Hochhaus Marieninsel (verworfene Planungen)

  • Hochhaus Marieninsel (verworfene Planungen)

    Hier ein Artikel aus der FAZ:
    http://www.faz.net/s/RubFAE83B…Tpl~Ecommon~Scontent.html


  • 250m anstelle des T 11. Das klingt ja zu schön um wahr zu sein. Bemerkenswert, daß wieder die Deka Bauherr wär. Die scheinen ja ein unerschütterliches Vertrauen zum Finanzplatz Frankfurt zu haben.


    Noch ist es ohnehin Zukunftsmusik, aber der Standort ist geradezu perfekt für ein neues Hochhaus.

  • Ach ja......


    Schön, dass ich mich auch als Rentner noch über neue Baustellen in Frankfurt freuen kann :)

  • Das wäre echt der Hammer, vor allem der Standort, denn gerade vom Opernplatz betrachtet würde es super in die Skyline passen!


    Und Baustart ca. 2010 würde ja bedeuten, daß dies das nächste richtige Hochhaus in Frankfurt wäre, welches realisiert wird. :D

  • Der Standort ist schon super genial für so einen Turm und eine schöne Ergänzung der Achse Galileo - Skyper - "Marieninsel" - Trianon. . Hoffentlich wird das mehr als nur ein Bilanzierungstrick ;) Und bis dahin wir ja hoffentlich die Zeit mit Zeil, EZB, Tishman-Speyer und Tower One versüsst :lach:

  • Die Ecke finde ich auch hervorragend als Standort für einen neuen Wolkenkratzer. Ausserdem sehe ich die Präsentation von neuen Projekten als positives Signal für Frankfurt.
    Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass es der Wirtschaft besser geht, damit diese auch realisieret werden.


    Hier eine positive Nachricht der Metzler Bank aus der FAZ:
    http://www.faz.net/s/RubBEFA4E…Tpl~Ecommon~Scontent.html


    Metzler ist optimistisch und stellt wieder ein


    27. Mai 2004 "2003 war ein Metzler-Jahr", sagt Privatbankier Friedrich von Metzler und meint damit, daß das Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. gezeigt habe, daß es auch schwierige Zeiten an den Kapitalmärkten mit "relativ moderaten Anpassungen" meistern könne. Metzler habe als eine von wenigen Banken bei niedrigeren Kosten das Provisionsergebnis halten können. Die ersten Monate des neuen Geschäftsjahrs seien sogar so gut verlaufen, daß man in etwa wieder die Kennzahlen der Boom-Jahre erreicht habe. Während die Mitarbeiterzahl im vergangenen Jahr konstant bei 558 gelegen habe, stelle die Privatbank in diesem Jahr wieder ein und wolle bis zum Jahresende 590 Beschäftigte haben. Bei 567 sei man schon angelangt, sagte Metzler.
    ...

  • ein hochhaus an der stelle des t11 habe ich mir schon immer gewünscht, aber gleich so ein brummer :eek2:


    sollte es bei dem projekt nicht so sehr auf die höhe ankommen, könnte man gleich ein paar meter drauf legen. frankfurt könnte ein neues höchstes hochhaus haben

  • noch ein anderer Artikel aus der FAZ:




    nochwas in eigener Sache:
    Bei einer solchen Meldung hätte man durchaus mal wieder einen neuen Thread eröffnen können.
    So geht diese Meldung ein wenig unter uns es ärgert mich ein wenig.


    Edit: habe nun mal schnell die Themen geteilt.
    Ich finde diese meldung hat Ihren eigenen Thread verdient.

  • Zitat von 3rdwave


    nochwas in eigener Sache:
    Bei einer solchen Meldung hätte man durchaus mal wieder einen neuen Thread eröffnen können.
    So geht diese Meldung ein wenig unter uns es ärgert mich ein wenig.


    Edit: habe nun mal schnell die Themen geteilt.
    Ich finde diese meldung hat Ihren eigenen Thread verdient.


    Sehr richtig! Nur so habe ich die Nachricht überhaupt mitbekommen. :)

  • Also in Frankfurt sind bereits so viele Projekte vorgeschlagen dass damit der Bürobedarf für die nächsten 20 Jahre gedeckt sein dürfte (wenn er denn wieder ansteigt) - da macht so ein Projekt eigentlich nur Sinn, wenn man damit andere Projekte verdrängen möchte.

  • Nun, leider werden wohl auch viele Projekte wie zB. MAX der Deutschen Bank in der Versenkung verschwinden oder sind das schon.
    Deswegen ist durchaus Raum für neue Ankündigungen vorhanden.

  • Zitat von Jai-C

    Also in Frankfurt sind bereits so viele Projekte vorgeschlagen dass damit der Bürobedarf für die nächsten 20 Jahre gedeckt sein dürfte (wenn er denn wieder ansteigt) - da macht so ein Projekt eigentlich nur Sinn, wenn man damit andere Projekte verdrängen möchte.


    Zustimmung! Der Markt ist und bleibt auf unabsehbare Zeit einfach zu eng für alle alten und neuen geplanten Hochhäuser. Trotzdem wollen anscheinend immer mehr Investoren ein kleines Stück dieser ohnehin schon sehr kleinen Torte abbekommen.

  • Nun, leider werden wohl auch viele Projekte wie zB. MAX der Deutschen Bank in der Versenkung verschwinden oder sind das schon.


    Welche Projekte sind das deiner Ansicht nach?


    Ich denke folgende Projekte sind mehr oder weniger tot:
    - 369m, Millenium Tower
    - 228m, MAX
    - 197m, FraSpa
    - 185m, Bahndirektion
    - 175m, Metzler
    - 165m, Hochhaus Europagarten
    - 145m, ehem. Polizeipräsidium
    - 140m, Torhaus 2

  • Ich stimme Dir zu bei folgenden Projekten:


    Milennium Tower ( wobei ich denke dass er irgendwann kommt da ein solches Planungs-, und Baurecht nicht einfach vergeudet werden wird. )


    MAX ist definitiv tot.
    Metzler ebenso
    Bahndirektion ( redet davon noch einer? )
    Fraspa wird kommen, allerdings nicht in absehbarer Zukunft
    ehe. Polizeipräsidium ist tot
    Europagarten ist tot


    Torhaus 2 hat imo durchaus noch Verwirklichungschancen aufgrund des Messestandortes.


    Kaiserkarree kommt auch, allerdings zu einem späterem Zeitpunkt.


    Turmhaus Höchst ist imo auch tot.


    City West Tower ist tot.




    Folgende Projekte werden im Laufe des nächsten Jahres sicher in Angriff genommen oder befinden sich dann schon oder noch im Bau:


    Westendduo (96m)
    Frankfurthochvier (135m und 90m)
    EZB Komplex ( <150m )
    Blue Heaven ( 87m )
    Hochhaus am Opernplatz ( 168m )
    Maintriangel ( ~ 50m )

  • Daß der City West-Tower tot ist, ist mir neu. Ist das eine Vermutung oder hat sich der Projektbetreiber von der Realisierung distanziert.