Bauprojekte in der Innenstadt (Neustadt etc.)

  • Bauprojekte in der Innenstadt (Neustadt etc.)

    EDIT: Ab jetzt werden nur noch "Bauprojekte in der Innenstadt" diesem Strang gepostet, sofern sie ein gewisses Volumen (ca. 10 Millionen Euro) unterschreiten.
    Für die Bereiche Nord, Ost und Innenstadt gibt es eigene Threads!



    Restaurierung eines Eckhauses an der Mönckebergstraße:

    Renovierung des "Museums für Kunst und Gewerbe" am Hauptbahnhof.
    Hatte nie das Gefühl das das Gebäude eine Sanierung nötig hätte.

  • wie auf dem ersten bild zu erkennen ist, ist das haus bereits fertig renoviert und umgestaltet und dort ist ein neuer hiphop-store eingezogen...also alle die baggys mögen hin da :D die neue glasfassade passt meiner meinung nach schön als kontrast zu dem restlichen gebäude!

  • Zitat von tobert

    die neue glasfassade passt meiner meinung nach schön als kontrast zu dem restlichen gebäude!


    also ich finde, die unteren Stockwerke passen gerade nicht zum restlichen Gebäude...

  • Zitat von rec

    also ich finde, die unteren Stockwerke passen gerade nicht zum restlichen Gebäude...


    -deshalb schrieb ich ja auch das es ein schöner KONTRAST ist-modern trifft auf klassisch...glas auf stein...(und nachts) hell erleuchtet(unten) auf dezent erhellt(oben) :D


    -wenn es um die frage des stils geht passt es mit sicherheit nicht-aber dann hätte man es ja auch lassen können wie es vorher war^^


    ich finde, dass in einer modernen metropole wie z.B. hamburg alt und neu immer in wechselwirkung stehen sollten und sich ergänzen sollten-wie z.B. auch beim Kaispeicher B in der hafencity geplant, wo das historische gebäude durch glaskuben und glasaufbauten ergänzt wird-was meiner meinung nach im entwurf wirklich seht gut gelungen ist


  • Ich bin noch nicht so ganz überzeugt vom Um- und Erweiterungsbau-Projekt am Kaispeicher B.
    Es ist das älteste Kontorgebäude in der Speicherstadt und könnte durch dir Glasauswüchse womöglich ziemlich verunstaltet werden-

  • da gebe ich sam natürlich recht...aber ich denke, das die wesentlichen teile des gebäudes ja unverändert bleiben und lediglich durch neue akzente ergänzt werden-wie z.B. den glasschornstein oder den am rande gelegenen kubus...das gebäude wird schon aus denkmalschutzgründen nicht in seiner struktur verändert werden dürfen-sondern höchstens mit etwas neuem 'be-' setzt werden :daumen:

  • und weil der mittwoch ja so schön ist noch ein projekt^^-dann mach ich das hier eben allein mit samuel :D



    -zu sehen ist der sich bereits in der fertigstellung befindliche anbau an die staatsober in den kolonnaden.
    meiner meinung nach ist das sandsteinfarbene gebäude mit seiner treppenartigen abstufung eines der schönsten in letzter zeit in hamburg errichteten gebäude.
    hier passt einfach alles-die schmalen fenster und der treppenartige bau unterstützen das streben des bauwerkes aus der engen lage heraus in den himmel und lassen es so trotz mäßiger höhe doch recht mächtig wirken. die farbe ist dem umfeld angepasst in naturtönen gehalten(ähnlich der europa-passage) -alles in allem ein einfach "geiles" gebäude das der restlichen oper gerecht wird... :daumen:



    das neue gebäude liegt in kleinen gassen versteckt hinter der eigentlichen staatsoper und ist deshalb vermutlich so manchem noch gar nicht aufgefallen :D

  • Ich finde, der Opernanbau ("Betriebsgebäude Staatsoper" genannt) sieht in real noch besser aus als im Bild oben. Die Fassade finde ich auch sehr gelungenen: elegant-modern. Und dazu noch Sandstein (Isch liebe Sandstein).

