Königsberg (Ostpreußen) / Kaliningrad (Oblast Kaliningrad)

  • Königsberg (Ostpreußen) / Kaliningrad (Oblast Kaliningrad)

    750 Jahre Königsberg/Kaliningrad



    A. Bilder:


    Der Königsberger Dom (vor dem Zweiten Weltkrieg):

    (Quelle: http://www.klgd.ru)


    Das Königsberger Schloß (vor dem Zweiten Weltkrieg):

    (Quelle: http://www.klgd.ru)


    weitere Bilder vom alten Königsberg hier .



    Schloß und Dom als Ruinen:

    (Quelle: Nikolay Markov, Union of Photo Artists of Kaliningrad, http://kaliningrad750.ru)



    Kaliningrad aus der Luft:

    (Quelle: http://www.klgd.ru)


    Der äußerlich wieder hergestellte Dom:

    (Quelle: http://www.klgd.ru / V. Funtikov)


    Dom von außen im Juni 2004:

    (Quelle: http://www.infobalt.de/html/body_konigsberger_dom.html)


    Dominneres im Juni 2004

    (Quelle: http://www.infobalt.de/html/body_konigsberger_dom.html)


    Das "Haus der Räte" aus Sowjetzeiten:
    Es wird erst jetzt, zur 750-Jahr-Feier bewohnbar gemacht, nachdem es, unvollendet, jahrelang als Bauruine dastand

    (Quelle: http://www.kaliningrad.aktuell.ru/)


    Christus-Erlöser-Kirche am neuen Siegesplatz:

    (Quelle: http://www.kaliningrad.aktuell.ru/)


    Einweihung des restaurierten Königstores:

    (Quelle: http://www.kaliningrad.aktuell.ru/)


    Münchhausen-Denkmal:

    (Quelle: http://www.kaliningrad.aktuell.ru/)


    weitere Bilder vom heutigen Kaliningrad hier..



    B. Offizielle Seiten:


    [INDENT]1) Offizielle Seite zum 750-jährigen Stadtjubiläum


    2) Stadtverwaltung Kaliningrad
    [/INDENT]


    C. Private Seiten über Königsberg/Kaliningrad:


    [INDENT]1) Stadt-Königsberg.info


    2) Kaliningrad.info


    3) Seiten zum Königsberger Schloß [INDENT]a) Das Ordensschloß von Königsberg in Preußen


    b) Die landesgeschichtliche Bedeutung der Königsberger Königskrönung von 1701
    [/INDENT]


    [/INDENT]



    D. Nachrichtenseiten:


    [INDENT]1) Königsberger Express


    2) Kaliningrad Aktuell [/INDENT]



    E. Museen:


    [INDENT]Museum Stadt Königsberg (in Duisburg)[/INDENT]



    F. Bauprojekte:


    [INDENT]1) Großprojekt Fischdorf
    [INDENT]Brueckenschlag im Grossprojekt Fischdorf


    Backsteingotik und Plattenbau[/INDENT][/INDENT]


    [INDENT]2) Wiederaufbau des Königsberger Schlosses?


    [INDENT]Schloß und Haus der Räte bald nebeneinander?


    Rätselhafter Schatzfund im Königsberger Schloss


    Schloss wird Freilichtmuseum[/INDENT]
    [/INDENT]


    [INDENT]3) Wiederaufbau Königsberger Dom
    [INDENT]Förderkreis zur Wiedererrichtung des Königsberger Doms[/INDENT]
    [/INDENT]

  • Sehr interessant etwas über Königsberg zu finden ! Habe so einiges von Marion Gräfin Dönhoff gelesen und sie schrieb auch über Königsberg. Das Gut Friedrichsteinlag ja nicht weit entfernt.


    Ich dachte es hätte Pläne gegeben, diesen Betonklotz abzureisen und das Schloss wenigstens in Teilen wiedererstehen zu lassen. WEr weiss mehr darüber? Oder was sonst noch in Königsberg geplant ist ?


    Es gab ja auch Pläne die Stadt wieer in Königsberg umzubenennen. Aber das hat sich wohl erledigt. Obwohl Kalinin ein WEggenosse Stalins war . . .


    WEr da was weiss kann sich gerne melden !

  • Interessante Bilder, danke! Schade, was für ein kümmerlicher Rest vom einst sehr schönen Ostpreußen übrig ist... wenn man den Erzählungen und Bildern der aus Königsberg stammenden Großeltern glauben darf. Kürzlich habe ich Masuren bis zur Grenze nach Königsberg (knapp 50km davor) bereist (dann ohne Visum und MIT Mietwagen Ende...), eine wirklich schöne Ecke... und so geschichtsbeladen mit hochinteressanten Fragmenten der weniger guten Zeiten..., Spuren der "Korridorzeiten" usw.

