Rund um die Königsallee

  • ^^Nur müsste der Joghurt dann 4,99 kosten, um die Miete wieder herein zu holen.


    Gegenüber diesem "Auktionshaus", das jetzt übrigens an der Ecke Kö/GAS wiedereröffnet hat, sind H&M und Esprit noch eine Verbesserung. Die großen Filialisten sind ja nichts neues an der Kö: Kookai, Douglas, Saturn...


    Die Kö-Fraktion brauchte schon immer auch etwas, worüber sie die Nase rümpfen konnte: "X wurde die Kreditkarte gesperrrt", "Y wurde der SL gepfändet", "neben dem Monkey's Club eröffnet jetzt Der Kult"... so tickt die Kö...


    Demnächst stehen anderseits drei *****-Hotels an der Königsallee (Parkhotel, Interconti und Breidenbacher) - es sind nicht viele Straßen, für die das gleiche gilt. Im Breidenbacher Hof wird es weitere 3000m² Einzelhandelsflächen geben - wo so viele Flächen entstehen, bleibt von der Exklusivität nicht mehr viel übrig. Die Hoteliers werden aber sicher nicht an Mango oder Pimkie vermieten - Hugo Boss hat schon unterschrieben.

  • Das finde ich allerdings auch. Vlt haben sie aber auch vor, mit dem CoS umzuziehen und den jetzigen, deutlich kleineren Laden aufzugeben.


    Mal sehen, was die ersten Modellphotos sagen.

  • Ich hätte gerne mal die Originals´Stores von Adidas und Nike oder Puma auf der Kö. Was ich auch sehr toll fände, wäre etwas wie das KaDeWe in Berlin.

  • Der Kaufhof an der Kö ist immerhin ein dickes Jugendstilkaufhaus, das architektonisch mit dem KaDeWe mindestens mithält. Das Sortiment ist aber noch nicht auf dem gleichen Niveau - zwar besser als bei anderen Kaufhöfen, aber nicht Spitzenklasse.


    Wenn der Breidenbacher Hof eröffnet, spätestens aber, wenn der Kö-Bogen Wirklichkeit wird, sollte Metro mehr aus diesem Haus machen - am besten mit einem anderen Label. Das Carsch-Haus gehört ja auch zur Gruppe...


    Ansonsten kann sich die Fülle an kleinen Malls und Passagen an der Kö mehr als sehen lassen.

  • Das Karstadt an der Schadowstraße wird in den nächsten Jahren umgebaut zu einer Art KaDeWe, bzw Alsterhaus. Den genauen Namen weiß ich nicht mehr.

  • ^^ dort wird am Wochenende ein Turmdrehkran aufgestellt - der Baubeginn bei der Mayerschen Buchhandlung (Kö18) steht wohl unmittelbar bevor. Am Nordende der Kö werden wir wohl noch über Jahre Großbaustellen haben: Derzeit noch am Breidenbacher Hof, bald an der Mayerschen Buchhandlung und dann noch an Wehrhahnlinie und Kö-Bogen.


    Nachtrag: Hier ist es gut zu überblicken.

  • Zu #50:


    Ja enttäuschend - im Gegensatz zum Vorgängerbau, der eine graphische, fast strenge Fassadengestaltung hatte die sich sehr ans Bauhaus angeleht hat, ist der Neubau wiederum ein Beispiel dafür, daß die architektonische Komponente leider im allgemeinen Einheitsbrei versinkt.


    Ob man Bauhaus mag oder nicht - der Vorgängerbau hatte eine einzigartige Gestaltung die einen individuellen Wiedererkennungswert aufwies - zudem ein sehr positives Beispiel abgab für die Bautätigkeit und Gestaltung in einer Stadt zu einem gewissen Zeitpunkt ihrer Entwicklung.


    Schade - Chance wiedermal verpasst.

  • ^^ Also... ...als ein "Denkmal des Bauhaus-Stiles" habe ich das Gebäude des Heinemann-Modehauses nun nicht gerade gesehen. Wäre es anders, hätte das Gebäude - wenn schon nicht im Verzeichnis denkmalgeschützter Bauten der Landeshauptstadt - zumindest in einem der Architekturführer gestanden. Und das ist definitiv nicht so.


    Aber wenn der Neubau der Mayerschen nicht eben zu den spektakulären highlights zählen wird, so kann ich zumindest feststellen, dass es sich auch nicht um eine spektakulär hässliche Architektur handelt.
    Ausserdem gibt es da - näher betrachtet - durchaus eine Korrespondenz zu den Schadow-Arkaden, wie ich finde.

  • Ich war vorgestern auf der Kö, hatte aber bedauerlicherweise keine Kamera mit.
    Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Bauten doch hochgezogen werden.


    Beim Breidenbacher Hof wird übrigens die Außenfassade schon angebracht.:D