Rund um den Ostbahnhof / Werksviertel (1.150 WE/6.700AP) [in Bau]

  • ^kann mich nur meinem Vorredner anschließen. Gewagt, aber dafür mal was Neues, was nicht wie die x-te Überarbeitung eines Schuhkartons aussieht!


    münchner.

  • @ LugPaj


    könnte es sein, dass der Bau auf der anderen Seite, sprich nördlich der Orleansstraße entstehen soll, und somit in direkter Nachbarschaft zum Motel One?


    Im übrigen finde ich die Fassade gar nicht so übel, vor allem wenn man das Motel One sieht.


    münchner.

  • Ich musste eben erst 2 mal hinsehen.. zum einen ob ich in im münchen forum bin, zum anderen ob ich mich vielleicht beim Ansehen des Entwurfes verguckt habe ^^


    Die Medienbrücke ist überhaupt nicht typisch für München und wie meine Vorredner schon gesagt haben "mal was anderes". Schön das sich auch in Muc solche Entwürfe realisieren lassen. LG

  • @muenchner, gut aufgepasst. In der Tat ist es auf der anderen Seite. Das Motel One hat die Adresse Orleansstr. 87. Somit wird es direkt daneben entstehen (Hausnummern 71-85), also ist der Standort von dem orangen Gebaeude aus #36 hier.


    @Ingo, willkommen im Forum

  • Medienbrücke

    Der MM berichtet über die Medienbrücke. Die Aussichten von der Brückenkosntruktion sollen spektakulär werden: ,,Blickt man in die eine Richtung, sieht man die Alpen, in die andere Richtung schaut man über die Münchner Innenstadt", sagt Martin Klein vom Steidle Büro. Jetzt heißt es allerdings erst mal Daumen drücken, denn der Entwurf muss noch mit der Stadt abgestimmt werden - die wird bestimmt wieder alles dransetzen, um dem Entwurf seine Originalität zu nehmen ...


    Quelle: http://www.merkur-online.de/regionen/mstadt/;art8828,955446

  • Alles gleichförmig und monoton, alles in Reih und Glied angeordnet, keine Differenzierungen, kein spannender, abwechslungsreicher Stadtraum entsteht. Damit fehlt die Grundlage für ein gutes Stück Stadt. Egal wie "schön" oder "unschön" das einzelne Gebäude ist, ohne spannenden Stadtraum sehen sie alle gleich langweilig aus. Es fehlt der räumliche Zusammenhang, der negierte Raum.


    Medienbrücke ?
    Was überbrückt sie denn ? Luft ? Kein Resultat eines Kontextes. Reine Willkür. Und das in der Nähe eines Ortes, an welchem "Brücken" richtig wichtig wären, nämlich über die Gleise zum Ostbahnhof. Richtiges Bauwerk am falschen Platz.

  • Laut einer Mitteilung des IVG an die Mieter soll im November mit ersten Vorbereitungen für die Medienbrücke begonnen werden. Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen laut Plan im Frühjahr kommenden Jahres und sollen bis Mitte 2010 abgeschlossen sein.

  • Abriss Elserhalle

    Ein Blick auf die Seite von Steidle&Partner könnte Licht in die Sache bringen was auf dem Gelände der Elserhallen geplant ist:


    http://www.steidle-architekten.de/projekte/focus/focus.htm


    Steht dort schon unter "Projekte", also schon geplant? ohne Wettbewerb?
    Dürfte zwar so knapp 50 Meter hoch werden, is aber nicht gerade der Brüller


    Ob "Focus" hier bedeutet dass dort Herr Markwort&Co residiere sollen?


    Guten Rutsch noch!

  • Ich finde es recht ansprechend, viel Glas: Für mich muss Architektur nicht unbedingt der modernen Kunst folgen. Vieles was als architektonisch wertvoll bezeichnet wird, ist einige Jahre später für die meisten Betrachter nur noch ein hässlicher Klotz.
    Was wurde der Entwurf zum Brandhorst Museum gelobt und ich muss sagen bei mäßiger Beleuchtung (also in Deutschland 90% der Zeit) ist das Ding trist und hässlich wie die Nacht.

  • Randgebiete koennen ja schon bebaut werden, wie die Planungen bei der Medienbruecke + kleinem Hochhaus daneben beweisen.
    Am Ostbahnhof werden eh so viele Bueroquadratmeter geplant, dass das wahrscheinlich mehr als 10 Jahre dauern wird, bis alles fertig sein wird. Und dass in diesem Jahr irgendetwas planungstechnisch aus Investorensicht vorangeht, bezweifele ich eher. Wenn die Stadt also beschliessen sollte, noch ein Jahr zu vertroedeln, wird dadurch wohl nicht viel verloren sein.