Infrastrukturprojekte Hamburg

  • Kopenhagen! Da scheint es ja selbst in HH mit einer Regierung unter Beteiligung der "Grünen" nicht besonders gut zu laufen. Immerhin ist der ÖPNV in HH sehr gut ausgebaut, wie ich gestern wieder erleben durfte und man kriegt auch immer viel Kleinkunst angeboten: Hbf: Beinahe-Schlägerei, Sternschanze: irre Sirtakimusik usw.

    BTW: In Osnabrück wurden gerade Poller auf einen existierenden Radweg gesetzt, damit auf dem Radweg nicht mehr geparkt wird.

  • Naja, zur Wahrheit in Hamburg gehört, dass sich das Konzept von Jahr zu Jahr bessert, auch wenn es natürlich insgesamt sehr lange dauert. Protected Bike Lanes – z.B. an der Esplanade und Caffamacherreihe –, wirklich sehr breite Radstreifen – z.B. am Ballindamm – oder Fahrradstraßen – z.B. um die Alster oder Thadenstraße – sind ein paar Konzepte, die jetzt wirklich in recht kurzer Zeit umgesetzt werden. Auch Popup-Bikelanes an gefährlichen und viel befahrenen Stellen sind für Hamburg ganz neu und tolle, unkomplizierte Übergangslösungen, wo man früher erstmal 3 Jahre warten musste. Finde ich schon, dass der Anjes Tjarks, der auch im Film als grüner Hamburger Verkehrssenator zu Wort kommt, das sehr ernsthaft und konsequent betreibt. Es war über die letzten Jahre ne lange Lernkurve und man hat vor 2-3 Jahren noch viel halbgares geplant und gebaut, aber die meisten neuen Projekte sind schon klasse und da macht es auch richtig Spaß, Fahrrad zu fahren.

  • wirklich sehr breite Radstreifen – z.B. am Ballindamm

    ^^ Du hast ja recht, man soll nicht immer nur jammern. Es tut sich endlich etwas und das ist eindeutig positiv. Von daher Zustimmung.


    Aaaaaaber....


    Diese aufgemalten Radstreifen nerven mich schon. Naemlich dann wenn sie dort gebaut werden wo es auch anders ginge! Der Haken bei diesen aufgemalten Streifen OHNE bauliche Abtrennung ist halt, dass PKW, LKW und grade die beliebten Lieferdienst-Vans staendig darauf parken und den Streifen versperren. Dabei ist es leider egal wie breit der Streifen ist. Das erfordert dann riskante Ausweichmanoeuver...


    Diese Art von Radstreifen ist eigentlich nur ein schlecht getarnter Kurzzeit-Parkplatz siehe hier ein Bild von DAF-User Haueser von 2020 vom Ballindam. Man beachte den DHL Wagen:


    mobile.877rokjd.jpeg

    Bild Hauser (originaler Beitrag hier)


    So sah uebrigens die Eroffnungs-Fahrt mit dem Hamburger Verkehrssenator und dem Deutschen Bundesminister fuer Verkehr aus:


    ndrw4jpx.jpg

    Bild: Screenshot vom NDR / Youtube


    Kurz gesagt: suboptimal!

  • nach längerer Zeit mal wieder mit dem RB 81 unterwegs gewesen..


    Tatsächlich wird bereits an der S4 in Hamburg Wandsbek gebaut


    Auf Höhe "Bahngärten" in der Nähe Robert-Schumann Brücke



    auf Höhe "Rantzaustraße" - hier ist zu erkennen, wie auf den folgenden Bildern auch, dass bereits einige Gärten planiert wurden.


    kurz vor der Überführung "Hammer Straße"



    "Einfädelung" Hasselbrook


  • ^^ Sehr schön, Jetzt muss die Mönkebergstraße nur noch zur Fußgängerzone mit Fahrradweg werden.

    Die U-Bahn ist jetzt Barrierefrei, also gibt es keinen Grund mehr für Busse dort.

  • S 4 Aktivitäten


    Kurz nach der Abfahrt vom S-Bahnhof Hasselbrook sind bereits eingerüttelte Spundwände zu erkennen. Weitere Spundwände warten schon auf ihren "Einbau".



