Foto-Hotspots in und um Frankfurt

  • Man kann sehr bequem an der Laubenheimer Höhe parken und dann nach Süden Richtung Bodenheim gehen. Das ist nicht besonders weit.
    Parkplatz


    Ich bin mir nicht mehr sicher, ob das Bodenheimer- oder Laubenheimer Höhe hieß. Jedenfalls war es oberhalb von Bodenheim.


    Generell gibt es auch einige schöne Ausblicke von Eschborn nach Frankfurt. Allerdings weiss ich hier keine speziellen Hochhäuser, sondern kenne nur Ausblicke von Straßen, zB Richtung Steinbach. Die sind teilweise echt sehenswert. Auch von Kronberg (speziell Schönberg "Auf der Heide") lohnt sich durchaus ein Blick.

  • @Chewbacca
    Da ich leider nicht schwindelfrei bin, ist mir wenig brauchbares gelungen, naja immerhin:
    Hättest Du doch nur Deine Freundin abdrücken lassen ;)
    Nein, klasse Perspektive auf Downtown.

  • Danke für eure zahlreichen Antworten und Hilfestellungen. Ich hatte die Absicht, das Bild mal aus "heutiger Sicht" zu wiederholen, da es ja deutlich älteren Datums ist, aber wenn es tatsächlich das Stadtkrankenhaus Offenbach oder gar ein Luftbild sein sollte, wird daraus wohl nix. Ich suche ein öffentlich zugängliches Gebäude, das eine ähnliche Perspektive bietet.


    Lange Telebrennweiten habe ich genug zur Verfügung, die Entfernung wäre also nicht das Problem. Von dir, Bona, sind das Luftbilder?


    Gute Perspektiven "auf der anderen Seite", also im Taunus, suche ich übrigens auch.

  • Das Klinikum Offenbach wird gerade neu gebaut, in diesem Thread finden sich Informationen. Nach Fertigstellung des Neubaus soll das Hochhaus ("Zentralbau") aus dem Jahr 1974 abgebrochen werden. Denkbar, dass sich gerade deswegen eine Möglichkeit ergibt.


    Im Taunus gibt es erstaunlich viele attraktive Aussichtstürme und -punkte. Sehr eindrucksvoll etwa der Blick von dem kürzlich sanierten Turm auf dem Herzberg (Info), wohl so etwas wie ein Geheimtipp. Einige andere sind im Thread Foto-Hotspots in und um Frankfurt genannt. Dort sollte diese Debatte bitte auch fortgesetzt werden, wahrscheinlich kann so die Sammlung um weitere Tipps erweitert werden.


    Zum Beispiel um den neuen, wohl noch kaum bekannten und auch reichlich skurrilen "Eisenbaum" (Foto) in Flörsheim. Nach der anstrengenden Fotografiererei kannst du dich in der nahen Wiesenmühle mit knusprigem Geflügel belohnen.


    Ansonsten ist auf jeden Fall noch der Königsteiner Stadtteil Falkenstein zu nennen, sehenswert auch das Örtchen selbst. Von der dortigen Burgruine im Juli 2007 (inzwischen ist ja noch ein bisschen was dazu gekommen):



    Bild: Dontworry, mit GNU Free Documentation License @Wikipedia

  • Also mit den guten Perspektiven aus dem Taunus kann dir glaube ich geholfen werden. Ich hätte da zwei vorschläge:
    1. Nach Bad Soden fahren die Hauptstr. hoch bis auf der rechten Seite ein Rewe kommt, dort links fahren, gleich wieder rechts bis zur Baustelle, wo die die neuen Villen entstehen (Da steth ein Großes Plakat kaum zu übersehen) dann fährst du links und siehst einen absolut Traumhaften Ausblick, den ich schon lange mal fotografieren.
    2. Nach Königsstein fahren bis zum Opelzoo. Die Straße weiter runter ein paar hundert meter( wenn ich mich richtig erinnere) und dann das Panorama auf der rechten seite genießen (und natürlich auch fotografieren).


    Aber es gitb im Taunus auch noch ganz andere faszinierende Perspektiven, aber diese beiden sind mir halt im Gedächtnis geblieben, besonders die erste weil man von dort auch den Industriepark Höchst und den Flughafen sehr schön sehen kann. Besonders beeindruckend ist dass in der Abenddämmerung.

  • Fotohotspot Bayer-Haus

    Mich hat die Aussicht vom Fleming´s Hotel bzw. der Restaurant-Bar ganz oben im Bayer-Haus am Eschenheimer Turm sehr beeindruckt. Auf der Homepage sind leider keine Bilder zu sehn, aber sie sprechen dort auch von einer atemberaubenden Aussicht, die ungefähr so aussieht. :)
    Bei Nacht noch besser, wie ich finde...

