Spreestadt/KPM-Quartier Charlottenburg

  • Bin vorhin kurz dort vorbeigekommen.
    Okay, die Bäume an der Ecke sind weg.
    Gebaut wird weiter hinten an der Wegelystr., es müsste das Gebäude 4b sein (http://www.kpm-quartier.de/kpm/deu/liegen_herbert_lewin.htm), das auf der Webseite nur ein grüner Klotz ist.
    Auf dem Bauschild ist es ein grauer Klotz. Der hat mich nicht motivieren können, bei der Kälte meine Kamera aus dem Rucksack zu holen. Hab's deshalb nur mit der rudimentären 0,3 MPx "Lochkamera" meines Handys geknipst:


    Einmal editiert, zuletzt von Backstein () aus folgendem Grund: SW

  • Heute ist mir aufgefallen, dass ein nicht schönes, aber markantes Gebäude im KPM-Quartier Charlottenburg abgerissen worden ist.


    Lage des Grundstücks


    Es gehörte meines Wissens zur KPM und hatte zur Spree so komische schwarze Schindeln oder Kacheln. Jetzt isses weg:



    (Blick vom Wullenwebersteg Richtung Südwesten)


    Zum Vergleich hier ein Link zu einem Bild vom Gebäude (Bild nicht von mir)

  • Ich meine wir hatten zum Büroneubau-Projekt in der Englischen Straße schon mal irgendwo einen Beitrag gehabt; kann ihn nur leider nicht mehr finden. Die alte Planung sah ja einen zusammenhängenden Gebäuderiegel von der Weygelstraße aus mit rd. 100m Länge vor. Hier die Planung auf der KPM-Planung. Der Entwurf stammt von den Architekten Bender und Glass. Auf deren Seite gibt es aber noch einen anderen. Welcher nun realisiert werden soll...keine Ahnung.


    KPM-Seite


    Architektenseite

    Bildquelle: Bender.Glass Architekten


    Nichts desto trotz könnte es demnächst wohl noch einen Hotelneubau (Fertigstellung evt. 2010) in der Englischen Straße in unmittelbarer Nähe zum Charlottenburger Tor geben. Das Projekt nennt sich "hotel charlottenburger tor". Der Entwurf stammt von wiewiorra hopp architekten.



    Bildquelle: wiewiorra hopp architekten


    Da bin ich mal gespannt was daraus wird...

  • Ein sehr interessantes Projekt wurde nun von der ANH Hausbesitz für das Grundstück Englische Straße 21-23 vorgestellt. Geplant ist dort ein Gebäude, bestehend aus gitternetzartig gestapelten Gebäuderiegeln für Gewerbe- und Büro- sowie Wohnnutzung. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 35 MEURO. Die Berliner Woche schreibt hierbei von "visionär"; auf der beigefügten Grafik ist davon jedoch noch nicht wirklich was zu erkennen. Bin auf weitere Entwürfe gespannt.


    Artikel Berliner Woche

  • Gebäude 4b, KPM-Quartier

    Am Gebäude 4b, KPM-Quartier, sind die Gerüste (weitgehend) gefallen.


    Und wo an der Spree ein altes KPM-Gebäude abgerissen wurde (siehe #22), gibt es seit einigen Wochen eine neue Strandbar.





    3 Mal editiert, zuletzt von Backstein () aus folgendem Grund: SW

  • Nachdem die neue Geschäftsstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) von platena+jagusch-Architekten äußerlich so gut wie fertiggestellt ist und der Umzug von Siegburg wohl wie geplant Ende des Jahres vollzogen wird, wird auf dem benachbarten Grundstück weitergearbeitet.
    Bis jetzt ist eine große Baugrube ausgehoben worden. Es handelt sich um das südöstliche Nachbargrundstück von Baufeld 4b (an der nördlichen Seite der Wegelystrasse) wo der G-BA hinzieht. Da die Webseite des KPM-Quartiers schon seit einiger Zeit nicht mehr existiert, weiß ich nicht um welches Baufeld es sich handelt; im Stadtplan ist es die Wegelystrasse 10-14.


    Laut Emporis soll hier ein "Boardinghouse", also ein einfaches Hotel enstehen und von Mola Architekten (Berlin) entworfen sein. Der Entwurf, der auf Emporis zu sehen ist, wurde anscheinend überarbeitet und kann auf der Webseite von Mola Architekten angeschaut werden: http://www.mola-architekten.de/molafa.htm (Siebtes Bild von links).
    Dort läuft das Projekt unter dem Namen "ApartHotel". Allerdings weiß ich nicht, ob die überhaupt noch existieren - ein Apart Hotel am Flughafen Schönefeld wurde von Leonardo Hotels übernommen.


    Weiß jemand näheres? Wird da jetzt oben genanntes Hotel gebaut, oder doch etwas anderes?

  • ^
    Offensichtlich wird das Hotel auf dem Baufeld 5 des KPM-Quartiers nicht gebaut, sondern ein zweites Bürogebäude für die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), die schon gegenüber am Herbert-Lewin-Platz sitzt.


    Bauherr ist wie beim G-BA-Bau die APO Vermietungsgesellschaft, eine Tochter der Deutschen Apotheker und Ärztebank, Architekten sind Frosch : Samara : Architekten. Visualisierungen konnte ich keine finden, hier aber der Beweis für den Baustart.




    Bilder:Stunden

  • Wegelystr./KPM Quartier

    Hier werden endlich die Gerüste abgebaut:





    Die Rückseite des Gebäudes:


    Einmal editiert, zuletzt von Backstein () aus folgendem Grund: Links zu Fotos aktualisiert

  • Wohne gleich um die Ecke und ich muss sagen, dass es mir gar nicht mal schlecht gefällt, was dort gebaut wurde.


    Das ist schön. Aber bitte nicht vergessen: das DAF ist ein Diskussionsforum. Interessanter wäre es zu wissen, warum du das Gebaute schön findest (1. DAF-Gebot).
    Bato

  • Dieses neue Gebäude finde ich von A bis Z misslungen. Zunächst wirkt es schon vor der endgültigen Fertigstelleung veraltet. Erinnert mich an Geldhaus-Architektur der 80er - sogenannter Sparkassen-Protz. Versuche, den Kasten durch expressionistische Zackenfenster ebenso aufzulockern wie durch Vorsprünge und abwechselnde Stein/Glasflächen lässt dit Janze noch vermurkster und zusammengewürfelter aussehen. Wieviel besser ist im Vergleich dazu die ruhige "langweilige" Steintapeten-Architektur der umliegenden Gebäude...

  • Hm, ist ja interessant wir du da siehst, Baukunst.


    Ich finde eher, dass der Bau genau zu den "ruhigen langweiligen Steintapeten"-Fassaden der umliegenden Gebäude passt. (Diese Beschreibung trifft es auch genau.)


    Die paar Zacken und Vorsprünge sind für mich zu unaufgeregt und dezent, als dass sie die eher behäbige Ausstrahlung des Baus nennenswert auflockern können.


    Für mich ist ein recht gewöhnlicher 0815-Bürobau, wie sie zur Zeit häufig gebaut werden. Nichts besonderes, aber auch nicht schlimm. Die Wegelystraße bekommt dadurch immerhin ein harmonisches Erscheinungsbild - man kann es klassisch schlicht oder auch langweilig empfinden, es ist halt eine Bürostraße geworden. Im zweiten Foto ist das für mich besonders gut erkennbar. In dem Fall finde ich das auch nicht dramatisch, es ist eh keine Gegend mit viel Publikumsverkehr und auch keine Durchgangsstraße.