Alexanderplatz - (eigene) Visionen, Illusionen, Kreationen ...

  • Alexanderplatz - (eigene) Visionen, Illusionen, Kreationen ...

    [indent]Dieses Thema wurde zu Teilen aus dem Alexanderplatz Thread mit dem neuen Themas AEGs "Alexanderplatz - (eigene) Visionen, Illusionen, Kreationen ..." zusammengeführt.
    Die erste Seite stammt aus dem Thema Alexanderplatz aktuell und anfänglich war vielen nicht bekannt dass die Entwürfe von AEG selbst waren, deshalb die vielleicht verwirrdenden Kommentare.
    [/indent]









  • Zitat von TheBerliner

    Warum denn? Es ist doch kaum ein Unterschied zu erkennen.


    ich meinte, weil diese Pläne wahrscheinlich niemals realisiert werden, nicht unbedingt wegen dem Modell... ;)


    Geile Bilder, danke AeG. hat die dir Hines zugeschickt, oder Netzfund?

  • AEG spielt den Schweigsamen - was ist das los?
    Auf jeden Fall finde ich den Entwurf schwer gelungen und kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass er jemals ohne Hochhaus realisiert würde...

  • Ein wirklich gelungener Entwurf. Einen ähnlichen habe ich noch nie gesehen.
    Jetzt muss er nur noch umgesetzt werden, was in Berlin ja bekanntlich zur Zeit schwierig sein dürfte. Leider.

  • Ja, wirklich tolles Design. Besonders der Sockel gefällt mir sehr gut. Ist mal was anderes.


    Irgendwann wird auch die Berliner Wirtschaft anspringen (bei all den Milliarden) und die Türme werden wachsen wie die Pilze nach dem Regen.

  • AeG, ist das von dir? Ich hätte ein paar Kritikpunkte:


    Der Entwurf wirkt wie eine Melange amerikanischer Hochhausarchitektur der 60er bis 80er Jahre, ich vermisse eine einheitliche architektonische Aussage.
    Die horizontale Fassadengliederung zur Strasse hin z.B. passt überhaupt nicht zum Rest des Gebäudes. Gleiches gilt für den Sockel, von den vorgegebenen 30m Höhe, die er deutlich unterschreitet, ganz zu schweigen. Die angestrebte Enge im Sockelbereich geht hier verloren.

  • :cool:



    So, dann muss es wohl raus. Berliner hat recht. Ja, der Entwurf ist "nur" von mir - leider. Aber seid nicht traurig! Früher oder später wird dort ein ganz realer Turm stehen. Vielleicht sogar dieser (wenn auch nur mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit; exakt geht eh nicht mehr, würde ja nicht mit dem Wettbewerbsrecht konform gehen).


    Ich hatte ursprünglich vor, ihn gleich beim Einstellen als meine ureigene Kreation zu kennzeichnen. Aber dann sah ich auf ssc im entsprechenden Unterforum die immer sehr, sehr wohlwollenden Kommentare zu den dort gezeigten Arbeiten. Und so dachte ich, das Feedback wird vielleicht realistischer, wenn ich erstmal nichts sage (was ja eigentlich schon auffällig genug war ;)).


    Nun bin ich Euch für die unerwartet(!) positive Resonanz wirklich mehr als dankbar! Das ermutigt mich, weiter in diese Richtung zu gehen.


    Tja, bei all jenen, die nun schlaflose Nächte hatten, weil sie von diesem Ding da oben träumten, entschuldige ich mich hiermit ausdrücklich für die vielleicht entstandene Verwirrung! Aber keine Panik, der Entwurf ist schließlich noch zu optimieren (war ein Schnellschuss, dauerte von der Idee bis zu den fertigen Renderings nur einen Tag). Verloren geht er auch nicht.