    Die Überführung "Hammer Straße" ist schon fertig.



    Beim folgenden Bild kann ich nachvollziehen, dass nicht alle Bürger die neue S-Bahn begrüßen; vor allem dann, wenn die S- Bahn -geschätzt- in 2 Meter Abstand vom Haus entfernt, durch den ehemaligen Garten fahren wird.


  • U-Bahn-Station Mönckebergstraße - Umbau


    Die Absperrungen sind gefallen- hier einige Eindrücke.

    der neue Aufzug

    auch der neue Eingang- hier Levantehaus- ist jetzt freigegeben.

    Bahnsteigniveau

    der neue Ein- /Ausgang ist relativ schmal gehalten.


  • Stadtbahn ist der geplanten U 5 deutlich überlegen


    Im Hamburger Abendblatt von heute ist zu lesen, dass nach einer Studie der Linksfraktion eine Stadtbahn der U 5 deutlich überlegen sei!

    Ein Stadtbahnnetz mit fünf Linien wäre dem Bau der geplanten U 5 erheblich überlegen. Auch für den Klimaschutz wäre eine Stadtbahn nach der vorgestellten Studie wesentlich besser.

    Eine Untersuchung zu den Klimafolgen beim Bau der U 5 wurde hier veröffentlicht. Unter Punkt 8 wird auch hier als Alternative die Stadtbahn vorgestellt.


    Der interessante Artikel des Hamburger Abendblattes ist hinter paywall hier zu finden....

  • Stadtbahn ist der geplanten U 5 deutlich überlegen

    N büschn' spät im Jahre 2022 mit sowas zu kommen. Die Stadtbahn wäre als Ergänzung sicher gut gewesen, aber Hamburgs Kardinalfehler aus dem Jahr 1978 als einzige Deutsche Metropole komplett auf Busse und U-Bahnen zu setzen, rächst sich nun in Form fehlender Optionsmöglichkeiten in der Verkehrsplanung.

  • Wenn politisch gewollt, könnte die Straßenbahn jederzeit zurückkommen. Straßenbahnen zu bauen, ist kein Hexenwerk, sondern vergleichsweise schnell und günstig umsetzbar.


    Das Hamburger U-Bahn Netz ist sehr weitmaschig, große Teile der Stadt im Westen und Süden haben keine Anbindung. Die U5 wird - in ferner Zukunft - einen kleinen Teil der gravierendsten Lücken schließen. Die geplante Linienführung ist der offenkundige Versuch einer "eilerlegenden Wollmichsau", sie beschränkt durch lange Fahrzeiten von der Peripherie zum Zentrum den künftigen Gebrauchswert. Und ist gleichzeitig ein Signal, dass darüber hinaus kaum Ambitionen bestehen.

  • Nach 'nur' 20 Jahren Planung und etlichen Verzoegerungen sollte die neue S-Bahn Station Ottensen eigentlich im Sommer 2022 eroeffnet werden. Doch daraus wird mal wieder nichts, denn die Bahn ist unfaehig selbst simple Baumassnahmen zuegig und koordiniert anzugehen.


    Wo ich Deutsche Bahn lese:


    Die Haltestelle Ottensen soll nun im Dezember 2022 eröffnen.


    z w a n z i g Jahre später


    https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/ottensen-station

  • Für den Hamburger Westen IMHO eine Verschlechterung durch den Wegfall der S11. Wer aus Richtung Wedel zum HBf will, wird nun zwangsweise durch die (längere) Tunnelstrecke müssen.

  • Meist kann man ja aus Richtung Wedel kommend, in Altona am gleichen Bahnsteig ohne Zeitverlust in die S-Bahn wechseln, die über die Verbindungsbahn (Dammtor) fährt. Normalerweise warten die Züge ja aufeinander. Einmal wechseln dauert vielleicht so 10 bis 20 Sekunden. Ist natürlich blöd, wenn sie nicht zeitgleich fahren und man warten muss. Dann kann man auch gleich durch den City-Tunnel fahren, wenn man zum Hbf will.