Infrastrukturprojekte Hamburg

  • Gestern mal in Hamburg unterwegs gewesen, auch in Wilhelmsburg.

    Dabei musste ich leider festellen, dass genau das eingetreten ist was ich schon vorher befürchtet habe.

    Die Verlegung der Auffahrt Wilhemsburg Mitte an der neuen B4/75 führt zu chaotischen Verhältnissen, konkret im Vogelhüttendeich zwischen Schlenzingstraße und Georg-Wilhelm-Straße. Und das am Sonntag Nachmittag und obwohl "Der Anleger" (Bootsverleih und Aussengastronomie) Coronabedingt geschlosssen hat. Offensichtlich nutzen viele Alt-Wilhelmsburger diese Route um von und zur Auffahrt zu kommen.


    Man hätte nach der Eröffnung der neuen Straße zumindest die Rotenhäuser Straße wiederöffnen müssen

  • Gibt es Visualisierungen vom Bahnhof Berliner Tor?

    Würde gerne mal wissen wie die neue Fusgängerüberquerung aussehen wird, ob die jetzt gebaute neue Brücke so bleibt? oder nur provisorisch ?

    Das ist ja ein riesen klopper...

  • Eine Visualisierung konnte ich unter den vielen Dokumenten noch nicht ausmachen, aber auf der Seite hier:


    https://www.hamburg.de/bwvi/np…968/artikel-berliner-tor/


    findest du weiter unten alle möglichen Pläne, Karten und Erläuterungen als Download.

    Vielleicht hat sich da ja irgendwo auch eine Visualisierung versteckt. Auf dem Übersichtsplan ist aber schon mal

    gut zu erkennen, wie die neue Fußgängerbrücke über den Heidenkampsweg verläuft und auch,

    dass wohl ein zweiter Abgang auf der S21-Station geplant ist. Ich war jetzt länger nicht dort, daher weiß ich nicht,

    ob es die ist, die jetzt da aufgebaut wurde, aber ich schätze mal eher, dass das ein Provisorium ist.

  • Am Hamburger Hbf, in der S-Bahn-Tunnelstation Gleis 1 und 2, sieht man nach Jahrzehnten (keine Uebetreibung!) einen ganz ganz lngsamen Fortschritt der Renovierungsarbeiten. Im Schneckentempo werden die goldenen Hintergleiswaende montiert. Alles andere in der Station,(Bahnsteig, Saeulen, Treppen, Fahrstuehle, Vitrinen, Abfertigungsraum) ist jedoch immer noch alt, kaputt und dreckig!


    20200720_201620_10143lkio.jpg

    Bild: ich


    Noch etwas zum Lachen von der S-Bahn:


    Die Arbeiten an den Tunnelstationen werden mit einer innovativen Baumethode umgesetzt. Das sogenannte Lean-Construction-Prinzip ermöglicht, dass die verschiedenen Gewerke so getaktet werden können, dass keine Staus oder Wartezeiten auf der Baustelle entstehen und so die Sperrpausen optimal genutzt werden können. Genau hier liegt auch die Herausforderung des gesamten Projekts: die bauliche Umsetzung einer Sperrpause an zum Teil mehreren Stationen, besonders was die Logistik betrifft. Die Baustellen waren und sind jedoch alle optimal vorbereitet und die Abläufe entsprechend gut getaktet.


    Quelle


    Soso! Wenn man Baustellen anfaengt, dann alles ein Jahr herumliegen laesst ohne jeglichen sichtbaren Fortschritt, wenn man dann mal wieder zwei Wochen werkelt und dann wieder alles ein Jahr unfertig liegen laesst, und wenn zwischendurch natuerlich alles defekt bleibt... dann ist das 'Lean Construction'. Wieder was gelernt.

  • Hier mal ein erster Eindruck von der neuen Fußgängerbrücke am S-Bahnhof "Berliner Tor". Ich finde, dass die Brücke ziemlich steil nach oben geht! Es ist sehr viel Holz verbaut worden.



  • ^^ Ja, lediglich temporaer. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass 'temporaer' bei Bauprojekten der DBAG in Hamburg auch gerne mal bedeutet: mindestens 5 Jahre...

  • ^^

    Lt. Bauschild "Fertigstellung Juli 2020" - nicht die Behelfsbrücke sondern die Brücke S21 Fahrtrichtung Hbf. :) Soweit ich weiß, muss unter Behelfsbrücke etwas sehr hohes unterdurch. ;)

  • Neubau S4 (Ost) Hamburg – Bad Oldesloe Planungsabschnitt 1


    Das Eisenbahnbundesamt hat mit Beschluss vom 24.8.2020 die Pläne für das Vorhaben „Neubau S-Bahnlinie S4 (Ost) Hamburg - Bad Oldesloe, Planungsabschnitt 1: Hasselbrook - Luetkensalleein der Freien und Hansestadt Hamburg im Bezirk Wandsbek“ festgestellt.


