Erfurt: Hauptbahnhof

  • Erfurt: Hauptbahnhof

    Vor kurzem wurde für den Umbau des Hbf. Erfurt Richtfest gefeiert.


    BauNetz-Meldung vom 11.03.05: http://www.baunetz.de/db/news/…id=79928&news_region_id=4


    Zitat


    ...


    Die zwölf Bahnsteige werden von einer zweiteiligen, sich überlappenden Dachkonstruktion mit einer Länge von 154 und Breite von 90 Metern überspannt, die sich zur Stadt hin öffnet. Da das Dach bei laufendem Betrieb gebaut wird, ist bisher nur die nördliche Hälfte der Konstruktion errichtet worden. Im Anschluss an diesen Bauabschnitt soll bis 2007 der südliche Teil des Daches fertig gestellt werden.


    Bilder:


    http://www.baunetz.de/upload/79928az.jpg


    http://www.baunetz.de/upload/79928bz.jpg


    http://www.baunetz.de/upload/79928cz.jpg

  • So wie sebastian sehe ich das auch. Das dürfte vor allem an der Höhe der Glaskonstruktion liegen; warum muss die denn das bisherige Gebäude überhaupt so stark überragen?

  • Ich finde es zwar prinzipiell gut, dass wieder Bahnhofshallen gebaut werden aber das ERfurter Beispiel ist voll daneben gegangen. Wenn man diese Halle nicht schon historisierend oder wenigstens so wie beim Lehrter Bahnhof bauen konnte, wieso muss das dann so ein Ungetüm sein? Soll das Großbahn-Projekt aus den 30ern nun doch verwirklicht werden? Sorry Erfurt, das war leider nichts!

  • Für den Bau der neuen Bahnsteighalle wurde ein Teil des alten Bahnhofes - ein zweites Bahnhofsgebäude zwischen den Gleisen - leider abgerissen. Das Ergebnis war es nicht wert.

  • Ich war vor einigen Tagen dort. Zur Zeit ist alles noch eine Schlammwüste. Von der Halle steht erst ein kleiner Teil, der merkwürdig himmelsstürmend allein in der Landschaft steht. Meiner Ansicht nach kann der Neubau nicht viel kaputt machen. Das Bahnhofsgebäude selbst ist nicht der Rede wert und die Umgebung auch nicht, was besonders schade ist, weil Erfurt eine außerordentlich schöne Stadt ist. Aber das erste, was man sieht, wenn man mit der Bahn ankommt, ist eine amorphe schlammige Industriewüste.Das kann durch die Halle nur besser werden, selbst wenn sie nicht besonders gelungen sein sollte.

  • Aus eigener Anschauung kann ich sagen: Der Erfurter Hauptbahnhof hat die Renovierung dringend nötig.


    Dass die Bahnsteighalle das Empfangsgebäude so überagt, lässt sich kaum vermeiden, da die Gleise eben auf einem Damm liegen. Also ein Stockwerk höher als das Empfangsgebäude. 2 Tunnel führen hier unter den Gleisen durch und verbinden den Gagarin-Ring mit dem Stadtpark. Hier fährt auch die Straßenbahn durch.


    Eure Kritik kann ich nicht teilen. Sieht auf dem zweiten Bild doch klasse aus. Vor allem das etwas abgehobene Dach.

  • Zitat von T.o.b.i.

    2 Tunnel führen hier unter den Gleisen durch und verbinden den Gagarin-Ring mit dem Stadtpark. Hier fährt auch die Straßenbahn durch.


    Naja....der Gagarin-Ring ist paar Meter weiter...


    Die Tunnel verbinden den Stadtpark mitn Willi-Brandt-Platz.


    Sonst vollste Zustimmung: Ich hab den Bahnhof die letzten Jahre "beobachtet". In der Vorhalle am Reisezentrum sind mehrere Informationstafeln auf denen der Bahnhof von Gestern, Heute und Morgen zu sehen ist --> es wird wieder besser! Freu mich auf die Vollendung der Arbeiten.


    Ach und übrigends: In Jena wird gerade der Paradiesbahnhof (sozusagen einer der Hauptbahnhöfe) komplett neugebaut (ICE - Halt Berlin München). Zurzeit bestehen die Gleise aus Brettern. :D

  • Über die zurückhaltende, oder eher negative Beurteilung des Erfurter Bahnhofneubaus bin ich doch sehr erstaunt. Ich persönlich freue mich über jedes Großprojekt, welches, wie in diesem Fall, besonders gut gelungen ist. Natürlich gab es zahlreiche Stimmen (vorwiegend von den Grünen) gegen das angeblich zu groß dimensionierte und zu modern wirkende Objekt. Ich persönlich finde den gewagten Kontrast zwischen Modern und Alt sehr attraktiv, wie man es z.B auch am Erfurter Anger bewundern kann. Außerdem zeigen sich die meisten deutschen Städte von den Gleisen aus betrachtet eher von der schmuddeligen Seite. In Erfurt zukünftig gottseidank nicht. :daumen:

  • Ich empfinde die Glaskonstruktion als viel zu hoch. Aber wenn es sich technisch nicht vermeiden lässt, muss man das Monstrum wohl akzeptieren.

  • Zugegeben, es mag nicht eins der schönsten Projekte sein aber immerhin versuchte man das alte mit dem neuen zu verbinden, was ja auch nicht schlecht ist. :cool:
    Also allemal besser als gar nichts

  • Zitat von Berlinfreak

    ...aber immerhin versuchte man das alte mit dem neuen zu verbinden, was ja auch nicht schlecht ist.


    Und weshalb hat man den alten Bahnhof zur Hälfte abgerissen? War das notwendig, welchen Sinn macht das? Oder waren einfach nur wieder einmal zu viele Fördergelder vorhanden?

  • Soviel ich weiss, wurde der Bahnhof nicht zur Hälfte abgerissen, sondern erweitert. "Nur" das Gebäude auf der anderen Seite der Gleisanlage musste aufgrund der Nutzbarmachung für den ICE abgerissen werden. Da es sich leider um ein sehr schönes und großes Gebäude handelte, finde ich es nur konsequent, wenn man heute mit dem entstehenden Neubau nicht kleckert.


    P.S. Den Kommentar von rec mit den Fördergeldern, stimme ich nur zu, wenn er die gesamtdeutsche Förderpolitik meinte :mad: Leider fließen Gelder, die für die Infrastruktur vorgesehen waren, nicht wie versprochen. Seit fünf Jahren beobachte ich den Schlamassel mit der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Leipzig-Erfurt-München. Einst wurde die Fertigstellung noch in diesem Jahrzehnt diskutiert. Nach heutiger Hochrechnung werden die ersten Fahrgäste wohl erst im Jahre 2046 begrüßt werden können. So lange machts Deutschland nicht mehr. Bis dahin fahren die Chinesen Transrapid und wir werden aufs Pferd umsatteln müssen... :Nieder: