Oberhausen: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Neubau NaturErlebnisSchule

    PM: "Das Tiergehege im Kaisergarten wird noch attraktiver: In diesen Tagen wird mit dem Bau einer NaturErlebnisSchule, einem zentralen Informations- und Service-Gebäude sowie eines zentralen Eingangs begonnen.Zum 75jährigen Bestehen des Tiergeheges haben die OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH als Betreiberin und der 2010 gegründete Förderverein „Freunde des Tiergehege im Kaisergarten e.V.“ ein Konzept zur Weiterentwicklung des Tiergeheges im Kaisergarten und zum Bau einer NaturErlebnisSchule entwickelt."


    Quelle: http://news.oberhausen.de/news…e3305faa632410350109cbae4

  • Einweihung Zentrale Bilfinger Power Systems

    PM: "An der neuen Adresse „Europaallee 1“ neben dem CentrO arbeiten ab heute rund 350 Mitarbeiter in einer modernen und attraktiven Umgebung. Nach nur 19 Monaten Bauzeit ist es soweit: Das fünfgeschossige Bürogebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 12.000 Quadratmeter wurde heute durch die Mitarbeiter der Bilfinger Power Systems Gruppe – insbesondere der Babcock Borsig Steinmüller GmbH – bezogen."


    Quelle: http://www.power.bilfinger.com…ngen/detail/article/2204/

  • Schloss Oberhausen wird saniert

    PM: "In neuem Glanz erstrahlt in Kürze das Schloss Oberhausen, das von der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH als Eigentümerin in Abstimmung mit der Stadt Oberhausen saniert wird. Die Maßnahmen sollen bis Ende 2013 in verschiedenen Bauabschnitten umgesetzt werden. Für die vorgesehenen Arbeiten wird ein Gesamtvolumen von etwa 534.700 Euro veranschlagt.


    Zum Bauabschnitt zählen folgende Arbeiten: Im Haupthaus werden Lüftungselemente in die Dachschieferflächen eingebaut, um die Belüftung des Hauptdaches zu verbessern. Die Bodentreppe wird instandgesetzt und Gesimsflächen in Teilbereichen unterhalb der Dachkante und der Steineinfassung im Bereich des Luftauslasses der Lüftungsanlage saniert. Im Untergeschoss werden außerdem Dehnfugenelemente eingebaut.


    Als weitere Maßnahme zur Sanierung des Schloss Oberhausen wird der Innenhof ebenfalls neu gestaltet: Die Gesamtmaterialkosten betragen rund 5.000 Euro. Die Maßnahme wird durch die OGM Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgesetzt. Die Folgekosten- bzw. Unterhaltungskosten betragen zukünftig rund 750 Euro im Jahr. Die Gestaltung wird überwiegend durch niedrige Buxus-Hecken und Rasenflächen erfolgen. Die vorhandenen Holzsitzflächen und die gepflanzten Bäume werden erhalten."


    Quelle: http://news.oberhausen.de/news…489f4fdacf50d31c2d2b88656

  • Neubau SPOT

    Die Baustelle habe ich zuletzt Mitte Mai unter #66 gezeigt. Heute habe ich ein neues Foto gemacht - der Rohbau ist um einige Etagen gewachsen:



  • Umbau Bahnhofsturm


    PM: "Nach einer zweijährigen Sanierungs- und Umbauzeit werden die erneuerten Etagen drei bis fünf des Bahnhofturmes am Samstag, 7. September, offiziell eröffnet und ihrer neuen Bestimmung für künstlerische und kulturelle Arbeiten in Oberhausen und im Ruhrgebiet übergeben.Und dieses wird mit einem großen Fest auf dem Bahnhofsvorplatz, dem leer stehenden Ladenlokal im Bahnhof mit Eingang zum Willy-Brandt-Platz und Zugang zum Turm und natürlich in den umgebauten Etagen des Bahnhofturmes gefeiert.


    Die offizielle Feierstunde zur Einweihung des renovierten Turms wird durch eine Gesprächsrunde ergänzt, an der u. a. auch Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, teilnimmt."


    Quelle: http://news.oberhausen.de/news…725a87312fd19972e60902b85
    Weitere Informationen unter www.kitev.de/entry/umbau-og-3-5-2011-2013.

  • Pacelli-Quartier


    Pacelli-Quartier heißt das neue Wohnprojekt im Herzen der Stadt Oberhausen, das auf einem 2458 Quadratmeter große Grundstück an der Ecke Pacelli-/Helmholzstraße von der Firma PLASSMEIER GmbH realisiert wird. Es entstehen 42 barrierefreie Mietwohnungen in der Größe von ca. 37 qm bis 90 qm.


    Die Gebäude werden in solider Bauweise unter Berücksichtigung der neuesten Energiestandards errichtet. Alle Wohnungen werden mit Balkon, Terrasse und großen Fensterfronten ausgestattet sein. Die 25 Wohnungen des ersten Bauabschnitts sind bereits alle vermietet. Die Bauarbeiten für das rund 2,5 Millionen Euro Projekt begannen Anfang 2012 und swurden Anfang 2013 abgeschlossen. Die Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt sind bereits erfolgt.


    Quelle: Pacelli-Quartier



    Bild: Plassmeier-Bau



    Bild: Plassmeier-Bau

  • Neubau SPOT

    Die zuletzt im Juli unter #71 gezeigte Baustelle habe ich in den letzten Tagen erneut fotografiert - das Ensemble ist fast fertig. Das Zusammenspiel der Klinkerfassade und der Metalplatten wirkt belebend, die Geschossigkeit - urban (sonst wirkt Oberhausen wie eine Ansammlung unfertiger Vorstädte - siehe den Nachbarn rechts):







  • Eine Million Euro für die Stadion-Sanierung

    PM: "Um das Stadion Niederrhein an der Lindnerstraße langfristig zu erhalten, nehmen die Stadt, die Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM) und Rot-Weiß Oberhausen eine Million Euro in die Hand. Eingesetzt wird das Geld für notwendige, unaufschiebbare Sanierungsmaßnahmen wie die Erneuerung der Flutlichtanlage.
    Das 1926 erbaute Stadion des Regionalligisten genießt derzeit ein zweifelhaftes Alleinstellungsmerkmal: Es ist das einzige Drei-Flutlichtmast-Stadion Deutschlands. Aus Sicherheitsgründen musste der Mast A abgetragen werden. Die Masten B bis D weisen ähnliche Mängel auf. Es herrscht laut OGM-Geschäftsführer Hartmut Schmidt „zwingender und dringender Handlungsbedarf“.
    Dem kommen Stadt, OGM und RWO nun nach. Gemeinsam haben sie einen Sanierungsplan entwickelt, der das Stadion für die kommenden zehn Jahre rüstet. Insgesamt investieren sie 400 000 Euro allein in die Erneuerung der vier Masten. Zeitgleich sollen weitere 600 000 Euro in die Sanierung der Stufenanlagen, der Damentoiletten, der Sanitäranlagen in den Katakomben und der von Rissen durchzogenen Tribünenwände gesteckt werden.
    Die Gesamtsumme von einer Million Euro soll zu zwei Dritteln von OGM und RWO und zu einem Drittel von der Stadt finanziert werden. Einzige Voraussetzung: Der Sportausschuss und der Rat müssen der Planung Anfang April zustimmen. Ist die Hürde überwunden, sollen erste Aufträge vergeben werden. In der Sommerpause werde dann Hand angelegt."


