Rund um die Königsallee

  • Gestern hat das Dialogverfahren zur Zukunft der Kö (online) begonnen. War eine gute Veranstaltung, da kommen sehr spannende Projekte...auch wenn leider nur ein Projekt (ehemaliges Commerzbank Haus) konkret visualisiert wurde. Das hat mir aber sehr gut gefallen. Kommt bestimmt bald auch in der Presse...

  • RP berichtet über einen Abriss des Hochhauses Kö 106, auch bekannt als Apollo Hochhaus. An dieser Stelle stand, wie der Name andeutet, dass Apollo-Theater, m.E. eine städtebauliche Sünde, dass man dies für dieses eher gesichtslose Hochhaus 1966 abgerissen hat. Der Aldi wird erhalten bleiben, das Hochhaus soll sich stärker zur Straße hin öffnen. Das Hochhaus soll nicht gesprengt, sondern Stück für Stück abgetragen werden.

  • Ich finde den Artikel etwas unklar, aber wie ich es verstanden habe soll da ein ähnlich hohes Gebäude anstelle des Apollo Hochhauses hin. Der Artikel nennt 2024/2025 als Fertigstellung. Aus meiner Sicht ein sehr sportlicher Zeitplan, wenn das alte HH abgetragen und ein neues HH gebaut werden soll.

  • Heute kam ein Bericht über einen Neubau anstelle des Parkhauses am Galeria Gebäude an der Kö raus: RP-Artikel (Bezahlschranke)


    Ich finde den Entwurf an sich nicht soooo übel. Da der vermutlich eh noch zwei/drei mal überarbeitet wird, kann man ja erstmal abwarten…

  • Boh, wie hässlich!


    w1200_h622_x599_y310_qpkwv.jpg


    w1200_h615_x600_y306_jwjlw.jpg


    Quelle: David Chipperfield Architects - Gesellschaft von Architekten mbH


    Wie kann man so was an den denkmalgeschützten Kaufhof anbauen wollen?


    Das vorhandene Parkhaus ist zwar nicht das Schönste, nimmt aber wenigstens den Stil und die Grundform des Kaufhof auf.

    Wenn Abriss und Neubau, würde ich erwarten, dass optisch noch mehr an den Bestand angepasst wird.

  • ^


    Der OB sprach im Livestream auf der Expo Real bei diesem Projekt nur von einer beispielhaften Visualisierung, "wie das aussehen könnte"


    Scheint also definitiv nicht der finale Entwurf zu sein, da wird bestimmt noch einiges dran geändert.

  • Ich war (negativ) überrascht, als ich das SIGNA-Bauvorhaben "K6" an der Kasernenstraße 6 - direkt am Wilhelm-Marx-Haus - während der heutigen Präsentation auf der EXPO REAL 2021 zum ersten Mal gesehen habe:


    duesseldorf_kasernenstr.6_01.jpg



    duesseldorf_kasernenstr.6_02.jpg

    Bilder: Signa Real Estate Management Germany GmbH | RKW Architektur +


    Das sieht ja fast genau so aus, wie das von SIGNA geplante Bauvorhaben an der Königsallee 1...


    QUELLE - Landeshauptstadt Düsseldorf - Bereich Real Estate: https://www.duesseldorf-reales…nload-expo-real-2021.html



    Mod: Bitte kein Hotlinking! Zudem immer den/die Inhaber der Bildrechte nennen (Richtlinien).

  • Zu # 547: Was mich am meisten schockt, ist, dass der alte Kaufhof anscheinend ein grünes Glasdach statt Kupfer/Bronze bekommen soll. Schaut man sich die Visualisierungen genau an, erkennt man da nicht nur eine gewisse Transparenz, sondern auch Strukturen, die dort bisher nicht zu sehen sind.

  • Ich verstehe die Feindseligkeit gegenüber der signa-Erweiterung des Kaufhofs wirklich nicht. Einige subtile moderne Ergänzungen wie diese sind gut für das Ko. Es wirkt geschmackvoll und sensibel für seine Umgebung. Wäre es Ihnen lieber, wir hätten stattdessen "unechte" historische Neubauten?


    @jellyfish1...


