Campus Westend der Goethe-Universität

  • Schlüsselübergabe für den 1. und Spatenstich für den 2. Bauabschnitt war am vergangenen Freitag. Der Programmpunkt 'Spatenstich' ist tatsächlich aber leider ausgefallen, weil die Polizei dazu geraten hatte.
    Hintergrund: ca. eine Woche vorher gab es nach einer studentischen Vollversammlung teilweise gewalttätige Ausschreitungen, die zu Zerstörungen am nagelneuen House of Finance geführt haben.


    Die FR-Berichterstattung enthält auch ein paar Bilder.


    Diese "Aktion" hat 50.000 Euro Sachschaden verursacht, der mittlerweile wieder behoben ist. Traurig, das Ganze, aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls wollte man verhindern, dass so etwas beim Startschuss zum 2. Bauabschnitt nochmal passiert.


    Bei der Rede von Finanzminister Weimar wurde auch ein Kunstwerk mit Wahrzeichencharakter auf dem Campus Westend versprochen, nachzulesen hier.

  • Der neue Campus scheint sich zum Ausflugsort zu mausern! Zwischen den Jahren habe ich immer wieder Familien gesehen, auch viele ältere Leute, das Cafe war gut besucht. Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass es sich dabei um Studenten handelt, aber zum lernen waren die nicht da. Wenn der Campus erst einmal richtig fertig ist, wird sich dieser Trend hoffentlich fortsetzen. Schließlich herrscht auf dem Campus am Wochenende eine geschäftige Ruhe wie man sie in Frankfurt nicht oft findet, dazu das schöne Ambiente, junge Leute und Bewirtung, das ganze direkt vor der Haustür. :daumen:

  • Schön das ansprechende Architektur solch eine Wirkung hat. Selbst zu eher abgelegenen Ecken gehen die Leute, um sich von schöner Architektur bezaubern zu lassen.
    Ich sehe mir wenn ich in Frankfurt bin ebenfalls gerne den neuen Campus an. Speziell das sich die ganzen Erweiterungsbauten dem Stil des IG Farben Hauses an passen und dadurch ein einheitliches Ensembel entsteht sagt mir sehr zu.

  • Demnächst wirds aber mal wieder jede Menge Dreck geben - vor knapp 2 Wochen war die Submission der Baugrube "Rund um den Turm" am Campus Westend.
    Ein anscheinend ziemlich audwändiges "Loch" das da für gut 5Mio gebaut wird...


    (Übrigens wieder in der gleichen "Farbkombination" wie die Grube T185, EZB, etc...)

  • Naturstein Bodenbelag

    Hallo zusammen,


    ich war vergangene Woche mal im Uni Campus und war wirklich erstaunt, was dort für die lieben Studierenden an Geld verbaut wird. Unglaublich aufwändig und wirklich sehr schön.


    Für mich stellt sich nun die Frage: Der Bodenbelag im Mensaerweiterungsbau bzw. im Hörsaalbau ist ja ein Muschelkalk.
    Kann mir jemand den genauen Steintyp und vielleicht noch den Verleger bzw. Lieferant nennen? Wäre klasse.


    Danke im voraus.


    mfG
    Fidschi73

  • Die Goethe Business School hat eine sehr schöne Bildergalerie vom House of Finance, dem Gebäude der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, dem Hörsaalzentrum und dem Campus Westend allgemein online gestellt. Alles taufrische Bilder. Zu sehen hier.

  • Hallo Fidschi73,
    im Hörsaalzentrum und in der Mensaerweiterung sowie in den Aussenbereichen auf dem Campusplatz und vor dem Rechts-und Wirtschaftsgebäude und dem "House of Finance" waren einheitlich Kirchheimer oder Crailsheimer Muschelkalk geplant, ausgeführt wurde m.W. Kirchheimer Muschelkalk (Typ: "Blaues Loch").
    Im Hörsaalzentrum wurde der Stein von Fa. Waldemar Günther verlegt, in den Freianlagen von der Arge Schütz/Fichter, am HoF war m.W. Zeidler und Wimmel im Einsatz.
    Genaueres kannst Du beim Planer des Hörsaalzentrums abfragen, das war der Architekt Ferdinand Heide aus Frankfurt.


    Beste Grüße


    Alle Angaben aus der Erinnerung und ohne Gewähr.

  • Wie in #122 erwähnt, wurde Ende 2008 mit dem 2. Bauabschnitt begonnen. Zeit also für ein kleines Update. So sah es vor ein paar Tagen aus (die Rohbauten im Hintergrund gehören nicht dazu, das Bohrgerät weiter vorne schon):




    Der bei den Bauarbeiten aufgefundene Turm aus Bruchsteinen wurde inzwischen weiter freigelegt. Auch wurde wegen Einsturzgefahr der Rest der verputzen Backsteinkuppel über dem Rundbau abgenommen. Beides sieht man gut im Vergleich mit Frankfurters Bild von Juni 2008.



