Berliner Stadtverkehr (Straße, Bus und Bahn, Gebäude)

  • http://morgenpost.berlin1.de/c…07/20/bezirke/767728.html


    Bald gibts neue "Große Gelbe":


    "Noch mehr Komfort bietet die BVG ihren Fahrgästen in Kürze, denn ab September werden nach und nach 100 neue Doppeldecker zum Einsatz kommen. "Lion's City DD" heißt das neue Modell des Herstellers Neoman, "DN 03" bei der BVG. Ein Prototyp hat sich seit rund einem Jahr im Linienverkehr bewährt."


    " Er ist der erste Dreiachser, somit gut zwei Meter länger (13,70 Meter), und er kann rund 30 Fahrgäste zusätzlich befördern - maximal 128."


    "Eine weitere Neuheit: "Es ist der erste vollklimatisierte Doppeldecker, was auch eine Herausforderung für die Konstrukteure darstellte", erläutert Andreas Balling, bei der BVG zuständig für die Großen Gelben. Anstatt im Dach wurde die Klimaanlage im Heckbereich untergebracht. Eine Kühlung wie im Pkw dürfe man allerdings nicht erwarten: "Bis zu drei Grad Celsius unter Außentemperatur sind möglich", so Balling. "

  • http://www.tagesspiegel.de/ber…1.07.2005/1944638.asp#art


    "Mehr Platz für Räder in U-Bahn-Wagen


    Eltern mit Kinderwagen und Besitzer von Fahrrädern kennen das Problem: In den U-Bahnen ist wenig Platz, besonders in den schmalen Kleinprofil-Wagen aus DDR-Produktion, die auf der U 2 rollen. Ab diesem Herbst soll sich das ändern. Dann sollen die ersten umgebauten Wagen der Bauart G mit Mehrzweckabteilen ausgerüstet sein. Dort gibt es dann breitere Türen und mehr Stellfläche. „Wir versuchen, ab September die ersten umgebauten Wagen dieser Baureihe einzusetzen“, sagte gestern BVG-Werkstattleiter Michael Schick am Rande eines Presserundgangs durch die Haupt- und Betriebswerkstatt Grunewald, die direkt am U 2-Bahnhof Olympiastadion liegt. 1988/89 wurde die G-Reihe im brandenburgischen Hennigsdorf gebaut. Die Instandhaltung der vom Volksmund „Gisela“ genannten Baureihe war nach der Wende schwierig, da viele Einzelteile aus dem Ostblock stammten.


    ..."

  • Das hat gefehlt :nono: : Die Welt: Initiative unter Führung einer Pastorin kämpft für den Fernbahnhof Zoo


    Um den Bürgerprotest gegen die Schließung des Fernbahnhofs Zoo zu organisieren, hat Dr. Helga Frisch eine Initiative gegründet. Unterstützung erhält sie auf breiter Front. Das Bezirksamt ist mit von der Partie, Sozialverbände, Kirchengemeinden, die AG City, Wirtschaftsverbände. Auch die Grauen Panther wollen bei ihrer Renten-Großdemo am 15. August auf dem Kudamm Unterschriften sammeln. ...fehlen nur noch Attac und die neuen Linken. ;)

  • Hat glaub ich noch niemand gepostet (oder Tier?;)):


    Die Eröffnung des Tiergartentunnels wurde jetzt verschoben. Die Software fürs sicherheitssystem ist noch nicht fertig.


