Neue U-Bahn-Linie 4 [im Bau]

  • Zitat von maegis

    Könnte man nicht auch eine U4 Haltestelle Stadthausbrücke machen. Eigentlich müsste die Trasse doch da verlaufen.


    Jepp. Wäre denkbar. Dazu standen auch WIRE ein paar Sätze in den Planfeststellungsunterlagen.


    Nutzen keiner: Auf der Relation Altona–HafenCity werden zwar 4min gespart. Aber alle anderen Fahrgäste in die HafenCity sind 1min länger unterwegs.


    Aufwand wahnwitzig: Die S-Bahn wurde schon ziemlich abenteuerlich unters Alsterfleet gelegt. Da muss die U-Bahn Station noch drunter. Sicher geht das mit offenem Schacht auf -25m NN, schließlich muss die U-Bahn anschließend unter den Pfählen der Schartorschleuse in der Hauptdeichlinie durch. Riesen Baustelle, alles darüber abreißen, -zig Millionen verbuddeln.


    Ernsthaft mag man über eine Haltestelle „Großneumarkt" nachdenken, wo die U-Bahn auch fast drunter durch führt. Aber die BSU hat sich sehr um eine Planung fast ausschließlich unter öffentlichen Gebäuden, Straßen, Gewässern u.ä. bemüht. Es besteht offenbar die m.E. nicht ungerechtfertigte Angst, dass irgend ein Grundeigentümer sich quer stellt. Nicht unwahrscheinliches Resultat wäre, dass die gesamte Planfeststellung gestoppt wird, weil das Gericht befindet, ernstzunehmende Alternativen wie Straßenbahn und Hochbahn in die HafenCity wurden nicht ernsthaft geprüft. Dann wäre schnell amtlich, dass sich der Senat in die teuerste und unsinnigste Lösung verbissen hat. Deshalb geht jetzt alles nach dem Prinzip „Augen zu und durch".

  • Gute Nachrichten für die U4:
    Ich war heute in der Hafencity und es sieht so aus als ob die Bauarbeiten für die Haltestelle Überseequartier begonnen hätten :D
    Hab auch ein paar Fotos gemacht die ich bei Gelegenheit posten werde (muss sie erst aufn pc laden und bearbeiten etc.)

  • ein hauch von der towerbridge, wenn auch nur ein hauch...


    Ja ein Hauch. In meinen Augen sind die der Tower Bridge ja gar nichts dagegen. Sahen echt klasse aus. Was mit denen passiert ist würde mich auch mal interessieren

  • Guck ich schlecht? War das in Hamburg? Ich hab diese Portale mal auf kleineren undetaillierten Fotos gesehen, aber ich hatte ja keine Ahnung wie grossartig die aussahen.
    Jetzt ist mein Gram auf die architektonischen Auswüchse der 60er-70er Jahre nur noch weiter gewachsen. Argh, ich muss mich abreagieren.

  • In den Portalen waren Galerien und auch die Türme konnte man besteigen. Ansich eine gute Idee, aber da ich nicht denke, dass man sie wieder aufbauen wird, möchte ich bitten, wieder zum Ursprungsthema zurückzukommen.
    Was mich zur U4 noch interessieren würde wäre, weshalb man nicht eine dritte Station baut (Überseequartier, Versmannstraße & [Chicagosquare]) in der östlichen Hafencity. Waren die Gründe finanzieller Art? Kann mir da jemand weiterhelfen, weiß es nämlich nicht mehr. :)

  • Soweit ich weiss bekommt das Elbbrückenzentrum Chigago dingsbums wie immer es heissen wird einfach ne S3/S31 Station, Die führt ja da direkt drann vorbei. Ist einfach billiger

  • am 03-07-06 war noch der Lohsepark als Sprung über die Elbe angedacht.


    Innerhalb der Stadt sind in der Tat auch Hochbauten noch Hindernisse.
    Gibt man da auf der Seite Suche U-Bahn Auswandererzentrum? werden diverse Links geöffnet, die aber schon älter sind.
    Am Lohseplatz haben sie meines Wissens schon letztes Jahr begonnen. Es war nur nicht so recht erkennbar, was das werden sollte. So ein Spinnenartiges Gitte stand dort

  • Ist Lohsepark dann fürs erste die Endhaltestelle oder wie? Wenn ich alles richtig verstanden habe baut man eine U-Bahn mit den Haltestellen Jungfernstieg - Überseequartier - Lohsepark. Ist ja ein bißchen lau oder nicht? Verstehe auch nicht ganz, warum man die Linie nicht weiter über die Elbbrücken führt...
    Hat vielleicht irgendwer einen künftigen Streckenplan? Ich kann nur den hier finden... Und der ist wohl überholt
    Übrigens diese U4 aus den 60ern könnten wir heute gut gebrauchen. Vor allem weil ich dann ne Haltestelle direkt vor der Tür hätte:D

  • Der Streckenplan ist sogar der Aktuellste, wenn man ihn genau betrachtet.


