Würzburg: Hotelturm, 58 Meter (fertig)

  • Ich denke schon, dass das Potential für ein Hotel dieser Größe vorhanden ist, ob es wirklich benötigt wird, weiß ich nicht. Von dort bis in die Innenstadt sind es zu Fuß nur 10 Minuten.
    Jedenfalls ist die Farbe des Glas häßlich, da hilft IMO auch kein gutes Wetter.


    Das mit einem eigen Thread halte ich für eine gute Idee, bei der Geschwindigkeit mit der der Turm fertiggestellt wird, wird er noch einige Zeit aktuell bleiben. Baubeginn war 2002.

  • Danke für die Baustellenbilder!
    Finde das Gebäude repräsentiert den Innovationsgeist in Deutschland so gut es nur geht :fiddle:
    Das sieht aus wie jedes andere 08/15 Hochhaus in Deutschland.
    Vom Grünstich fange ich erst gar nicht an zu reden;)
    Aber natürlich gut das sich in Würzburg überhaupt was tut:)

  • Ein paar neue Bilder von heute Mittag:



    Nichts Neues auf Grund der Winterpause. Hab sie trotzdem mal gepostet. Es müssen immer noch 9.Etagen zu verglast werden.

  • Zitat von Samuel

    Danke für die Baustellenbilder!
    Finde das Gebäude repräsentiert den Innovationsgeist in Deutschland so gut es nur geht :fiddle:
    Das sieht aus wie jedes andere 08/15 Hochhaus in Deutschland.
    Vom Grünstich fange ich erst gar nicht an zu reden;)
    Aber natürlich gut das sich in Würzburg überhaupt was tut:)



    naja, es gibt nicht viele elliptische glashochhäuser in deutschland ...


    das probem ist nicht das hochhaus selbst, sondern die lage bzw. das rundherum. die tankstelle, der raum zwischen gebäude und strasse (also der schmale bürgersteig ist der wahnsinn. sowas von schlecht geplant). kein landscaping, nichts.

  • technisches

    ...In Zusammenarbeit mit der Firma Riedel Bau wurde der ausgeschriebene Rohbau im Rahmen eines Sondervorschlages nahezu vollständig umgeplant. Statt des vorgesehenen Flachdeckensystems kommen in der Höhe optimierte Fertigteilunterzüge mit tragenden Lüftungsrohren sowie Filigrandecken mit Ortbetonergänzung zum Einsatz. Durch die weitgehende Vorfertigung der Tragkonstruktion kann die Bauzeit für ein Stockwerk auf lediglich drei Tage gesenkt werden. Der Turm ruht auf einer sogenannten „entkoppelten Pfahl-Platten-Gründung“. Dabei ist die zwei Meter dicke Bodenplatte in statischer Hinsicht durch eine die unterschiedlichen Steifigkeitsverhältnisse ausgleichende Styroporschicht von den 15 m langen Bohrpfählen getrennt. Die wirtschaftliche Dimensionierung der aussteifenden Kerne erfordert eine dreidimensionale Finite-Element-Analyse der Gesamtstruktur.

    von Bauten.de



    © bauten.de

  • Andere Mainfranken/Würzburger hier?

    Hallo,


    habe vorhin dieses Architekten-Forum entdeckt und bin auch rel. schnell auf diesen Thread gestossen. Nach meiner Registrierung nunmal meine Frage:


    Sind hier noch (viele) andere Würzburger bzw. in Mainfranken Ansässige?


    Gibts irgendwo (versteckte) Seiten über Baumassnahmen in/um WÜ? Die offiziellen Seiten der Stadt sind ja von vorgestern. :-(


    Auch dass die Arcaden geplatzt sind, finde ICH persönlich sehr schade.


    Auch einn regionales Forum (für Austausch) zwischen BürgerInitiativen (WÜ scheint nur aus solchen zu bestehen) und Stadträten sowie Investoren unter eigener Domain (mit viel News seitens Stadt) wäre toll, liese sich ja rel. schnell und einfach realisieren.


    Bitte kurze Info, danke.


    P.S.: Gerade habe ich noch ein paar Bilder eingefügt, die ich auf der Platte fand, zwar nicht wirklich aktuell, aber doch die ein oder andere Perspektive.







    Grüße,


    Manuel

  • Danke für die Bilder!


    Zitat von Manuel Karl

    Nach meiner Registrierung nunmal meine Frage:


    Sind hier noch (viele) andere Würzburger bzw. in Mainfranken Ansässige?


