Neue U-Bahn-Linie 4 [im Bau]

  • Kurios - unzählige Zeitungsartikel, Forenbeiträge, Riesen-Werbeplakete, ganze Websites nur über zwei neue U-Bahnhöfe - wahrscheinlich wurde noch nie irgendwo in der Welt so viel Aufhebens über den Bau zweier lächerlicher U-Bahnhöfe gemacht wie zurzeit in Hamburg über den U4-Stummel.


    Irgendwie niedlich, wie man in Hamburg über die kleinen Dinge des Lebens so riesig aus dem Häuschen geraten kann ;) Mal ist es ein Feuerwerk, mal das Anlegen eines großen Schiffes, dann nach 15 Jahren ein neuer U-Bahnhof. Wahrscheinlich würden wir alle noch in der Bronzezeit leben, wenn man überall so leicht zufriedenzustellen wäre. :lol:

  • naja es wird ja ne neue U-Bahn eingeschleußt und nciht nur ein Bahnhog gebaut
    aber da hast du recht über den Berliner Hauptbahnhof wurde auch ncith soveil wirbel gemacht....

  • ein 300 mio Euro Projekt, das massgeblich fuer die Anbindung vom sueden der Elbe sein wird, und langfristig zu einer vollwertigen Ubahn Linie werden soll ist schon etwas Aufmerksamkeit Wert.


    Darueber hinaus hat die Aufmerksamkeit die die U4 erregt sicher auch damit zu tun, dass sie fuer die Anbindung an die Hafencity sorgen wird, sowie damit, dass der Jungfernstieg fuer einige Zeit aufgerissen wird. Wieviel Aufmerksamkeit und Euphorie ansonsten von einer neuen Verbindung im Nahverkehrsnetz entfacht wird kannst du ja an der Anbindung von Stade sehen und zum Teil auch an der weniger ueberschwenglichen Begeisterung ueber die Anbindung des Flughafens....


    Vielleicht sollten wir einfach einen "Micro staenkert wieder" thread einrichten :lach:

  • Vielleicht sollten wir einfach einen "Micro staenkert wieder" thread einrichten


    Darf ich das als Signatur nehmen, oder bekomm ich dann ärger :lach:


    Ich finde es toll das wir endlich mal wieder eine neue U-Bahn bekommen. ich bin zufrieden.

  • An die Weiterführung der U4 nach Wilhelmsburg glaube ich erst, wenn der Senat diese auch endgültig entscheidet. Solange halte ich es für ein Rechtfertigungsmanöver zur Realisierung der Hafencity-Anbindung.

  • Vielleicht sollten wir einfach einen "Micro staenkert wieder" thread einrichten :lach:


    Du hast Sorgen. Wer das bisschen Kritik, das ich manchmal äußere, nicht vertragen kann, tut mir echt leid. Im Gegensatz zu dir greife übrigens ich niemanden persönlich an.

  • digger : Ich glaube schon, dass die Linie weitergeführt wird. Die Frage ist nur wann. Ohne die olympischen Spiele dürften wir 2080 damit rechnen. ;)
    Aber ne, mal im Ernst. Wir können ja von Glück reden, dass alle Parteien prinzipiell hinter dem Projekt stehen, den Süden Hamburgs anzubinden. Rumgestänker einiger Parteien hin oder her.


    P.S. Ich bin auch für einen "Micro staenkert wieder"-thread. Aber damit sich niemand persönlich beleidigt fühlt, können wir den ja den "Hamburg ist Provinz"-thread nennen. *g*

  • Finde Micros Kommentare oft interessant, weil sie einen Sachverhalt eben auch von der anderen Seite beleuchten. Meines Erachtens gehört auch das zu einer gesunden Diskussion. Also bitte weiter "stänkern".;)


    Natürlich kommt das nicht in die Signatur.

  • Ich hatte mal darüber gelesen das 2015 oda so dann wider über das thema anbindung mit dem Süden darüber besprochen wird....
    ist leider schon ne weile her wo ich das gelesen hatte aber ich denke 2015
    ist doch schon recht gut! Bin der meinung das bevor die HafenCity komplett fertig ist also bis zu dem Elbbrücken Hochbauten sollten aufjedenfall diese verbindung entstehen...bzw sobal das erste Haus auf der anderen Elbseite steht...

  • Dat wird wohl nix bis zur HafenCity-Fertigstellung. Allerdings wird ja schon vielfach geunkt, Wilhemsburg könnte sich zum neuen Szenequartier entwickeln. Sollte es wirklich dazu kommen, hätte eine Weiterführung ein Argument auf der Kosten-Nutzen-Schiene mehr, denn wo bereits Entwicklungspotential besteht, da baut man doch gerne was hin...

  • Ja, nicht nur Harburg soll ausgebaut werden sondern auch Veddel schon mal 2 Standorte und die müssen aufjeden Fall durch die U-4 erweitert werden. Da es in
    Veddel auch möglich ist Hochbauten zu bauen um dann sich an das Elbbrückenzentrum anschließen können!


    Heute in der Bild stand drinne das 3 Jahre lang keine Veranstaltungen mehr auf der "Alster-Partymeile" geführt werden und selbst nach der fertigstellung werden dann nur noch max. 10 Veranstaltungen dort ausgeführt werden. Einige Veanstaltungen sollen dann z.B. in die Messehallen gemacht werden.
    Die Vorraussichtlich letzte Veranstaltung bis zur Fertigstellung ist der Weinachtsmarkt.
    Der Alsterpavilon soll komplet abgerissen werden.

