Berliner Stadtverkehr (Straße, Bus und Bahn, Gebäude)

  • Berliner Stadtverkehr (Straße, Bus und Bahn, Gebäude)

    Für alle kleineren Meldungen bezüglich der berliner Infrastruktur.


    http://morgenpost.berlin1.de/c…04/25/bezirke/749585.html


    "Heute Baubeginn für Tram-Projekt "Alex II"


    Mitte
    Mit vierwöchiger Verzögerung startet heute das Projekt "Alexanderplatz II". Die Arbeiten für den Straßenbahn-Neubau beginnen mit der Sanierung der Tunnelabdichtung der U 8 unterhalb der Dircksenstraße. Nach Auskunft der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung werden zudem zahlreiche Leitungen erneuert und verlegt, um die Voraussetzungen für die überirdischen Gleisarbeiten zu schaffen.


    ..."

  • Ich hab mal ne Frage. :D


    Vor dem Bundesratsgebäude sind Straßenbahnschienen verlegt. Diese enden aber einige Meter weiter abrupt am Leipziger Platz.
    Ist es eigentlich geplant diese Strecke weiter zu bauen damit die Tram nach Westen zwischen Bahntower und diesem Backsteinturm fahren kann? Da wär nämlich auf diesem "Grünstreifen" Platz für zwei Schienenstrecken.

  • es war mal geplant, dass eine Straßenbahn vom ALex bis zum Kulturforum über die Leipziger Straße fahren sollte und da hat der damalige Stadtentwicklungssenator Strieder gleich mit den Arbeiten begonnen um kurz darauf festzustellen, dass das Geld fehlt :nono: ...
    Aber irgendwann soll die Straßenbahnlinie Alex II verlängert werden und dann sind die gleise auch nich mehr so nutzlos...

  • Danke für die schnelle Antwort.


    Würde diese Strecke weitergebaut, wäre der Potsdamer Platz endgültig ein richtiger Verkehrsknotenpunkt. Außerdem würde endlich diese Brache in Form von diesem Mittelstreifen verschwinden.

  • http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/446782.html


    "Die Behrenstraße könnte zur Flaniermeile werden
    Abgeordnete und ADAC fordern Ausbau einer Ersatzstrecke

    Ulrich Paul und Andreas Kopietz


    Es gibt wenige Straßen in Berlin, die auf wenigen Metern so hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen wie die Behrenstraße zwischen Wilhelm- und Ebertstraße: auf der einen Seite befindet sich das gestern eröffnete Holocaust-Mahnmal, auf der anderen Seite entsteht bis zum Jahr 2008 die US-Botschaft.


    ..."


    Der Ausbau der Französischen Straße könnte vielleicht wirklich was bringen. Wird auch langsam Zeit, seitdem die Wilhelmstraße wegen der britischen Botschaft gesperrt ist, kriege ich jedes Mal das :puke:, wenn ich da lang muß. Vor allem seitdem zusätzlich die Kreuzung Behren-/Ebertstraße aus Richtung Potsdamer Platz auch noch gesperrt ist.

  • Die BVG hat die Leitzentrale der U-Bahn wurde für rund 1 Milionen Euro erneuert, hier zwei Artikel zum Thema:


    http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/448692.html


    "Das Herz der U-Bahn schlägt hinter Stahltüren
    BVG hat die Leitzentrale für 950 000 Euro modernisiert


    Peter Neumann


    Wer auf einem Berliner U-Bahnhof in der Nase bohrt, muss damit rechnen, dass ihm im Haus Potsdamer Straße 188 jemand dabei zuschaut. In der Hauptverwaltung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) befindet sich die U-Bahn-Leitzentrale, die für 950 000 Euro modernisiert worden ist. Dorthin werden die Videobilder aus den U-Bahnhöfen übertragen. Gestern wurde die neue Zentrale offiziell in Betrieb genommen. "Hier schlägt das Herz unserer U-Bahn", sagte Wolfgang Predl, Direktor des Unternehmensbereichs.


    ..."


    http://www.tagesspiegel.de/ber…9.05.2005/1825135.asp#art


    "NEUE U-BAHN-LEITZENTRALE


    Das Herz des Berliner Untergrunds


    AUFGABE


    Die neue Leitzentrale ist das Herz der U-Bahn und steuert von der BVG-Zentrale in der Potsdamer Straße aus den U-Bahnverkehr Berlins mit täglich 1,2 Millionen Fahrgästen.Sie überwacht jeden Bahnhof, jeden der über 150 Züge, meldet Betriebsstörungen und Unfälle.


    ..."

  • http://www.tagesspiegel.de/ber…9.05.2005/1824619.asp#art


    "S-Bahn verspricht Sicherheit – ohne Personal


    Auf Bahnsteigen werden Mitarbeiter durch Kameras abgelöst. U-Bahn verstärkt technische Überwachung mit neuer Leitzentrale


    Von Christian van Lessen


    Wie sicher fühlen sich Fahrgäste auf den Bahnsteigen von U- und S-Bahn? Tagsüber jedenfalls viel sicherer als abends und nachts. Mit ihrer modernisierten, gestern eröffneten U-Bahn-Leitzentrale will die BVG auch die Sicherheit für die Fahrgäste erhöhen. Auf Monitoren lassen sich in der Zentrale ständig aktuelle Videobilder von 170 (meist personalfreien) Bahnhöfen abrufen. Bei der S-Bahn aber stehen erst noch gravierende Personaleinsparungen auf Bahnhöfen bevor, und eine zentrale Erfassung über Videokameras gibt es nicht. Noch fühlen sich, einer Umfrage zufolge, 99 Prozent aller S-Bahnkunden am Tag auf den Stationen sicher, nachts sind es noch rund 70 Prozent. Das Sicherheitsgefühl könnte aber vom nächsten Jahr an, wenn der Abzug des Personals auf den Bahnhöfen beginnt, beeinträchtigt werden.


