Mercedes-Benz Arena (Umbau fertig)

  • Mercedes-Benz Arena (Umbau fertig)

    Jetzt mache ich pünktlich zum Richtfest doch noch einen eigenen Thread zum Stadion-Umbau für die Fifa-WM 2006. Immerhin dauert der Bau noch bis Ende des Jahres.


    Im Januar 2004 konnte mit dem so genannten "Baggerbiss" der 3. Bauabschnitt begonnen werden. Seitdem sind die ersten Maßnahmen bereits fertiggestellt. So wurden zwei neue Videotafeln montiert, die Anfang August 2004 in beiden Kurven an der Dachkonstruktion aufgehängt und in Betrieb genommen werden konnten. Mit je 115 Quadratmetern Bildfläche und 11 Tonnen Gewicht ist die Installation im Gottlieb-Daimler-Stadion die derzeit Größte in Europa. Ebenso erfolgte im August 2004 die Inbetriebnahme der neuen Beschallungsanlage, so dass das Gottlieb-Daimler-Stadion nun über ein hervorragendes technisches Equipment verfügt.


    Nahezu fertig gestellt ist der Rohbau der neu errichteten Gegentribüne. Durch den zweiten Rang der Gegentribüne erhält das Stadion hier nach der Fertigstellung 2.150 zusätzliche hochwertige Sitzplätze, die insgesamt die Gegentribüne deutlich aufwerten und ein auch optisch sichtbares Gleichgewicht zur Haupttribüne bilden werden. Mit dem Ausbau der insgesamt fünf Ebenen im Inneren der Gegentribüne wurde bereits im November 2004 begonnen. Neben einer Funktionsebene betriebliche Zwecke wie Ordnungsdienst, Sanitätsdienst, Lager- oder Technikräume steht für die zukünftigen Besucher der Gegentribüne mit dem so genannten "Food Court" auf der Ebene 1 ein mit 300 Quadratmeter großer Gastronomiebereich zur Verfügung.


    Die Kosten des Umbaus belaufen sich insgesamt auf 51,253 Millionen Euro

    (Quelle: http://www.stuttgart.de/sde/item/gen/149675.htm)



    2150 zusätzliche Sitzplätze werden durch den Bau des zweiten Rangs der Gegentribüne gewonnen. Foto: Rudel

  • Ja, die Zahl von Sercan müßte stimmen.


    60,000 war geplant, um WM-Halbfinale zu bekommen. Wäre aber wohl unangemessen teurer geworden. Nun hat man immerhin Spiel um Platz 3...


    Es komen nicht nur die 2150 hinzu (die somit immerhin eine mittelgroße Lösung darstellen, denn sie waren umstritten, der VfB beteiligt sich an diesen Kosten), sondern m.W. etwa 1000 hinter der alten Anzeigtafel.


    Internationale Kapazität: ca. 54.000
    Nationale Kapazität ca. 57.000


    Es wird somit Dt. viertgrößtes Stadion nach Berlin, Dortmund, München sein.


    Allerdings hat S einen sehr hohen Sitzplatzanteil, so daß die nationale Kapazität auf Schalke höher sein müßte, wenn mehr Stehplätze zugelassen sind. Die AAS hat dann m.W knapp über 60.000.

  • Gigantomanie und die Sehnsucht nach Weltniewoh

    Gibt es außer WorldCups, Kontinentalvergleichen, Weltmeisterschaften, Olympiaden eigentlich keine Leichtathletik mehr? Das Geld das hier als Defizit eingeplant wird fehlt beim Schul-, Breiten- und Vereinssport. Es war peinlich genug, daß zur Olympia-Bewerbung keine einheimischen Sportler vorgezeigt werden konnten.
    Wenn überhaupt braucht Stuttgart ein großes Fußballstadion mit 50 bis 60.000 Plätzen und zusätzlich ein Leichtathletikstadion mit etwa 20.000 Plätzen. Dort sollte dann aber auch jeden Monat eine vernünftige Veranstaltung stattfinden.
    P.S. da wo heute das Bollwerk steht (Bürogebäude der Landesbank) war lange das Stadtbad Mitte geplant.
    Für eine Sportstätte für die eigenen Bürger gibt es kein Geld und keinen Platz.

