Bauprojekte in der Innenstadt (Neustadt etc.)

  • Wie soll das neue Gebäude aussehen?


    https://www.ndr.de/903/Wie-sol…aussehen,audio473030.html


    Es wurden Passanten interviewt und diese wünschen sich zum Großteil eine Fassade, die ehr historisierend wirkt, bzw. eine die sich dem Levantehaus anschmiegt. Wäre auch meine Antwort gewesen. Ein moderner, schlichter Stil, der sich aber der Umgebung anpasst, mit historisierenden Elementen. Zudem würde ich wärmere Farben bevorzugen, nicht so ein abstoßender Mix aus weiß und diesem komischen grau, wie es ihn jetzt gibt.


    Um zu erklären, was für einen Stil ich mir vorstelle eignet sich dieses Gebäude. Ein Gebäude dem man ansieht, dass es ein Neubau ist, welcher aber mehr als Glas und Stahl zu bieten hat. Mehr Details und Charakter.

  • Wär ich auch für. Allerdings vermute ich ein bisschen, dass es relativ Fenster-arm werden wird. Schaut man mal zu Karstadt oder Kaufhof, sind die meisten Fenster von innen mehr oder weniger verklebt und eigentlich überflüssig, Kaufhaus halt.

  • Wär ich auch für. Allerdings vermute ich ein bisschen, dass es relativ Fenster-arm werden wird. Schaut man mal zu Karstadt oder Kaufhof, sind die meisten Fenster von innen mehr oder weniger verklebt und eigentlich überflüssig, Kaufhaus halt.


    Der Ursprüngliche Karstadt war ein schönes Gebäude, was du da heute siehst ist eine ästhetisch gesehen katastrophal zusammengeflickte Schande :lach:!


    Kaufhof. Galeria? Also reden wir über das Klöpperhaus (Mönckebergstraße, nicht Rödingsmarkt). Ich finde das Gebäude schön. Fassadentechnisch kann ich mich mit einem Neubau, der in diesem Aspekt Ähnlichkeit zu diesen Gebäuden hat, gut anfreunden.

  • Ich weiß, dass Karstadt mal schön war – das Klöpperhaus find ich auch super! ;)


    Mir ging’s nur um die zugeklebten Fenster. Wenn du im Laden selbst bist, hast du ja praktisch auch keinen Blick nach draußen, weil da eh Mode vorhängt. War früher als Karstadt gebaut wurde, noch anders (das Klöpperhaus war ja ursprünglich ein Kontorhaus). Wenn ich so die typischen Kaufhäuser der Nachkriegszeit sehe, verzichten diese ja weitestgehend auf Fenster. Daher hab ich ein bisschen die Sorge, dass C&A dort gerne etwas bunkerartiges möchte.

  • Habe erst später gemerkt, dass ich deinen Kommentar zu unaufmerksam gelesen habe. Da stimme ich dir auch zu, ein bunkerartiges hört sich nicht gut an und könnte die Wirkung massiv beeinträchtigen.


  • Ich denke das war der letzt Stand der Dinge. Sind diese Pläne also nun über den Haufen geworfen worden? Der Entwurf stand ja eigentlich bereits. Anscheinend schon, denn dort sieht es ja so aus als ob die Passage bestehen bleibt.

  • Na da soll mich doch...


    Keine drei Wochen nachdem ich in diesem Forum meine Ponte-Vecchio-Idee für die Ost-West-Straße zum Besten gegeben habe, berichtet das Abendblatt von einem Projekt, die städtebauliche Situation um den Platz am Michel zu verarzten. Hier soll mit einem Besucherzentrum, einem neuen Beleuchtungskonzept für Abends und einer neuen Ampelquerung direkt bei der Kirche die Aufenthalts- und Flanierqualität gehoben werden:


    https://www.abendblatt.de/hamb…-ein-Besucherzentrum.html
    (Paywall!)


    Besonders betont wird die geplante Wertigkeit der Anlage - eine "Ticketbude" soll das Besucherzentrum nicht werden.


    Der Michel soll sich wieder stärker zur Stadt öffnen, die trennende Wirkung der Ost-West-Straße gemildert, und die Gegend wieder ein kleines Stück zur intakten Neustadt werden.


    Zur Finanzierung hofft man auf ca 3 Millionen Euro Spenden. Die andere Hälfte der Kosten sponsort die Kirche (duh..) und eine Stiftung.


    Gute Nachrichten und ein spannendes Projekt! Schade nur, dass die Ost-West-Straße wieder nicht offensiv angegangen wird. So wird der Michel weiterhin eine Insel bleiben - wenn auch in (hoffentlich) wesentlich schönerer baulicher Umgebung.


    Marco

    2 Mal editiert, zuletzt von Bonteburg () aus folgendem Grund: Doch Paywall / inhaltlicher Fehler / 2: Grammatik