    Quelle: http://news.oberhausen.de/news…76019571a5639f907feee596c

  • Pacelli-Quartier / obere Marktstraße

    Das zweite Gebäude des unter #73 erwähnten Pacelli-Quartiers ist bereits fast fertig, genauso öde wie das erste - außerdem wirken Balkone auf Straßenniveau albern und taugen kaum zum Verweilen. Vor ein paar Tagen habe ich die Misere fotografiert:



    An der oberen Marktstraße gibt es eine futuristische Tram-Haltestelle und Skulpturen, dort sollte mal das Herz der Stadt schlagen - das Gebäude nördlich/westlich wirkt zwar öde, aber mit acht Etagen für Oberhausener Verhältnisse urban. Östlich von der Haltestelle sieht man auf der Google-Karte einen Parkplatz mit Gebrauchtwagen. Ein Teil davon wird jetzt (bitte fest sitzen) mit einem Doppelhaus bebaut, auf dem Rest stehen weiterhin Autos. Wieso nicht das ganze Grundstück in zentraler Lage mit einem ordentlichen Mehrfamilienhaus (mit weit mehr als 3 Geschossen und Läden im EG) bebaut wird, dürfte zu den größten Rätseln der Welt gehören. Das Jammer von mir fotografiert:


  • Wohnpark „An den alten Schulen“

    Die Deutsche Reihenhaus baut auf einem rund 13.000 m2 großen Gelände im Oberhausener Stadtteil Osterfeld den Wohnpark „An den alten Schulen“. Zwischen Freiligrathstraße und Baustraße entstehen 60 Einfamilienhäuser. Das Kölner Unternehmen investiert in sein erstes Projekt in Oberhausen rund 12 Millionen Euro. Der Verkauf der Häuser hat begonnen. Mit dem Bau wird im Herbst 2014 begonnen. Komplett fertiggestellt wird der Wohnpark voraussichtlich 2016 sein.


    Pressemitteilung: =1038&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=ff9083458feb45bba89d67f3c0358486"]Deutsche Reihenhaus AG



    Bild: Deutsche Reihenhaus AG

  • NRW-Sparkassenakademie

    Die WAZ berichtete vor wenigen Tagen, dass es mittlerweile 39 Bewerber um den Standort der NRW-Sparkassenakademie gibt. Für Oberhausen wurde ein 32 Meter hohes Hochhaus auf dem Areal zwischen dem Marina-Hafenbecken und dem Rhein-Herne-Kanal entworfen - die Visualisierung im Artikel erinnert an die Kölner Kranhäuser. Neben dem Hochhaus würde ein roter Pavillon mit der Kantine entstehen.

  • Neubau für Nanofocus AG

    Für fünf Millionen Euro entsteht auf einem 4.600 m² großen Baugrundstück am Max-Planck-Ring ein neues Büro- und Produktionsgebäude, in das ab Januar 2016 das Technologieunternehmen Nanofocus AG einziehen wird. Die Nanofocus AG, die derzeit an der Lindnerstraße angesiedelt ist, wird für mindestens 15 Jahre Mieter in dem neuen Gebäudekomplex sein, der auf seinen zwei Geschossen plus eingerücktem Staffelgeschoss rund 3000 Quadratmeter Fläche bietet. Der Baubeginn erfolgte im Juni 2014.


    Quelle


    Die Oberhausener Firma NanoFocus AG ist Spezialist für optische 3D-Messtechnik. Seit 1994 entwickelt, produziert und vertreibt NanoFocus Geräte und Software zur Messung von technischen Oberflächen. Die Plassmeier Bau GmbH errichtet für die Firma ein neues Büro- und Produktionsgebäude am Max-Planck-Ring. Die Babcock Pensionskasse investiert rund fünf Millionen Euro in das Neubauprojekt der NanoFocus AG.


    Pressemitteilung: =1&tx_ttnews[tt_news]=1459&tx_ttnews[backPid]=57&cHash=1ab6709a99a0b4002466da68732672f6"]WFO



    Bild: NanoFocus AG

  • Strab 105 zwischen Oberhausen-CentrO und Essen-Frintrop

    In der letzten Zeit gab es einige Zeitungsartikel zum Thema - u.a. am 4. Oktober erklärten die Stoag-Geschäftsführer die Notwendigkeit der 3,3 Kilometer langen Linienergänzung für 80 Mio EUR, wovon die Stoag 16 Mio. EUR bezahlen müsste (der Bund und das Land den Rest). Dazu kämen 400 Tsd. EUR Betriebskosten jährlich - den 8000 zusätzliche Fahrgäste täglich gegenüber stünden.