    Ich habe für die Abbildungen (ungerechtfertigter Weise) von zwei Teilnehmern positive Renomée-Wertungen erhalten. Sofern diejenigen möchten, dass diese gelöscht werden, so tut's wohl 'ne PM an die Mods. (ich würde auch im Gegenzug denjenigen auf Anfrage zwei grüne Punkte im Tausch zukommen lassen - aber das verstößt ja gegen die Forenregeln :cool: ;))


    Seid nicht traurig, es kommen wieder bessere Zeiten! :)


    Gruss
    AeG



    Edit:


    trance-x,


    was meinst Du, weshalb ich die Bilder so genannt habe? ;)

  • TheBerliner,


    so, nun zu Dir, mein Freund ( ;)):


    Deine Kritik ist fundiert. Der genannten Schwachpunkte (und weiterer) bin ich mir durchaus bewußt. Ich hätte sogar gedacht, das Ding geht als Zwitter aus Gordon Bunshaft (quasi der Erfinder der Sloop-Fassade) und Hansi Kollhoff (der Reanimateur von Lisene und Pilaster) durch. :lach:


    Aber um möglichen Nachfragen begegnen zu können, habe ich mir (teils schon im Vorfeld) einiges zurecht gelegt.



    Melange 60, 70, 80er; fehlende Grundaussage. Okay, bei den Jahrzehnten favorisiere ich zum Teil andere als die Genannten, aber Du hast recht - so isses nun mal. Meine Gegenfrage wäre aber nun, könnte dieser "Komposit"-Entwurf als solcher nicht ebenso als Aussage gewertet werden? Die Unmöglichkeit, ihn aus heutiger Perspektive epochal einordnen zu können, betrachte ich allein noch nicht als Mangel. Babylonier, Eklektizisten, Sezessionisten und Post-Modernisten sind ähnlich herangegangen. deren Resultate sind heute akzeptiert (wenn auch nicht immer bewundert). Leuten, die ihn nicht von der theotretischen Seite begutachten (siehe einige Kommentare), scheint das nichts auszumachen. Aber ich bin dahingehend selbst noch etwas unschlüssig.



    Gliederung horizontal/vertikal. Da hatte ich auch mit mir gerungen. Es wäre ein Leichtes gewesen, auch ein paar Pilaster und Lisenen an die beiden vom Platz abgewandten Seiten zu "kleben". Dass ich es dennoch nicht getan habe, enspringt einer konstruktiven wie strukturellen Logik (ich hatte es angetest und schnell wieder verworfen). Gut, mag für den Betrachter so zunächst ungewohnt sein. Aber anders "funktioniert" dieses Gebäude m. e. nicht. Man könnte allenfalls die vertikale Gliederung zum Platz hin in Frage stellen. Aber ohne diese verliert das Gebäude seinen Charme und sieht beinahe wie ein "stinknormales" Sloop-Hochhaus aus. Nebenbei, auf die jetzige Art kommuniziert es m. E. sehr gut mit dem Platz und dem rückwärtigen, realsozialistischen Bestand.



    30 (35) Meter Sockel; fehlende Enge. Haha - das ist eine Frage der Definition ;). Der Übergang in die Senkrechte erfolgt bei genau 35 Metern (alles darunter kannst Du nach Berliner Recht als "Staffelgeschoss" interpretieren :)). Ich würde sagen, Stimmann ist hiermit ausgetrickst (das ist auch die größte Stärke dieses Entwurfes :D). Freunden, die die "Enge" bevorzugen, passt das natürlich so nicht, ist schon klar. Ich hätte den Level-0 Bereich auch lieber auf der 35-Meter-Linie gesehen. Aber dann sind - Höhenvorgabe gedankt - die Proportionen hinfällig. Das hatte ich schon ausprobiert. Und ansonsten gilt auch hier wieder: So, wie der Sockel jetzt gestaltet ist, kommuniziert er mit dem Bestand der 60er bis frühen 70er Jahre und bringt diesen teils besser zu Geltung (Haus des Lehrers, KMA Abschnitt II).



    Gruss
    AeG

  • Und damit der Spaß auch richtig rund läuft, gibt's hier meine B-Variante (TheBerliner sei ausdrücklich gedankt):








    Was sagst Du, Berliner? Das dürfte doch eher in Deinem Sinn sein, oder? Deine Kritik wurde bei diesem Entwurf berücksichtigt.