    "Die für den 7. September 2005 geplante Inbetriebnahme des Tiergartentunnels im Zuge der B 96 muss um mehrere Wochen verschoben werden. Insbesondere das Herzstück der Sicherheits- und Verkehrstechnik, der sogenannte "Dirigent" konnte nicht fristgemäß zum 27. Juli 2005 durch die beauftragte Firma installiert werden. "


    Junge-Reyer: "Erst wenn diese computergestützte Sicherheits- und Verkehrstechnik vollständig programmiert und installiert ist und sich während einer Testphase bewährt hat, werden wir den Tunnel in Betrieb nehmen."


    http://www.stadtentwicklung.be…h_0507/nachricht1991.html


    ziemlich bescheurt, hoffentlich wird da eine saftige Vertragsstrafe fällig. Insofern komplett überflüssig, dass es ja schon reichlich Bauverzögerungen gab und somit reichlich Zeit für Softwareentwicklung war... :nono:


    Und in der Zwischenzeit überlegt Wowereit das Verkehrskonzept zu ändern:


    "ie umstrittene Verkehrsplanung im Parlaments- und Regierungsviertel wird möglicherweise noch einmal geändert. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sagte jetzt, es müsse "ernsthaft geprüft" werden, ob der Verkehr in Nord-Süd-Richtung nach Öffnung des Tiergartentunnels nicht weiter über die bisherige provisorische Straße im Spreebogen rollen kann. Diese führt in einem Bogen um die Schweizer Botschaft und das Bundeskanzleramt herum. Es sei der Wunsch des Kanzleramtes und der Schweizer Botschaft, die Umfahrung aus Sicherheitsgründen beizubehalten, sagte Wowereit."


    "Der Regierende Bürgermeister äußerte jetzt ebenfalls Zweifel. Aus seiner Sicht mache es "keinen Sinn", den Verkehr unter dem Vordach des Löbe-Hauses entlangzuführen. Offiziell verabschiedet hat sich der Senat noch nicht von seinen Plänen. "Wir prüfen die Straßenführung", sagte die Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Manuela Damianakis. Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) zeigt sich dennoch zufrieden: "Wir sind sehr erleichtert, dass das in Bewegung ist. Eine Verkehrsführung quasi durch das Paul-Löbe-Haus hindurch wäre äußerst problematisch.""


    http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/470039.html

  • http://www.tagesspiegel.de/ber…6.08.2005/2013306.asp#art


    "Endlich fertig: Tiergarten-Tunnel ab November offen"


    "Computer-Software ist jetzt da – bald rollen täglich 60 000 Autos. Kein Durchgangsverkehr vor dem Paul-Löbe-Haus"



    "Neuer Anlauf. Der Straßentunnel unter dem Tiergarten soll nun – mit rund zweimonatiger Verspätung nach zehn Jahren Bauzeit Anfang November eröffnet werden. Dann kann der Nord-Süd-Verkehr das Regierungsviertel unterirdisch durchfahren. Anders als bisher geplant soll aber die oberirdische Straßenführung erhalten bleiben. Damit verzichten die Planer auf ein städtebauliches Kuriosum: Unter dem Vordach des Paul-Löbe-Hauses des Bundestages wird es keinen Durchgangsverkehr geben.""

  • http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/478482.html


    "Neue Strecke für die Tram zum Alex
    Karl-Liebknecht-Straße wird zur Baustelle


    Peter Neumann


    Zu den zahlreichen Großbaustellen in Mitte kommt im nächsten Monat eine weitere hinzu: Auch die Karl-Liebknecht-Straße wird aufgerissen. Die Arbeiten sollen am 1. September beginnen, sagte Petra Rohland, Sprecherin von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD), der Berliner Zeitung. Sie erstrecken sich auf den Abschnitt zwischen der Dircksenstraße, die am Kaufhof einmündet, und dem Prenzlauer Tor. Weil pro Richtung nur zwei Spuren bleiben, müssen Autos und andere Fahrzeuge mit weniger Platz auskommen. Es werden Straßenbahngleise verlegt.


    ...


    Die Pläne, "Alex II" um 300 Meter in die Rathausstraße zu verlängern, sind wie berichtet in der Schublade gelandet. Dazu seien an der Unterführung der Rathausstraße aufwendige Weichenverbindungen nötig. Zudem verlangt die Bahn einen Anprallschutz, der die Brückenpfeiler vor entgleisenden Zügen schützt. Völlig in den Sternen steht die Weiterführung der Strecke zum Potsdamer Platz sowie zum Kulturforum.


