Würzburg: Alternativpläne Mozart-Areal

  • Würzburg: Alternativpläne Mozart-Areal

    Standort des Mozart-Areals:


    Liegt zwischen (Rückseite) Dom(straße) und Residenz. Wurde von OB Dr. Beckmann als Alternativstandort zu den geplanten WÜ-Arcaden am Bahnhof vor einem knappen halben Jahr ins "Rennen" geschickt. Der Standort schliesst den Kardinal-Faulhaber-Platz (in Richtung Theater) mit ein, momentan befindet sich dort ein Parkplatz sowie ne Würstelbude (die hoffentlich bleibt :lach: ).


    Es wird kritisiert, dass es ausserhalb der großen Einkaufsstraßen liegt, also etwas abseits der "Hauptkkonsumströme".


    Lageplan des Areals sowie Haupteinkaufsströme (Grün), Nebenstraßen (Gelb) und quasi "isolierte" Lagen (Rot):


    Als Investor ist laut gestriger Berichterstattung der MainPost ein Investor namens "AM Development" aus den Niederlanden: Homepage


    Am Montag stehen laut Auskunft der Stadtplanung WÜ eine Stadtratssitzung an, bei welcher angeblich auch mfi (Bahnhof-Arcaden) und Deutsche Bahn mit im Boot sind. Ob hier dann letztlich entschieden wird... wer weiss.


    Denkbar wären auch 2 kleinere Center (da für das Großprojekt am BHF immernoch Widerstand da ist, selbst wenn keine Veranstaltungshalle gebaut wird. Das Problem ist nach wie vor die Nutzung des Stück Ringparks bzw. Verlegung des ZOBs).


    Es wird langsam Zeit, dass es hier einmal deutlich vorangeht, sonst springen Dritte in die vorhandene Lücke.


    Es schwebt im Raum, dass die Stadt Dettelbach (ca. 10 Autominuten per B8 vor WÜ), welche bereits mit dem Mainfrankenpark (mit B8 bzw. hierrüber die A3/A7-Abindung) sowie dem GG-Ost (in welchem evtl. ein N.ERGIE-GuD-Kraftwerk entstehen soll) 2 große GG besitzt, ein neues erschliessen will. Diesmal mit direkter A7-Anbindung. Ob und wann dieses Projekt allerdings anläuft, steht in den Sternen. Seitens Rathaus gibts auf E-Mail Anfrage natürlich keinerlei Kommentar. ;)


    Auch die Pläne in Schweinfurt (siehe eigener Thread) werden planungstechnisch weiter vorangetrieben, auch wenn eine endgültige Entscheidung erst im September fällt. Hier plant der Investor ECE ein Center mit rund 20.000qm in der Schrammstraße (ebenfalls eine etwas exponierte Lage).


    Neues dann am Montag/Dienstag nach der Stadtratssitzung!

  • Bilder des Areals...

    Front von der Hofstraße aus:


    Schräg von der Hofstraße aus in Richtung Residenz(platz) vor:


    Von der Hofstraße aus in Richtung (Mainfranken)Theater. Hier zu sehen also die Maxstraße, im Hintergrund markiert der zugehörige Kardinal-Faulhaber-Platz:


    Die Schule wirkt insgesamt sehr kompakt, allerdings geht das Gelände sehr in die Tiefe. Mit einem höhenangepassten Neubau (ähnlich dem eingenetzten, derzeit renovierten Bau rechts davon (siehe Bild 2), würde man allerdings schon ganz gut Platz haben.


    Allerdings wäre die Lage eben doch etwas exponiert, zumindest die Spiegelstraße, welche direkt am KF-Platz in Richtung Theater(straße) und Ludwigsstraße führt müsste gefördert werden, um hier die Kundschaft zu locken bzw. in Richtung des evtl. Centers zu führen.

  • Arealfläche...

    Die Grundfläche des Grundstückes betrag ca. 15000qm, wie ich soeben aus dem "Volksblatt WÜ" entnehmen konnte.


    Am Montag wird ab 17h in einer Sondersitzung des Stadtrates über die Zukunft des BHFs/Arcaden sowie des Mozart-Areals entschieden. Hier werden auch die Pläne seitens Bahn/mfi für den Bahnhofsvorplatz vorgestellt.


    Sobald Ergebnisse und Bilder zu sehen sind, werde ich sie natürlich bringen.

  • Ergebnisse der Stadtratssitzung...

    Zu lesen in folgendem Thread (Arcaden) hier


    ----------


    Bilder der Präsentation durch AM Development:



    Modell von Seiten der Spiegelstraße in Richtung Residenz. Links am Rand wäre das Mainfrankentheater (+ zugehörige Straße).



    Blick von der Residenz in Richtung Festung/Dom(straße).

  • Internationaler Architekturworkshop...

