Bauprojekte in der Innenstadt (Neustadt etc.)

  • Vor allem wäre es toll, wenn dieses Grundstück endlich genutzt und die Brachfläche verschwinden würde. Mich haben schon ein paar mal Besucher gefragt, warum denn in dieser Toplage nur ein paar alte Schuppen rumstehen.


    Bin gespannt auf die Entwürfe. Hoffentlich wird etwas mit langer geschmacklicher Halbwertszeit gebaut, denn es wird ja Hamburgs Postkartenansicht auf lange Zeit prägen.

  • 50m-70m würden die HH dahinter nicht verdecken (Elbberg) und so wie ich Herrn Aust (hoffentlich richtig) einschätze, wird er sein Büro im momentan 16. Stockwerk (mit tollem Blick über die Stadt) nicht für eins im 5. eintauschen.
    Für 1400 Mitarbeiter brauchen sie mindestens so um die 30.000qm Fläche.


    Zum Vergleich:
    Extrembeispiel HASPA Bürohausgigant 100.000qm für 1700 Mitarbeiter
    Kühne & Nagel 600 Mitarbeiter = 12.500qm


    So klein kann das also nicht werden. So ein SPIEGEL Haus muss doch ausserdem auch was hermachen und kann nicht mit dem Dach auf einer Höhe mit der dahinter liegenden Straße sein.


    Man muss nur ganz fest dran glauben und es sich selber einreden, dann wird das schon klappen!;)

  • Wenn an der stelle Spiegel bauen darf/wird, dann wird über kurz oder lang von den Landungsbrücken bis zum Fischmarkt zugebaut werden (das ist heute ein langer Betonplatz, der einmal pro Woche als Erweiterungsfläche für den Fischmarkt genutzt wird und einmal im Jahr für den Hafengeburtstag. Eigentlich einer der schönsten Stellen an der Elbe, wenn da mal was (Bebauung oder Grünanlagen) passieren würde.

  • fragt sich, was mit den beiden alten HH geschehen wird... fallen sie der abrissbirne zum opfer, oder werden sie saniert/modernisiert? ich persönlich bevorzuge letzteres. viele hassen zwar die 'hässliche' 70-80'er bauweise, ich mag die beiden türmchen aber ganz gern!

  • ^
    Also beim Unilever-Hochhaus wurde ja explizit darauf hingewiesen, dass es komplettsaniert wird. Aber bei den Spiegel-Bauten habe ich auch nach längerer Suche nichts gefunden, was auf die Zukunft schliessen lässt.

  • Hab mich auch schon drüber gewundert. Gibt auch etliche Plakate davon. Meine mich noch zu erinnern, dass es von einer Initiative finanziert wird.

  • Aber was will die Initiative damit erreichen? Kann mir nicht vorstellen, dass es so günstig ist, in der ganzen Stadt Plakate aufzuhängen, die nichts weiter sagen als "Hamburg wächst". Oder es ist eine Werbestrategie? Erst alle darauf aufmerksam machen und dann irgendwelche Pläne veröffentlichen, die unter Umständen auf scharfe Kritik gestoßen wären? Lassen wir uns mal überraschen, oder weiß da jemand etwas genaueres drüber?

  • Nichts genaues weiss man nicht. Vielleicht ist das wieder so eine Symphatie-Offensive des Senats wie zu den olympischen Spielen, der WM oder der Elbphilharmonie. Und da die Aussage "Hamburg wächst" einerseits auf die Hafencity projeziert werden kann und andererseits auf Hochhäuser.... denkt den Gedanken mal selber weiter ;)
    "Chicago-Square wird konkret. Grossinvestoren schenken Hamburg zwei 250m und 200m hohe Art-deko Wolkenkratzer."


    Ach, heut ist schon wieder der 5.April? ^^

  • Viele neue Bilder von bekannten und unbekannten Projekten:


    Collonaden 41:


    Erweiterung CCH (Weiß zwar nicht, ob man da hoch durfte, verboten war es aber auch nicht. ^^):



    Umbau S-Bahnhof und Bahnlinie Eidelstedt:


    Ein Gebäude in der Nähe vom Axel-Springer-Verlag:

  • Hab gerade das Bild einer großen Baustelle in der FC gefunden, kann mir jemand sagen, was da umgebaut wird? Ist das das Kontorhaus?
    Hier klicken.


    Und noch eine Frage: Weiß jemand, was hinter der Post am Hauptbahnhof geschieht? Dort wird nämlich kräftig und ziemlich ziemlich zielstrebig gebuddelt, sieht so aus, als hätten die einen Plan, wonach sie arbeiten, ein Bauschild war leider nicht zu entdecken.

  • Danke Raoul.
    Also sagen wir es mal so, finde es schön dort überhaupt was im Bau zu sehen. Auch das das CCH ausgebaut werden muss.


    Finde das ganze aber irgendwie nicht so besonders spektakulär, deshalb ist das Projekt hier schon ganz gut aufgehoben.;)
    Zumal das Dach mehr oder weniger in den Park über zu gehen scheint. Finde urbane Bebbauung rund um einen (Innen)stadtpark aber angemessener. Verlange ja gar keine Central Park Atmopshäre, aber so hätte das m.E. nicht aussehen müssen.

  • Wenn man davor steht wirkt es auch wirklich relativ langweilig. Vielleicht ändert sich da noch was, aber im Moment ist es wirklich nicht spektakulär.


    Das Ganze wird wohl auch relativ nah am Park selber sein; die Bauzäune sind jedenfalls direkt am Weg.