  • Am Besten wäre es, das GDS in ein Fußballstadion umzubauen und das Stadion an der Festwiese (keine 300m entfernt) zu einem 20.000-LA-Stadion auszubauen. Das Stadion an der Festwiese ist relativ unbekannt, hat aber eine Aschenbahn und eine überdachte Haupttribüne. Die bestehenden Kurven sollten komplett saniert werden, ein Dach wäre aber zu teuer dafür. Mehr als 20.000 Zuschauer kommen heute sowieso nicht mehr zu einer LA-Veranstaltung. Wenn das der Schuster mal begriffen hat, bin ich froh. Er erinnert sich halt gerne an die WM 1993, aber die ist schon lange Vergangenheit und die Realität sieht weit anders aus.

  • @derstuttgarter , Thomas, Euren Kapazitätskonzepten kann ich mich anschließen. Zwei Fragen stellen sich mir dabei:


    1.) Egal von wo man ins Neckartal schaut, das GDS mit seiner Dachkonstruktion ist immer ein enormer Blickfang und wirkt als Riesengebäude. Gleiches gilt für Zugfahrten Richtung Esslingen/München.
    => Ein Umbau muß dafür Sorge tragen, daß daraus nicht plötzlich ein unansehnlicher Landmark wird, nur um irgendwie ein neues Zuschauerkonzept im Bestandsstadion zu realisieren bzw. flickzuschustern.


    2.) LA-Stadion-fast-Neubau 20.000 Plätze plus Neue Arena plus HMS-Erweiterung ?
    Da fällt mir eine gigantische Boschhalle für wenig mehr Geld ein (natürlich mit innovativem/flexiblem Raumkonzept)...

  • Zitat von Max BGF

    2.) LA-Stadion-fast-Neubau 20.000 Plätze plus Neue Arena plus HMS-Erweiterung ?
    Da fällt mir eine gigantische Boschhalle für wenig mehr Geld ein (natürlich mit innovativem/flexiblem Raumkonzept)...


    Gab es nicht mal Anfang/Mitte der 90er ein solches Konzept? Die Halle sollte neben dem GDS stehen und an die 35.000 - 40.000 Zuschauer fassen, soweit ich mich erinnern kann. Es wurde sogar damals ein Bild in der Zeitung abgedruckt. Der VfB sollte bei unattraktiven Gegnern in dieser Halle spielen, war also ein Megaprojekt. Leider hat man dann auf einmal nichts mehr davon gehört. Kann sich von euch noch jemand dran erinnern?

  • Nein, keine Erinnerung daran.


    Aber eine Hallen-400m-Bahn müßte die Ränge innerhalb der Bahn haben. Weiß jemand. ob es eine populäre Hallensportart gibt, die größer als 1/3 Fußballfeld ist? Mir fällt nichts ein.

  • Status / Daimlerstadion künftig ohne Gitter

    So werden sowohl in der Cannstatter als auch in der Untertürkheimer Kurve die Zäune abgebaut. Wir freuen uns, dass wir dadurch die Qualität und die Sichtbeziehungen wesentlich verbessern können, so Stadionchef Roland Haas.
    (...)
    Um auch ohne Gitter eine gewisse Sicherheit zu gewährleisten fanden die Verantwortlichen die Lösung, in den Kurven die drei unteren Sitzreihen abzumontieren, vor der Reihe vier eine 90 Zentimeter hohe Mauer zu bauen und so eine 2,50 Meter breite Betonwanne zum Spielfeld zu schaffen.
    (...)
    Durch diese neue Sitzordnung gehen zwar rund tausend Sitzplätze verloren, dafür können an den verbesserten Rampen weitere Rollstuhlplätze eingerichtet werden. Diese neue Blockeinteilung kostet allein eine halbe Million Euro.
    Parallel zu diesen Maßnahmen läuft zur Zeit der Innenausbau in der Gegentribüne. Hier sind vor allem Heizungsbauer, Maler und Installateure am Werkeln. Wir liegen im Zeit- und Kostenplan. Bis zum Jahresende ist die Gegengerade komplett. Zur neuen Bundesligasaison stehen 57 000 Sitz- und Stehplätze zur Verfügung, so Haas.

    Quelle: http://www.ez-online.de/lokal/…uttgart/Artikel119189.cfm


    und weiter wird das Stadion verändert...