  • ist nicht boese gemeint Micro, eher scherzeshalber.... eigentlich versuche ich doch auch immer ohne persoenliche Anfeindungen auf deine "Argumente" einzugehen. Ein Kern Wahrheit ist denke ich aber schon dabei, dass du hier oft recht einseitig staenkerst oder ;)

  • post 172 - Der Alsterpavilon soll komplett abgerissen werden.



    das ist ja nicht zu fassen - andererseits hat man ihn üper die jahrhunderte immer wieder anders gemacht -
    die Aussicht ist wunderpar - aper der Lärm auch furchtpar
    prunchen mag auch der eine oder andere gerne dort -


    die Veranstaltungen sollen deshalp dezimiert werden, damit auch der Lärm verringert wird. Es gipt auch Veranstalter die dann sinnigerweise auf den Rathausmarkt ausweichen wollen.
    ausserdem ist der jungfernstieg wegen der U-Pahn-puddelei sowieso immerzu aufgerissen -

  • johnsopb  
    Dieser Thread hat ein bestimmtes Thema (wie man am Titel erkennen kann). Ich will gerne gelegentlich mal überlegen, ob ich meine Kritik anders formulieren kann, aber wenn du mir etwas mitteilen willst, nächstes Mal bitte als PN und nicht hier im Thread, denn jeder themenfremde Beitrag ist außerordentlich störend für alle übrigen Leser.

  • Ich werde trauern. Aber mal abwarten, was dort hinkommt. Der zurückhaltende Nachkriegsbau passt allerdings wunderbar dorthin. Der Bogen zur Alster hin, im klassisch modernen Gewand, einfach schick.

  • Abriss das Alsterpavillions

    Das ist doch Blödsinn! Die Quelle ist die BILD... :lol:


    Am Abendblatt war neulich ein kliener Artikel mit Abbildung, auf der dargestellt wurde, dass der Anleger (und zwar nur der Anleger) zwischen Alsterpavillion und DOC für den U-Bahnbau aufgerissen wird. Vor dem Glaswürfel wird es einen provisorischen Anleger für die Alsterdampfer geben, der schräg in die Alster hineinragt.


    Veranstaltungen wird es auch während der Bauarbeiten auf dem Jungfernstieg geben. Heute wurde im Abendblatt zum Beispiel verkündet, dass der CSD auch im nächsten Jahr wieder mit einem Straßenfest auf dem Jungfernstieg enden und nicht auf die Reeperbahn abgeschoben wird!


    Der Alsterpavillion steht außerdem unter Denkmalschutz.

  • Ringbahn

    Das ist auch eine sehr gute idee aber die U3 ist ja auch in einer U Form und jetzt 2011 ja sogar ein kreisverkehr das is meiner meinung nach die schlechteste lösung ein Kreisverkehr einer U-Bahn allerdings hat die U2 jetzt einen großenvorteil es is keineswegs mehr in einer U Form großer Vorteil meiner Meinung nach...
    Genau so wie bei den S-Bahnen die S3 läuft auch ein bisschen *unklug*


    Dazu kann man nur sagen, dass die U- Bahn, als sie 1912 eröffnet wurde, eine reine Ringbahn war mit zwei Aussenästen, welche später hinzu kamen! Erst nach dem Krieg wurde sie Umgebaut und der eine Ast nach Rotenburgsort entfiel. Nach mehreren Streckenneubauten war es nicht mehr möglich den Ring zu befahren! Es macht durchaus Sinn einen Ring zu befahren, in London gibt es die Circle Line und in Berlin den S- Bahn Ring. so kann man von einem Randbezirk zum nächsten Fahren, ohne den Umweg über die Innenstadt nehmen zu müssen! Die Verkehrsplaner werden sich dabei schon was gedacht haben!


    Ein Beispiel:


    Wer heute die Strecke Hauptbahnhof - Saarlandstraße fährt, der muss mit der S- oder U- Bahn nach Barmbeck, umsteigen und eine Haltestelle weiter fahren. Macht 16 minuten und einmal umsteigen. In Zukunft kann man durchfahren 8 Haltestellen. der Ring macht also für gewisse, innerstädtische Verbindungen schon Sinn, da man alle, am Ring liegenden Stadteile gut ohne Umsteigen erreichen kann!

  • Während hufeisenförmige Strecken verkehrsplanerische Desaster sind, sind echte U-Bahnringe eine verkehrlich durchaus sinnvolle Ergänzung zu radialen Linien, wie man nicht zuletzt an der hohen Zahl der weltweit existierenden U-Bahnringe erkennt (ich weiß nicht, ob ich den Link hier schon mal gepostet habe). Hufeisenförmige Strecken sind dagegen sehr selten. Es gibt zurzeit weltweit ca. 30 große U-Bahnringe und -schleifen, 16 weitere sind im Bau oder in Planung. Der älteste ist die Circle Line in London von 1884.


    Hamburg ist eine von nur drei Städten, die ihren Ring aufgespalten haben. Die Nachteile wurden zwar gemildert durch die vorbildlichen bahnsteiggleichen Umsteigeanschlüsse in Berliner Tor und Barmbek, aber trotzdem ist es wahrscheinlich verkehrlich von Vorteil, dass der Hamburger Ring 42 Jahre nach seiner Aufspaltung wiederhergestellt wird.