    Gibts irgendwo (versteckte) Seiten über Baumassnahmen in/um WÜ? Die offiziellen Seiten der Stadt sind ja von vorgestern. :-(


    Ich weiß von keinen Anderen.
    Wenn es irgendwo irgendwelche Seiten über Baumaßen gibt, dann müssten sie schon gut versteckt sein. ;)
    Aber vielleicht findet sich was in anderen Foren.
    Seiten zu speziellen (Groß)projekten gibt es meistens und Baufirmen stellen meistens eine Liste ihrer aktuellen Projekte ins Netz.
    Von der Stadt müssten eigentlich Informationen zubekommen sein. (nicht im netz)

  • Bauherr zahlungsunfähig?

    Neue News vom Hotelturm in WÜ: Laut Mainpost steckt angeblich der Bauherr in Zahlungsschwierigkeiten.


    http://www.mainpost.de/mainfra…stadt/art735,3043073.html (leider nur mit Online-Abo!)


    Wer hat noch (freie) News hierzu? Wie solls dann weitergehen? Das Ding wieder abreissen dürfte ja totaler Stumpfsinn sein.
    Wer ist nun eigentlich Bauherr? Die Bauunternehmer welche Material/Arbeiter stellen oder der Auftraggeber (EURO Gruppe)?


    SO erklärt sich natürlich das Image, welches WÜ (leider) immer nachgesagt wird: Hinterwäldlerisch, Bäuerlich & einfach überhaupt nicht "city-like". :nono:


    Erst das Aus für die Arcaden, jetzt das. Alleine die Arcaden hätten WÜ deutlich aufgewertet, vor allem weil man am Bahnhof bereits "Stadt" sieht (Größe, Angebot, Architektur etc.) und nicht nur nen verrotteten Brunnen, abgehalfterte Buden und viel Bäume (nichts gegen Grün, aber die Heulerei der Arcaden-Gegner über 2qm Ringpark war wirklich peinlich). Klar will man durch Neubauten nicht die wirklich feine Altstadt nicht verschandeln oder durch 300m Bauten sämltiche Sichtachsen auf wirklich bemerkenswerte Bauwerke (Festung Marienberg, Residenz, Käppelle etc.) verdecken, aber so verbohrt wie einige alte Herren im Stadtrat sind, herrjeee...


    Vor allem: Warum sichert sich die Stadt nicht vorher durch diverse Verträge gegen solche Pleitegeier ab? Wenn ein Investor "gesund" ist, schreckt er auch vor diesen Dingen nicht zurück sondern behält sein Ziel (Arcaden/Hotelturm etc.) vor Augen. *hmpf*


    Also: Her mit den Arcaden, HT verscherbeln (hauptsache er wird weiter-/fertiggebaut).


    Zum Thema Arcaden eröffne ich mal einen weiteren Thread hier im "Süden", vielleicht haben die ein oder anderen etwas vernommen von dem (bis jetzt auf Eis gelegten) Projekt?!


    Grüße,


    UMPFi

  • Das sind äußerst unerfreuliche Neuigkeiten. Sollten die Informationen der Mainpost zutreffen, wird die Insolvenz des Investors nicht ausbleiben. Bis der Verwalter dann den halbfertigen Bau irgendwie verwertet hat (falls er nicht selbst zu Ende bauen lässt), wird das Gebäude sehr wahrscheinlich so bleiben, wie es heute ist.


    Der Artikel ist anscheinend allen zugänglich, du solltest ihn den Regeln des Forums (hier, Ziffer 6.1) entsprechend zitieren und außerdem verlinken.

  • Zitieren...

    Hab alles reingestellt, da Mainpost nur für 1 Tag öffentlich stehen lässt und anschliessend nur Abonnementen zur Verfügung stellt. Somit könnte man schon morgen wohl nichtmehr den Text nachlesen. Sonst "reisst" irgendwie die genaue Info(flut) im Thread hier ab.


    Aber ok, künftig ja...

  • Zitat von Manuel Karl

    Hab alles reingestellt, da Mainpost nur für 1 Tag öffentlich stehen lässt und anschliessend nur Abonnementen zur Verfügung stellt. Somit könnte man schon morgen wohl nichtmehr den Text nachlesen. Sonst "reisst" irgendwie die genaue Info(flut) im Thread hier ab.


    Aber ok, künftig ja...


    Diese Problematik ist uns bekannt, allerdings duerfen Artikel deshalb trotzdem nicht vollstaendig gepostet werden. Das ist uns nach deutschem Urheberrecht untersagt und es gab diesbezueglich auch schon Beschwerden.
    Darum moechte ich dich bitten den Artikel in die richtige Form zu bringen. Wichtige Kernaussagen kannst du direkt zitieren, den Rest einfach mit eigenen Worten umschreiben.


