Ex-Siemenswerke: Südseite, Campus Süd (2.300 WE) [in Bau]


  • Eine Revitalisierung lohnt sich nur beim Siemens Hochhaus, wo dann entsprechende Preise aufgerufen werden können (Isaria). Aber aus diesen uralten Zweckbauten kann man beim besten Willen nichts mehr draus machen... ;).


    Halte ich gar nicht unbedingt für ausgeschlossen, die Kollegen von der Firma Südboden könnten da doch bestimmt noch was herausholen :) Aber der südliche Stadtrand ist zum Wohnen einfach zu attraktiv, als dass man sich hier Wohnnutzung durch Gewerbe einschränken lassen sollte. Insofern geht die Umwidmung zum Wohngebiet völlig in Ordnung.


    Munich_2030 : Da hast Du Recht, Rock Capital hat bisher wohl vor allem einzelne Gewerbeimmobilien entwickelt verwaltet, im Bereich Entwicklung von Wohnquartieren sehe ich bisher kaum Referenzen. Wir dürfen also weiter gespannt sein...

  • Jetzt nochmals zur Rock Capital. Welches der Projekte auf ihrer Website wurde denn bereits gebaut? Sehe nur Renderings...bzw. ein "Schaufenster" für neue Käufer. Die Rock Capital ist in erster Linie nicht an der Realisierung, sondern am Weiterverkauf zu höheren Preisen interessiert.


    Es bleibt undurchsichtig. Rock Capital hat jetzt anscheinend 2.000 m² der insgesamt 75.000 m² bis 100.000 m² Bestandsflächen in den ehemaligen Siemens-Gebäuden an Flix vermietetet. Offenbar ist der Plan, die alten Gebäude weiter zwischen zu vermieten und von einer Entwicklung abzusehen. Zumindest lese ich das aus der Meldung :confused: Aber vermutlich hat Munich_2030 recht, und es werden nur einige befristete Mietverträge abgeschlossen, aber das eigentliche Ziel ist der Verkauf. Schade, so verzögert sich dieses für den Münchner Wohnungsmarkt unverzichtbare Projekt weiter. Zudem steht womöglich auch die Wohnnutzung insgesamt auf der Kippe, da das ganze offenbar nun eher wieder als reiner Büro- und Gewerbestandort vermarktet werden soll.


    Hier die Meldung:
    http://www.immobilienreport.de/wohnen/Hofmann-Hoefe.php
    https://www.konii.de/news/rock…n-in-munchen-201804097801

  • Zusammen mit der Meldung zum Kap West gehe ich mal davon aus, dass Flix da nur sehr vorübergehend einziehen wird. Aber vielleicht wollen sie das doch für Gewerbe revitalisieren? Oder Mischgebiet? Mehr verdichten? Irgendwas planen die da wohl umzuplanen.

  • ^^


    Nein, hier wird nicht vom bisherigen Vorgehen abgewichen und es verzögert sich auch nichts.


    Für den Campus existiert ein rechtskräftiger Bebauungsplan mit Kerngebietsnutzung, sprich Büro- und Gewerbeflächen sind hierauf heute realisierbar.


    Die Stadt ist nun gerade dabei den Bebauungsplan zugunsten der geplanten Wohnnutzung umzuwandeln.


    Ob der B-Plan schon aufgestellt ist oder nicht, kann in folgender Karte eingesehen werden:


    A1930d: http://maps.muenchen.de/plan/bebauungsplan


    Da es offensichtlich noch etwas dauert bis die Gebäude abgerissen werden und die Neubauten entstehen, gleichzeitig aber akuter Büroflächenmangel in der Stadt herrscht, ist es doch nur logisch, dass hier noch neu vermietet wird. 60 % der Räumlichkeiten sind ohnehin noch vermietet.


    FlixMobility zieht Anfang 2020 ins KapWest, dann werden spätestens auch die 2.000 qm hier wieder geräumt, zumal es sich dabei ja nur um eine relativ kleine Fläche handelt, im KapWest werden dann 14.000 qm angemietet.

  • Hab die Meldung bereits vor 2 Tagen gehört. Oh Mann, wenn ich schon höre, daß Rock Capital da wieder mal ihre Finger im Spiel haben...das heißt nichts Gutes!

  • Rock Capital hat stets betont, Wohnungen errichten zu wollen. Ich bin überzeugt, dass sich alles andere hier auch nicht rechnet.


    Was mich nun aber wundert:


    Es hat stets geheißen, das B-Plan-Verfahren läuft aktuell. Jetzt heißt es, das Verfahren sei pausiert, was ich nicht nachvollziehen kann. Unabhängig von irgendwelchen Investoren kann doch der B-Plan aufgestellt und genehmigt werden. Schließlich existiert ein abgeschlossenes Wettbewerbsverfahren.


    Warum ist die Stadt hier untätig?

  • Rock Capital hat was betont? Wohnungen :)? Rock Capital sind reine Immobilienspekulanten...die halten mit jedem ihrer Käufe und danach Weiterverkäufe jegliche Baustarts auf.


    Eher baut der Börsenspekulant Warren Buffet Wohnungen, als Rock Capital...

  • Ja, die Rock Capital. Gegen diese unsägliche Immobilenspekulation müßte ganz Anders vorgegangen werden.