    Bereits im Mai 2006 soll eine weitere Neubaustrecke eröffnet werden. Sie führt über die Endstelle an der Eberswalder Straße hinaus zum U-Bahnhof Bernauer Straße und zum S-Bahnhof Nordbahnhof. Die Verlängerung der Metrolinie M 10 ist zirka zwei Kilometer lang und soll rund 20 Millionen Euro kosten."

  • "Tangentiale Verbindung Ost (TVO) darf gebaut werden"


    "Im Ergebnis hält das Verwaltungsgericht den Bau der TVO für zulässig und hat die Klage abgewiesen. Eine genauere Auswertung kann erst nach Vorliegen der Urteilsgründe, was vermutlich in zwei bis drei Wochen der Fall ist, erfolgen. "


    "Die geplante Baumaßnahme beinhaltet im Wesentlichen den Neubau einer vierstreifigen, weitgehend in Dammlage geführten Landesstraße - I. Ordnung - zwischen Oberspreestraße und Glienicker Weg als südliche Fortsetzung der bereits fertiggestellten Spindlersfelder Straße von An der Wuhlheide bis Oberspreestraße im Bezirk Treptow-Köpenick.“


    http://www.stadtentwicklung.be…h_0509/nachricht2046.html

  • Spannendes Thema, Jo! Ich kenne die Kläger, ihre niederen Beweggründe und deren unakzeptable, völlig egoistischen Alternativvorschläge allesamt persönlich! Es ist gut, dass dieses Verfahren so ausgegangen ist. Das lässt mich in dieser Beziehung etwas mehr an den Rechtsstaat glauben. Dabei waren sich die Kläger ihrer Sache schon sehr sicher und haben gewirbelt, was das Zeug hält. Sie haben das Fernsehen mehrfach kommen lassen und völlig unbeteiligte Statisten bestellt (einer der Kläger ist ein regional sehr bekannter Kneipenwirt, der hat so seine Mittel ;)), haben sich einen der prominenstesten Anwälte für dieses Gebiet gesucht (Sommer, der hat in dieser Richtung bundesweit einiges auf dem Kerbholz, ein klassischer "Protest-Anwalt"), Renderpräsentationen ihrer Alterantivvorschläge vor Gericht eingereicht, haben ihre Autos großflächig mit ihrem Anliegen beschriften lassen etc. Half alles nichts. :lach:

  • @Aeg:Lustigerweise höre ich gerade ein Lied von Mia, das da heißt: "Pro Test"....;)


    "Umbau der Jannowitzbrücke beginnt"


    12.09.05


    "Der Umbau der Jannowitzbrücke im Zuge der Alexanderstraße/Brückenstraße in Berlin-Mitte ist aufgrund erheblicher Schäden und Mängel dringend erforderlich."


    "In Verbindung mit dem Umbau der Zufahrt Brückenstraße zur Kreuzung Alexanderstraße/ Holzmarktstraße wird der Brückenquerschnitt verändert: der 6,80 m breite Mittelstreifen wird auf 3,00 m zurückgebaut und der Gehweg wird verbreitert. Neben den Straßenbaumaßnahmen werden durch die Leitungsbetriebe umfangreiche Kabel- und Leitungsbauarbeiten durchgeführt. Der Verkehr wird trotz verkehrseinschränkender Maßnahmen in beide Richtungen aufrechterhalten."


    "Der Umbau der Brücke erfolgt in 3 Bauabschnitten (BA) im Zeitraum vom 19.09.2005 bis zum I. Quartal 2007."


    "Für die Vorbereitung der verkehrslenkenden Maßnahmen kommt es bereits in der Woche vom 12. bis 18. September 2005 zu Einschränkungen."