    ..."


    Das die Bahnhöfe zu einem Hort der Unsicherheit werden, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Und wenn man, wie früher, wieder mehr Security mit und ohne Hunde auf den Bahnhöfen patrouillieren und in den Bahnen mitfahren läßt, dann dürften sich auch die Einbußen beim subjektiven Sicherheitsgefühl der Kunden in Grenzen halten. Das viel größere Problem ist imo, das durch den Abzug der Mitarbeiter enstehende Service- und Informationsdefizit, besonders wenn man, wie Berlin, eine touristenfreundliche Stadt sein möchte, aber ein durch eine Reform erst kürzlich völlig verkorkstes und unübersichtlich gemachtes Tarifsystem hat.

  • Welche Änderung im Tarifsystem meinst du denn? Da gab es doch gar keine sehr grundlegenden Veränderungen, höchstens die, dass man nicht mehr mit einem normalen Ticket zurückfahren kann... (was ich jetzt nicht so schlimm empfand). Schlimmer fand ich die Streckennetzänderung in Metrolinien, bzw. die Aufhängung der verwirrenden Metronetzlinienpläne.

  • Über uns ziehen 1000 Tunnelleuchten vorbei - flüssiges Gelb, an einer unsichtbaren Kette aufgereiht. Futuristische Positionslichter. Wie im mächtigen Schacht eines Star-Wars-Kampfkreuzers, das seine X-Wing-Jäger ausspuckt.


    Schnauzbart-Uwe hat es ob seiner irren Metaphorik wohl alle Sicherungen herausgehauen, wenn er im gleichen Satz von Autobahn-Tunnel und B (wie Bundesstraße) 96 "schreibt".

  • http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/451812.html


    "Wenn Computer Drogenhändler erkennen


    BVG will die Videoüberwachung in ihren U-Bahnen, Bussen und Straßenbahnen ausweiten


    Andreas Kopietz


    Die BVG hat bald alle ihre Fahrgäste im Blick. In ihren U-Bahn-Zügen will sie die Videoüberwachung ausweiten. Bisher sind etwa 300 Wagons, die auf den Linien U 5, 6, 7, 8 und 9 durch den Untergrund rumpeln, mit Kameras ausgestattet. "Wir werden der BVG noch weitere Technik liefern", sagt der Vertriebsbeauftragte der Firma Siemens, Frank Steeger. Nach seinen Worten werden auch die Wagen der neuen Baureihe HK mit Kameras versehen sein. Diese Züge, die ab dem kommenden Jahr geliefert werden, sollen unter anderem auf der Linie 2 zwischen Pankow und Ruhleben eingesetzt werden.


    ..."


    Datenschutz in allen Ehre, aber in letzter Zeit gehen mir die Datenschützer immer mehr auf den Sack.

  • http://morgenpost.berlin1.de/c…05/26/bezirke/755866.html


    "25 U-Bahnhöfe bekommen Aufzüge


    Schöneberg: Kleistpark ab sofort barrierefrei


    Von Ayhan Bakirdögen und Ela Dobrinkat


    Der Ausbau des U-Bahnhofs Kleistpark ist abgeschlossen. Mit seinen zwei Aufzügen können ihn nun auch Behinderte problemlos nutzen. An der Ecke Grunewald- und Potsdamer Straße erlaubt der Lift das problemlose Umsteigen in den Bus. "Auch am U-Bahnhof Amrumer Straße haben wir gerade erst zwei Lifte in Betrieb genommen", sagt Uwe Kutscher von der BVG-Bauabteilung.


    ..."

  • Die sollen sich mal nicht so haben - in wirklich allen Städten über 3 mio. Einwohnern gibt es mehr Staus als in Berlin. Zudem werden hier Jahr für Jahr weniger Neuwagen zugelassen...
    Ich komme mit dem Auto innerhalb von 40 Minuten von Kreuzberg nach Niederschönhausen - u.a. quer übern Alex. Ich bin mehr als zufrieden damit, mit den Öffentlichen bräuchte ich 50 Minuten reine Fahrzeit.

  • http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/453527.html


    "Schlesischer Granit vor und hinter dem Tor


    Verkehrsbehinderungen wegen Umbau am Platz des 18. März


    Uwe Aulich


    MITTE. Der Pariser Platz ist wieder die gute Stube Berlins, jetzt wird auch der Platz westlich des Brandenburger Tors hübsch gemacht. Bis zum Jahresende werden dort die Straßen erneuert, neue Gehwege angelegt und der Platz des 18. März ähnlich wie der Pariser Platz gepflastert.


    ..."


    Hört sich gut an, die Westseite des Brandenburger Tors wirkt immer etwas verloren.

  • http://www.berlinonline.de/ber…eitung/berlin/453788.html


    "Die BVG baut Doppeldecker selber aus
    Verträge über Lieferung von 100 Bussen unterschrieben


    Fast ein Jahr lang wurde der erste dreitürige Niederflur-Doppeldeckerbus getestet, jetzt haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) eine Sammelbestellung für den neuen Bustyp aufgegeben. Die Verträge über eine Lieferung von vorerst 100 Doppeldeckern wurden gestern zwischen den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) und der Firma MAN unterschrieben. Neu ist, dass die BVG so genannte Rohbusse bestellt und diese dann selbst ausbaut.


    ..."

  • Zitat von Das Tier

    Neu ist, dass die BVG so genannte Rohbusse bestellt und diese dann selbst ausbaut.


    ..."

    Ich wittere Arbeit für 1€-Jobber.