Hotel Königshof Karlsplatz 25: Abriss & Neubau [im Bau]

  • Wie ein Video von 1945 zeigt, war die Zerstörung des Hotels im Zweiten Weltkrieg offenbar nicht ganz so schlimm, wie es heute dargestellt wird:


    https://www.youtube.com/watch?v=Ty0xGTrVzgk#t=1m21s
    (Das Gebäude ist ganz rechts zu sehen).


    Das Gebäude brannte wohl aus, das Dach war eingestürzt, die Außenmauern und wohl auch das Innenskelett waren noch vorhanden. Auch die Doppelgiebel waren damals noch vorhanden (zumindest der linke, denn das Video zeigt nicht das ganze Haus). In einer Aufnahme aus dem Februar 1948 auf der Seite 20 des Buches München farbig 1946–1965 (darf ich hier leider nicht zeigen) fehlen die Doppelgiebel bereits, sie waren offenbar kurz nach Kriegsende wegen Einsturzgefahr entfernt worden.


    Mein privater Artikel zur Historie, Architektur, zum Abriss und Neubau des Hotels:
    https://www.neuperlach.org/blog/?p=13985


    Die eigentliche Dokumentation zum Abriss des Gebäudes habe ich nun aus Gründen der Übersichtlichkeit ausgelagert:
    https://www.neuperlach.org/blog/?p=14113

  • Hat was. Schaut so jedenfalls immer noch besser aus, als der alte, vergilbte und schmuddelige Kasten, der dort über viele Jahre den Stachus verschandelte.

  • Vielen Dank für das stetige und ausführliche Bilderupdate :daumen:


    Auch ich weine dem Königshof in seiner letzten Gestalt keine Träne nach, zumindest solange der Rohbau des neuen Königshofs noch nicht steht, müssen wir aber auf den noch viel scheußlicheren Karstadt blicken :).

  • ^^


    Unglaublich, was da über die Jahrzehnte bautechnisch zusammengeschustert wurde und jetzt durch die Fotos sichtbar wird. Das ist ja nur noch Flickwerk gewesen. Dass sich hier rein wirtschaftlich keine Sanierung mehr lohnt, ist klar.

  • Ein Verlust ist der Abriss sicher nicht, aber ein Gewinn wird der Neubau für das Münchner Stadtbild auch nicht sein. Und der jetzige Zustand sieht dem Neubau leider erschreckend ähnlich, wie iconic richtig bemerkt hat.

  • Es hat sich im Vergleich zum letzten Besuch am Freitag nur sehr wenig getan. Man muss die Unterschiede regelrecht suchen. Daher sollen fünf Fotos genügen, davon zwei Detailaufnahmen.




    (Selbst geschossene Fotos.)

  • Stand heute. Die Reklame des gegenüberliegenden Mathäser-Kinos spiegelt sich in einem übrig gebliebenen Spiegel eines noch stehenden Zimmers. "Bester Service", "Beste Junior-Chefin" und "Alles für's Team " hat jemand auf den Spiegel geschrieben.







    (Selbst geschossene Fotos.)

  • Die Reklame des gegenüberliegenden Mathäser-Kinos spiegelt sich in einem übrig gebliebenen Spiegel eines noch stehenden Zimmers. "Bester Service", "Beste Junior-Chefin" und "Alles für's Team " hat jemand auf den Spiegel geschrieben.


    Das könnte mit drei Waschbecken die Personaltoilette gewesen sein :D

  • Ich war gestern am Stacks und muss sagen, selbst mit der halben Ruine gefällt mit der Platz wesentlich besser als mit Bebauung. Die umliegenden Gebäude kommen viel besser zur Geltung.
    Für mich sher schade, dass das Gelände wieder gebaut wird, zumal ich dem Neubau nichts abgewinnen kann.

  • Stand am Freitag. Trotz des obligatorischen Wassereinsatzes hat es ziemlich gestaubt, das letzte Bild der Reihe zeigt es deutlich.



    Wer genau hinsieht, erkennt die Türme der Frauenkirche



    (Selbst geschossene Fotos.)

  • Stand Montag. Jetzt reißen sie den Justizpalast auch noch ab! Nein, das ist natürlich eine perspektivische Fehlinterpretation. Vom Hotel steht jetzt endgültig nur noch ein mickriger Rest. Lassen wir die Bilder quatschen:




    Update – noch ein Panorama angefügt:



    (Selbst geschossene Fotos.)

  • ^


    Zum Karstadt:


    Laut ImmobilienZeitung (Paywall) befindet sich der Eigentümer Signa gerade in Verhandlungen mit der Stadt und klärt das Baurecht ab.


    Dabei hat Signa zwar aktuell einige Handelsprojekte in Europa in der Vorbereitung, legt aber keine große Eile mehr bei der Umsetzung an den Tag, da reine Büroobjekte derzeit eine höhere Rendite versprechen.