  • Hochhäuser in Königsberg

    Um die 750-Jahr Feier (Grundsarnierung Straßen, Neubau Orth. Kathedrale, Renovierung Kubus, Pregel Fischerdorf, Initiative Wiederaufbau Schloss) gab's wohl auch die Ankündigung für Wohn- und Hochhäuser in der City (3-4 150-200 m Türme). Hab Print-Fotos von den Baustellenschildern. Werd sie demnächst hier mal reinstellen.

  • Zitat von rec

    oh shit, bloß das nicht!


    Na, dann setz' dich jetzt erst mal.


    Hier aktuelle Bilder der Planungen (habe Digifotos von Printfotos gemacht, daher ein paar Schlieren und nicht optimale Quali). Ich hoff, das uploaden klappt, sonst mach ich's nochmal (hoffentlich besser).


    Also:


    Hier der Lageplan der geplanten neuen Innenstadt. Neben der Rekonstuktion (zum Teil) des Schlosses, das Haus der Räte (links) mit Spitze, die noch auf den aktuellen Ausbau drauf soll. Dann (gegen den Uhrzeigersinn) folgt das geplante Kongresscentrum mit 4 neuen Türmen (aber max. 100 m, nicht 150-200)



    Hier ein genaues Randering von Kongrasscentrum und Türme inkl. Haus der Räte mit Spitze rechts:



    Am Schlossteich folgen Appartenthäuser mit Wohnungen am Wasser für die Betuchteren, von denen es im Oblast immer mehr gibt (Wessis, die für im Oblast operierenden Westfirmen arbeiten, Ossis aus Moskau, die auch heftig Ostseehäuser im Oblast erwerben, finden den Oblast attraktiv durch Ostseelage und Europaconnection):



    Und zum Schluss noch mal ein Foto der Kathedrale zur 750-Jahr-Feier:



    Is ordentlich was los im Oblast. Glaub aber nicht wirklich, dass alles realisiert wird. Quelle der Bilder ist im übrigen meine Frau, die aus Kaliningrad kommt. Randerings sind Fotos einer Ausstellung bzw. Baustellenschilder)

  • Vielen Dank für die vielen Infos über Königsberg.


    Mir gefällt das Konzept zur neuen Innenstadt sehr gut. Auch die neuen Wolkenkratzer sind schön. :)

  • Hier nochmal eine kleine Übersicht, die ich gebastelt habe. Wird ordentlich Salat im Stadtzentrum, aber spannend. (Hintergrund ist Stadtplan und Bebauung vor dem Krieg).


  • Vielleicht noch eine Anmerkung. Wenn die das Konzept durchziehen (woran teilweise nachhaltig Zweifel bestehen), dann werden zeitnah 200m-Türme folgen. Die Russen kennen da nix und der Königsberger Dom steht noch nicht auf der Unesco-Liste :)

  • Kaliningrad/Königsberg Schloss

    Wiederaufbau des Schlosses anscheinend wirklich in Reichweite!? Lest selbst: http://www.koenigsberger-expre…artikel.php?id=523&kat=22


    Der Express dürfte als einigermaßen journalistisch-seriös bewertet werden. Ich wußte gar nicht, das "DER SPIEGEL" die Schlossausgrabungen unterstützt....


    Edit/nicht ganz OT: Die Weissrussen planen im übrigen den Bau eines eigenen Güterhafens. Gleiche Quelle http://www.koenigsberger-expre…artikel.php?id=532&kat=22. Nach Militär (Baltisk/Pillau war immer der Seehafen Kaliningrads, heute Hochsicherheitsbereich) und eben Kaliningrad der Dritte - wär wichtig für den Oblast. Wie die das allerdings wirtschaftlich bei den Zöllen durch die osterweiterte EU hinbekommen, ist mir Schleierhaft. Habe erst letztens gelesen - ich mein in diesem Zeit-Dossier: http://www.zeit.de/2005/26/Kaliningrad – dass es für einen Bauern wirtschaftlicher kommt, seine Ernte in die EU zu verzollen, als mit Transitzöllen ins Mutterland zu "importieren"!!! Im übrigen aber wohl weder noch ein wirkliches Geschäft für ihn. Das dürfte wohl auch ein Grund sein, warum die ehemalige Kornkammer zu grossen Teilen seit Anfang der 90er nicht mehr bewirtschaftet ist. (Und auch das wollen wohl die Russen mit den Weissrussen ändern. Ob Litauen bzw. EU da mitspielen?