  • Geniale Aussicht und weil es soooo toll dort ist - gibt es dort sogar Liegen:


    http://www.regionalpark-rheinm…asp?action=article&ID=165


    Im Winter will man weniger auf den Liegen relaxen, die Aussicht ist aber trotzdem grandios und erinnert ein wenig an L.A.. :cool: Ich glaube diese Location ist für Fotografen und Skyline-Fans sehr interessant. Für mich ist es DER beste Aussichtspunkt überhaupt auf die Frankfurter Skyline. Kann man wirklich nur empfehlen...


    EDIT: Ich habe noch einen Google-Maps-Link zur leichteren Orientierung eingefügt:


    http://maps.google.de/maps?q=5…pn=0.009345,0.019205&z=16

    Die Markierung befindet sich an einem Parkplatz von dem aus man ca. 180m bis zum Aussichtspunkt läuft. Man kann von dort aus noch weiter wandern. Die Hohe Strasse ist auch sonst toll! Die Skyline sieht man von dort wirklich am besten!!!

  • Stangenpyramide in Dreieich

    houselast7: die Regionalparkseite hat mich auf eine Idee gebracht. Schön ist auch die Aussicht von der Stangenpyramide auf der Hub. Das ist eine kleine Erhöhung zwischen Dreieich-Sprendlingen, D-Dreieichenhain und D-Götzenhain. Ganz in der Nähe ist der Golfplatz Gut Neuhof. Bei guter Sicht sieht es sehr Nah aus, obwohl es etwa 15 km bis Frankfurt sind und der Taunus mit seinen Vororten liegt auch schön hinter der Skyline. Habe schon diverse Silvesterfeuerwerke von dort beobachtet.:D


    Zur besseren Orientierung: beim grünen Pfeil!

    3 Mal editiert, zuletzt von OllaPeta () aus folgendem Grund: Link repariert

  • Weniger Hotspot als Tipp: wegen der vulkanischen Partikel in der Luft sollte es bei dem fantastischen Wetter heute und wenigstens voraussichtlich die nächsten zwei Tage wunderbare Sonnenuntergänge geben. Gute Fotolocations, um das vor der Frankfurter Skyline einzufangen, sind sämtliche innerstädtischen Mainbrücken.

  • Ein schönes Panorama auf Frankfurt (und, wie der Name vermuten lässt, auch den Taunus) hat man von der Raststätte Taunusblick (wurde schonmal hier und da erwähnt im Rahmen der U-Bahn-Verlängerung). Sie liegt an der A5, Fahrtrichtung Frankfurt kurz vor dem Nordwestkreuz. Im September 2008 wurde hier ein 25m hoher Aussichtsturm errichtet, den man als Besucher besteigen kann. Einziger Wermutstropfen: sowohl Richtung Frankfurt als auch Richtung Taunus trüben diverse Hochspannungsmasten die Sicht. Ein schöner Blick für Vorbeireisende bietet sich aber allemal, außerdem hat der Turm für Fußmüde oder Gehbehinderte auch einen kostenlosen Aufzug :).



    Weniger Hotspot als vielmehr Geheimtipp ist der Pölzig-Bau (IG-Farben-Haus) auf dem Campus Westend. In den 4 mittleren vorspringenden Gebäudeflügeln befinden sich Richtung Süden jeweils sehr kleine Treppenhäuser. Um die zu erreichen fährt man am besten mit Aufzug oder Paternoster in den 6. Stock. Vom zentralen Verbindungsgang aus kann man die Flure, die zu den Treppenhäusern laufen, gut finden. Zugegeben, die Treppenhäuser sind etwas eng und die Fenster nicht geputzt. Aber wenn man wie ich Glück hat, lässt sich ein Fenster öffnen und man hat einen wunderbaren Blick auf die Skyline :). Da die Uni als solche öffentlich zugänglich ist und die Treppenhäuser nicht explizit nur für Notfälle ausgezeichnet sind, nehme ich mal an, dass jedermann dort hingehen kann. Andernfalls lasse ich mich gern belehren ;). Eine ähnlich schöne Sicht hat man vom Hörsaalzentrum, vor allem von der schmalen Dachterrasse vor den südlichen Hörsälen im obersten Stockwerk. Da kommt man aber leider nur hin, wenn die Räume offen sind, aber keine Vorlesungen stattfinden.




