Übersicht Hotelprojekte

  • @ baukunst-nbg:


    klar ist der besuch eines hotels auch heute nicht unbedingt günstig, in meinem vergleich hab ich schon bewusst zwei prestigeobjekte ihrer zeit verglichen um eben den "verlust an elitärem habitus in der westlichen welt" zu unterstreichen. auch die tickets für den ICE muss man sich leisten, der ist wie wir wissen alles andere als preisgünstig.


    Wie selten werden heute noch gute Hotels gebaut? in Berlin wurden in den letzten Jahren eine Menge 5 Sterne Plus Projekte hochgezogen, aber wirklichen Charakter entfalten nur wenige. Lustigerweise gerade die, welche in umgebauten Altbauten (wie das Hotel du Rome am Bebelplatz gegenüber der HU) residieren.


    Bei dem hier präsentierten Entwurf hoffe ich auf ein gutes finish, vielleicht wird das noch was retten...


    D.

  • Ich finde ein harmloser Entwurf. Nicht richtig schlecht, aber auch nicht richtig gut.


    Spannender ist die Frage wer alles die zusätzlichen Zimmer mieten soll. Aktuell hat die WBG ein Hotel gegenüber der Großen Straße ausgeschrieben, Schmelzer will in Langwasser und am Augustinerhof neue Hotels (um-)bauen, am Nordklinikum soll eines entstehen, usw. usf.


  • Spannender ist die Frage wer alles die zusätzlichen Zimmer mieten soll.



    Ich bin kein Architekt und kein Wirtschafts- oder Steuerexperte, aber was mir befreundete Architekten so ezählen ist es derzeit besonders günstig Hotels zu bauen. Das Geld ist im nu wieder drin aufgrund hoher Renditespannen und guter Abschreibungsmöglickeiten.




    Für Nürnberg ists gut und schlecht zu gleich.


    gut, weil die engpässe zu Messezeiten mit vergleichsweise modernen Standardhotels und deren Kapazitäten verbessert wird und damit der Messestandort attraktiv bleibt.


    schlecht, weil kleinere Pensionen des höheren Segments durch im wahrsten Sinne mittelklassige Hotels verdrängt werden. Die Hotellandschaft wird sozusagen "McDonaldisiert".





    Was an der Stelle toll gewesen wäre, ist ein kleines Hochhaus mit vielleicht 15 Stockwerken oder so. es hätte der schnurgeraden Straße einen tollen Abschluss vor dem "schlenker" zum Tunnel verpasst. So ists halt ne 08/15 Lösung.


    D.

  • wbg Miniturm an der Messe

    das wbg Hotel an der Messe soll 12 Geschosse erhalten.. wow !


    In der Lage .. sorry !!.. dürfen Bauherren bauen was das zeug hält .. von mir aus 150 Geschosse .. auf gehts !

  • Sicher könnte man spektakulärer bauen... doch der Entwurf macht mich schon neugierig! Das der Hotelturm direkt an der Messe nicht gebaut wird, darauf hab ich mich eh schon eingestellt!
    Schön, dass an den GrundigTürmen nach wie vor zielstrebig geplant wird!

  • Die wbg hat eine Pressemeldung ins www gestellt. Viele Worte zum Verfahren und ein paar Fotos der Modelle der 4 Bestplatzierten. (leider keine Pläne...):


    http://www.wbg.nuernberg.de/se…ungen/presse09_01_26.html



    weitere Infos und Bilder zu zwei Entwürfen auch unter
    http://www.competitionline.de/3014160/


    von dem was ich sehen konnte, gefällt mir der 4. Preis am besten. Passt glaube ich am besten zum Messegelände und zur Feuerwache 5 nebenan.
    Bin mal gespannt was die Bewohner im Gebiet T dazu sagen. Die schöne Aussicht Richtung Burg wird für viele im wahrsten Wortsinne verbaut.


    Mich erstaunt etwas, dass alle gezeigten Entwürfe mit 12 bis 14 stöckigen Hochhäusern aufwarten. War das gefordert?

  • von den zu sehenden Entwürfen finde ich ebenso den vierten am besten!


    Der beschlossene Entwurf wird wirklich den dahinterliegenden Anwohnern komplett die Sicht verriegeln! Hoffentlich wird das Rückgebäude ansprechend gestaltet?!


    Bessere Visualisierungen vom Sieger währen zur besseren Beurteilung aber wirklich hilfreich... Zufrieden bin ich bisher damit nicht!