    Anscheinend steht immer noch nicht fest, ob es sich um den Affenstein, also den fehlenden (die anderen vier stehen bis heute) mittelalterlichen Wartturm der Frankfurter Landwehr handelt oder ob es ein Eiskeller aus der Zeit zwischen 1864 und 1930 ist, als an dieser Stelle eine große "Irrenanstalt" stand (Info). Das Landesdenkmalamt hält das Bauwerk wohl inzwischen für den Affenstein. Weiterführende Informationen einschließlich einer Innenansicht gibt es an dieser Stelle.



    Wie auch immer - inzwischen steht wohl fest, dass die an dieser Stelle vorgesehene Bibliothek umgeplant und der Turm in diese integriert wird.


    Zum Schluss noch ein Blick die Hansaallee hinunter. Wie man im Bildvordergrund sieht, wurde die Straße bereits teilweise für die bevorstehende Umgestaltung vorbereitet. Auf dem heutigen Radweg links im Bild werden später Bäume gepflanzt (Rendering).



    Bilder: Schmittchen

  • Passend dazu:
    Gestern vormittag war Submission für die Rohbauarbeiten des 2.BA. Submissionssieger wurde das Unternehmen welches auch den Rohbau des ersten BAs errichtet hat - Volumen immerhin knapp über 20Mio!!!

  • Neues vom Uni Campus

    Die Begrünung und Landschaftsgestaltung des Uni Campus schreitet mittlerweile zügig voran. Es bestätigt sich der elegante und wertige Gesamteindruck.


    Hier die auffälligsten Neuerungen, die mir beim vorgestrigen Rundgang aufgefallen sind:


    - Zwischen House of Finance, Jura/Wiwi Gebäude und Auditorium wurden massenhaft Bäume/Pflanzen gepflanzt und der Boden mit Rasen überzogen. Jetzt wirkt der Campus deutlich wohnlicher und weniger statisch.


    - Die Öffnung bzw der Übergang zum Grüneburgpark wurde nun scheinbar permanent geöffnet und mit Beleuchtung versehen. Dies dürfte den angrenzenden Koreanischen Garten und den Biergarten nachhaltig beleben. Man hat aber wohl bei Bedarf die Möglichkeit den Durchgang mit einem Rolltor in kürzester Zeit zu sperren.


    - Der altbekannte "Igel"-Brunnen vom Bockenheim Campus wurde installiert, aber noch fliesst kein Wasser.

  • Was wird eigentlich aus der Philipp-Holzmann-Schule?
    Auf einer Übersichtskarte über den künftig fertig gestellen Campus war die Schule nicht mehr eingezeichnet. Stattdessen wurde der Grünstreifen, der zwischen Gebäude der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und Hörsaalzentrum/Wohnheim verläuft, über ihr Gelände verlängert, das auch noch von einem neuen, kleineren Gebäude besetzt war.
    Außerdem ist, soweit ich weiß, der Fußballplatz der Schule verschwunden.
    Weiß da jemand genaueres? Wird das Schulgebäude verschwinden oder ist das nur Konzeptdenken?

  • Liegt der Sportplatz nicht zwischen Miquelallee und den Schulgebäuden? Dann gibt es ihn auch noch, denn dort wurde und wird nicht gebaut.


    Das Gelände der Philipp-Holzmann-Schule ist meines Wissens so etwas wie die Flächenreserve der Universität. Es wurde wohl bereits dem Campus zugeschlagen, soll aber erst in fernerer Zukunft weiteren Bauabschnitten dienen. Hier noch einmal die von mir fotografierte Infotafel:



    Bild: Schmittchen

  • ah ok, danke für die Info.
    der infotafel zufolge würde dann auch der sportplatz der bebauung an der miquelallee zum opfer fallen.

  • Kleine Aktualisierung:
    Zwischenzeitlich wurde die Baugrube ausgehoben, der erste Turmdrehkran steht.
    Der gefundene Turm aus Bruchsteinen wurde weiter freigelegt und ragt nun noch weiter aus dem Erdreich.



    Foto: Beggi

  • Der abgeschlossene erste Bauabschnitt von oben, mittlerweile ist auch die Arbeit der Grünanlagenbauer abgeschlossen:



    Die Mensa mit Außengastronomie:


    Das Hörsaalzentrum im Hintergrund:


    Das House of Finance vorne, das RuW (Rechts- und Wirtschaftswissenschaften) dahinter, die Bundesbank ganz hinten:

    Bilder: Miguel

  • Inzwischen hat das Landesdenkmalamt den Affenstein unter Denkmalschutz gestellt. Um die an dieser Stelle vorgesehene zweigeschossige Tiefgarage ausheben zu können, wurde unter dem Turm ein Betonsockel von etwa acht Meter Höhe gebaut. Nach Fertigstellung der Garage wird das Mauerwerk des Affensteins am Boden der oberen Parkebene beginnen. Die höher gelegenen Teile werden in die Bibliothek integriert. Dort ist rund um den Turm eine Bank geplant, auf die sich Bibliotheksnutzer zum Lesen oder für ein Gespräch setzen können. Dies berichtet heute die FNP, ein kleines Foto gibt es auch.