Infrastrukturprojekte Hamburg

  • ...bis sie feststellen, dass die Verkehrsunfallquote an 50% der Kreisverkehre dramatisch ansteigt, da die Deutschen keine Kreisverkehre fahren können und sie wieder abreißen, um sie durch herkömmliche Ampeln zu ersetzen. ;)

  • Gleisumbau Berliner Tor

    Der Umbau der U-Bahn-Gleise am Berliner Tor ist offenbar zur Hälfte abgeschlossen. Seit heute fährt die U2 stadtauswärts ab Berliner Tor als U3 nach Billstedt weiter. Die U3 fährt dementsprechend als U2 nach Barmbek weiter. Stadteinwärts bleibt es noch wie gehabt.


    Link


    Mir ist das heute früh auf dem Weg nach Hause aufgefallen (arbeite Sonntags Nachtschicht). Die entsprechende Durchsage in der U-Bahn ist auf Deutsch und Englisch.

  • Wenn ich mich nicht irre, ist das der erste Röhrentunnel im Hamburger S-Bahn-Streckennetz, oder? Ich finde, man sollte die Tunnelwand mit Leuchtdioden vollstopfen.:D

  • Kann man schonmal verwechseln. Denn der Buchstabe "U" im Wort U-Bahn hat in Hamburg ja bekanntlich nicht so viel zu sagen.
    Bei der U-1 z.B. ist man Richtung Innenstadt erst ab dem Klosterstern durchgehend unter der Erde.

  • Zitat von Samuel

    Die aus der Innenstadt kommende S-Bahn, S1/S11 Richtung Poppenbüttel, wird über die Haltestelle Ohlsdorf direkt den Flughafen erreichen. In Ohlsdorf wird der Zug geteilt: Ein Teil des Zuges fährt den Flughafen an, der andere Teil des Zuges setzt seine gewohnte Fahrt bis Poppenbüttel fort.


    Womit vorprogrammiert ist, dass ab und zu Fluggäste im falschen Wagenteil sitzen und dann in Ohlsdorf mit Koffern und Taschen den Bahnsteig entlanghetzen müssen (falls sie überhaupt die Ansage verstehen).


    Außerdem verlängert sich durch das Herumgekoppele die Fahrtzeit um einige Minuten.

  • Vielleicht sollte man stattdessen die S11 als Kurzzug von Blankenese bzw. in den Nebenzeiten von Altona bis zum Flughafen fahren lassen, während die S1 wie gewohnt von Wedel bis nach Poppenbüttel durchfährt. So spart man sich das Herumgekoppele.

  • Netter Nutzbau. Mehr aber auch nicht. Hatte bisher erst einmal das Vergnügen dort zu sein.
    Jedoch schien mit die Gegend nicht annähernd so urban wie es auf den Bildern den anschein macht.

  • Momentan ist es dor auch noch sehr häßlich. Urban wirkt es aber schon. Allein schon wegen der vielen Menschen und Busse, Bahnen während der Hauptverkehrszeiten. Ist halt ein recht großes Drehkreuz der öffentlichen Verkehrsmittel.

  • Ich war dort gestern zum ersten mal in meinem Leben. Wirkt eigentlich doch recht urban, zumindest genau in dem Gebiet der Haltestellen. Da wuseln die Busse und Menschen kreuz und quer durcheinander was dazu führte, dass ich direkt in den falschen Bus eingestiegen bin.

  • Der Hamburger Verkehr fließt wieder besser! :daumen:
    Laut einer Untersuchung schnitt die Hansestadt besser ab als noch vor 5 Jahren. Trotzdem bewerten noch 72% der Bürger die Verhältnisse als schlecht.
    Artikel aus dem Abendblatt.

  • Wenn eine Mehrheit der Buerger die Verkehrsverhaeltnisse einer Stadt nicht als schlecht bewertet, dann hat die Stadt wohl keinen Anspruch mehr darauf eine Grossstadt genannt zu werden :)

  • Dykie


    Wäre mal interessant zu untersuchen, welchen Einfluss die Lockerung der Ladenöffnungszeiten auf den Verkehr hatte. Meiner Meinung nach hat sich besonders der Feierabendverkehr zwischen 17:00 und 19:00 Uhr stark entzerrt.

  • Kann ich nicht wirklich beurteilen, da ich kaum in Hamburg mit dem Auto unterwegs bin. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es so große Auswirkungen auf den Verkehr hat, da die meisten Menschen doch ihre Gewohnheitszeit haben, wann sie einkaufen gehen. Aber untersuchen könnte man es natürlich.

  • LugPaj


    Wenn allerdings hamburg unter den deutschen großdtädten noch am besten dasteht, fragt man sich, was dann eine großstadt sein soll.


    in eine großstadt gehört doch irgendwie verkehrschaos, oder nicht