Infrastrukturprojekte Hamburg

  • S-Bahn nach Osdorf/Schenefeld: Vermutlich wurde die Planung für die alte U4 nicht wieder aufgenommen, weil auf der Strecke DESY mit seinen Teilchenbeschleuniger-Tunneln liegt. Wie realistisch ist da eine schwerere S-Bahn mit stärkeren Erschütterungen?

  • Betreff Steilshoop/Barmbek


    Nach dem Umbau der U3 zur Ringlinie soll die U3 zwei Strecken bedienen. Der erste Ast ist der kleine Stummel der U2 von Barmbek nach Wandsbek Gartenstadt,
    der zweite Streckenast sieht eine Verlängerung von Barmbek in die Stadtteile Steilshoop und Bramfeld über die neuzubauende Strecke vor.
    Sie wird derzeit nach Aussage der BSU (Behörde für Stadtentwicklung und Umweltschutz) von der Hochbahn geplant.
    Aus finanziellen Gründen ist eine Realisierung jedoch erst nach dem Ausbau der U4 in die HafenCity wahrscheinlich, so das erst der Verkehrsmasterplan 2020 uns darüber Aufschluss geben kann wann und ob überhaupt die Strecke gebaut wird.


    Da Steilshoop/Bramfeld nun schon seit 1970 auf ihren U-Bahn Anschluss warten, bezweifel ich das die Strecke gebaut wird.



  • Steilshoop/Bramfeld in violett.
    So stell ich mir das preislich günstig vor, ich weiß leider nicht in welche Richtung die Bahnsteige zeigen die es schon unter Steilshoop gibt.
    Der Vorteil hierbei wäre, die U-bahn kann von Barmbek über Alte Wöhr bis Rübenkamp die Strecke mit der S 1 teilen. Die Haltestelle Rübenkamp liegt deutlich unter Bodenniveau. Die Bahn könnte von hier aus also einfach nach rechts unter die Erde abtauchen. Die City Nord bekäme einen weiteren Zubringer.

    Rot die schon vorhandene Strecke Barmbek - Wandsbek Gartenstadt

  • Der ursprüngliche Plan war allerdings, zwischen Barmbek und Habichtstraße in Höhe der Schwalbenstraße abzuzweigen, mit Haltestellen am Schwalbenplatz/Habichtsplatz (gleich bei mir um die Ecke :D ), Elligersweg, und dann noch ein paar Stationen bis Steilshoop.
    Ich fragte mich aber damals schon, wie eine Ausfädelung an so einer schwierigen Stelle realisiert werden soll.

  • ein kreisverkehr das is meiner meinung nach die schlechteste lösung ein Kreisverkehr einer U-Bahn


    Nein, ein echter Kreisverkehr ist besser als die U-Form. Ist auch durchaus weit verbreitet bei U-Bahnen der Welt. Was derzeit in Hamburg eingerichtet wird, ist aber leider kein echter Kreis (wegen der Abzweigung nach Wandsbek-Gartenstadt), aber wahrscheinlich verkehrlich immer noch besser als das jetzige U der U3.

  • Und ob das besser ist! Ds einzige Manko ist lediglich der erzwungene Umstieg am selben Bahnsteig in Barmbek, wenn man ständig im Kreisverkehr fahren will. Aber da dort die Züge i.d.R. zeitgleich abfahren (+- 1 Minute), ist das auch nicht so wild.

  • Untergrundbahn

    Also ich dachte immer U-Bahn kommt von Untergrundbahn und nicht von U-Form-Bahn.:D
    Wie dem auch sein – dass was wirklich an dem ganzen Kostrukt hinkt, ist dass die neue U4 jetzt nach Billstedt führt (also über die alten U3 Gleise) und nicht wie früher geplant über Mundsburg und Hamburger Straße Richtung Barmbek-Nord und Steilshoop. Auf die Anbindung müssen alle Steilshooper jetzt wahrscheinlich wieder Jahrzehnte warten, wenn sie überhaupt kommt. Außerdem gefällt mir nicht, dass man in der City nicht noch eine zusätzliche Station geplant hat. Eine Station am Großneumarkt wäre eine echt klasse gewesen!! Naja, man kann nicht alles haben.:mad:

  • Ja oder Baumwall oder Rödingsmarkt das man auch direkt dort Umsteigen kann...
    ich glaube das die Strecke Richtung Steilshoop noch sehr lange dauert....bis es überhaupt nochmal in erwähnung gezogen wird zuerst soll ja der süden mit dem "Sprung über die Elbe" verbunden werden das is denke ich auch zurzeit wichtiger wenn sie auf der Südseite alles ausbauen wollen, dann braucht man dort auch eine Verbindung!

