Bauprojekte in der Innenstadt (Neustadt etc.)

  • Ich krame einmal stellvertretend Frl Wegeners alten Hinweis wieder aus....


    Es gibt neues zum Projekt von Beecken Immobilien, die an der Esplanade ein drittes kleines Hochhaus zwischen dem Finnlandhaus und dem namenlosen (?) Hochhaus bauen moechten. Das Projekt heisst schlicht "Esplanade 40".


    Siehe hier


    Direktlink zum Render in Originalgroesse


    Lage bei Bing Maps


    Nichts Weltbewegendes, aber immerhin auch nicht furchtbar. Ich trauere hier immer noch der 'Originalbebauung' nach, die meines Wissens nicht im Krieg verloren ging sondern in den 60er noch abgerissen wurde.

  • Die Wirkung des Finnlandhauses mit seiner Hängekonstruktion wird mit dem zusätzlichen Hochhaus geschmälert. Mich überzeugt die dichte Platzierung von drei Hochhäusern an dieser Stelle nicht.


    Wie der Entwurf rein praktisch umgesetz wird ist eine spannende Frage, da sich unter dem geplanten dritten Hochhaus die Ein- und Ausfahrt der Tiefgarage befindet. Diese wurde übrigens als ABC-Schutzraum konstruiert, was eine bauliche Veränderung erschweren dürfte.

  • ^^ Der Entwurf von Dinse Fest Zurl Architekten ist durch seine Materialwahl ziemlich passabel. Die Gliederung des Baukörpers in Sockel und verschwenkten Aufbau finde ich ansprechend. Das gilt für die Perspektive dieses Renderings.


    Abzuwarten bleibt, welche Auswirkungen der Entwurf auf die Hanggestaltung mit seinen Wegen rauf zur Jugendherberge hat.

  • ^^ und mal wieder das immergleiche Lameto der immergleichen Menschen. Auch Professor Hipp, von dem ich leider schon bei mehreren Hamburger Architektur-Veranstaltungen Redebeitraege erdulden musste die man nur noch als unfreiwillig komisch bezeichnen kann, meldet sich mal wieder vom Ruhestand im schicken Hamburger Vorort aus zu Wort: Bericht im Abendblatt.


    Mit dicker Professorenpension aus dem schoenen ruhigen Volksdorf quasi vom Fruehstuehstisch auf die 'Wohnungsbauwut' des Senates schimpfen... Das ist schon ein edler Zug!


    Wer braucht schon in zentraler Lage die 'Wohngruppen für Studenten mit Behinderungen' und 'betreute Wohngruppen für Senioren' und 'familiengerechte Mietwohnungenn' die hier laut Bebauungsplan entstehen sollen?

  • Ach, ist doch gar nicht so schlimm; in der Farbigkeit stimmig, zurückhaltend in der Anmutung und damit angemessen für die Lage beim Rathaus und nimmt die horizontale Gliederung seiner beiden Nachbarn auf und erhält dadurch eine leichte Dynamik...

  • Katharinenquartier

    Das Katharinenquartier zwischen Katharinenkirche und Willy-Brandt-Straße nähert sich der Fertigstellung. Einige Fassaden sind schon abgerüstet, hier ein paar Impressionen:


    Neue Gröninger Straße, Seitenfassade Bürogebäude:



    Straße Grimm, Wohngebäude:



    Nochmal Grimm, vom Kirchhof gesehen:

  • Statt des hellen Klinkers hätte man für die Fenstereinrahmungen ein unstrukturiertes Material nehmen sollen. Trotzdem ein wirklich schönes Projekt (eines von vielen in HH)!

  • Statt des hellen Klinkers hätte man für die Fenstereinrahmungen ein unstrukturiertes Material nehmen sollen. Trotzdem ein wirklich schönes Projekt (eines von vielen in HH)!


    Hallo Johnny, habe mir die Fotos nochmal genau angesehen: es gibt beide Varianten, einmal die Klinkereinrahmung (etwas "bunter"), und einmal als Betoneinrahmung.

  • Die Umsetzung des Katharinenquartiers sieht sehr hochwertig aus. Die unterschiedlichen Fenstereinrahmungen machen das Ganze lenbendig. Das, was bisher von diesem Projekt auf den Fotos zu sehen ist, gefällt mir ausgesprochen gut. Es wäre schön, wenn in den Straßenzügen noch ein paar Bäume gepflanzt werden.