    "Die Baumaßnahme wird zu 10% aus Mitteln des Landes und zu 90% aus Mitteln des Bundes (GA) finanziert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,1 Mio. €."


    http://www.stadtentwicklung.be…h_0509/nachricht2050.html

  • "Columbiadamm wird neu gebaut"
    "Einspurig bis Ende 2006"


    "NEUKÖLLN. Auf dem Columbiadamm haben am Freitag umfangreiche Bauarbeiten begonnen. Die gesamte Straßendecke wird erneuert, neue Fahrradwege und Parktaschen werden angelegt. Auch die Straßenlampen werden ausgetauscht. Das Land Berlin gibt für die Sanierung 5,8 Millionen Euro. "


    http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/483748.html


    "Mit dem Bau der neuen Straßenbahnstrecke vom Prenzlauer Tor zum Bahnhof Alexanderplatz werde im Herbst begonnen."


    "Verzögerungen gibt es aber im Bereich Alexander-/Grunerstraße. Ende Oktober wollte der Senat die zehnmonatige Sperrung der Alexanderstraße aufheben und die umgebaute Straße freigeben. Anders als geplant wird sie im Herbst aber nur als Einbahnstraße eröffnet. Zwei Fahrspuren werden dann von der Jannowitzbrücke zum Alexanderplatz führen, die andere Fahrbahnhälfte dient dem Unternehmen Sonae Sierra als Baustelleneinrichtung für das neue Shoppingcenter. Mit dieser Planung will sich das Berliner Congress Center bcc nicht abfinden. "Wir verlangen eine vernünftige Vorfahrt, die uns der Senat zugesichert hat. Wir holen schließlich internationale Manager und Veranstaltungen nach Berlin, die es ohne uns hier nicht geben würde", sagt bcc-Geschäftsführer Olaf Köhler. "Wir werden unsere Forderungen gegebenenfalls auch juristisch durchsetzen."


    "Wann die Kreuzung Alexander-/ Grunerstraße am bcc fertig ist, konnte die Stadtentwicklungsverwaltung am Freitag nicht sagen. Auch welche Arbeiten in der Alexanderstraße vor dem Hotel Park Inn zur WM zu erwarten sind, ist unklar. Im Herbst sollen dort vorbereitende Arbeiten beginnen, der Straßenumbau selbst voraussichtlich aber erst nach der WM. Nur für den Alexanderplatz gibt es klare Vorstellungen: Flächen am Kaufhof und am Hotel werden bis zur WM neu gepflastert. "Der Platz wird begehbar sein, während der WM ruhen die Arbeiten", sagt Junge-Reyer."


    http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/483739.html

  • "Linden-Baustelle erhält Betondeckel"



    "Noch ist sie ein Störenfried inmitten Berlins guter Stube Unter den Linden, direkt vor dem Hotel Adlon: Die Baugrube für die U-Bahn-Linie 55 sieht trotz bunt bemalter Verkleidung nicht gerade schön aus, außerdem ist die Baustelle eine ständige Lärmquelle. Doch Abhilfe ist in Sicht, verkündeten gestern Vertreter der BVG und des Bauunternehmens Hochtief, die über den Baufortschritt informierten."


    "Die Arbeiten verliefen planmäßig, in wenigen Wochen kommt der Deckel auf die Baugrube. Alle weiteren Arbeiten finden unterirdisch statt, um die Belastung der Anwohner auf ein Minimum zu reduzieren. Der Lindenboulevard wird baustellenfrei sein, und zur Fußball-WM soll ein Abschnitt der neuen U-Bahn-Linie wie versprochen als Shuttle-Verbindung zwischen Lehrter Bahnhof und Pariser Platz genutzt werden."


    "Derzeit ist das 25 mal 25 Meter große Erdloch für den künftigen U-Bahnhof Brandenburger Tor erst zehn Meter tief. Schon jetzt sind meterdicke Stahlrohre und Betonversteifungen mit Tragfunktion nötig, um den Baugrund und die Nachbargebäude erschütterungsfrei zu halten. 20 Meter Bautiefe müssen erreicht werden, damit die Züge auf 18 Meter tief liegenden Gleisen rollen können. Um das Grundwasser umweltschonend fernzuhalten, soll die U-Bahn-Röhre auf 90 Meter Länge von 30 Mikrotunneln umschlossen werden, die vereist werden können. "Die Röhre erhält bis zur Fertigstellung eine Eisschale, die den Weiterbau in der Tiefe ermöglicht", so Kamal Habib, Geschäftsführer der Hochtief-Niederlassung Berlin."