    Eine widerum ganz andere C-Variante ist bereits in Arbeit. Wenn das alles nicht mehr in den Alexanderplatz-Thread gehören sollte ( :confused: ), so müsste das verschoben werden. Ich wüßte nur leider nicht, wohin. Sorry.



    Viel Spaß. Und über Feedback bedanke ich mich selbstverständlich weiterhin - auch wenn Obiges lediglich aus meiner Feder stammt.



    Gruss
    AeG

  • Nicht schlecht, Herr Specht. Wenngleich die A-Variante deutlich stylisher wirkt und mir eher zusagt. Du kannst für diese Designvorschläge ruhig ein neues Thema eröffnen, das Verschieben des Bisherigen erledigt dann einer der stets freundlichen und hilfsbereiten Moderatoren.

  • Mir persönlich gefällt die zweite Variante mehr, weil einerseits der Sockelbau differenzierter aussieht sprich nach oben hin von der Grundstücksgrenze zurücktreppt und so auch ohne Hochhaus was hermachen könnte.
    Zum anderen sieht der Turm in dieser Ausführung auch entschieden besser aus, weil er achzurücktreppt und auch Bezug auf das Grundstück nimmt.
    Alles in allem sagt mir AeG´s zweiter Vorschlag entschieden mehr zu als der Erste.

  • Alexanderplatz - (eigene) Visionen, Illusionen, Kreationen ...

    Anbei nun eine erste Abbildung meines dritten Entwurfes. Es stellt den Sockelbereich mit Blick von NO dar. Turm und weitere Ansichten folgen, der Bezug zum Platz wird also noch klarer ;) (der Rechner macht nur leider bereits etwas schlapp, da die Datenmenge bisher schon dem 100fachen des Sloop- bzw. dem zehnfachen des zweiten Entwurfes entspricht - muss ich also noch rumtricksen).


    ich hoffe, es gefällt und der neue Thread findet auch ein paar Besucher. Ich freue mich natürlich über Anregungen, Kritik etc. Und wenn jemand eigene Ideen, Skizzen oder Entwürfe hat (auch zu anderen Orten der Stadt) so wäre ich dankbar, die auch hier sehen zu können. Dann bin ich nicht so einsam. Edit: Hat sich eigentlich erledigt - bin soeben auf das K&P, D&E -Unterforum" hingewiesen worden, das war mir bisher unbekannt. Sorry.


    Damit die Details nicht völlig untergehen, sind die Abbildungen diesmal teils etwas "großzügiger" ausgefallen. Ich bitte daher freundlich um die Ansicht der Thumbnails :).





    Gruss
    AeG

  • Wow! Gefällt mir sehr, sehr gut.
    Sollten sie es bauen (Los, wir bestechen den/die Zuständigen bei Hines) weinte ich einem dann fehlenden HH kaum eine Träne nach... :)

  • Dein dritter Entwurf ist ganz nach meinem Geschmack, die beiden anderen dafür um so weniger.


    Aber *respekt* für deine Arbeit.

  • Klasse! Dein zweiter Entwurf gefällt mir ausgesprochen gut. Ich würde so weit gehen es eine Hommage an das Shell-Hochhaus zu nennen. Es erinnet mich auch entfernt an das alte Columbus-Haus am Potsdamer Platz. Danke das du dich meiner Kritik angenommen hast, ich habe schon befürchtet ich wäre zu harsch gewesen. :)


    Deine Initiative hat mich inspiriert. Ich musste allerdings feststellen, dass die Ideen, die ich für den Sockelbau hatte nur schwer auf den Turm zu übertragen waren bzw. andersherum. Vielleicht zeige ich meine Entwürfe demnächst (sie müssen noch ausreifen ;)).


    Welches Programm hast du benutzt? Ich habe schnell etwas im Sketch-Up "skizziert", die Ergebnisse halten grafisch deinen Renderings natürlich nicht im geringsten stand.