  • Zitat von DiggerD21

    Ich finde, der Opernanbau ("Betriebsgebäude Staatsoper" genannt) sieht in real noch besser aus als im Bild oben. Die Fassade finde ich auch sehr gelungenen: elegant-modern. Und dazu noch Sandstein (Isch liebe Sandstein).


    Klingt gut. Das Gebäude wird mir in Natura sicherlich auch gefallen.

  • Ich poste es mal hier, obwohl die Investitionssumme gar nicht so klein ist. Auf dem Gelände des alten AK Barmbek entsteht derzeit ein neues Klinikum. Es ist viel kompakter als der Vorgänger, welches seine pavillonartigen Flachbauten über ein großes Gelände verteilte.


    Zitat von abendblatt

    Im Dezember 2002 war Grundsteinlegung für den 150-Millionen-Euro-Neubau, jetzt ist das Großklinikum zumindest von außen schon fast fertig. Der Bau besteht aus einem fünfstöckigen Bettentrakt mit glasüberdachten Innenhöfen. Sie können im Sommer aufgefahren werden, so daß die Patienten dort wie im Freien sitzen. Weitere Höhepunkte sind ein Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach und eine eigene Rettungswache der Feuerwehr. Das neue Krankenhaus hat 3300 Räume und 676 Betten, acht Operationssäle, acht Kreißsäle und sieben operative Eingriffsräume. Die Nutzfläche beträgt 34 000 Quadratmeter. Für den Bau wurden und werden, wie berichtet, Teile der alten Krankenhausgebäude abgerissen. Ein Großteil des frei werdenden Geländes wird später verkauft.


    Ganzer Artikel

  • Ein weiteres schönes Essemble wird/wurde im Altenfischereihafen an der Fischauktionshalle gebaut:
    Hier mal ein Blick von der Elbe aus:

    die vielen alten Speichergebäude wurden mit modernen Anbauten wieder renoviert und nutzbar gemacht!

  • Das finde ich auch!
    Wenn ich das nächste mal dort bin, werde ich versuchen noch viel mehr Gebäude dieses kontrastreichen Gebietes einzufangen.Die Büros, Wohnugen und Gewerbeflächen dieses Szeneviertels sind m.E. auch zu 90%vermietet. Gerade im Sommer laden die vorgelagerten Beachclubs zum sonnenbaden ein und sorgen für ein hohes Menschenaufkommen.

  • das Hamburger Abendblatt hat heute einen artikel veröffentlicht, in dem 26 projekte vorgestellt werden, die momentan in unserer stadt realisiert werden:


    Projekte: Das Hamburger Abendblatt zeigt 26 Beispiele, die das Zukunftspotential der Hansestadt repräsentieren. mehr


    Bahnhof Blankenese
    Das Falkenried-Areal
    Neubau des AK Barmbek
    Imtech-Haus an der Hammer Straße
    Café Plaza am Wandsbeker Markt
    Rahlstedter Boltwiesen
    Alstertal-Einkaufszentrum
    Dorfanger Boberg
    "Das Silo" in Harburg
    Greves Garten in Bergedorf
    Hotel Elysée wird erweitert
    Der Andresengarten
    Beiersdorf-Zentrum
    Erweiterung des PK 23
    Terminal 2 im Flughafen
    Luxushotel im Schanzenpark
    Das Oval Office am Kapstadtring
    Europa-Passage am Ballindamm
    Kontorhaus Fuhlentwiete
    HafenCity mit Dalmannkai
    Hammer Landstraße
    Die neue Davidwache
    Der neue Jungfernstieg
    Dockland in Neumühlen
    Das Bavaria-Gelände
    Bahnhof Altona


    zum artikel: Hamburger Abendblatt

  • rund um das gebäude des axel springer verlages entsteht demnächst ein 14-stöckiges hotel, sowie zahlreiche neue wohnungen. schon 2007 sollen die ersten beiden komplexe fertiggestellt werden!
    das gebiet, welches als lücke im stadtbild gilt wird im zuge eines bebauungsplanes bebaut.


    Hamburger Abendblatt

  • wie eigentlich fast jedes parkhaus...LANGWEILIG!
    mir gefällt der entwurf nicht, da er einfach zu schlicht ist und nicht besonders viel abwechslung für den betrachter mit sich bringt... :nono: