertig gestellt sein.



    Quelle: Mayr-Ludescher-Partner


    Darüber hinaus wird man, ebenfalls ab 2011, über die alte Eliastrasse zum Phoenixsee schlendern können, das gilt, laut Große-Kreul, als gesichert.


    http://www.ruhrnachrichten.de/…der-Sueden;art2575,453700


    PhilDo: Ich denke auch, dass die "Hotel-Idee" ein bisschen utopisch klingt. Der Grundriss lässt keine Büronutzung zu, hab ich irgendwo mal gelesen, wie kann dann ein Hotel im Denkmal untergebracht werden?! Oder ist eventuell ein kompletter Neubau an den Hochöfen gemeint?
    Wie auch immer, die Idee an sich ist sehr interessant, zumal die Entfernung zu den Westfalenhallen überschaubar ist. Mitte des Jahres werden wir hoffentlich mehr wissen. Übrigens, ich würde dort sofort eine Übernachtung buchen!

  • Phoenix-West-Areal:

    Quelle: Stegepartner Architektur & Stadtplanung


    Konrad-Adenauer-Allee:

    Quelle: Stegepartner Architektur & Stadtplanung


    Konrad-Adenauer-Allee:

    Quelle: Stegepartner Architektur & Stadtplanung

  • Projekt-Studie: "Gasometer Phoenix-West"

    Auch wenn dieses Projekt der SIG wohl niemals realisiert wird, möchte ich diesen faszinierenden Entwurf des Gasometers, 76,50m, mal posten.


    Besonderheiten:
    - Bauen im denkmalgeschützten Bestand
    - Bebauungsmöglicher Luftraum von über 50m im "Tower"


    Aufgrund der Größe könnte im Innern eine komplette Kleinstadt dargestellt werden.
    Das Konzept zielt darauf ab, einen Mix aus Hotel-, Büro-, Geschäfts- und Wohneinheiten,
    Gastronomie und Parkfläche im Gasometer zu vereinen.


    Quelle: SIG


    -Vielleicht wird irgendwann einmal ein Investor dieses Projekt genauso interessant finden wie ich:D!-

  • @#33 - Dieses Phoenix Areal scheint ja gewaltige Ausmaße zu haben. Ist das etwa ein neuer Stadtteil von Dortmund? Groß genug dafür scheint es ja zu sein. Was für Gebäude sind das auf der Visualisierung? Büros? Sieht jedenfalls weniger nach Wohnen aus.


    @#32 - Die Brücke über die B54 zum Rombergpark sieht ziemlich interessant aus.
    Soll das eine Stahlkonstruktion sein?


    @#34 - Das Gasometer Projekt ist nichts wirklich neues, oder? Immerhin hat man auch den Gasometer in Oberhausen anderweitig genutzt. Sieht aber auch ziemlich interessant auch. Wie meinst du das mit der Kleinstadt? Sehe ich nicht unbedingt so, dass auf dieser Fläche eine Kleinstadt Platz hätte. Oder meinst du den gesamten Luftraum? Also das Volumen?

  • DarthHito


    Das Phoenix-Areal, ehemaliger Standort von mehrern Stahlwerken, gliedert sich in Phoenix-Ost (PhoenixSee) und eben Phoenix West.


    Das Phoenix-West-Areal gliedert sich nochmals in drei Bereiche:
    - Das "neue" Technologiezentrum Dortmund
    - Der Phoenix-Park und
    - Die alten Hochöfen, die als Industriedenkmal erhalten bleiben (wie ich finde, ein interessanter Gegensatz von Historie zu Moderne).


    Zu den Brücken:
    Wie du schon richtig vermutet hasst, handelt es sich um eine Edel-Stahlkonstruktion.
    Folgend: Weitere Visualisierungen von den neuen Brückenbauten im Phoenix-Park als PDF:
    http://www.mayr-ludescher.de/pdf/wettbewerb_phoenix.pdf


    Zum Gasometer:
    Ich meine das Volumen:).

  • Das hört sich in der Tat nach einem Riesen Areal an. Immerhin wird ein See angelegt, ein neuer Technologiepark, ein Park und die Hochöfen bleiben als Denkmal der Industrie erhalten. Unglaublich, was für Möglichkeiten der Stadtplanung und Architektur solche Flächen bieten. Eine Spielwiese für Architekten, wenn man so will. Allerdings sollte man dazu auch die "richtigen" Architekten engagieren und keine halbherzigen, die nur homogene und langweilige 08/15 Architektur errichten lassen möchten.


    Wo im Areal West, sollte eigentlich der Phoenix Tower errichtet werden?


    Ps.: Wenn ein Hochhaus in Bochum schon als Größenwahn bezeichnet wird, wie würden die gleichen Leute erst mal solche Projekte bezeichnen?

  • "Wo im Areal West, sollte eigentlich der Phoenix Tower errichtet werden?"


    Im Beitrag #33 (Modell des "Phoenix-West-Areals") siehst du eine Baumassenstudie im linken, unteren Bereich des Modells. Das soll der "Phoenix-Tower" sein.

  • Phoenix-Park, "Video-Annimationen"

    Unter dem folgenden Link, gibt es u.a. zwei interessante "Video-Annimationen" des Phoenix-Parks von der "3d Pixel Company":
    http://www.3dpixel.de/index2.html
    Ein direkter Link ist leider nicht möglich, daher muß der Themenbereich "Natur und Landschaft" ausgewählt werden.