  • Die Umwandlung der U3 in eine Ringlinie ist zumindest historisch konsequent, denn eben dieser Ring war die erste Hamburger U-Bahn-Linie. Zumindest für Touristen wird die Rückkehr zum Ring interessant sein, weil sie damit praktisch alle sehenswerten historischen Bahnhöfe abfahren können.

  • Bergedorf

    Der Bereich um Bergedorfers Bahnhofes wird umgebaut bzw. neu


    hier ein kleiner ausschnitt vom Hamburger-Abendblatt

    Das Bergedorfer Zentrum erhält ein neues Gesicht: 60 Millionen Euro investieren die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH), die Stadt Hamburg und der Betreiber des City Centers Bergedorf in den Umbau des Bahnhofsgeländes. Hier soll bis Ende 2009 das Bahnhofsgebäude renoviert, ein neuer ZOB gebaut und das Einkaufszentrum erweitert werden. Die Arbeiten beginnen Anfang August - die Diskussion um den Umbau begann 1995. "Endlich wird das Projekt Wirklichkeit", sagt Bezirksamtsleiter Christoph Krupp (SPD).



    http://www.abendblatt.de/daten/2007/07/17/771525.html


    Das Einkaufszentrum von Kaufland ist schon fast abgeschlossen.
    Genau weiß ich noch nicht wann das Gebäude komplet fertig gestelt ist allerdings sieht es so aus als ob das bestimmt schon im Sommer 2008 genutzt werden soll.
    Im übrigen soll von dem neuen Kaufland eine Brücke über das alte CityCenterBergedorf CCB führen.
    Den kleinen Wald also ein Paar Bäume wurden auch schon abgeholzt...denke mal für den neubau vom ZOB.
    Letztens wurden Gleisarbeiten am Bahnhof durchgeführt wasgenau dort gemacht wurde weiß ich leider nicht.
    Die Straßenkreuzung an der Post wird auch kompeltt neu gebaut und soll im Oktober fertiggestellt sein.


    Hier habe ich noch etwas dazu gefunden dort sind auch einige Bilder beigefügt.


    http://fhh.hamburg.de/stadt/Ak…gdorf,property=source.pdf


    Habe jetzt auch mehr info über das Fachmarktzentrum gefunden "Kaufland"


    http://www.bergedorf.de/wirt_aktuell.html


    Die Firma die Kaufland baut ich glaube Fundus baut auch gleich eine Mosche mit direkt hinter dem neuen Kaufland.
    Da ein Teil vom Gelände was Fundus nutzen möchte gehört der Mosche Bergedorf die zurzeit in einem kleinen Raum in einer hinterstraße liegt. Das Gelände liegt dort wo Fundus die Einfahrt hinhaben möchte also bauen sie gleich die Mosche mit um dann auch das Grundstück zu bekommen um die Einfahrt zu bauen!
    Leider keine genau Quelle da ich das vor ein paar Monaten in der Zeitung gelesen habe!

  • Ich würde noch Uhlandstraße, Hamburger Straße, Saarlandstraße ergänzen.


    Die Haltestellen der künftigen U3 sind übrigens überwiegend fliesenfrei. Der Alptraum diesbezüglich ist die U1!

  • Ich war lange nicht mehr da, weiß deswegen im Einzelnen nicht mehr, wie der jeweilige Zustand ist, aber zur ersten Generation gehörten unter anderem Schlump, Lattenkamp, Denhaide, Landungsbrücken, Feldstraße, Rathaus und Mönckebergstraße. In allen waren nach meiner Erinnerung zumindest Teile der alten Gestaltung erhalten (von der z. T. aus heutiger Sicht abenteuerlichen Trassenführung, etwa zwischen Rathaus und Rödingsmarkt ganz zu schweigen). Nicht alle sind so spektakulär wie Mundsburg, aber Denkmäler ihrer Zeit sind sie allemal.


    Übrigens: Gerade die U1 hat sehr sehenswerte, weil wahrscheinlich einzigartige Stationen, nämlich an der Walddörferbahn: Volksdorf und Buckhorn beispielsweise.

  • An die Walddörfer-Stationen hatte ich jetzt nicht gedacht. Bin viel zu selten auf der Ecke. Ich dachte eher an die "Badezimmer" in u.a. Wandsbek: Alle Stationen zwischen Alter Teichweg und Hauptbahnhof.