    Seite einigen Wochen laufen auch schon zahlreiche Ausschreibungen für die Baudurchführung. Der Antrag auf Planfeststellung ist vor fast genau vier Jahren gestellt worden.


    Planfeststellungsbeschluss vom 24.8.2020


    Projektwebseite

  • Autoarme Innenstadt


    Letztes Wochenende war die Innenstadt autofrei. Hier ein Vergleich


    mobile.834vjkm0.jpeg


    mobile.833onkwv.jpeg



    Montag dann wieder dieses Bild


    mobile.842pmk31.jpeg


    Übrigens, so schön wird der Ballindamm


    mobile.8351tjim.jpeg


    Und dann noch Bahnhof Jungfernstieg, Eingang zur U1 mit dem barrierefreien Zugang


    mobile.840g7jc0.jpeg


    mobile.8376vkq3.jpeg


    mobile.83868jeq.jpeg


    mobile.839dukzn.jpeg


    mobile.841lxj1k.jpeg

    Bilder (c) Häuser

  • Mir ist es total unverständlich, dass Neuer Wall und co nicht zur Fußgängerzone oder wenigstens Fahrradstraße werden...


    Und auf den ersten Blick dachte ich: Was sind das denn für hässliche Poller am Ballindamm, bis ich feststellte, dass das nur der Schutz ist ^.^

  • Die Autobahnbruecken der A1 ueber Norder- und Suederelbe werden ersetzt.



    Norderelbburecke von gmp: (Lage in Google Maps)


    gmp_3693_3693_190320_yak8e.jpg

    Bild: gmp


    gmp_3693_3693_190320_auj13.jpg

    Bild: gmp


    Der Wettbewerb fuer den Entwurf wurde offenbar schon im Juni entschieden


    Im Zuge des Ausbaus der Bundesautobahn A1 ersetzt das neue Brückenbauwerk nach dem Entwurf der Ingenieure Leonhardt, Andrä und Partner (LAP) und der Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) die bestehende Brücke über die Norderelbe. Von weitem sichtbar wird die doppelte Schrägseilbrücke mit ihren unterschiedlich hohen Pylonen die Elbüberquerung markieren.


    Quelle



    Suederelbbruecke (Lage in Google Maps )


    gerkan-autobahnbrueck11kju.jpg

    Bild: gmp

  • Ergänzende Informationen zum Projekt finden sich auf der Projektseite der DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH), die der Bund vor einiger Zeit anstelle der Straßenbauverwaltungen der Länder mit der Durchführung des Fernstraßenbaus betraut hat; das Land Hamburg ist (wie zwölf andere Bundesländer) mit 5,91% an der DEGES beteiligt.


    A 1: Achtstreifiger Ausbau AD HH-Südost – AS HH-Stillhorn

  • und noch etwas heute:


    Kreuzungsbauwerk Wilhelmsburg:


    Schienenverkehr in Hamburg wird schneller und leiser Güterverkehr in Hamburg-Wilhelmsburg wird zukünftig durch eine Unterfahrung geleitet • Bauwerk ist Bestandteil eines 10 Milliarden Euro Investitionspaketes in den Eisenbahnknoten Hamburg • Pendlerströme aus dem Süden nach Hamburg profitieren.


    Pressemeldung Bahn AG


    bahnxing77jev.jpg

    Quelle: Bahn AG


    > Info pdf der Bahn AG

  • Es wurde gestern schon ein Bild davon eingestellt, was wegen fehlender Copyrights wohl von den Moderatoren gelöscht wurde.

    Heute berichtet das Hamburger Abendblatt von der Idee, wie immer hinter der Paywall.


    Also ich finde die Idee die Pylonen zu erhlten und zu nutzen (Räumlichkeiten auf Höhe der heutigen Fahrbahn und darüber eine SeilbaH) ist durchaus reizvoll. Es würde zumindest ein Teil des Wahrzeichens erhalten und wäre ein touristischer Anziehungspunkt.

    Verkehrlich dürfte die Seilbahn wohl keine Funktion haben, trotzdem wäre aber die Möglichkeit der Fahrradmitnahme wünschenswert.

  • Die Pylone mit den "Baumhäusern" fände ich cool.


    Die Seilbahn hing irgendwie so seltsam schwächlich dazwischen (na ja, ist eine Seilbahn).

    Das hat mir optisch nicht so sehr gefallen.


    Warum nicht eine schöne breite Fußgängerbrücke (wie eine Talsperre, nur unten auf) oder eine Fähre?

  • ^


    Eine Fähre an dieser Stelle gibt es ja bereits (Linie 61). Einen wirtschaftlich tragfähigen Bedarf für eine Seilbahn kann ich in keiner Weise erkennen. Die Seilbahn könnte die Fähre ja auch nicht ersetzen, da weiterhin die Anbindung ans Stadtzentrum benötigt werden würde.


    Insofern: Ja, eine Hängebrücke für Fußgänger für touristische Nutzung wäre schon mal deutlich interessanter.