  • Momentaner Stand

    Aktueller Stand in Nürnberg was Hotels betrifft


    - Acom Hotel am Nordostbahnhof.. 201 Zimmer (im Bau)
    - Novina Hotel im TillyPark.. 131 Zimmer (im Bau)
    - Hotel "Metropol" (Grundig Türme).. 300+ Zimmer (geplant)
    - WBG Hotel an der Messe.. 250 Zimmer (geplant)
    - ParkPlaza Hotel (ehem. BA Hotel) (geplant 2009)
    - Ostend 196 (geplant)
    - Augustinerhof Hotel (geplant)
    - Hotel in den Airport-Glastürmen (geplant)
    - Messeturm (auf Eis)

  • Lt. NN wird ab Mitte des Jahres die franz. Kette B&B ein 2**-Hotel mit 135 Zimmer am Frauentorgraben bauen.


    Modelle, Fotos etc. konnte ich keine finden...
    Die Firmenhomepage gibt leider auch nix her. Nach dem Artikel zu gehen wird es aber kaum über einen reinen Zweckbau hinaus gehen. Damit ist die zukünftige Gestaltung des Dt. Hofes auch schon fast egal.... (liegt auf der anderen Straßenseite hinter dem alten Arbeitsamt, das auch weg soll)


    http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=968504&kat=10&man=3



    Damit entwickelt sich der Frauentorgraben mit Nebenstraßen zwischen Hbf und Plärrer vermutlich zum Gebiet mit der zweitgrößten Hoteldichte in Europa nach dem Ballermann ;)

  • Na EGAL ist es auf keinen Fall wie der Komplex DeutscherHof/Arbeitsamt aussieht.
    Stell mir nur gerade vor wie "toll" ein BB-Klotz neben dem schmucken Hotel Astoria in der Weidenkellerstraße wirkt ... traurig traurig.
    Die Besitzer vom Astoria dürften aus begeistert sein was ihr Geschäft betrifft.

  • Der Diskussion um den Siegerentwurf für das Hotel der "wbg" am Ende von Hitlers "Großer Straße" (gegenüber dem Messezentrum) widmet sich die "nn".


    Hintergrund sind die Beschwerden über den erstplatzierten Entwurf durch Entscheidungsträger, die den 2ten Preis als besser empfundenen hätten und offenbar Öffentlichkeitswirksam Stimmung machen. So zumindest mein Eindruck.


    Im hier verlinkten Artikel wird daher noch mal auf die Sachlage hingewiesen, dass schon bei der Siegerkürung nicht alle Jurymitglieder einig über die Reihenfolge der Preisvergabe waren. Erneut werden die Anforderungen des Wettbewerbstextes zitiert und Kritik der Jury am Siegerentwurf wiederholt.


    http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=990806&kat=120


    Allerdings wird ebenso noch einmal die Begründung für jenen Entwurf erläutert. Was zu lesen ist lässt dabei im Grunde auf ein ansprechendes Endergebnis hoffen.



    D.

  • Deine Hoffnung auf ein ansprechendes Ergebnis kann ich leider überhaupt nicht teilen.


    Für mich wird hier mal wieder ein Stück aus dem fränkischen Provinztheater aufgeführt:
    - zuerst eine mutige Entscheidung
    - eher vorsichtige Veröffentlichung des ganzen, in der der Entwurf aber umfassend gelobt wird (und sich die Preisrichter gegenseitig ihre Tollheit erklären)
    - abwarten wie die öffentliche Meinung sich entwickelt
    - erste Absetzbewegungen
    - abwarten bis der erste "offizielle" umfällt
    - sofort hinterher springen und behaupten dass man es ja schon immer anders und selbtsredend besser wollte


    Das der Baureferent egal was er macht eine unglückliche Figur abgibt kommt noch verstärkend hinzu.


    Mein Tipp:
    die wbg überlegt, wartet, macht einen halben Rückzieher, mit Verweis auf die aktuelle Wirtschaftsentwicklung legt man eine "Denkpause" ein und in 5 bis 10 Jahren entstehen Reiheneigenheime aus dem Katalog an dieser Stelle.


    ps.
    da man die wettbewerbsergebnisse, bewusst oder unbewusst, nur teilweise und dann auch in "schlechter Qualität" veröffentlich hat, zeigt in meinen Augen, dass man eine ernsthafte und breite Diskussion gar nicht haben will. Für die Bevölkerung, Laien und Fachleute ist das ganze kaum nachzuvollziehen und noch weniger zu bewerten, lässt aber viel Raum für Profilierung und gegenseitige Schelte über die Medien