Neugestaltung der Hauptwache (aufgeschoben)

  • Für ein Provisiorium ist das wirklich gelungen. Ich bin da gestern auch mal drüber, die Wirkung ist klasse. Kanns kaum abwarten, wenn das mal richtig umgebaut wird.

  • Hallo allerseits...


    Heute Abend konnte ich im Vorbeigehen die Eingerüstung eines weiteren Gebäudes beobachten. Es handelt sich um das Gebäude links neben dem "Alemania-Haus" in dem unter anderem ein WMF-Shop untergebracht ist. Ich bin gespannt, wie tiefgreifend die Veränderungen an dem Gebäude/der Fassade sein werden. Selbst, wenn es sich "nur" um eine Fassadenreinigung handeln sollte: es tut sich was...!!!


    Unglaublich, was momentan mit/in der frankfurter Innenstadt passiert. :daumen:

  • Schillerstraße 2

    Es wird voraussichtlich mehr als nur eine Reinigung der Fassade, nicodemus. Auf den Seiten des Frankfurter Büros Ferdinand Heide, schon für den Umbau des Allianz-Gebäudes gegenüber verantwortlich, findet sich eine Projektbeschreibung zur Sanierung dieses Gebäudes (links auf Gizmos Foto). Der Beschreibung nach der siegreiche Entwurf in einem Realisierungswettbewerb. Demnach erhält das Gebäude bei laufendem Betrieb eine vollständig neue Fassade, Muschelkalk soll verwendet werden. Die Gestaltung orientiert sich offenbar am derzeitigen Aussehen.




    Grafik: Ferdinand Heide Architekten

  • Ein weiterer Schritt zur Umgestaltung des Platzes: Die hässlichen Aufzüge vor dem Gebäude Hauptwache 7 (Maredo, Wempe) werden aktuell abgerissen.

  • Sehr cool, ich dachte schon das wird nix mehr vor dem Umbau des Platzes. Das ist auf alle Fälle schon mal ein guter Schritt in Richtung Aufwertung. Dieses dunkele Eck direkt vor dem Starbucks ist echt verschwendung, de könne man prima Aussengastro hin machen...

  • War es immer geplant, das die Terasse nun für Gastronomie genutzt wird? Was war denn vorher drauf und wer wird die nutzen, Maredo und/oder Starbucks?
    Denn die Terasse ist schon klasse, etwas erhöht, guter Blick auf Zeil und Hauptwache, wird Zeit, das dieser Raum genutzt werden kann.

  • Kann mir nicht vorstellen, von wo aus dort eine Gastronomie sinnvoll und wirtschaftlich betrieben werden kann?
    Außer dass der Durchgang nun breiter geworden ist und der unschöne Aufzugsblock weg ist, erschließt sich mir der Sinn der Umbaumaßnahmen nicht ganz. Ich denke, wenn der ganze Platz einmal neu gestaltet wird, verschwindet auch das wieder.

    Die Terrassen wurden ganz zu Beginn mal für Gastronomie genutzt, was aber bald wieder aufgegeben wurde. Der Blick von dort auf die Umgebung ist leider auch nicht so toll wie es auf dem Foto oben erscheint. Man schaut von da zunächst auf die nahen Mülltonnen hinter der Hauptwache, runter in die ungepflegten Abgänge zur U-Bahn, wo sich gerne auch Obdachlose ansiedeln, und auf den Spielplatz der Skateboard- und Kunstradfahrer und hört deren unmelodisches Geklapper.
    Nur dann erst, wenn man den Blick nicht senkt und in die Ferne schweifen lässt, wirkt es in etwa so wie es sein sollte.

  • RobertKWF : Sinnvoll und wirtschaftlich scheint mir zu sein, von einem der beiden gastronomischen Betriebe aus, auf die der Treppenaufgang zeigt und von denen zumindest einer bereits seine Sonnenschirme direkt vor der Treppe auf dem Fußweg stehen hat.


    Dass es Anfang der Siebziger nicht attraktiv war, sich dort aufzuhalten (mit Auto- und Straßenabhnverkehr) heißt nicht, dass ein Aufenthalt dort heute nicht nett werden könnte.
    Das Café Hauptwache (und die Betriebe aus der B-Ebene) muss dann halt seine Mülltonnen mit einer Sichtblende versehen oder in einem Mülltonenraum aufbewahren.


    Und dass sich dort Wohnsitzlose aufhalten spricht dafür, die Terasse zu nutzen, denn größere Aufmerksamkeit vermindert die "Wohnqualität".


    Natürlich ist das nur ein Provisorium, aber willst Du die zwanzig Jahre, die es in Frankfurt sicher noch dauert, den Platz umzubauen, die Fläche leer stehen lassen?

  • ^^^
    Würde es begrüßen, wenn die teils ironisch gefärbten Anregungen so funktionieren würden. Ich würde mich ja gerne überraschen lassen, vielleicht hat ja ein Gastronom die brillante Lösung parat. Folgendes spricht aber eher dagegen:

    - Die Hauptwache hat schlicht keinen richtigen Platz für die Mülltonnen und eine Sichtblende an der Stelle müsste schon sehr aufwendig und intelligent gestaltet sein und wäre dann immer noch ein Fremdkörper dort. Hier muss sicherlich für die Zukunft mal eine andere Lösung gefunden werden.

    - Die Wege für das Gastronomie-Personal sind einfach zu weit und zu umständlich (ohne Aufzug?!). Die Küche des Maredo befindet sich z. B. im 1. OG in der hinteren Ecke, die haben da schon jetzt Probleme mit den langen Wegen. Das macht kein/e Kellner/in lange mit. Das ginge nur wenn eventuell auf der Terrasse selbst ein Service-Kiosk stände, mit dann zwangsläufig wieder stark reduziertem Angebot.

    - Wie man allerorten erleben kann, ist die "Wohnqualität" für Obdachlose an belebten Orten doch offensichtlich sehr reizvoll. ;)

    Leider wird die schöne und nachhaltige Gastronomie auf dieser Terrasse zunächst wohl Wunschdenken bleiben. :(

  • Meine Güte macht Ihr es kompliziert. Einfach ein paar Tische, Stühle und Sonnenschirme von Starbucks und ein Schild mit einem Verweis auf die zusätzlichen Sitzmöglichkeiten und das Problem ist gelöst. Wen die Mülltonnen stören muss sich ja nicht hinsetzen. Ich bin mir aber sicher, dass es genug Sonnenhungrige gibt, die die Tische in Beschlag nehmen.+

  • *zustimm*
    Starbucks ist die einfach Lösung. Und die Leute sitzen mit sicherheit lieber draussen unter freien Himmel, als im "dunklen" Café.


    Das mit Maredo mag schon stimmen, aber auch die langen Wege sollten kein großes Hindernis sein.


    Eher schon, das es nur einen Zugang zu der Terasse gibt, der auch noch recht schmal ist, da hätte man beim Umbau des Aufzugs doch noch ne 2te Treppe hinzubauen können.

  • Fassadenmuster an Schillerstrasse 2

    Am Umbauprojekt Schillerstraße 2, das in Post #144 beschrieben ist, wurde nun ein Fassadenmuster angebracht (zur Schillerstrassenseite hin). Dunkle Fensterrahmen sind demnach angedacht in zwei verschiedenen Größen (einmal quadratisch und einmal hochkant rechteckig). Mal abwarten wie dies mit dem Muschelkalk harmonieren wird und ob das Muster auch so umgesetzt wird.