Bahnhofsviertel: Sanierung, Um- und Neubau

  • Die Gestaltungssatzung ist hier nicht gefragt. Denn gemäß dem Rendering bleibt die derzeitige Fassade ja erhalten. Nur das Erdgeschoss wird verändert.

  • Ich habe eine Luftaufnahme herausgesucht, auf der gut der zerstörte Theater-Rundbau und das jetzt mit rotem Sandstein verkleidete Gebäude zu sehen sind. Letzteres hat anscheinend den Krieg ganz gut überstanden.


    klick

  • Tolle Fotos, Schmittchen & Beggi, danke. Es ist einfach unbegreiflich. Den Verantwortlichen für den Gebäudeabriss wünsche ich das ewige Fegefeuer. Und trotzdem, er bleibt eine ewige Schande für die Stadt. :nono:

  • Also der Bahnhofsvorplatz ist derzeit alles andere als schön, sorry :nono: Nicht umsonst steht da demnächst ein (hoffentlich sehr weit gehender) Umbau an. Außer dem Bahnhofsgebäude selbst und den noch erhaltenen Fassaden deren Dächer aber fehlen ist da gar nix schön dran.
    Fällt mir allgemein auf in deinen letzten Posts. So nach dem Motto alles an Frankfurt ist toll und grade die moderne Architektur hier ist ja absolut super - Kritik nicht erwünscht...
    Zum angesprochenen Gebäude noch: bei der Dach- und Erdgeschossgestaltung, die ja definitiv auch geändert wird, greift aber die Gestaltungssatzung und die wird durch den gezeigten Entwurf überhaupt nicht beachtet.

  • Das ändert nichts an meiner Aussage. Die moderne Architektur könnte ausgefallener sein, wie z. B. in Hamburg das hatte ich schon gesagt. Was mir auffällt das Aussagen wie deine genau das sind was Frankfurt zum Un-Ort Deutschlands gemacht haben. Ich hoffe das du kapierst was ich meine. :) Das ich Verständnis für Kritik habe ist schon in meinem Vorbeitrag gesagt worden und was du aufgezählt hast am Frankfurter Bahnhof hat er München, Hamburg und Co. definitiv voraus.


    -----------------
    Mod: Bitte zurück zum Thema!

  • Ich denke mal, houselast will sagen, dass der Bahnhofsvorplatz das Potential hat, einer der schönesten der Republik zu sein - und das IMHO mit überschaubarem Aufwand. Umso schlimmer, dass nichts passiert. Die Umgestaltung ist ja auch schon seit Jahren in Diskussion doch sie geht offenbar immer weiter von einer großen und guten Lösung hin zu einer Sparbrötchenvariante, was gemessen an der Bedeutung dieses Platzes einfach nur peinlich ist.


    @RMA2000: Fegefeuer? Ewige Höllenqual wäre wohl angemessener!

  • zu Beitrag #99


    Breitere Gehwege wäre nicht nur für die Taunusstraße sondern auch für die Münchener Straße eine gewaltige Aufwertung. Zur Zeit ist dort die Fahrbahn entweder zu schmal oder zu breit. Eine Aufteilung wie z.B. in der Schweizer Straße könnte viel bewirken. Wann ist eigentlich die Münchener Straße mit der Umgestalung an der Reihe?


    Bei der Taunusstraße bleibt in jeden Fall das Problem, dass der zusätzliche Raum auch sauber gehalten werden muss - wenn man das Milieu nicht vertreiben will, eine große Herausforderung.

  • kaiserzwei

    Kaiserzwei steht unmittelbar vor der Fertigstellung. In das EG werden ein Starbucks und ein DM einziehen (Eröffnung schon am 28.04.) - ich denke eine gute Mischung und Aufwertung dieses Teils der Kaiserstraße.


    Die Fassadengestaltung des Erdgeschosses würde ich mal als 'hübsch' bezeichnen, gestern abend war sogar schon die Beleuchtung eingeschaltet, etwas zu hell und nicht wirklich originell. Aber man muss ja trotzdem dankbar sein. ;)


    Der Trottoir wird gerade fertiggestellt, der Weg ist noch etwas verstellt. Nächste Woche (zur Luminale) werde ich mit dem Fotoapparat unterwegs sein und Euch mit Bildern versorgen!

  • Das noch relativ junge Center Plaza Hotel in der Taunusstraße besticht m.E. durch eine im hippen Mosaikstil eingerichtete Lobby, und allgemein durch ein sehr angenehmes Beleuchtungskonzept im und am sanierten Gründerzeiteckbau. Schaut euch mal die Galerie im obigen Link an. Ich finde, dieser Stil sollte zukunftsweisend für das ganze Bahnhofsviertel sein.

  • ^ Was ist mit dem "the Pure"? Ist ein etwas anderes Konzept und trotzdem vergleichbar. Das Pure ist schon Designhotel des Jahres geworden. Beide Hotels sind vorbildlich, wobei das Pure noch eine ganze Ecke nobler ist. Mir gefällt das Pure im Bahnhofsviertel auch:


    http://www.the-pure.de/
    http://besten.welt.de/pure
    http://www.world-hotel-award.com/index.php?aid=211


    Ist doch wirklich megastylish!
    Es gibt schon Altbauten in Frankfurt die luxuriös genutzt werden und nicht einfach "vergammeln". Das Gebäude vom "the Pure" hat wohl echtes Luxus-Glück.

  • Untermainkai 27-28

    Kennt jemand das Projekt Untermainkai 27-28?
    Ich konnte bisher nichts dazu finden. Es ist ein wunderschöner Altbau, welcher durch längere Nichtnutzung allerdings etwas verwahrlost und dreckig aussieht. In älteren Ämterübersichten ist diese Adresse als Standort für mehrere staatliche Ämter genannt. In einer alten Büroprojektübersicht der Gesellschaft für Standortforschung aus dem Jahr 2000 wird diese Adresse als Büroprojekt genannt.
    Fakt ist, seit gestern steht ein Kran vor dem Haus, an dem schon mehrere Wochen Schilder der Baufirma angebracht sind und blockiert eine Fahrspur des Untermainkais. Schön das sich da jetzt etwas tut. Wie gesagt, es ist ein eigentlich attraktiver Altbau, noch dazu mit Mainblick.

  • Ist das diese freistehende Stadtvilla, die seit einigen Jahren mit Brettern und Stacheldraht verrammelt ist? Wenn ja, würde ein großer Wunsch in Erfüllung gehen!


    Ich werde heute abend mal vorbeilaufen.


    -----------------
    Mod: Nein, ist es nicht. Du meinst die Villa Helfmann. Dafür gibt es leider andere Pläne, Informationen in diesem Thread, u. a. in #609.
    -----------------


    Schade, #609ff klingen nicht eben erbaulich. Ich halte einen Abriss für völlig inakzeptabel, denn von der Villa ist deutlich mehr übrig, als auf den hier geposteten Bildern zu erkennen ist.


    Dennoch ist es gut, dass sich in dieser Ecke etwas tut - viel zu viel Leerstand!

  • Untermainkai 27-28

    Das Objekt gehört seit ein paar Jahren einer Türkischen Bank aus Holland, die ihren Frankfurter Firmensitz nach Sanierung hierherverlegen. Hier ein altes Bild von 2000.



    Foto von mir

  • kaiserzwei

    Wie versprochen einige Bilder von Kaiserzwei:





    Bilder alle von mir - sorry für die Handy-Knipse-Qualität


    Ich bin mich nicht sicher, ob ich die Materialwahl für das Erdgesschoss für besonders gelungen halten soll. Ehrlich gesagt macht der Bau alles in allem den Eindruck, dass es hier in erster Linie um eine möglichst rasche Sanierung ging. Die Gründerzeitfassade sieht in Wirklichkeit übrigens noch 'fleckiger' aus.

  • Trotzdem sehr schöne Bilder "Mahlzeit"! Nur schade das der untere Teil des Gebäudes so garnicht zum Gesamtkonzept des Gebäudes passt..


    Weiss eigentlich jemand was für Geschäfte da rein kommen? Sicherlich sind Teile der oberen Stockwerke für Wohungen vorgesehen oder?

  • Sieht etwas unpassend aus, doch wird sich der Stein wohl über die Jahre farblich angleichen. Auch die Blecheindeckung des Dachs wird deutlich nachdunkeln und dann nicht mehr glänzen.


    Zur Nutzung steht schon alles im Strang: Unten ein Drogeriemarkt und ein Starbucks (siehe #114), darüber Büros. Die Etagen 1 bis 4 hat die Denic eG gemietet, das ist die Registrierungsstelle und Betreiberin der Internet-Domains unter der Top-Level-Domain ".de" (oben #44).

  • Ich freu mich echt, das diese Ecke endlich in würdiger Weise saniert wurde. Die Steine werden noch nachdunkeln und hoffentlich bekommt vor allem der Sandstein im Erdgeschoss/1stk schnell ne Patina, dann wirkt das Gebäude nicht mehr so zweigeteilt.
    Auch finde ich die Blechverkleidung in Ordnung. Besser als diese üblichen blöden Reklameverkleidungen bei anderen Gebäude. Ein bisschen komisch sieht aber der untere Teil schon aus. Ich finde das in der vertikalen zu durchgängig, da hätte ruhig noch ein Sandsteinquerbalken reingekonnt, so sieht es aus, als wenn das haus ne Hochwasserhose trägt oder auf Stelzen steht ;)

  • Weserstraße 14

    Geräumte Läden im Erdgeschoss, Absperrungen und Baumaterial lassen hoffen, dass dieses schöne, seit Jahren unbewohnte Haus bald den gebührenden Glanz zurück erhält.



    Bild: Schmittchen