    Momentan findet ein internationaler Architektur-Workshop mit vielen Architekten, A-Studenten und Professoren in WÜ stadt. Hier soll eine Art Architektur(bebauungs)plan für wichtige Projekte in WÜ erarbeitet werden, natürlich nur als Rahmenvorgabe.


    So wurden beim Workshop vor 2 Jahren für das Mozart-Areal mehrere Wohngebäude vorgeschlagen, die neuen Ideen (Shoppingcenter) werden mit Bedenken aufgenommen.



    Bild aus Südwest in Richtung Vesbach/Greinberg

  • Da musste ich aber gerade die Augen reiben - alles das, was auf der ersten Abbildung in #5 und in #6 ein rotes Dach hat, soll ein von Grund auf neu errichtetes Einkaufszentrum werden? Gebaut von einem entsprechend spezialisierten niederländischen Großinvestor? Das ist allerdings überraschend und gefällt mir auch auf Anhieb sehr gut. Ist der Entwurf denn freestyle oder gibt es ein historisches Vorbild?

  • Schmittchen ...

    Meines Wissens nach "Freestyle", ohne hist. Vorbild. Sehr nett, allerdings gefällt mir diese Abschottung des Kardinal-Faulhaber-Platzes ggü. dem Mainfranken-Theater nicht wirklich. Dieser PLatz sollte auch für Theater-Besucher einladend (und nicht als Blockade) wirken, also luftiger, vielleicht sogar in Richtung Theater geöffnet... oder (wie vor ca. 15 Jahren in der Juliuspromenade) eine Fußgängerunterführung (mit Mini-Lädchen etc.) ähnlich manchen BHFs-Zugängen (äh, Stuttgart/Ulm?)

  • Ich finde den dezent historisierenden Entwurf ebenfalls angemessen, vor allem für diese Lage. Etwas übertrieben finde ich aber den runden Turm, der - zumindest an dieser Stelle - kein historisches Vorbild hat, sondern einfach irgendwie altertümlich wirken will. Das ist etwas zu viel des guten.

  • Zusätzlicher (möglicher) Investor für Mozart-Areal...

    Laut einem Sprecher der LBS-Bayern stünde nun ein dritter (bayrischer) Investor bereit, um auf dem Mozart-Areal eine "Mall" (bzw. ein Einkaufscenter mitsamt Wohnungen, Arztpraxen etc.) zu errichten. Pläne und konkrete Vorstellungen/Planungen sind angeblich schon "in der Tasche".


    Damit stünde dieser in Konkurrenz zum niederländischen Investor AM Development.


    Damit wirds langsam (aber sicher) unübersichtlich:


    - Bahnhofsarcaden (mfi/Bahn): Nach wie vor Uneinigkeit: Stadt fordert, Bahn/mfi wollen/können nicht alles zahlen/realisieren, Einzelhandel heult Stadt die Ohren voll etc. pipapo... wie gehabt. Immerhin scheint die Bahn nun einzulenken und will den geforderten Tunnel unter den Gleisen vergrößern/-breitern und sogar Aufzüge anbringen lassen. Zudem eine neue Empfangshalle (die alte ist ja wirklich hässlich). mfi fordert hierfür allerdings den Ost-/Westflügel um somit auf insggesamt 32500qm zu kommen.


    - Mozart-Areal: AM Development stelle Pläne bereits vor, dies ist die momentan von der Innenstadt (Einzelhandel) bevorzugte Lösung, weil die Kaufkraft in der Stadt bleibe (wobei es mir neu wäre, dass ein Bahnhofsareal plötzlich nichtmehr zu Stadt gehören soll?!). Neuer bayrischer Investor angeblich in den Startlöchern...


    - Neuester Vorschlag, allerdings NUR für eine Veranstaltungshalle, von Rudi May (Golfclubpräsident): Eine Halle (wie bereits in Braunschweig/Salzburg realisiert) auf dem östlichen Teil der Talavera: Vorteil der Infrastruktur nutzen (StraBa- & Bushaltestellen vorhanden, viele Parkplätze, direkter (Straßenfreier) Zugang zu den unteren Mainwiesen (ebenfalls als Parkplätze eingesetzt)), Mainblick, nähe zum Congress-Zentrum etc.
    Wird derzeit von der Stadt geprüft...


    Hier ein (CGI-Luft)Bild:



    Diese Idee würde Sinn machen, da bei einer (Groß)Veranstaltung nunmal viel Individualverkehr anfällt (=Parkplätze) und dieser möglichst unkompliziert zum Ziel rollen will (=B27/Nordtangente über "Brücke der Dt. Einheit" bzw. Friedensbrücke über Röntgenring) oder von Höchberg die B8 herunterkommend).
    Das Einkaufszentrum "dazu" dann das Mozartareal, von welchem Investor dann auch immer.


    Allerdings sollte UNBEDINGT unabhängig von dieser ganzen Planerei der Bahnhof dringendst umgebaut/renoviert/verschönert werden, das ist nämlich echt ein Schandfleck. ;-)