Bilder des erhaltenen historischen Hamburgs

  • Bilder des erhaltenen historischen Hamburgs

    Hatte gerade die Idee mal einen Thread zu den ältesten gebliebenen Hamburger Vierteln und Straßen zu starten-


    EDIT

  • Recht interessanter thread, vermutlich aber endlich, da es kaum Substanz >150 Jahre gibt. Hier ein paar Ergänzungen:


    Cremon (andere Seite des Nikoleiflletes):


    Natürlich die Krameramtsstuben unterhalb des Michels:

    Valentinskamp

    Alter Steinweg (Neustadt)

    Lange Reihe (St. Georg)

    St.Georgstraße (St.Georg)


    Mehr Fotos hamburger Altbauten

  • Tolle Bilderserie! Den Link ist sehr lohnenswert!


    Ich weiß gar nicht genau warum, aber irgendwie liebe ich dieses Gebäude!


    Hast du auch zufällig Bilder von der Mattentwiete:
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/382/display/3379921
    © W.Meinhart
    ------------


    Dieses Bild zeigt die noch nicht restaurierte Deichstraße von 1977.
    Einerseits erschreckt einen dieser Anblick andereseits weiß man, dass sie heute wieder in vollem Glanz erstrahlt.
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/382/display/3379507

  • Soweit ich weiß, ist dieses rote Haus (das ich sehr schön finde) erst in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts gebaut worden und ist im Inneren ein relativ moderner Stahlskelettbau. Die historisierende Fassade wirkt täuschend echt.
    Wo ich das gelesen habe, weiß ich allerdings nicht mehr.

  • editiert - Peterstraße


    die Apotheke, die hab ich auch auf fast jedem Stadtbummel mitgenommen. Mittlerweile stand sie inzwischen leer - ist keine Apotheke mehr seit ca. 1-2 Jahren. (gegenüber dem Komplex der Kunsthallen in Seitenstraße Gertrudenkirchhof)


    cremon - Deichstraße - war auch so ein Projekt vor 20 Jahren, was ich kürzlich zum Hafengeburtstag wiederholte.

  • nochmal zur Peterstraße:


    meines Wissens standen die hier gezigten Häuser ursprünglich im Bereich rund um St.Katharinen und wurden hier original wiederaufgebaut.


    In einem der Häuser befindet sich seit 1971 das Brahmsmuseum. Das Geburtshaus im Specksgang wurde während der Bombardierungen 1943 zerstört. ein Gedenkstein errinnert in der Nähe der Stelle an das Geburtshaus:


  • Zur Mattentwiete


    ich bin heute das Gebiet zwischen Reimerstwiete und Rödingsmarkt mal abgelaufen: die alten Häuser gibt es nicht mehr.


    zur roten Apotheke (Lilienstr./Georgsplatz) Niemitzhaus
    nach der angebrachten Bautafel ist es kurz nach dem Brand entstanden.