Universitätsviertel [realisiert 2017]

  • Victoria+Mathias-Carre (Endzustand)

    Das Ensemble wurde bereits mit fertigen Fassaden vom Süden gezeigt, daher diesmal nur zwei Blicke vom Norden - zuerst auf die Nordfassade gegenüber den Limbecker Höfen. Die Eingangstür als Farbakzente sind nett, es hätten jedoch unterschiedliche Farben sein können - wenn das Projekt des Versorgungswerks der Architektenkammer NRW nicht anders mehr Vielfalt erreichen konnte:





    Einer der Innenhöfe mit einem Spielplatz:



  • Limbecker Höfe (Endzustand)

    ^ Die Limbecker Höfe scheinen ebenso fertig zu sein - nur noch ganz wenige Details fehlen:









    Interessant - die Terrasse auf dem Dach, erreichbare durch die spirale Treppe:





  • Limbecker Höfe

    Auf den letzten Fotos hier fehlten noch ein paar Details, über ein Jahr später habe ich mir die Siedlung erneut angeschaut. Oft wächst in vergleichbarer Zeit die Bepflanzung so stark, dass eine Siedlung viel besser wirkt. Hier kann ich keine besondere Verbesserung ausmachen - das Fehlen der Farbigkeit lastet weiterhin, die Fassaden müssten von Bäumen komplett verdeckt sein - tatsächlich ist die Bepflanzung eher karg, oft ist sie ein Jahr nach Fertigstellung der Bauten üppiger:







  • 105 Studentenwohnungen sollen letzten Schandfleck ersetzen

    Wie die Funke Mediengruppe heute meldet, sollen bis Ende diesen Jahres (2019!) 105 Studentenwohnungen den letzten Schandfleck am Uni-Viertel ersetzen. Es geht um Friedrich-Eberst-Str. 105 „Schimmis Garage“.
    Das alles jedenfalls, stellt Olaf Bade, Deutschland-Manager des niederländischen Baukonzerns „Jan Snel“ in Aussicht. Ermöglichen soll das eine Modulbauweise, wie sie bereits erfolgreich in Amsterdam praktiziert worden ist.
    Hier habe man 800 Studentenwohnungen im Dreischichtenbetrieb innerhalb von 324 Tagen erstellt, wie dieses Video eindrucksvoll demonstriert- >
    https://www.youtube.com/watch?v=cYzpSnyGluk


    Der Link zum Artikel--> https://www.wp.de/staedte/esse…tenbuden-id216551549.html

  • Studentenapartments Friedrich-Eberst-Str

    ^^ Die Abrissarbeiten für die geplanten 106 Studentenapartments haben nun begonnen. In der Rekordzeit von nicht einmal zwölf Monaten sollen die Studentenwohnungen bis Mitte 2020 erstellt werden. Investor ist das niederländische Unternehmen Jan Snel das auch in Bochum einen großen Studentencampus plant und auch seine Deutschlandzentrale dorthin verlagern wird.


    Punkten will Jan Snel mit komplett eingerichteten Apartments von jeweils 20 Quadratmetern Größe, die Küchenzeilen und komplette Bäder enthalten.Neben einem gemeinsamen Waschmaschinenraum gibt es einen gesicherten Fahrradkeller und für die Mobilität im Netz Highspeed-W-Lan mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde.



    Quelle: https://www.waz.de/staedte/ess…tenbuden-id226307331.html

  • ^^ Die Bauarbeiten für das Studentenheim in der Friedrich-Ebert-Straße 71 haben begonnen. Die nachhaltigen, modular gebauten Apartments werden dank der modularen Bauweise bis Mitte 2020 erstellt. Die Studentenapartments entstehen in direkter Nähe zur Universität Duisburg-Essen und der Essener Innenstadt.

    In ihrem neuen Zuhause auf Zeit finden die Studenten komplett eingerichtete Apartments von jeweils 20 Quadratmetern. Dazu gehören die Küchenzeilen ebenso wie Schrankraum und komplette Bäder. Highspeed-Glasfasernetz mit 1Gbit/s ist


    Pressemitteilung: https://jansnel.de/nieuws/baus…nts-in-essens-innenstadt/

  • Studentenappartements Friedrich-Ebert-Straße

    ^^

    Das kann man in der Tat rekordverdächtig nennen auch wenn die zwölf Monate vorbei sind. Die Holländer machen's vor wie es geht. Der Bau steht, die Fassadenteile werden momentan vorgehängt. Die Fassade sah in der Visu bei weitem heller und freundlicher aus, im Grunde so wie die darunterliegende Dämmung in Richtung Beige. In Natura entdeckt man auch leichte Farbunterschiede, sieht für mich so wertiger aus:


    So wie es aussieht wird auch schon der Nachbar rechts leergezogen. Halbrechts wacht die BauWatch:

    20200916_165625mxjwy.jpg


    Ein Farbunterschied ist auch hier bei diesen wenigen Fassadenteilen deutlich zu sehen:

    20200916_165602zjjlk.jpg


    Der Übergang zum Bestand/Altenheim li. noch ohne Wolle:

    20200916_165329ctka3.jpg


    Fotos von mir

  • Eröffnung Studentenwohnanlage Campus 71


    ^ Fast vier Wochen später ergibt sich ein anderes Bild. Die Fassaden zur Straßen- wie auch zur Hofseite sind größtenteils fertig.

    An den Versorgungsleitungen vor dem Gebäude und im Sockelbereich wird noch gearbeitet, der Bürgersteig bekommt seine Plattierung, und auch Luftballone sind schon angebracht worden für den 'Tag der offenen Tür' am 9.10 was sichtbar am Gebäude steht. In der nachfolgenden PM der Stadt Essen steht, dass die Eröffnung der Studentenwohnanlage ebenfalls bereits am 9.10. 'Campus 71' stattgefunden hat, und somit beides am gleichen Tag durchgeführt wurde.

    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1402056.de.html


    Die kupfernen Entwässerungsleitungen sind heutzutage auch nicht alltäglich, aber passend zur Fassade, vermutlich aus beschichteten Aluplatten. Das am Sonntag in vielen Zimmern Licht brennt deutet auf einen Endspurt hin, bei diesem an und für sich eh schon zügigen Projekt in modulbauweise. Fotos vom Sonntag:20201011_174431oxkc6.jpg


    Die Absperrungen vor dem Gebäude bestehen weiterhin für die restl. Gehwegarbeiten und die offenen Versorgungsleitungen:

    20201011_174338r5kis.jpg



    20201011_174506kpkej.jpg


    Die Hofseite:

    20201011_174629ovjc3.jpg


    Man muss konstatieren das ein regelrechter Bau-Boom an Appartments für Studenten ausgebrochen ist:

    20201011_174604aaj3a.jpg


    Fotos von mir

  • Ein Gebäuderiegel der Limbecker Höfe, deren Bau in diesem Strang dokumentiert ist (zuletzt #324, aber spannend wird es aus u. genannten Grund ab #301 vorwärts), ist in der Nacht zum 21.02.2022 abgebrannt und ist nun einsturzgefährdet (WDR) . Der nicht einmal sieben Jahre alte Riegel ist komplett unbewohnbar (WAZ, frei verfübar) das Feuer zerstörte 39 Wohnungen in dem Komplex der Vivawest Wohnen GmbH.


    Zum Glück sind keine Toten zu beklagen. Etwa 100 Menschen haben ihre Wohnungen verloren und werden derzeit von der Vermieterin in Hotels untergebracht.

    Nun steht die Frage im Raum, wie sich der Brand so schnell ausbreiten konnte. Neben dem Wind deuten erste Theorien in Richtung des WDVS. Aber es bleibt abzuwarten, was die Untersuchungen ergeben. Sollten sich diese Theorien bewahrheiten, könnten diese Ergebnisse weitreichende Folgen für die zukünftiges Dämmen in Deutschland haben. In jedem Fall aber dürften die Erkenntnisse dazu führen, dass die übrigen Gebäude der Limbecker Höfe auf das mögliche Wiederholen eines solchen Szenarios hin überprüft und gegebenenfalls zur Verhinderung dessen entsprechend angepasst werden.

  • ^^ Bei den Limbecker Höfen sind erste Arbeiten durch eine Fachfirma an der Brandruine angelaufen. Noch nicht entschieden ist ob das Gebäude tatsächlich abgerissen werden muss. Dazu werden z.Zt. die Gutachten erstellt. Eigentümer Vivawest hat nach dem ersten Reflex auf einen Abriss, nun auch auf die Option einer Sanierung hingewiesen, die wie v.g. von Bau-Sachverständigen geprüft werden muss; WAZ v. 26.04.2022.


    Kleinformatige Bilder sind klickbar:



    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Limbecker Höfe - Brandsanierung

    Die Firma Weiss Oberflächentechnik aus Duisburg hat mit der Betoninstandsetzung den Bauriegel übernommen.

    Das nicht einmal sieben Jahre alte Wohngebäude war in der Nacht zum 21.02.2022 abgebrannt. Auch ein vollständiger Abriss stand kurzzeitig im Raum.


    20240703-161322-Shift-N.jpg



    20240703-161139-Shift-N.jpg



    20240703-160940-Shift-N.jpg

    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Studentenwohnheim Friedrich-Ebert-Straße I Green Stay Aptm.

    In #329 wurde zwar die Einweihung gezeigt aber nicht der Endzustand. Die Studentenwohnungen mit der kupfernd schillernden Fassade kommen dem Betrachter je nach Lichteinfall recht unterschiedlich vor. Das Gebäude wurde bekanntlich recht schnell in Modulbauweise hochgezogen, witzigerweise von der holländischen Firma Jan Snel.

    Das kleine Nachbargebäude rechts davon wurde kurz danach ebenfalls modernisiert, ein Möbelhändler zog ins EG, und sogar die Rahmung beidseitig der Studentenbuden kann als gelungen betrachtet werden bei der Kubatur und Farbenspiel. Wäre als nächstes das Gebäude mit dem Zweiradpartner an der Reihe der noch mit weiterem Bestand die alte Gilde in der Ecke repräsentiert.


    20240703-155558-Shift-N.jpg



    20240703-155441-Shift-N.jpg



    20240703-155331-Shift-N.jpg

    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Gibt es da Probleme mit dem Boden? Die Gebäude scheinen schon ein Stück eingesunken zu sein.

    (Kann dann weg)