    Etwas merkwürdig finde ich das Konzept, nach dem die Hälfte der Straßenbahnen nach HBf und die Hälfte nach Sterkrade weiterfahren sollte - eine Hälfte müsste auf jeden Fall am CentrO wenden.

  • Oberhausen-Sterkrade: Kik-Haus

    Die NRZ berichtete vor wenigen Tagen, dass das sog. Kik-Haus in Oberhausen-Sterkrade abgerissen und durch einen über 24 Meter hohen Neubau mit 300 Qm Gewerbefläche im EG und 17 Wohnungen ersetzt werden soll. 2016 soll der Neubau fertig sein. Die Wohnungen sollen 34 bis 100 Qm groß sein und ab 5,25 EUR/Qm kosten (dafür muss aber jemand den Bau fördern, da die Baukosten wohl höher sind?) Der Artikel bietet eine Visualisierung.

  • CentrO baut weiter aus

    PM: "Das CentrO in Oberhausen wächst weiter: Am westlichen Ende des Einkaufszentrums entstehen fast 1.300 Quadratmeter zusätzliche Verkaufsfläche. Der Modehersteller H&M will dort einen Flagship Store auf insgesamt knapp 3.000 Quadratmetern einrichten, der im Frühjahr 2016 eröffnen soll. 2012 eröffnete das CentrO nach eineinhalbjähriger Bauphase rund 17.000 Quadratmeter Erweiterungsfläche."

    Quelle:
    idr

  • Rat beschließt Bürgerentscheid über Verlängerung der 105

    PM: "Die Oberhausener können am 8. März in einem Ratsbürgerentscheid darüber entscheiden, ob die Straßenbahnlinie 105 verlängert werden soll. Das hat der Rat der Stadt in seiner gestrigen Sitzung beschlossen. Zur Abstimmung steht die Frage, ob die Straßenbahnlinie von der aktuellen Endstelle in Essen-Frintrop bis zum rund drei Kilometer entfernten CentrO in Oberhausen verlängert werden soll. Der Ausbau der Strecke würde gut 80 Millionen Euro kosten, 13 Millionen davon müsste die Stadt Oberhausen bezahlen."


    Quelle: idr

  • Erweiterung des Aquaparks Oberhausen

    PM: "Der Aquapark in Oberhausen wird erweitert. Der Aufsichtsrat der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH hat die Pläne bereits im Dezember 2014 genehmigt. Vorgesehen sind u.a. der Bau einer Kinderlandschaft sowie zusätzliche Umkleidemöglichkeiten. Insgesamt 4,3 Millionen Euro will der Betreiber des Aquaparks investieren, allein 3,4 Millionen in den Kinderbereich, der neue Rutschen und einen Wasserspielplatz umfassen soll. Die Fertigstellung ist für Mitte 2017 geplant. [FONT=&quot]Der Aquapark Oberhausen wurde im Dezember 2009 eröffnet."


    Quelle: idr
    [/FONT]

  • Sterkrade: Bibliothek weicht Wohnbebauung

    Die Stadtteilbibliothek-Sterkrade wird demnächst in die gegenüberliegende leerstehende Sparkassen-Filiale ziehen. Der Büchereibestandsbau weicht dann einem Senioren-Wohnkomplex mit 33 Einheiten. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund 4 Mio. Euro und werden von der Babcock Pensionskasse aufgebracht. Nach dem Abriss des Bibliothekbaus können die Arbeiten für die seniorengerechten Wohungen im November 2015 beginnen. Die Fertigstellung ist für März 2017 vorgesehen.


    Quelle: http://www.derwesten.de/staedt…sterkrade-id10516857.html

  • Neubau Wohn & Geschäftshaus in Sterkrade

    Zwei Visualisierungen zum Projekt #82 im Stadtteilzentrum Sterkrade




    Bilder: MEIER-EBBERS architekten