    Mal schaun, ob sich Geschäftsführer Peter Neumann endlich mal seine Yacht auf Ibiza kaufen kann :)))


    Geldgeier!!!

  • ^


    Laut Quelle verhandelt Rock Capital mit der Stadt, um mehr Baurecht auf dem Grundstück für die Hofmann Höfe zu bekommen. Aktuell wird für die Hofmann Höfe noch der B-Plan erstellt. Offenbar hängt die Entwicklung des South One deshalb an der Genehmigung der Hofmann-Höfe. Rock Capital gilt auch als möglicher Interessent für das South One.

  • Das sind sehr enttäuschende Nachrichten! Und zwar auf der ganzen Linie.


    • Das Projekt Siemens-Tower mit dem Umbau zur Wohnnutzung wäre eines der interessantesten der letzten Jahre geworden.
    • Der Trend geht offenbar zunehmend dahin, dass nur noch scheinbar entwickelt wird. Vielmehr geht es darum, in schnellen Abständen und mit glücklichem Timing zu kaufen und wieder zu verkaufen. Spekulieren statt investieren.
    • Falls Rock Capital der nächste Eigentümer werden sollte, wissen wir ja zumindest aus der Erfahrung, dass dann entwicklungsmäßig weiterhin nicht viel passieren wird.
    • Na ja, den Obersendlinger BA wird es immerhin freuen, denn auf diese Art ist der befürchtete Zuzug von vielen Neubürgern in den Stadtteil hier bis aufs weitere gestoppt.

  • [*]Das Projekt Siemens-Tower mit dem Umbau zur Wohnnutzung wäre eines der interessantesten der letzten Jahre geworden.


    Das Siemens-Hochhaus ist meines Erachtens nicht besonders gut für den Umbau in einen Wohnturm geeignet. Insbesondere Balkons oder Loggien lassen sich nur schwer integrieren ohne die Fassade völlig umzugestalten, dazu kommt die große Gebäudetiefe.


    Ich finde es besser wenn Münchens einziges "klassisches" Hochhaus im International Style auch als solches erhalten bleibt. Eben dies geht mit Büronutzung eindeutig besser.

  • Das Siemens-Hochhaus ist meines Erachtens nicht besonders gut für den Umbau in einen Wohnturm geeignet. Insbesondere Balkons oder Loggien lassen sich nur schwer integrieren ohne die Fassade völlig umzugestalten, dazu kommt die große Gebäudetiefe.


    Ja, da hast Du grundsätzlich Recht. Aber gerade das hat das Büro Meili auf sensationelle Weise gelöst - durch die abwechselnden Maisonette-Wohnungen (jede Wohnung bekäme Südausrichtung) und Loggien statt Balkone (ab einer gewissen Höhe ohnehin angenehmer für die Wohnnutzung). Auf diese geniale Umsetzung war ich einfach gespannt. Klar, Büronutzung entspricht dem, wofür das Gebäude einmal gedacht war, insofern wird sich vor allem auch der Denkmalschutz über diese Entwicklung freuen.

  • Die Stadtratsfraktion der "Bayernpartei" befasst sich in einer Anfrage erneut mit dem Areal:



    Quelle: https://ru.muenchen.de/pdf/2018/ru-2018-08-14.pdf#page=12

  • Baierbrunner Straße 54

    Interessant...laut einem aktuellen Bericht der "Immobilien Zeitung" ist das inzwischen vom Asbest befreite Hochhaus noch nicht verkauft worden. Es findet sich offenbar kein Käufer. Hauptproblem seien die Preisvorstellungen zwischen 100 Mio. Euro und 115 Mio. Euro. Um die nötigen Renditen zu erzielen, seien aber die Büromieten in Obersendling mit deutlich unter 20 Euro /qm zu niedrig.


    https://www.immobilien-zeitung…-wird-south-one-nicht-los


    Immerhin scheint "Rock Capital" hier doch nicht der neue Eigentümer zu sein. Auch ansonsten macht es Hoffnung, dass die Büronutzung in Obersendling sich vielleicht doch nicht als so lukrativ wie zunächst gedacht herausstellt - so dass ein Wohnnutzung im Hochhaus und evtl. auch bei den "Hofmann-Höfen" wieder mehr Chancen bekommt! :)

  • Rock Capital hält an der geplanten Wohnnutzung auf dem Campus-Areal fest, wie das Planungsreferat auf eine Anfrage der Bayern Partei mitteilt.


    Das Unternehmen sei gerade in Gesprächen, die zulässige Geschossfläche weiter zu erhöhen.


    Quelle: SZ Print, 05.11.2018

  • Rock Capital hält an der geplanten Wohnnutzung auf dem Campus-Areal fest, wie das Planungsreferat auf eine Anfrage der Bayern Partei mitteilt.


    Das Unternehmen sei gerade in Gesprächen, die zulässige Geschossfläche weiter zu erhöhen.


    Quelle: SZ Print, 05.11.2018


    Hier das vollständige Antwortschreiben:


    https://www.muenchen-transparent.de/dokumente/5192096


    "...die neue Eigentümerin ... hinsichtlich ihrer Zielsetzung ... noch nicht abschließend festgelegt hat. Aufgrund dieses Sachstandes kann das Bebauungsplanverfahren derzeit nicht aktiv weitergeführt werden"


    Das klingt so, als ob da erstmal lange nichts passieren wird :mad: