Würzburg: Hotelturm, 58 Meter (fertig)


  • Man sollte einem möglichen Käufer keinerlei einengende Auflagen machen (bis auf sehrsehr wenige: "Kein Bordell" etc. *g*)


    Ein Bordellturm ;) lol....das waere mal eine ganz neue Alternative fuer den Hochhausbau

  • Hotelturm ist verkauft

    Nach Informationen der Mainpost wurde der Hotelturm für rund 7 Millionen Euro verkauft. Über den Käufer und seine weiteren Pläne mit dem Hotelturm ist noch nichts bekannt geworden. Laut Artikel wird noch heute eine Pressekonferenz des Architekten Stefan Buttler vom Würzburger Architekturbüro Planwerk stattfinden in der Näheres zum Verkauf bekannt gegeben wird.


    Das ist doch mal eine gute Nachricht vom Hotelturm. So spricht doch viel dafür, dass es bald weiter geht.

  • Na...

    ...Gott sei Dank ! :-)


    Dachte schon, das Ding würde unfertig in einer der Einfallstraßen (sowie direkt an der Bahntrasse) ein "gutes" Bild für Würzburg(er Baumentalität) abgeben.


    Harren wir der Dinge die da kommen.

  • Hotelturm wird zum Siebold-Tower !

    Der Würzburger Hotel- bzw. ArabellaSheraton-Turm wird zum "Siebold-Tower".


    Käufer ist der 33jährige Marcus Reitmaier aus Würzburg, welcher den Turm ab November weiterbauen lassen will und wie geplant Ende 2006 den künftigen Mieter/Betreiber ArabellaSheraton eröffnen lassen will.


    "Siebold" wurde als Name gewählt, da der Würzburger Naturwissenschaftler in Japan, aus welchem viele Hauptinteressenten für künftige Zimmerreservierungen beworben/erwartet werden, einen guten und bekannten Namen besitzt.


    Bis Ende des Jahres soll die gesamte Fassade verkleidet sein, anschliessend geht es mit den Innenausbauten weiter...


    DAS sind doch mal erfreuliche Nachrichten. :-)


    Die EURO-Gruppe ist angeblich mit einer prozentualen 2stelligen Gewinnbeteilitung dabei. Sie plant noch in diesem Jahr weitere Investitionen in Höhe von 10-20 Mio. €, teilw. in Würzburg...

  • Tatsächlich :eek:


    Siebold-Tower in Würzburg
    Der Hotelturm in der Schweinfurter Straße soll laut Herrn Marcus Reitmaier, dem Käufer des 57-Meter-Baus, künftig "Siebold-Tower" heißen. Damit soll das großteils japanische Klientel der ArabellaSheraton-Gruppe angesprochen werden.

    Quelle: http://uploader.wuerzburg.de/siebold-museum/


    Frage: Können denn die Würzburger was mit Dr. Siebold anfangen?

  • Antwort eines Nicht-Würzburgers: Natürlich können sie das. Der Namen ist in Würzburg noch desöftern als nur im Museum zu finden. Darum denke ich, dass er dem Großteil der Würzburger bekannt ist.

  • ^
    Na, dann :)
    Ich dachte nur, weil ich eigentlich noch nie einen Deutschen (zugegeben, keine Würzburger) getroffen habe, der mit dem Namen etwas anfangen konnte, ausgenommen Japan-Experten/Interessierte.

  • Leider...

    ..immernoch keine erneute Bauaktivität. Allerdings dürfte das bei den momentanen Temperaturen und Wetterverhältnissen (Schneeregen) auch sehr schwierig werden, oder?


    Laut dem Käufer des Turm, sollte Mitte/Ende November bereits mit den Arbeiten dort weitergemacht werden, so daß Ende 06 das Hotel eröffnen könnte.


    Wie vor kurzem zu lesen, stehen die Verhandlungen zwischen ArabellaSheraton und dem Investor noch vor keinem endgültigem Abschluss.

  • Hotelturm DOCH nicht verkauf !!!

    Entgegen dem Fake-Manöver im September, ein gewisser M. Reitmeier hätte den Hotelturm gekauft und wolle ihn Mitte/Ende November fertigbauen, entpuppte sich einem Bericht der MAINPOST nach als Täuschungsmanöver!