  • Großer Burstah 3/Neue Burg 1

    Laut competition-online wurde am 5. September die Entscheidung für die Neuentwicklung der Fläche des ehemaligen Allianz-Gebäudes am Großen Burstah getroffen, die Ergebnisse sollen demnächst veröffentlicht werden.


    Wie aus der Zusammenfassung der Wettbewerbsaufgabe hervorgeht, soll zusätzlich zur Allianz-Fläche das Gebäude der EKD (das braune Waschbetonungetüm südlich der Allianz) "neu entwickelt werden". War mir bisher nicht bekannt, aber ich verstehe diese Aussage als Hinweis auf einen Abriss dieser Monstrosität - ausgezeichnet!


    Zum Projekt nochmal die wichtigsten Eckpunkte:
    - 7.800 m² Entwicklungsfläche
    - 45.000 m² BGF zu realisieren
    - Mischnutzung aus Arbeiten, Wohnen und öffentlichkeitswirksamer EG-Nutzung
    - Wiederherstellung des Vorkriegsstadtgrundrisses und der ehemals am Standort gelegenen Bohnenstraße


    https://www.competitionline.com/de/ergebnisse/149358

  • Das sind ja super Nachrichten! Hoffen wir dass es schnell geht. Zusammen mit dem Umbau der heutigen/ehemaligen BSU an der Stadthausbruecke und den Neubauten am Grossen Burstah entstehen rechts und links der U-Bahn Roedingsmarkt derzeit einige sehr begruessenswerte Projekte.


    Fuer die nicht Ortskundigen krame ich noch einmal meinen Post von vor ueber einem Jahr wieder heraus: Hier hatte ich mal illustriert um welches Areal es geht. Das 'Nachher' Szenario entspringt natuelich nur meiner Phantasie. Es koennte allerdings ungefaehr hinkommen, weil die neue Bebauung in etwa die 'alte' Stadtstruktur von vor dem Krieg wieder aufnehmen soll.


    Bei aller Stadtreparatur wird allerdings leider dieser Zustand wohl nie wieder herzustellen sein - "dank" den in den 50ern als notwendig angesehenen brutalen Schneise der Ost-West-Strasse.


  • Angeblich wird der Bau eines zweiten Hotel (auch ein Hochhaus?) neben dem CCH in Erwaegung gezogen.


    Hier der Artikel im Abendblatt.


    Die obige Illustration (aus dem Abendblatt) ist allerdings ggf irrefuehrend. Mit 250 Zimmern wuerde das Hotel nur halb so gross werden wie das Radission Blue mit 564 Zimmern. Es scheint also unrealistisch, dass die Baukoerper fast gleich gross sein sollen.

  • Interessante Idee... Nur leider hat das Abendblatt wohl Praktikanten an die Arbeit gelassen. Diese Fotomontage ist unfug.:nono::Nieder:


    Der Blickwinkel des Fotos ist völlig verkehrt - so würde das neue Hotel keineswegs über der Marseiller Straße stehen - sondern dort wo die CCH-Erweiterung stattgefunden hat / bzw. der Rosengarten ist.


    Über diese Gegeng reden wir: google


    Und hier einmal in Street View, welche Straßensituation überbaut würde. Rechts ist der "Neubau" der BCL, und der dann abfällige Bereich der Straße wäre der zu überbauende


    so Viel zur Verortung...

  • Ich find rund um den Dammtorbahnhof trotzdem echt einen guten Fleck für Hochhäuser, allerdings in einheitlich gleicher Höhe des Raddisson. Da gibts drei bis seechs Plätze, um welche dazuzugesellen...

  • Nochmal hierzu, also zum geplanten Abriss des Allianz-Gebaeudes am Grossen Burstah und zur Neugestaltung des Areals.


    Ich habe auf der Websie von LH-Architekten ein interssantes Projekt entdeckt:



    Quelle: LH-Architekten



    Quelle: LH-Architekten


    Ich weiss nicht wie konkret der Entwurf fuer das Gebaude ist, aber besonders interessant finde ich den Lageplan. Offenbar werden die beiden Hochhauser (neben dem Allianz-Haus auch noch der braune Waschbeton-Turm) durch insgesamt sieben (oder sogar acht?) Einzelbauten ersetzt. Der obige Entwurf - so er denn mehr ist als eine Ideen-Skizze - waere einer der sieben bzw acht Neubauten.


    Die Bohnenstrasse wuerde - wie erwartet - wieder von der Trostbruecke an den Grossen Burstah durchgefuehrt.


    Sieht vielversprechend aus, finde ich!