    Is that the construction site that Goertz left behind? If so, that's a huge improvement. That place is a terribly ugly dead zone today. He must be filled with more life.

  • Ich finde den Entwurf für den Neubau neben dem Kaufhof an der Kö sehr gelungen. Er greift m.E. die historische Fassade in Struktur und Farbe auf, biedert sich dem Altbau als modernes Gegenstück aber nicht an. Genau das macht heute das Parkhaus. Als modernere Kopie macht es sich und das Original klein.

    Der Neubau ist - unabhängig von seiner Gestaltung - eine große Chance der toten Elberfelder Str. Leben einzuhauchen.

  • ^ Man muss kein Architekt sein, um zu erkennen, dass der Kaufhof keinen Anbau verträgt, der ihn überragt.


    Offenbar konnte Olbrich seinerzeit nicht über den gesamten Block verfügen, denn eigentlich ist der Kaufhof (wie auch die meisten Kaufhäuser aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg) als blockfüllende Dominante ausgelegt.

    Die ursprüngliche Bebauung entlang der Heinrich-Heine-Allee bzw. Elberfelder Str. (z.B. das Gürtler'sche Haus) war kurz zuvor entstanden und wurde durch das Kaufhaus klar dominiert.

    Mit dem (umgebauten) Parkhaus hat der Kaufhof ein sinnvoll dimensioniertes Pendant erhalten. Im Rahmen dieser Kubatur kann von mir aus gern neu gebaut werden, auch mit der im Entwurf gezeigten Fassade. Aber auf keinen Fall so hoch!

  • Das vorhandene Parkhaus ist zwar nicht das Schönste, nimmt aber wenigstens den Stil und die Grundform des Kaufhof auf.

    Wenn Abriss und Neubau, würde ich erwarten, dass optisch noch mehr an den Bestand angepasst wird.

    Über eine angemessene Dachform kann man streiten. ich finde allerdings gut, das sich der Entwurf nicht an den alten Kaufhof anbierdert, wie die aktuelle Fassade aus den 80ern.


    Interessant wäre für mich die Frage, wie die Parketagen erschlossen werden sollen, wenn dort ein Bürohaus entsteht.

  • @jellyfish1...


    Is that the construction site that Goertz left behind? If so, that's a huge improvement. That place is a terribly ugly dead zone today. He must be filled with more life.

    Ich weiß, dass das entsprechende Gebäude bereits vor Jahren von der Landeshauptstadt Düsseldorf verkauft wurde und an dieser Stelle ein Neubau errichtet werden soll.


    Einem Neubau stehe ich grundsätzlich positiv gegenüber - insbesondere was die derzeitige Situation des Gebäudes auf der Grabenstraße betrifft.


    Was mir jedoch nicht gefällt ist die Gestaltung dieser 0815-Fassade, die man in diesem Stil doch wohl mittlerweile leider viel zu oft in der Düsseldorfer Innenstadt wieder finden kann!


    Die größtenteils aus roten Ziegeln bestehende Fassade des Wilhelm-Marx-Hauses ist meiner Meinung nach sehr viel schöner und abwechslungsreicher als der selbstgefällige Entwurf der Fassade für den Neubau an der Kasernenstraße 6.


  • Man bekommt jetzt einen Eindruck davon, was die SIGNA mit dem Kaufhof/Karstadt Protfolio tatsächlich für Interessen hat. Es geht nicht um den Warenhauskonzern sondern um die Filetstücke in deren Immobiienportfolio.


    Der Anbau am Kaufhof (Ersatz für Parkhaus) aber auch der Ersatzneubau für den Anbau am Wilhelm-Marx-Haus weisen deutlich mehr Fläche aus als die Bestandsgebäude. Gleiches gilt dann extrem auch für die Fläche am Wehrhahn.


    Am Wihelm-Marx-Haus hat der Neubau 5 Vollgeschosse über EG. Der Bestandsbau nur 3 + ein kleines Staffelgeschoss. Hier nimmt sich der Bestandsbau (welcher ja im übrigen gar nicht so alt ist und aus den 1980-er Jahren stammt, im Rahmen der Carsch-HAUS Verschiebung und U-Bahnbau errichtet) deutlich vor dem Denkmal WM-Haus deutlich zurück.