    Die geplante U4 wird nämlich, wie die letzten Planungen zeigten, von Billstedt in die Hafencity führen.
    Die erste Haltestelle ist im südlichen Überseequartier und die zweite am Lohsepark mit zukünftiger Fortführung.
    Am Überseequartier sieht man schon den Beginn für die Bauarbeiten an der Haltestelle Überseequartier.


    Die jetztige U3 wird zur einer Ringbahn und die U2 führt dann von Billstedt bis Niendorf Nord.


    Der Tausch der Lienenführung, für welche jetzt schon reger Baubetrieb an der Bahnstation Berliner Tor herscht, führt dazu das längere Züge ab Billstedt eingesetzt werden können, denn die Strecke weist heutzutage die höchste Verkehrsdichte auf.


    Das die U4 bis nach Harburg Rathaus reicht, zeigt nur wie die längerfristige Planung der Strecke aussieht. Diese Abschnitte werden aber erst realisiert, wenn der Sprung über die Elbe in die Realisierungsphase tritt, d.h. die internationale Gartenschau (IGA 2013) und die internationale Bauaustellung (IBA 2013) sind der erste Schritt und somit der Beginn zum Sprung über die Elbe.


    Vereinzelt werden auch in absehbarer Zeit kleinere Projekte im Süden realisiert (z.B. Aufwertung, Flächenbereitstellung & weltgrößte Solarkollektorenanlage an & auf einem Gebäude (Bunker Wihlhelmsburg).

  • Ich kann nur leider immer noch nicht verstehen, warum man keine direkte Umsteigemöglichkeit am Baumwall einrichtet.


    Mir kommt die ganze Streckenführung wie ein Schildbürgerstreich vor. Wie kann man für eine einzige Haltestelle einen 3,5 km langen 270°-Bogen bauen? Der Haltestellenabstand bei U-Bahnen beträgt normalerweise 500m-1km. Mit einem Abzweig von der U1 nahe Meßberg käme man mit ca. 700 m hin, und sogar völlig ohne Richtungswechsel.


    Ich hatte immer noch gehofft, dass dieser Schwachsinnsplan nicht verwirklicht wird. Hier wird für eine einzige Haltestelle Geld vergraben, für das man viel mehr hätte haben können.

  • nur eine Idee, aber die schwimmenden Häuser sollen ja wohl Ri Billstedt dann am Wasser liegen - Billwerder Elbdeich - vielleicht soll es von daher die Linie zum Hauptbahnhof führen- und von Hauptbahnhof zum Messberg ist ja nun auch keine Entfernung, zumal Busverkehr in die Hafencity auch führt.
    Am Baumwall soll ja wohl auch die Straßenführung erweitert werden etc etc etc.
    Tausenderlei Planungen mit vielen Faktoren die berücksichtigt sein sollen.
    Und die U4 soll noch bis weit unter den Wasserspiegel gelegt werden.

  • Zum Streckenverlauf U4:


    Der Grund für die auf dem Plan scheinbar umständlich verlaufende Strecke ist die Unterwelt der Innenstadt. Während einer Diskussionsveranstaltung habe ich mal davon gehört, dass es entlang des Zollkanals eine sehr tief reichende Flutschutzmauer gibt. Eine direktere Verbindung hätte auf der Tunnelstrecke zu einer starken Steigung geführt. Das hätte vielleicht eine Gurtpflicht in der U4 nach sich gezogen...

  • allday : Ich vermute, der Streckenverlauf nach Billstedt hängt eher damit zusammen dass:
    - die Gleise in Berliner Tor umgebaut werden und Züge auf der U2-Trasse von Jungfernstieg dann nur noch nach Billstedt fahren können
    - durch eine gemeinsame Linienführung auf dem am stärksten benutzten Streckenabschnitt (Innenstadt - Billstedt) des gesamten U-Bahn-Netzes ein dichterer Takt gefahren werden kann.