  • Ich finde das eher erschreckend. Wenn schon, dann Reko. So irgendwas Pseudomodernes in den gleichen Dimensionen erinnert mich wieder an kasachische Bahnhöfe. Irgendwie hab ich das Gefühl, das sieht dann aus, wie der Friedrichsstadtpalast...


    Das ist mal wieder falsch verstandene Städtebaureparatur. Die Hochhäuser nebenan sind allerdings interessant, jedenfalls die, die etwas russisch aussehen!

  • Fraglich was er im Kopfe hat, wenn er das Schlossprojekt ob der desaströsen finanziellen Lage des Gesamtstaates aus dem Säckel Moskaus finanziert.


    Er ist ein sehr intelligenter Mann und macht nichts ohne Hintergrund. Wahrscheinlich ist, dass er mit einem Auge nach Deutschland schielt und auf finanzielle Unterstützung für die Ankurbelung der Wirtschaft im Kaliningrader Gebit hofft - es soll ja schon seit langem als HongKong oder Shanghai Russlands eine Sonderwitschaftszone werden - lukrativ für Russland.


    Wenn man dann natürlich sich der deutschen Geschichte erinnert und diese im Stadtbild großzügig fördert . . . .


    Etwas anderes kann ich mir da kaum vorstellen. Zumal man mit der Investition zugleich etwas für die Ankurbelung der Wirtschaft tut und mit diesem speziellen Projekt ein weithin sichtbares Zeichen setzt. Freilich verpufft der Effekt sehr schnell, wenn sich niemand findet der auf den Zug mit aufspringen möchte . .

  • Kaliningrad gehts besser inzwischen, man meint, man habe von der EU-Erweiterung mehr profitiert als verloren. Es ist ein ungemeiner Bauboom im Gange, sowohl Stadt als auch Oblast. Geplant sind neue Werften (einziger ganzjährig eisfreier Ostseehafen RU und Baltic) sowie Raffenerien, die Berolina nach Polen wird ausgebaut, neue Grenzübergänge, Oligarchen aus moskau kaufen im Umland Schlösser. Bauboom in der Stadt und an der Ostseeküste (ebenfalls viele aus Moskau, die den wirklich wunderschönen Oblast mit Europas höchster Wanderdüne als Tourismusziel entdecken. Und: Die Immobilienpreise sind in die Höhe geschnellt: Die Stadt rangiert hinter Moskau und St. Petersburg bereits auf dem dritten Platz. Wenn Moskau bzw. Putin die Stadt entdecken und auch fördern, wird da die Post abgehen - nicht wie Hongkong, aber trotzdem spannend.


    Hab ein paar aktuelle Fotos (leider nicht digi, sondern klassisch) und werd die demnächst hier mal reinhauen. U.a. von der renovierten, wunderschönen Börse.

  • So, jetzt aber die versprochenen Fotos aus Kaliningrad, die mir die Schwiegerfamilie nun endlich gemacht und geschickt hat [mit der obligatorischen Freigabe für eben dieses Forum :) ]


    Zunächst das fertiggestellt Einkaufszentrum am neu angelegten Siegesplatz:




    Ein weiteres im Süden des Pregel [Businesszentrum, aber nicht das geplante IZB neben dem Haus der Räte]:


    Dann das viel besprochene Fischerdorf am Pregel, das derzeit wirklich aus dem Boden gestampft wird und für russische Verhältnisse ganz hübsch wird, wie ich meine:




    Dann ein Foto nicht von der Familie, aber dennoch interessant:
    Die Renovierte Börse sieht wirklich erstklassig aus.


    Insgesamt wird Kaliningrad wohl doch eher schöner. Der Stadtarchitekt, zuständig für das Fischerdorf und wohl auch den Aufbau des Schlosses, scheint nicht der schlechteste zu sein, wenn man die Ergebnisse mit den Möglichkeiten vergleicht.


    Sontige Meldungen über das Gebiet:


    - Bauboom in Svetlogorsk (Rauschen) /Wochenenddomizile für Oligarchen und Millionäre aus dem Oblast und Moskau. Eine Blüte des Booms sowie eine Internetseite über die Art, wie die Russen an der Küste planen (wird nacheditiert, find ich gerade nicht) und wie die Moskauer sich auch dem tourstischen Ausbau des Oblastes annehmen.


    Link: Präsidentenrepräsentanz für Putin im Pionerski (Neukuhren) geplant.