    Weiterhin ist der Hotelturm im Besitz der IBEKA/EURO-Gruppe, welche erhebliche finanzielle Schwierigkeiten hat.


    Die Firma RIEDL-Bau, welche einer der größten Gläubiger ist, fordert Zwangsversteigerung des Hotelturms, was jedoch nicht vor Mitte 06 der Fall sein dürfte.


    Somit ist das Hotel in der SW'er Straße wohl erstmal gestorben... ;-(


    Herrjeee, ist das alles ein Drama. Da kann man nur hoffen, das mit dem Bahnhof (mfi) bzw. Mozart-Areal usw. alles glattgeht?

  • EURO-Gruppe meldet Insolvenz an !

    Was lange als Vermutung im Raume stand, ist nun Gewissheit. Die EURO-Gruppe, zu welcher auch die IBEKA sowie weitere Untergruppierungen gehören ist Insolvent.


    Ein entsprechender Antrag ging diese Woche beim zuständigen Amt in Würzburg ein. Somit bangen ca. 40000 Anleger (stille Teilhaber) um ihr Vermögen.


    Der (nach wie vor) unfertige Hotelturm wird wohl zwangsversteigert werden (müssen), was jedoch nicht vor Sommer kommenden Jahres passieren dürfte.


    -----------------


    Ich hoffe, dass trotz aller Schwierigkeiten der Turm noch vollendet wird, was schliesslich auch immer damit passieren mag (Hotel, Gastro, Wohnen/Büro etc.). Sieht eigentlich ganz schniecke aus, auch was Wirkung aus unterschiedlichen Blick-/Anfahrrichtungen angeht... nur fertig müsste er halt mal werden. :-(

  • Abbau des Krans am Samstag...

    Am kommenden Samstag wird in aller Frühe mit dem Abbau des Krans begonnen. Teilweise wird hierfür die Schweinfurter Straße gesperrt werden (müssen).


    Damit schwinden jedwede Hoffnungen auf eine doch noch irgendwie zu bewerkstelligende Fertigstellung des Baus. :-(


    Damit ist nun der Insolvenzverwalter am Zug (evtl. Zwangsversteigerung).

  • ^
    Ist der Turm von außen nicht so gut wie fertig?
    Jedenfalls schade, was da passiert ist, und sicher ein gefundenes Fressen für lokale wie exterritoriale Hochhaus-Gegner, oder?

  • Der Turm ist FAST fertig. Bis auf die beiden oberen bzw. oberen 3 Stockwerke ist er verglast. Einzig Innenausbau etc. fehlen natürlich noch komplett.


    Ich hoffe, es findet sich irgendwie noch jemand, der hier den Rest fertigstellen will. Auch seitens Stadt müssten evtl. Auflagen (Was darf rein, was nicht?!) sofort zurückgenommen werden, um mögliche Interessenten nicht von vornherein zu vergraulen.


    Natürlich brüsten sich wohl nun wieder diejenigen, welche "von Anfang an dagegen waren". Nach dem Motto "Ich hab's ja gleich gsacht, dass des nix is!". Jetzt bangen wohl viele wieder beim Thema Arcaden-Bau am BHF. :-(


    Das Problem ist, dass sich viele Hirnis im Anzug und Krawatte irgendwohin hocken, mordsmässig geschäftig tun und viele von "DEN TOP-Investitionsplänen" etc. pipapo erzählen, real aber keinen Cent in der Tasche haben oder einfach keinen Plan von Buchführung/Haushaltung und dann meinen, solche Projekte stemmen zu müssen.


    Man kauft ja auch keinen Porsche, wenn man sich nichtmal 'nen Corsa/Punto etc. leisten kann, oder? ;-)


    Doof das alles.

  • Ich glaube, damals waren etwas um die 8 Mio. € im Gespräch, als diese Fake-Übernahme stattgefunden hat, bin mir allerdings nichtmehr wirklich sicher.


    Wäre allerdings NUR für die Übernahme gewesen, kein Innenausbau usw. dabei!!! ;-)


    Hey, legen wir zusammen? Da oben wohnt sichs bestimmt schnieke drin. Nur altersgerecht wirds nicht sein... ;-(