  • OB Schuster will großes Leichtathletik-Meeting

    Die Stadt Stuttgart plant wieder, ein großes Leichtathletik-Meeting im Daimlerstadion zu etablieren. (...) den Zuschlag für das hochkaratige World Athletics Finale für die Jahre 2006 bis 2008 zu bekommen. (...) Zu den wenigen Auflage gehöre lediglich die Erneuerung der Laufbahn für rund 150 000 Euro.


    Quelle: http://www.stuttgarter-nachric…tn/page/detail.php/937821


    Fifa-WM 2006
    Straßenrad-, Turn- und evtl. Handball-WM 2007
    und jetzt das.


    Wird Stuttgart noch zur Sportstadt?
    Wenn jetzt der Schwung der WM(s) genutzt wird könnte das noch was werden. Die Bemühungen finde ich nicht schlecht.

  • Wobei so ein LA-Meeting nicht nur positiv gesehen wird. Auf Stadtkosten wird ein voraussichtlich defizitäres Sportereignis, welches Monaco deshalb abgibt, finanziert und dann auch noch gleich für drei Jahre.


    Schwerer wiegt, daß sich damit die Hoffnungen vieler VfB-Fans auf einen Arenaumbau des GDS direkt nach der WM zerschlagen.

  • Esslinger Zeitung-Online, 27.03.07
    - Umbau in reines Fußballstadion machbar, Stadt und VfB nähern sich an
    - Kosten für Umbau: 60 Mio. Euro
    - Studie des Architektenbüros Arat, Siegel und Partner vorgestellt
    - Weiterhin 50.000 Zuschauer, charakteristische Dachkonstruktion sowie die neuen Tribünen bleiben
    - Laufbahn soll verschwinden, Spielfeld um 1,5m abgesenkt werden
    - Finanzierung weiterhin offen. 2005 Vorschlag der Stadt - Verkauf des VfB für 84 Mio. EURO und Umbau nach Belieben des Vereins auf seine Kosten wurde mangels Finanzkraft des VfB abgelehnt, auch Erbpacht-Lösung wohl vom Tisch
    - Baubeginn soll Ende 2006 sein, nach Weltfinale Leichtathletik
    Quelle:http://www.ez-online.de/lokal/…uttgart/Artikel984584.cfm


    Laut StZ 27.03.07 könnten die Leichtathleten bei Umbau des GD-Stadions das neu zu bauende Stadion (!) in Sindelfingen nutzen.


    Details zu den Finanzierungsvorschlägen hier:
    http://www.szbz.de/ueberregional/stuttgart/Artikel984864.cfm

  • Keine gute Idee. Soweit ich weiß, ist Stugart mittlerweile mit Berlin die einzige deutsche Großstadt die ein Leichtatletikstadion mit mehr als 40.000 Sitzplätzen hat. Nachdem nun Bremen schon dummerweise sein Stadion "kaputt gebaut" hat, soll nun auch Stugart folgen? Fährt die Stadt denn nicht gut mit Prestigeveranstaltungen wie der WM?


    Fragwürdig auch, warum man beim Absenken um 1,5 nicht auch die Sitzplatzzahl um mehere tausend erhöht. Wie das übrigens in Bremen und Berlin der Fall war.

  • Find ich ehrlich gesagt auch dämlich. Zur Zeit ist es der Trend, möglichst reine Fußballstadien zu haben. Aber wenn in 20 Jahren wieder der Trend ist, Allroundstadien zu haben, geht das Rückgebaue wieder los. Als hätten hier alle zuviel Geld.


    @Samuel: Gibt ja noch das Olympiastadion München, aber das ist ja jetzt nur noch ein reines Leichtathletik-/Veranstaltungsstadion.

  • @ Samuel


    Nürnberg und München (Olympiastadion) bieten auch jeweils mehr als 40.000 Plätze bei Leichtathletikveranstaltungen. Zudem gibt es zahlreiche kleinere Leichtathletikstadien mit mehr als 20.000 Plätzen, z.B. in Braunschweig.


    Im Falle Stuttgarts habe ich Verständnis für die Umbaupläne, für Fußball ist das Daimlerstadion wirklich nicht gut geeignet (flache Ränge, Abstand zum Spielfeld).

  • Habt Recht, neben Berlin gibt es dann 2 Stadion mit mehr als 40.000 Plätzen.
    rec
    Die Neigung der Tribünen bleiben doch.


    Ach noch was: Wenn die Bahn verschwindet, aber keine neuen Sitzreihen hinzukommen, wie rückt denn dann der Spielfeldrand näher an die Ränge?