Nord-Süd U-Bahn (Bauthread)

  • Nord-Süd U-Bahn (Bauthread)

    Zunächst mal handelt es sich hier natürlich um eine absolut begrüßenswerte Maßnahme. Was sich allerdings immer wieder aufdrängt, ist die Frage nach den überirdischen Stadtbahntrassen entlang der Ringe. Das alte Problem, die Ringe sind von einer absoluten Prachtstraße höchsten Ranges in Abschnitten zu einem konturlosen, chaotischen Misch-Masch geworden (speziell Zülpicher Platz bis ca. Salierring/Sachsenring). Eine Fortsetzung der U-Bahn vom Zülpicher Platz bis zum Chlodwigplatz wäre eine gigantische städtebauliche Chance ! Und in meiner laienhaften Annahme auch technisch einfacher realisierbar, da es nicht mitten duch die Stadt geht, sondern einem Strassenverlauf gefolgt würde. Meinungen ?


    Interessant in diesem Zusammenhang der aktuelle Stand der Bauarbeiten lt. KVB:


    http://www.kvb-koeln.de/newsfi…Bauarbeiten_im_Detail.pdf


    In diesem Artikel wird auf Seite 4 übrigens eine mögliche Ost-West U-Bahn vom Heumarkt aus erwähnt - davon hatte ich bis jetzt noch nichts gehört, gibt es dazu nährere Angaben ?

  • Die Ost-West-Stadtbahn soll zwischen deutzer brücke und melaten bzw. universität entstehen und als zentraler Tunnel das Ost-West-Niederflurnetz verbinden. die station heumarkt wird als Umsteigebahnhof erbaut, wobei die Obere ost-west-ebene vorerst als verteilerebene in betrieb genommen wird und erst zu einem späteren zeitpunkt zur bahnsteigebene umgebaut wird.
    Soweit ich weis soll beim Bau der U-bahnstation neumarkt in den siebziger jahren auch eine zweite ebene als rohbau erbaut worden sein.


    die planungen für die Ost-west-u-bahn haben leider noch nicht begonnen.
    der bau der ost-west-u-bahn wid wohl aus Finaziellen grüden nicht vor 2015 erfolgen.


    weitere anträge
    -Verlängerung linie 3 mengenich unterirdisch ins görlinger zentrum
    -Tieferlegung Barbarossaplatz
    -Linie 13 Bahnhof mülheim bis ostheim
    -Linie 13 Sülz gürtel bis bayentalgürtel


    leider ist die tieferlegung der ringtrasse leider überhaupt nicht in diskussion



    gruss ray

  • Ja das mit dem Rohbau unter der UBahn Station "Neumarkt" hatte ich auch schon gehört!


    Die Ost-West-Ubahn wird kommen, die FDP ist in Köln unheimlich dahinter her, dass sofort im Asnschluss an die Nord-Süd-Trasse die O-W-Trasse begonnen wird (Kostenersparnisse). Jedoch wird das noch ein Weilchen auf sich warten lassen, aber DASS sie kommt steht unweigerlich fest, denn der Neumarkt soll verkehrstechnisch entwirrt werden und die Hahnenstrasse zu einem grossen, breiten Boulevard ausgebaut werden, dann könnte eine schöne Prachtstrasse mit zwischengeschalteten Plätzen vom Rhein bis zur Inneren Kanalstr entstehen, quasi ähnlich der Ringe, nur gerader Verlauf:


    Heumarkt-Cäcilienstr-Neumarkt-Hahnenstr-Rudolfplatz-Aachener Strasse.


    Ausserdem soll unter der UBahn Station "Bf Deutz-Messe-K'arena" ebenso ein Rohbau für eine spätere UBahn von der Severinsbrücke Richtung "Messe" (jetzige Linie 3/4) existieren...die Treppenabgänge sind vermauert bzw mit Reklametafeln verschlossen. Hat jmd ähnliche Infos dazu?

  • Leider ist kein Geld da, um all diese Pläne umzusetzen, auch wenn sie sinnvoll sein mögen. Denn selbst wenn sämtliche Fördermittel nur nach Köln fließen würden, was auch nicht wünschenswert ist, würde es Jahrzehnte dauern, bis sich diese Pläne finanzieren lassen. Die Tieferlegung der Ringlinie finde ich allerdings nicht so wichtig, denn nach Eröffnung der Nord-Süd-Strecke wird dieser Abschnitt an Bedeutung verlieren.

  • Rotes Haus am Alter Markt wird abgerissen

    (...) Das „rote Haus“ ... wird abgerissen, um dort einen so genannten Kompensationsschacht zu bauen. Er ist nötig, um den Untergrund der Häuserzeile am Alter Markt zu stabilisieren. (...)


    (...) Das „rote Haus“, Alter Markt 31-33, soll nach der Fertigstellung der Tunnelröhre für die U-Bahn im Jahre 2008 - dann mit dem integrierten Abgang zur neuen U-Bahn-Haltestelle „Rathaus“ - wieder aufgebaut werden. (...)


    http://www.ksta.de/html/artikel/1125475896178.shtml

  • Ein billiger Nachkriegsbau... *pff* die Chance sollte man nutzen um die Vorkriegsbebauung zu rekonstruieren, würde vmtl. auch nicht viel teurer sein.

  • Sollten wir das projekt nicht der offiziellen Bezeichung nach "Nord-Süd Stadtbahn" unbenennen? Köln hat leider keine U-Bahn...

