Nord-Süd U-Bahn (Bauthread)

  • Abriss Brücke Severinstraße

    In eine Dringlichkeitsentscheidung soll der Stadtrat den Abriss der Brücke Severinstraße, die über die Stadtbahnhaltestelle der Linie 3 und 4 führt beschließen. Die Brücke ist stark sanierungsbedürftig und könnte so einem Zug mit den Bauarbeiten zu NS-Stadtbahn relativ günstig erneuert werden.


    http://www.rundschau-online.de…tikel/1246895336591.shtml


    Meiner Meinung nach eine gute Idee, nur ist die Severinstraße in den nächsten Jahren dann noch mehr geschunden als momentan schon, besonders Richtung Waidmarkt...

  • Wäre das nicht evtl. auch eine Gelegenheit, die Severinsstraße wieder als geschlossenen Straßenzug herzustellen? Eine Living Bridge, oder sowas wie der "Ehrenfelder Deckel" über der A57?

  • Sehr gute Idee, dass wäre natürlich klasse. Der Blick geht heute auf die vielbefahrene Straße, da wäre es viel besser, die Brücke gar nicht als solche zu erkennen sondern einfach eine insich geschlossene Severinstraße. Mangels Zeit glaube ich jedoch nicht an die Umsetzung :-(.

  • Auch der Verkehrsclub fordert einen Teil der Strecke vor der kompletten Fertigstellung in Betrieb zu nehmen. Die Linie 5 könnte so bis zum Heumarkt fahren und den Innenstadttunnel schon früher entlasten. Die Kosten (zwischen zehn und elf Millionen) sollten nicht davon abhalten diesen Schritt zu gehen. Schließlich ergeben sich doch auch Mehreinnahmen wenn neue Fahrgäste gewonnen werden.



    http://www.ksta.de/html/artikel/1262688278175.shtml

  • http://www.ksta.de/html/artikel/1262688291448.shtml


    Der Ausbau der Haltestellen der Nord-Süd-Stadtbahn soll ca. 21 Millionen Euro mehr kosten als ursprünglich veranschlagt. Das hat die Ausschreibung des Innenausbaus der Haltestellen ergeben. Verantwortlich dafür seien höhere Kosten für Baustelleneinrichtung, sowie neue Brandschutzvorgaben.


    Herr Neweling, Leiter Stadtbahnbauamt, schlägt vor auf Gestaltungselemente wie hinterbeleuchteten Glaswänden in der Station Kapitol zu verzichten, wogegen es Widerstand gibt.


    Meiner Meinung nach sind 600.000€ für dieses Gestaltungselement gut angelegt, das kann man sich in den neuen Bochumer U-Stationen ansehen.


    Zum Eröffnungszeitpunkt:


    Die KVB geht derzeit von einer Eröffnung Ende 2012 / Anfang 2013 aus. Ein Blick in die Grube am Waidmarkt verrät auch, dass es hier jetzt relativ einfach sein sollte nach der Beweissicherung die östliche Schlitzwand zu ersetzen.


    Für einen vorläufigen Rumpfbetrieb bis Heumarkt sehe ich derzeit keine Chancen, erstens wegen des oben genannten Punktes, zweitens müsste man unter der Bechergasse eine Weiche einbauen und von dort einspurig weiterfahren, was allerhöchsgens einen 10-Minuten-Takt ermöglichen würde, oder man müsste ab Bechergasse alternierend in einen von beiden ausgebauten Tunneln fahren und genau die selbe strecke zurückfahren; hierfür würde ein großes Kreuzungsbauwerk benötigt, welches whrscheinlich kein Platz unter der Bechergasse hätte und außerdem sehr teuer wäre.

  • Im KStA wird darüber auch berichtet. Der Artikel ist allerdngs noch nicht online.


    Was mich entsetzt ist, dass die KVB jetzt von einer Eröffnung frühestens 2013 spricht - was nach Kölschen Maßstäben mind. 2020 bedeutet. :nono:


    Naja, dann werde ich wenigstens demnächst als Rentner mit der 5 zum Friseur in die Südstadt fahren können, um mein während der Bauphase spärlich gewordenes Haupthaar schneiden lassen zu können. ;)

  • Milliarden in den Sand gesetzt weil Raffgierige [XXX] die Taschen nicht voll genug bekommen?


    Das wars mit den Nord/Süd bau.
    Wisst ihr wie viel es kosten wird das ganze Nachzurüsten? Wenn das überhaupt möglich ist!:nono:

  • Das ist echt eine unglaubliche Geschichte. Ob man hier den wahren Schuldigen finden wird ist fraglich. Logisch betrachtet kann eine derart hohe Unterschreitung der erforderlichen Bewehrung nicht unbemerkt geblieben sein. Also gibt's eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
    1. Die Prüfberichte wurden ausgestellt ohne die Bewehrung vor Ort abgenommen zu haben 2. Die Bewehrung wurde nach der Prüfabnahme wieder entfernt


    Wer immer auch seine Unterschrift unter den Prüfbericht gesetzt hat kommt also zumindest in Erklärungsnot. In beiden Fällen trägt allerdings das Bauunternehmen die Hauptverantwortung, da es ja bewiesenermaßen nicht plangemäß gearbeitet hat. Sollte Fall 2 sich bewahrheiten, dann sind das schlicht und ergreifend Kriminelle die so etwas tun und ihrer Firma damit immensen Schaden zufügen.


