Campus Westend der Goethe-Universität

  • Sprach- und Kulturwissenschaften

    Oben ist zu sehen, dass der südliche Baukörper fast vollständig verkleidet ist, an den nördlich davon liegenden beginnt die Montage der Natursteinplatten erst. Eindrücke von Mittwoch abend:



    Die Hansaallee hinuntergeschaut:



    Hinaufgeschaut - links die Normative Ordnung und zurückversetzt das Seminarhaus:



    Auf der Südseite fehlt noch eine Ecke; dann kann das Gerüst weg:


    Bilder: epizentrum

  • Zum geplanten Neubau des "Center for Humanities" an der Nordost-Ecke des Campus Westend (zuletzt Beitrag #375 von Schmittchen) habe ich hier noch das Foto eines Vorentwurfs gefunden.

    Zur Erinnerung (alles aus oben verlinkten Artikel):

    Auf 3.700qm verteilt auf sechs Geschosse soll neben der Skulptur "Bang" des Künstlers Ai Weiwei eine Mischnutzung von Kunst, Theater, Seminarräumen und Arbeitsplätzen entstehen. Als "erstes Zeichen der Campusmeile" entstehen in dem Gebäude außerdem zweigeschossige Ausstellungsräume und eine Probebühne für die Theaterwissenschaften mit 40 Plätzen für Publikum. Spannendes Element, durch Glaswände im Foyer des Gebäudes wird man sowohl auf die Ausstellungsfläche, als auch auf die Probebühne blicken können. Wie bereits erwähnt ist dies allerdings bisher nur ein Vorentwurf, der sich aber gut anhört wie ich finde.


    Hier das oben erwähnte Bild:

    bild_ur-4.20_bauprojeqk5f.jpeg

    Modell: Yavuz, Foto: Dettmar, Quelle: hier


    @Mod: ich hoffe die Einbindung des Fotos passt so?!

  • Grundstückstausch im Zusammenhang mit dem Bau der Zentralbibliothek, zuletzt #379, davor ausführlicher #338.


    Die Stadt hat heute eine Pressemitteilung veröffentlicht, in die Zustimmung des Magistrats zum Grundstückstausch zwischen der Stadt und dem Land bekanntgegeben wird. Nun muss noch die Stadtverordnetenversammlung zustimmen.


    Das Grundstück Hansaallee, Miquelallee und Eschersheimer Landstraße (heute: Studentenwohnheime Stralsunder Straße 24-30 in Bauten der US Army + Seminar-Pavillon der Universität) wird vom Land an die Stadt übergeben, die dort einen Bau für das Adorno-Gymnasium, eine Grundschule und einen Sportkomplex errichtet. Der Architektenwettbewerb fand bereits statt und der Pressemitteilung ist eine Visualisierung beigefügt.


    Das Land erhält das Areal des provisorischen Schulcampus Westend, auf dem die Zentralbibliothek gebaut werden soll. Das Grundstück, auf dem heute die Philipp-Holzmann-Schule steht, wird von der Stadt an das Land verkauft, um perspektivisch als Erweiterungsfläche für die Universität genutzt werden zu können. Dezernentin Sylvia Weber wird mit den Worten zitiert, "dass die Philipp-Holzmann-Schule 25 Jahre Zeit hat, die Arbeit am Standort fortzusetzen".


    Außerdem kann die Stadt das Areal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in der Eschersheimer Landstraße erwerben, sobald diese auf den Kulturcampus Bockenheim gezogen ist.



    Mod: Zum Wettbewerb für den Schulcampus Miquelallee diese Beiträge im Thread Schulbauten.

    Einmal editiert, zuletzt von regulator () aus folgendem Grund: Pressemitteilung verlinkt