    "In dem bereits fertiggestellten Teil der U-Bahn-Röhre soll von der kommenden Woche an bis Februar 2006 der Gleisbau erfolgen. Für März/April 2006 sind dann bereits die ersten Testfahrten im etwa 1600 Meter langen Streckenabschnitt Brandenburger Tor-Lehrter Bahnhof geplant. "


    http://morgenpost.berlin1.de/c…/09/20/berlin/780617.html

  • http://www.stadtentwicklung.be…h_0509/nachricht2076.html


    "Kurt-Schumacher-Damm wird instandgesetzt"


    "Um den Anforderungen an eine geplante Verkehrsumleitungsstrecke während der Grundinstandsetzung des Tunnels Flughafen Tegel im Verlauf der Bundesautobahn A111 gerecht zu werden, sind im Vorfeld Instandsetzungsarbeiten an den Fahrbahnbelägen des Kurt-Schumacher-Damms notwendig."


    "Die notwendige Grundinstandsetzung des Tunnels Tegel, die nach der Fußballweltmeisterschaft 2006 begonnen wird, erfolgt aus verkehrstechnischen, arbeitsschutztechnischen und bauzeitlichen Gründen gleichzeitig in beiden Tunnelröhren und führt damit zu einer Vollsperrung des Tunnels in beide Richtungen. "

  • Zitat

    Grund sind massive Softwareprobleme, die ein Sicherheitsrisiko darstellen. "Der sogenannte Dirigent arbeitet Vorfälle nacheinander ab und setzt keine Prioritäten", erläutert Manuela Damianakis, Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Wenn beispielsweise ein Lkw Ladung verliert und an anderer Stelle kurz danach ein Feuer ausbrechen würde, zeige das System beide Ereignisse nur nacheinander an - wertvolle Minuten für die Brandbekämpfung gingen verloren. "Das gesamte System muß neu programmiert werden. Wir hoffen, daß es Anfang November einsatzbereit ist", sagt die Sprecherin. Nach eingehender Prüfung und einer mindestens sechswöchigen Probephase, könnte der Tunnel dann endlich in Betrieb genommen werden. "Das wird nicht vor Anfang nächsten Jahres sein", so Manuela Damianakis. Parallel prüfe die Verwaltung Regreßforderungen gegenüber der Firma.


    Wie lausig wurde das bitte programmiert? Und warum fällt das niemanden bei den Softwareentwicklern vorher auf? Ich versteh das nicht.

  • dpa vom 26.10.2005 um 12:15 Uhr:


    BVG: Zur Fußball-WM rollt keine U-Bahn bis zum Brandenburger Tor


    Berlin (dpa/bb) - Zur Fußballweltmeisterschaft 2006 wird es in Berlin keine durchgehende U-Bahnverbindung zwischen dem Hauptbahnhof und dem Brandenburger Tor geben. Die Bauarbeiten am U-Bahnhof Brandenburger Tor würden sich so verzögern, dass der bisher geplante provisorische Betrieb zur Weltmeisterschaft nicht möglich sei, teilten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Mittwoch mit. Als Alternative könnte die U-Bahn aber als Shuttle zwischen Hauptbahnhof und dem U-Bahnhof Reichstag pendeln, hieß es weiter.


    Die sind alle so unfähig! :mad: Wird eigentlich überhaupt irgendwas zur WM fertig? :nono:


    Werbe und Imageeffekte durch die WM gibt es wohl nur für Portugal, Griechenland & Co.: Weil die es offenbar besser können... :mad:

  • Jo-king schrieb am 20.09.05


    Zitat

    in wenigen Wochen kommt der Deckel auf die Baugrube. Alle weiteren Arbeiten finden unterirdisch statt


    Ist der Deckel schon drauf?