    @ RebellHAI Kein Grund für Fatalismus. Die erwiesenen Bewehrungsmängel beziehen sich auf Schlitzwände, welche offene Bauabschnitte (z.B. bei Haltestellen) im Bauzustand sichern. Sobald die eigentlichen Bauwerke in der Grube erstellt sind, haben die Schlitzwände ihren Zweck erfüllt. Dies ist zum Großteil bereits der Fall. Da wo es jetzt kritisch ist (was es angeblich ja noch nicht ist) könnte man die Wände notdürftig abstreben und sie dann wieder sichern. Die eigentlichen Tunnelwände sind nicht betroffen.
    Trotzdem bleibt die Angelegenheit im höchsten Maße fahrlässig und gefährlich.


    P.S. Nach mehrheitlicher Meinung der Experten soll der Bewehrungsklau aber nicht den Einsturz des Stadtarchivs verursacht haben, so zumindest war es der Berichterstattung der letzten Tage zu entnehmen.

  • Puh. Wenn das so ist, "geht es ja nochmal"...


    In Düsseldorf ist ja unlängst ebenfalls sowas entdeckt worden oder so.


    Stellt sich mir ja nur die Frage:
    Was kommt jetzt noch?
    Und wird Köln bis über 2015 hinaus ne Dauerbaustelle bleiben?


    Fragen über Fragen: Keine Antwort in sicht!

  • RebellHAI : Hier in Düsseldorf wurden bisher keine Mängel gefunden. Der Polier war auch hier an zwei Baustellen verantwortlich. Dies wird aber zur Zeit gründlich untersucht.

  • Nicht? Dann hab ich mich wohl irgendwie verlesen, aber der Kaufhof hat sich doch um 2mm gesenkt oder Irre ich jetzt total?


    http://www.express.de/regional…2856/1183322/-/index.html


    Man beachte den Letzten Satz von Kuckelkorn:
    Pferde auf den letzten Zug sehr unsicher, nach den Einsturz wussten wir warum.


    Was erzählt der Mann bitte für einen Schwachsinn? Tiere haben so ein gespür dafür. Aber z.B. bei Erdbeben tritt dieses nur unmittelbar bevor auf.


    Ich finde das Schwachfug. Und wenn dem doch so sein sollte:
    Warum setzen die Prüfer nicht erstmal Oberirdisch Pferde ein? Die werden schon nervös wenn sie an einer gefahrenstelle vorbeitraben.;)

  • Dass der Kaufhof an der Kö 2 Millimeter abgesackt ist, stimmt. Allerdings wurde das auch schon so erwartet und bis 25 Millimeter ist alles im grünen Bereich.


    Zu den Pferden: Express. Mehr muss man eigentlich nicht sagen. :D

  • Im Nachhinein waren schon viele Zeugen der Meinung etwas gesehen oder bemerkt zu haben, was ihnen erst später erzählt worden war und sie gar nicht zum entsprechenden Zeitpunkt wahrgenommen hatten oder wahrgenommen haben können. Ich bezweifel, dass noch einer wirklich nachvollziehen kann wo die Pferde nervös wurden ...


    Wie auch immer .. auch in Düsseldorf gab es mehr als eine Panne .. ich muß wohl nicht betonen, dass an den Baustellen immernoch auch Menschen arbeiten ;)


    Fakt ist .. alle Baustellen - egal ob in Köln, Düsseldorf oder anderwo - müssen wohl besser überwacht werden.

  • Zum Thema Pferde:
    Auch wenn ich nicht wirklich glaube, dass dies damit zu tun hat,
    aber letztes Jahr stand ich am Rosenmontagszug an meiner Schule, gegenüber des Stadtarchivs - und genau in diesem Bereich sind einige Pferde wirklich sehr unruhig geworden und waren nur schwer zu bändigen...

  • Nachdem letztes Wochenende ein Hochwasserschutzschott in die U-Bahnhaltestelle Heumarkt eingebaut wurde steht nun die Flutung der Baugrube wohl bevor.


    Dieses Wochendende werde der Rheinpegel auf über 6,50m steigen. Ab dieser Grenze hatte man sich zur Flutung entschlossen. Der genaue Tag sowie die Uhrzeit stehen noch nicht fest.


    Kurz nach dem Unglück am Waidmarkt wurden bereits die beiden Tunnelröhren vom Heumarkt Richtung Waidmarkt mit Schotts abgeschlossen, da im Bereich des Waidmarkts Wasser eingedrungen ist. Nun wurden auch die beiden Tunnelröhren nach Norden Richtung Rathaus abgedichtet.
    So kann man nun die blauen Rohre umgekehrt nutzen: Pumpten sie bisher das Wasser aus der Grube, wird nun die Pumrichtung umgekehrt.


    Hoffen wir mal das alles gut abläuft und die Baustelle nicht allzu große Schäden davonträgt.


    http://www.ksta.de/html/artikel/1264185883152.shtml

  • Archivalienbergung am Waidmarkt

    Auf den Internetseiten berichtet die KVB bei den Baustelleninfos zum Waidmarkt, dass ab 1. Juli mit der restlichen Bergung der Archivalien begonnen werden soll. Der Besichtigungsschacht zur Klärung des Unglücks könne dann ab September gebaut werden. Mit anderen Worten: Bei diesem Tempo kann nicht vor 2011 mit der Sanierung des Gleiswechsels gerechnet werden.


    Quelle: http://stadtbahn.relaunch.net/…nfos/waidmarkt/index.html

  • Die ARGE Los Süd muss ein Pflichtenheft akzeptieren, um den Autrag zum Weiterbau der Nord-Süd-Stadtbahn nicht zu verlieren.


    http://www.rundschau-online.de…tikel/1277728176663.shtml


    Unter anderem will die Stadt Köln, das die ARGE bei möglichen Schadensersatzforderungen genügend abgesichert ist. Außerdem soll sich die ARGE am Besichtigungsbauwerk am Waidmarkt beteiligen und sie will die Severinstraße wieder provisorisch herstellen. Auch ein Sanierungskonzept zum Weiterbau am Waidmarkt wird von ihr erarbeitet.