    -Bilder von mir-

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • Danke vor allem für den letzten Tipp, das werde ich bei Gelegenheit mal nutzen. Auf den Bildern kann man übrigens auch toll sehen, was die 1960er Jahre dem Westend angetan haben (und im Endeffekt heute den Blick auf die Sykline trübt). Man fragt sich ja schon, ob überhaupt etwas außer Hass auf die Gründerzeit in den Köpfen derer vorging, die da die Platte genehmigt haben. :nono:

  • In der Tat kann jedermann das IG-Farben-Haus und dem gesamten Campus zu den Öffnungszeiten der Uni besuchen, wenn demnächst 50 Fotografen täglich die obersten Stockwerke unsicher machen, könnte das aber evtl. auffallen... :lach:


    Auch empfehlenswert ist die Dachterasse des Casino, man hat dort einen schönen Blick über das Hauptgebäude mit der sich dahinter auftürmenden Skyline, allerdings die meiste Zeit des Tages recht starkes Gegenlicht. Und wenn wir schon bei der Uni sind, der AfE-Turm in Bockenheim ist auch frei zugänglich und bietet von den obersten Stockwerken eine gute Aussicht nach Westen und Osten. Für Norden muss man einen offenen Seminarraum finden, nach Südost Richtung Messe ist die Sicht aber durch Verwaltungsbüros und das Marriott versperrt.


    Eine Anmerkung zum letzten Bild - dem schön hässlichen kleinen weiß-blauen Hotel direkt vis-à-vis der Uni wurde nicht seinerzeit eine Villa geopfert, dieses und die östlich angrenzenden Grundstücke waren bis nach 1945 noch unbebaut.

  • Tolles Bild. Gerade bei der noch in der Entstehung begriffenen Skyline bemerkt man erst, wie identitätsstiftend die Hochhäuser für das Stadtbild mittlerweile geworden sind. Irgendwie würde der Stadt heute die Mitte fehlen. Schon lustig, dass sich die Geschichte wiederholt hat und die Neue Mainzer Straße mit der Bankenklamm nach ihrem Aufstieg im späten 18. Jahrhundert als Wohngebiet allererster Güte nun wieder einer der bedeutendsten Straßenzüge der Stadt geworden ist. Nur ganz anders als man je geahnt hätte. Spätestens nach der hoffentlich gelingenden Altstadtreko haben wir hier eine der spannendsten Städte zumindest der alten Bundesländer.

  • Auch von mir danke für das Bild. Immer wieder erstaunlich, wie schnell sich die Stadt verändert, und das oft sogar zum Positiven :) Das seh ich wie RMA, eine Altstadt nur 10 Gehminuten entfernt von der Skyline wäre ein wirklich reizvoller Kontrast, was Frankfurt von anderen Städten abhebt. Ich bin erst 2002 in die Gegend gezogen und kann mir die Stadt ohne Skyline kaum vorstellen.
    @ falschparker und Fachwerkhaus: danke für die weiteren Hochhaustips! Werde ich bei Gelegenheit mal testen, sofern ich beim AfE-Turm auch den richtigen Aufzug finde ;) Vom Pölzig-Bau hat man wie beim Casino leider auch das Problem, dass man fast den ganzen Tag Gegenlicht hat, außerdem war es gestern leider sehr diesig. Aber vielleicht erwisch ich mal einen besseren Tag :)

  • Es ist weniger ein Wetter- als ein Smogproblem. Man kann das gut mit Optiken erkennen, die eigentlich den Sensor ausreizen (Moiré-Bildung), aber von solchen Positionen oder vom Maintower aus dann nur noch eine unscharfe Suppe erkennen lassen. Über der Stadt hängt tagsüber spästens ab 10, 11 Uhr einfach eine ziemliche Glocke, die die Auflösung mindert, wie als würde man durch eine Scheibe fotografieren. Auch hier fängt der frühe Vogel den Wurm, wenn man ganz kurz nach Sonnenaufgang fotografiert.

  • Ich schätze dieser Foto-Hotspot ist schon bekannt:



    Es ist der AFE Turm auch Sozialpädagogen-Turm an der Uni-Bockenheim. Der Zutritt wird nicht kontrolliert und in den oberen Stockwerken ist die Aussicht auf Frankfurt recht beeindruckend. Auch wenn man leider nur durch verschmutztes Glas sehen kann. Ich war bisher erst einmal dort, nämlich 1997 während des Uni-Streiks für bessere Bildung anläßlich einer Party im dortigen Cafe.


    Ok, nun ein paar Bilder von dort:


    Nach Westen entlang der Theodor-Heuss-Allee:


    Eschborn:


    Bankenviertel:


    Westend:


    T185:


    Kronenhochhaus:


    IG-Farbenhaus:


    Der Borgwürfel ist gelandet:

  • Den Tipp mit dem AFE-Turm werd ich mir merken, bis ich das nächste Mal in Ffm bin. Problem ist nur, dass ich wenn, dann meistens nur am Wochenende da bin. Ist der Turm auch samstags zugänglich?