Neue U-Bahn-Linie 4 [im Bau]

  • Aber die Herren haben explizit, dass ein wirklicher Sprung über die Elbe nur durch eine weitere Querung erfolgen könnte und nicht über eine zusätzliche Linie über die Elbbrücken. Dem stimme ich zu, aber ich finde trotzdem so oder so muss der Chicago Square noch besser angebunden werden. Zwickmühle

  • Man wollte auch um jeden Preis die Bauvorleistungen nutzen, nämlich die "toten" Gleise im Jungfernstieg und Hbf. Nord. Auch die Tatsache, dass nur Varianten mit Ausfädelung aus anderen Linien geprüft wurden, lässt bei den Planern auf ein ausgeprägtes Scheuklappendenken schließen. Fahrgäste können auch mal (bahnsteiggleich) umsteigen. Alle Linien über Hbf. führen zu wollen, ist absolut provinziell und verhindert die Entstehung eines wirklichen Netzes.


    Man kann auf der o.a. Hafencity-Seite auch schön sehen, wie nah die geplante Haltestelle am Bahnhof Messberg ist. Man hätte südlich der Station Jungfernstieg die U1-Trasse verlassen können und dann völlig geradlinig in weniger als 1000 m das Überseequartier erreicht, egal ob ober- oder unterirdisch.


    Stattdessen wird Geld für einen Bogen von 4,2 km ohne Zwischenhalte vergraben. Man bedenke auch, wie viele Minuten die Bahn für diese eine Haltestelle braucht. Weltweit normal ist ein Haltestellenabstand von 700-1000 m.

  • "Man hätte südlich der Station Jungfernstieg die U1-Trasse verlassen können und dann völlig geradlinig in weniger als 1000 m das Überseequartier erreicht"


    Wenn du dich dann angeschnallt hättest?! Der Zollkanals ist nämlich im Weg das/die starke Gefälle/Steigung, um diesen zu unterqueren hätte zu dieser Auflage geführt.

  • Bei den Auflagen, die es in Deutschland gibt hätten sie da wahrscheinlich sogar noch extra Züge anschaffen müssen, bei denen keine Stehplätze mehr vorhanden sind. Sozusagen eine fahrende Tunfischdose mit Achterbahn-Sitzplätzen. :lach:

  • @Sam
    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Auf 500 m wird es wohl möglich sein, eine Steigung oder ein Gefälle hinzukriegen, das die Auflagen erfüllt, zumal man ja die Optionen hat, den Zollkanal je nach Geschmack zu über- oder unterqueren. Dass man ihn nicht überqueren kann, soll mir keiner erzählen, denn es gibt ja im Umfeld weitere Brücken.


    Für die Hunderte Millionen, die man nun in dem 4,2-km-Tunnel zu vergraben vorhat, könnte man auch die Station Überseequartier mit echten Goldplatten kacheln. Das würde wenigstens interessant aussehen.

  • abendblatt: U-Bahn in die HafenCity: Der Zeitplan steht


    In Vier Jahren Bauzeit soll die neue U-Bahn fertig sein. Am Jungfernstieg wird in einer offenen Grube gebaut (Also mal wieder den Jungfernstieg aufreissen, könnten ihn eigentlich gleich offen lassen.)


    Es wird dort viele Informationen geben z.B. eine Live-Kameraschaltung zur unterirdischen Baustelle und ein Modell der Schildvortriebsmaschine.


    In dem Artikel stehen weiter Informationen.

  • Gleich offen lassen?


    Dann hätten wir fast ganze 3 Jahre eine offene Grube in der Innenstadt, die den Menschen keinen Nutzen bietet.


    Jetzt können sich wenigstens Einheimische und Touristen auf dem Boulevard entspannen :D

  • Am Donnerstag (6.9.) waren in dem Bereich am Anleger Jungernstieg übrigens Taucher mit mehrerem Pontons beschäftigt; wird wohl damit zusammenhängen.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, wird doch am Jungfernstieg nur eine relativ kleine Grube zum Einbringen von Gerät und Material errichtet.

  • Idee

    Ich hätte da mal sone Idee...da die Strecke der U4 vorerst ja ziemlich kurz ist wieso lässt man die U2 und die U3 nicht beide richtung Billstedt verlaufen und die U4 dann weiter über Barmbek und dann ab nach Olstedt dann hätte die U1 auch
    nur 1 Ende wie sowas auch gewöhnlich ist
    also ich habe keine Ahnung ob das überhaupt machbar wäre wegen den ganzen umbauten aber was würdet ihr zu diese Idee sagen????
    Man könnte sie ja später dann wie es auch einer der möglichkeiten war sie über bramfeld umzuleiten.... dann wäre auch zumindest der weg sicher nach Billstedt
    der zwei bestehenden U-Bahn linien....Barmbek soll ja sowieso neu gemacht werden da es ja einer der häßlichten Bahnhöfe von Hamburgs ist wieso baut man dann nicht auch gleich die Strecke nach Bramfeld ehrlich gesagt versteh ich das nicht so ganz.... natürlich spielt Geld eine große Rolle aber früher oder später werden sie es soweiso machen....

  • Sicherlich ist es schon viel zu spaet, aber diese Planung finde ich einfach nur bescheuert. U-U-Bahnen (Also U-Bahnen, die einen Streckenverlauf in U-Form haben), sollten aller Voraussicht nach ziemlich schlecht das repraesentieren, was ein fahrgast will. Anstatt das U zu fahren wird dann doch viel oefters abgekuerzt und mit dem Auto/Bus oder sonstwas gefahren. Nach diesem neuen Konzept haette Hamburg nun 2 solche U-Formen. Zum einem die u1 und die neue u4.
    Ich haette das U der U1 aufgebrochen und den westlichen U1-Ast in die Hafencity verlaengert und die andere U1 im Stadtzentrum enden lassen.

  • Das ist auch eine sehr gute idee aber die U3 ist ja auch in einer U Form und jetzt 2011 ja sogar ein kreisverkehr das is meiner meinung nach die schlechteste lösung ein Kreisverkehr einer U-Bahn allerdings hat die U2 jetzt einen großenvorteil es is keineswegs mehr in einer U Form großer Vorteil meiner Meinung nach...
    Genau so wie bei den S-Bahnen die S3 läuft auch ein bisschen *unklug*

  • Nein eine genaue Farbe ist doch noch garnicht festgelegt[/B] U4 meistens wird sie aber so dargestellt oda ein ganz helles grün gibt es auch....
    http://www.urbanrail.net/eu/ham/hh-projects.gif
    orange gits auch....
    http://www.hafencity.com/uploa…4_haltestellen500x300.jpg


    http://www.u-bahn-hamburg.com/…/linieu4/Karte200504g.jpg


    http://www.berliner-untergrundbahn.de/nz-hh.gif


    wie man sieht gibt es hier etliche verschiedene Farben zur Auswahl die meisten tendieren aber zu einer grünlichen Farbe...