  • Rohbau stadtbahn

    Genau das mit dem ROHBAU Bahnhof deutz messe hab ich auch gehört. ich vermute mal das die zugänge der station hinter den werbeplaketen ( realtiv groß angelegt) befindet.


    leider hab ich nicht von einer aktuellen planung gehört, obwohl die messelinien ja zum atraktiveren erschließen der Messeanlage eine unterirdische führung betragen könnten, was mir nicht unbedingt unwichtig erscheint. man könnte so mit einer geschickten führung eine voll u-bahn zwischen hbf
    und messe einrichten die an messetagen ziwschen rechensberger platz und messe nord verstärkt werden könnte. wenn die messecity fertig wäre könnte sie den bahnhof im minutentakt atraktiv im minutentakt mit dem kongresszentrum nord verbinden.


    Ich habe allerdings auf einer seite mit den Grünen gelesen das sie der ubahn zustimmen und die in den rat einbringen wollen. danach würde mülheim viel näher an deutz heranrücken.


    Ich hoffe nur das die ftp die planung vorantreibt und die ost-west-u-bahn schleunigst gebaut wird. das alte netz leidet ziemlich an überlastung, zur deutlichen entlastung muss zumindest ein viergleisiger bahnhof am neumarkt entstehen um die linien nivau frei ausgefädelt und über zwei kehranlagen west und ost verfügt. ( Sonderbahn richtig stadio bzw. zur messe oder kölnarena). nur so kann die u-bahn an kapazitätszuwächse vorbereitet werden. am optimalsten und u-bahn gerechtesten wäre ein viergleisiger ausbau mit einem reintunnel ( vision der ende sechziger) und einem viergleisigem ausbau von deutz bis zum abzweig hinterm neumarkt

  • Aus vordringlich muss ich sagen finde ich die von der FTP vorgeschlagene verlängerung der nord sued u-bahn. ich frag mich wie man eine höchst moderne, hoch frequenzierte u-bahn dann als straßenführung weiter plant?!?


    mein vorschlag wäre eine verlängerung unterirdisch bis zum bayenthalgürtel und diese station vorerst unterirdisch als endstation ausbaut ( a la Bonn Bad Godesberg). danach erflogt die verlängerung unterirdisch in stücken. das wird zwar gesamtgesehen teurer sein aber andere städte wie zb münchen haben auch jedes jahr neue ubahnschächte gebaut, aber hierbei mehrere kleine projekte als ein großes. kölns problem ist einfach, das wir noch viel zu viel auf straßenbahn fixiert sind...


    sooo werden halt die strecken als straßenbahnstrecken geplannt und halten keine nivau freien einfädelungen gebaut.

  • Mal eine kurze Frage: Weiß zufällig jemand, wann die Stationen Poststr. und Appellhofplatz (sowohl Breite Str. als auch Zeughaus) mit Hochbahsteigen ausgestattet werden?
    Ebertplatz, Breslauer Platz und Severinstr werden ja im Zuge der Nord-Süd-Trasse eh erhöht...Danke im Voraus!

  • Die station poststrasse und apellhofplatz wird wohl erst ende des jahrzehnst umgebaut... der grund ist wie immer das geld...


    Ich würde übrigens eine tieferlegung der ringlinen vom zülpicher platz bis hinter den babarossaplatz begrüßen.
    der grund ist die linientrennung Innenstadt/Ringe...
    weder die station babarossaplatz noch zülpischer platz sind als verknüpfungsstation geeignet... beim rudolpfplatz würde ich es auch ebensfalls als nicht ausreichend bezeichnen...
    die einzige richtige verknüpfungsstation neben dem ebertplatz (am anderen ende der stadt allerdings) ist der friesenplatz..


    Ich muss sagen das dies ein großes defizit der Umstrukturierung war, dass man zwar jetzt ebenerdige stationen hat aber leider von station zu station lange wege zu fuß hinter sich legen muss. dies lässt sich nur duch neubau lösen und das ist viel aufwändiger als ein hochbau.


    gruss daniel

  • Der Breslauer Platz ist wohl bis auf weiteres Kölns öffentlichste Baustelle. Grosse Baumaschinen treiben Ihre Schaufeln in die Tiefe und ins Grundwasser um Schlitzwände zu setzen und so für eine später trockene Baugrube zu sorgen:




    Die gewaltige Schaufel



    Auf diesem Bild ist gut zu erkennen das die neue UBahnstation Breslauer Platz in offener Baugrube erstellt wird. Die schwarzen T-Träger werden später das Gewicht des darüber liegenden Platzes abfangen.


  • Mal wieder ist die Ost-West-U-Bahn in der Diskussion:


    http://www.ksta.de/html/artikel/1138712313149.shtml


    Hoffentlich kommt der Antrag durch (und das Geld her ;) )
    Ich halte das Projekt für eine der wichtigsten Baumaßnahmen in Köln.
    Die Ost-West-Achse hätte die Chance ein attraktiver Boulevard (ähnlich wie die Ringe) zu werden. Und der Neumarkt, wäre nicht mehr eine Insel im Straßenverkehr.

  • Die Ost-West-Strecke ist sicher eine der sinnvollsten Tunnelplanungen, die es in Köln gibt. Bleibt die Frage der Finanzierung. Die Kölner verbraten ja nun sehr gerne die Fördermittel für SPNV-Projekte (fast) alleine, und das kann eigentlich auf Dauer nicht angehen. Insofern hoffe ich, dass die Mittel in Zukunft gerechter verteilt werden.