    Link: In zehn Jahren Westniveau [mit bild eines weiteren Einkaufszentrums]


    Link: Artikel über die wachsende Zahl an Schwarzbauten im Oblast:


    Link: Artikel über rasant steigende immobilienpreise


    Darüberhinaus Zusammenfassung der aktuellen Entwicklungen und Meldungen aus dem Gebiet:


    Wirtschaft: Erschließung neuer Ölfördergebiete durch Lukoil, dagegen hat der Konzern den Bau einer Grossrafferinerie im Oblast gekippt
    - dafür wird inzwischen ein Kernkraftwerk im Oblast geplant, auch die Russen üben sich aber in dem Zusammenhang in dem Umgang mit Umweltschützern.
    - Tankergroßwerft von ausländischen Großinvestoren geplant
    - Avtotor /Lizenzendproduzent von u.a. BMW, General Motors /Chevrolet /Hummer, Cherry (Chinesen) für den russischen Markt baut Eigenleistung erheblich aus und schafft 1000 neue Arbeitsplätze [Avtotor, 1994 im Rahmen eines Konversionsprogramms der Kaliningrader Werft gegründet, zählt inzwischen zu den großen wirtschaftlichen Erfolgsstories der russischen Ostsee-Exklave. Mit einem Jahresumsatz von 480 Millionen US-Dollar im Jahr 2005 (rund 390 Millionen Euro) rangiert der Autobauer derzeit in der Forbes-Topliste der 200 stärksten russischen Unternehmen auf Platz 88, 90% aller TV-Geräte des russischen Marktes werden von der Firma produziert]


    Glücksspielzone: Eine von vier russischen Glücksspielzonen in Kaliningrad geplant. Also (erst mal) nix mit Honkong der Ostsee, sondern Monaco der Ostsee ;) Hier der Link.


    Arbeitsmarkt: im übrigen meldet der Oblast Vollbeschäftigung, sodass der Gouverneur Boos ein Programm für den Zuzug von Arbeitskäften gestartet hat. in 10 Jahren sollen im Oblast ca. 500.000 Menschen mehr leben. Zur Zeit werden vor allem Bauarbeiter und Handwerker gesucht.


    Verkehr: Flughafen Chrabrowo wird mit Regionalzug an Kaliningrad verbunden, Weitere direkte Zugverbindung Berlin-Kaliningrad ab Mai, Direktverbindung Fähre Sassnitz-Baltisc (Pillau) existiert seit Dezember, Flugverbindung 2x pro Woche nach Berlin durch KDavia existiert ebenfalls seit letztem Jahr. Gerücht besteht, dass Kaliningrader Flughafen zur Ostdrehscheibe für Billigflieger ausgebaut werden soll.


    Trivia: Benetton eröffnete Ende Januar Store im Beisein von Luciano Benetton und Altkanzler Schröder schenkte der kant Universität Büchersammlung zum Staats-, verfassungs- und EU-Recht sowie tiefergehende ERläuterungen zum deutschen Grundgesetz.


    Kaliningrad wird das Tor der EU zu Russland, das wird so kommen.


    Nachtrag: wie der Spiegel heute berichtet, wird Chery wohl eine eigene Fabrik in Kaliningrad bauen. 200 Mio. $ Investition, 200.000 Autos pro Jahr ab 2009. Des weiteren habe ich noch eine HP eines Entwickler mit 3 Projekten sowie eines weiteren mit einem Neubau am Haus der Räte im Oblast gefunden....

  • Neues aus dem Oblast. Das neue Stadtzentrum wird ab 2008 gebaut. Hier der Artikel:


    Musicaltheater, Hotelturm, Congresszentrum wie auf den Bildern zu sehen, die bereits seit 1-2 Jahren hier im Thread gepostet sind. Hier zum Post. Gesamtes Investitionsvolumen 170 Mio. €.


    Darüberhinaus: Schlossreko für 100 Mio. € [Historische Fassade und grundriss, ansonsten keine Reko] und der Ausbau des Kaliningrader Flughafens wird vorangetrieben. Zum letzteren hab ich leider noch kein Rendering, muss aber nach Auskunft der Schwiegermutter [die zufälligerweise Journalistin ist] ein Hammer werden, frei nach dem Motto, die Russen kleckern nicht. In Anbetracht der EU weiten Emissionsdiskussion um Flugbewegungen wohl auch nicht dumm wg. Insellage in EU (neben der Schweiz).

  • was ist denn das Ziel, was Einwohnerzahlen angeht?


    Zur zeit wohnen ja soviel ich weis ca 434 000 Menschen da.
    Der Artikel sagt, das 500 000 zuziehen sollen.
    Kaliningrad wäre dann Millionenstadt.


    Das würde bedeuten, dass das gesammte gleichgewicht Osteuropas sich ändern würde....