    Sorry fuer die Umstaende, aber es gibt leider keine andere Loesung. Also bitte editiere dein Posting, da wir es sonst loeschen muessten.

  • Zitat von Jai-C

    Sorry fuer die Umstaende, aber es gibt leider keine andere Loesung. Also bitte editiere dein Posting, da wir es sonst loeschen muessten.


    Wurde bereits von einem Moderator durchgeführt.

  • Ohne seine Studenten (+Uni) wäre Würzburg in Tat das reinste Provinznest…(nicht umsonst wird das bei der Ankunft im Bahnhof erwähnt)


    Zum Thema:


    Die Eurogruppe (zur Vermögensbildung) ist das Dach von 12 Aktiengesellschaften von/für klein Investoren/Anlegern. Eine davon, die Ibeka, ist auf Immobilien spezialisiert und finanziert den Hotelturm. Nun scheint denen aus irgendwelchen Gründen ihr Kapital nicht zu reichen. Weiß einer von euch wie so eine Immobilien-Anlage funktioniert?


    Wenn die Baugeschwindigkeit eine Aussage über die Finanzlage des Bauherrn zulässt, dann musste es so kommen…
    Bin mal gespannt, ob das Geld noch für die Verkleidung der restlichen neun Stockwerke ausreicht. Im Mai sollte die Verglasung abgeschlossen sein.
    Allerdings ist im Mainpost Artikel hauptsächlich von Gerüchten die Rede. Als einzige Tatsache im Artikel werden Handwerkersicherungshypotheken beim Amtsgericht erwähnt. Bleibt zu hoffen, dass sich noch ein Investor findet.

  • Zitat von Sagan

    Ohne seine Studenten (+Uni) wäre Würzburg in Tat das reinste Provinznest…(nicht umsonst wird das bei der Ankunft im Bahnhof erwähnt)


    Ja, zuviel Kirche im Dorf. ;-)
    Sprich: Alles noch so verbissen altmodisch (was ja nicht immer von Nachteil sein muss, hier aber...) und "katholisch".


    Ein bisschen mehr Mut in Sachen Stadtplanung und -erweiterung (Straßen-/Tief- & Hochbau) sollten (müssten) die Herren im Sadtrat schon haben. Aber was will man machen bei einer Kriegsgeneration, die an jedem selbst aufgebauten Stein festhält (kann man ihnen ja nicht verübeln). Dass dabei der wirtschaftliche (die attraktivität der Stadt etc.) Aspekt WÜs ins Hintertreffen gerät ist (eigentlich) anzunehmen.


    Mittlerweile wird in Aschaffenburg (ca. 30 Autominuten per A3 von WÜ) mehr gebaut und -plant als im eigentlichen "Oberzentrum" UFRs. :nono:


    Klar sollen sie nicht auf Teufel-komm-raus alles bauen, was ihnen an Plänen in die Finger gelangt, aber jedes prestigeträchtige Projekt (Arcaden) von vornherein totzureden bzw. sich so unprofessionell anzustellen, schreckt natürlich jeden pot. Investor ab. So wird das nix...

  • Bauarbeiten gehen weiter...

    So, da ich nun Online-Abonnent der Mainpost bin kann ich auch die zugehörigen Artikel begutachten sowie im Archiv kramen.


    Dort bin ich über einen Artikel des Volksblattes WÜ gestolpert, den ich wohl letzte Woche irgendwie verpennt hab :zzz:


    Folgend ein Auszug aus diesem:
    ----------------


    13.04.2005 18:41


    Arbeiten am Hotelturm gehen weiter


    WÜRZBURG (ELLA) Die Arbeiten am Hotelturm in der Schweinfurter Straße gehen weiter. .... Wie Architekt Stefan Buttler vom Würzburger Architekturbüro Planwerk auf VOLKSBLATT-Anfrage berichtete, werde es nun noch etwa zehn bis zwölf Wochen dauern, bis der Turm vollständig verkleidet sei. .... Als Datum für die Übergabe an die Hotelgruppe Arabella Sheraton sei der 31. März 2006 ins Auge gefasst.


    ------------------


    Fuhr gestern vorbei: Es wurde wirklich wieder gearbeitet.
    Unter folgender URL sieht man einen Webcam-Stream des Baus:


    http://145.253.212.121/view/view.shtml


    Bilder, teilw. etwas nachbearbeitet (Farbe/Kontrast), hoffe sie sind nicht zu groß/viel? Wie man sehen kann, sind bereits einige Glaspanele mehr auf der Innenstadt-Seite angebracht worden.